Achtung Kampfkatze! Mein Besuch hat Angst

tina08

tina08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Februar 2008
Beiträge
7
Hallo ihr lieben,

ich habe heute eurer Forum im Internet entdeckt und hoffe hier kann mir jemand evtl. ein paar Tipps geben *bettel*

Kurz zur Vorgeschichte: Meine Katze Lola (EKH) habe ich im Januar 2003 bekommen, da war sie lt. Auskunft der Vorbesitzer 1 Jahr alt und sollte umgebracht werden, da sie nicht raus wollte. (Daher auch heute reine Wohnungskatze) Ich weis deshalb auch nicht was schon vorher alles mit ihr angestellt worden ist.
Die ersten drei Wochen habe ich ausser zwei leuchtende Augen nichts von ihr gesehen. Bis ich Abends im Bett lag, sie auf mich gesprungen ist, sich den Bauch kraulen lassen hat und schnurrte. Seit diesem Tag lieben wir zwei uns abgöttisch ;)

Nun zum eigentlichen Problem: Sie hat bereits meinen Schwager (mehrfach), jemanden von der Telekom, eine Freundin von mir und einen Heizungsmechaniker angefallen. Und damit meine ich jetzt nicht einfach mal die Pfote heben und zuhauen, sondern das sie die Leute richtig anfällt und denen ins Gesicht gesprungen ist.

Seit zwei Jahren wohne ich nun auch mit meinem Freund zusammen. Seit dem nur noch er ihr das Futter und Leckerlies gibt, darf er sie sogar ab und zu mal streicheln. (Die zwei kennen sich jetzt 4 Jahre)

Hat schon jemand ähnliche Erfahrungen mit einer Katze gemacht?? Was kann man dagegen tun? Ich will nicht wenn Freunde und Bekannte zu besuch kommen, dass sie immer mit Angst hier sitzen. Sie muss sich ja von niemanden streicheln lassen (ich lasse mich ja auch nicht von irgendwem antatschen) aber sie soll auch nicht grundlos Leute anfallen, die sie nicht mal beachten.

lg tina
 
Lammashta

Lammashta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2008
Beiträge
528
Alter
52
Ort
in NRW
Oh,jaaa,das kenne ich!
Meine vorherige Mieze ,die ich 2-Jährig aus den Tierheim bekam hatte gleiche Anfälle!!!
Nun,Nach langem hin und her.probiere hielt ich es für das beste,den besuch vorher vorsichtig anzumelden!!
Hunde waren tabu und männliche Besucher..nun ja...sie durften sich einschleimen oder es klappte halt nie!!

Ich jedenfalls habe nie etwas erzwungen und wen die Miezen nicht abkonnten,bei dem fuktionierte es sowieso nie auch bei mir!!!

Aber,das ist ja Ansichtssache!
Ich jedenfalls bin der Meinung,das Katzen ein Gespür für Menschen haben und darauf höre ich!!
:D:D:D
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Herzlich willkommen Tina,
das hört sich wirklich schlimm an und ich denke das wird eine längerfristige Sache.
Wenn es ihr gesundheitlich wirklich gut geht? hat sie möglicherweise irgendwelche schlechten Erfahrungen machen müssen und hat diese noch nicht verarbeitet?
Wenn tierärztlich keine Hilfe möglich ist, fällt mir noch ein es mit einer Tierheilpraktikerin zu versuchen - es klingt so, als ob es eher ein seelisches Problem sein könnte.
Hatnefer/Andrea hier kann Dir da möglicherweise weiterhelfen.
lg Heidi
 
tina08

tina08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Februar 2008
Beiträge
7
Ich bin ja schonmal froh zu hören, dass ich nicht alleine bin mit meiner Kampfkatze. Wenn ich das so machen würde, wie du Lammashta, würde ich wahrscheinlich völligst isoliert leben. Meine Freunde wissen ja, dass sie auf eigene Gefahr kommen :oops: Ich glaube auch daran, dass Tiere da im allgemeinen ein besseres Gespür haben als wir Menschen. Aber bei Lola sind knapp 100% böse. Und einschleimen funktioniert erstmal nicht, da sie nix frissst was aus fremder Hand kommt.

Das ist auch wirklich schlimm Heidi! Gesund ist sie. Sie ist doch jetzt schon so lange bei mir, und hier hat ihr wirklich noch keiner was böses getan. Wie schon oben gesagt, ich weis nicht was die Vorbesitzer mit ihr gemacht haben, aber wenn man schon sagt, wir bringen sie um... werden sie nicht gerade liebevoll mit ihr umgegangen sein. Ich hatte nur wirklich die Hoffnung das sich das irgendwann von alleine gibt, wenn sie merkt es tut ihr ja keiner was. Ich habe auch noch keine Erfahrungen mit Bachblüten gemacht, ich will schließlich nicht das sie ruhig gestellt wird oder "unter Drogen gesetzt" wird. Und wie gesagt, sie muss sich von niemanden streicheln lassen, aber grundlos anfallen geht eben auch nicht. Ich weis auch in dem Moment nicht wie ich mich richtig verhalten soll, ich versuche sie immer zu beruhigen das sie nicht noch mehr ausflippt. Oder wäre es besser dieses Verhalten einfach zu ignorieren? Wegsperren will ich sie auch nicht, da es ja auch ihr zuhause ist und sie sich auch frei bewegen soll, nicht dass sich noch mehr Hass entwickelt -> sobald es klingelt muss ich in ein Zimmer. Wer ist denn Hatnefer/Andrea?

lg tina
 
Lammashta

Lammashta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Januar 2008
Beiträge
528
Alter
52
Ort
in NRW
Ich persönlich würde eher den besuch wegsperren.....:D:D:D:D
 
tina08

tina08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Februar 2008
Beiträge
7
Wie konnte das denn passieren das der Beitrag zwei mal kommt? Sorry bin neu :confused:

Hmmm wohin sperre ich die denn am besten? In den Keller? Wäre eine Möglichkeit, da geht Lola nicht hin.

Naja aber im Ernst, manchmal schon peinlich wenn jemand kommt: Der große Hund ist lieb aber die Katze auf keinen Fall angucken und schon gar nicht versuchen zu streicheln!!!

lg tina
 
S

susemieke

Gast
Wie konnte das denn passieren das der Beitrag zwei mal kommt? Sorry bin neu :confused:

Hmmm wohin sperre ich die denn am besten? In den Keller? Wäre eine Möglichkeit, da geht Lola nicht hin.

Naja aber im Ernst, manchmal schon peinlich wenn jemand kommt: Der große Hund ist lieb aber die Katze auf keinen Fall angucken und schon gar nicht versuchen zu streicheln!!!

lg tina



Lösch einen von beiden einfach wieder. Geht ganz einfach:)

Herzlich Willkommen hier erstmal und viel Spaß.

Hört sich ja wirklich gefährlich an, was du da schreibst. Kann dir da auch keinen Tipp geben, weil ich sone Agression von meiner nie kennegelernt habe.
Aber ich denke die Fachfrauen & -männer hier haben sicher was, was dir hilft:)

LG Kathi
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Ich denke mal das sie wohl mit grosser Wahrscheinlichkeit in früherer Zeit eher schlechte Erfahrungen mit gewissen Menschen gemacht hat. Wenn dann noch eine gewisse Wildheit gepaart mit einer Überdosis Selbstbewusstsein dazu kommt, kann ich mir schon vorstellen das eine Katze so etwas macht.

Meine Sternenkatze Purzel hat zwar keine Menschen angefallen, dafür aber garantiert jeden Hund der ihr über dem Weg lief. Dabei war es ihr auch völlig egal ob Rehpinscher, Dackel, Rotweiler oder deutscher Schäferhund. Da mich Purzel damals immer in den Garten begleitet hat (etwa 1 km von der Wohnung entfernt) war es natürlich klar das auch einige Hunde den Weg kreuzten. Wobei das grösste Problem die oft masslose Selbstüberschätzung der Hundehalter war. Wenn ich z.B. sagte das sie doch bitte den Hund an die Leine nehmen möchten und möglichst einen grossen Bogen um die Katze machen sollten, dann meinten fast alle darauf, das der Hund ja ganz lieb wäre und nichts tun würde. Der Hund vielleicht nicht, aber die Katze... ?:rolleyes: Keine 20 Sekunden später war dann meist alles zu spät. :eek:
Ein weiteres Problem waren ausserdem sehr oft kleine Kinder. Vor allen wenn sie ihr zu nahe kamen oder sie streicheln wollten, das ging bei ihr ja schon mal gar nicht. Ich kann heute noch nicht hinsehen wenn Kinder eine fremde Katze streicheln wollen.

Aber das eine Katze erwachsene Menschen angreift habe ich so auch noch nicht erlebt. Da hat dann wohl meine Schwiegermutter vielleicht doch ein klein wenig recht. Die hat nämlich panische Angst vor Katzen, was ich bisher überhaupt nicht verstehen konnte. Unnötig zu erwähnen das meine Schwiegermuter deshalb auch seit mehr als zwei Jahren auch nicht mehr zu Besuch bei uns war.
 
Zuletzt bearbeitet:
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Hatnefer/Andrea ist Tierheilpraktikerin und hat vielleicht eine Idee oder einen Tip für Euch......

und Frank@
Bist Du über das Fernbleiben wirklich böse????:eek::eek::eek::eek:

glg Heidi
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
  • #10
Ich glaube auch Deine Katze hat einfach das Vertrauen zu den Menschen verloren. Ich denke ihr voriges Zuhause war wirklich nicht das beste.:(
Weisst Du was ich mal ausprobieren würde???
Eine Freundin von Dir soll mal reinkommen, ganz langsam in die Hocke gehen, und der Katze langsam zuzwinkern und wieder weg schauen. Das soll sie dann nochmal wiederholen das Zwinkern. Und evt. ein leckerlie parrat halten und ganz langsam in Richtung der Katze halten.
Soll nur ein Versuch sein, mich würde Interessieren wie die Katze Reagiert.
Zusätzlich würde ich es auch mit Bachblüten versuchen. Da ist Hatnefer hier die Fachfrau.
Berichte mal weiter.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #11
und Frank@
Bist Du über das Fernbleiben wirklich böse????:eek::eek::eek::eek:
Äh... ja und nein. :D
Ich könnte dir Stories erzählen... oh oh oh. :rolleyes::rolleyes::rolleyes:
So gesehen ist das gar nicht schlecht. :D

caro hat gesagt.:
Eine Freundin von Dir soll mal reinkommen, ganz langsam in die Hocke gehen, und der Katze langsam zuzwinkern und wieder weg schauen. Das soll sie dann nochmal wiederholen das Zwinkern. Und evt. ein leckerlie parrat halten und ganz langsam in Richtung der Katze halten.
Jepp... ich fürchte nur, das so etwas seine Zeit braucht. Ich glaube, mit ein paar Aktionen in wenigen Wochen oder gar Monaten ist sowas bestimmt nicht zu schaffen. Wenn ich mir bsw. Floyd ansehe, den wir ja im Alter von 9 Wochen bekamen und der zuvor in einer Familie war, die sich wirklich sehr um ihn gekümmert haben (Aufzucht mit der Flasche) und dennoch hat es mehr als 2 Jahre gedauert bis wir uns mit Floyd auf eine gemeinsame Mitte einigen konnten.
 
Werbung:
tina08

tina08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Februar 2008
Beiträge
7
  • #12
Guten Morgen!

Also mit Hunden hat sie kein Problem, unseren liebt sie. Über den kann man einfach drüber laufen, sich auf ihn legen, mit seinem Futter spielen und das beste er hat einen riesen Wassernapf in dem man baden kann :D
Wir wollten ihr ja einen Spielkameraden ihrer Gattung schmackhaft machen, sie kommt aber auch mit Katzen egal welches Geschlecht und Alter nicht klar. Und damit sie nicht alleine ist, kam eben der Hund.

Kleine Kinder wenn sie ihr langsam erstmal die Hand hinstrecken auch kein Problem nur Erwachsene (eher Männer wie Frauen) da steckt der Wurm drinne.

Wir probieren das schon eine ganze Weile, meine Nachbarin kommt immer mit Leckerlies und Ü-Eier rein und setzt sich auf den Boden, nur wenn sie sie anguckt dann geht Lola los. Lola geht so schon hin und schnuppert mal aber hebt dann auch gleichzeitig schon die Pfote....

Und ein riesen Selbstbewusstsein das hat sie, weil Angst hat sie keine sonst würde sie sich ja eher verstecken oder mal wegrennen. Achja und sie setzt sich in Lauerstellung hinter einen Blumenkübel und wartet bis jemand dran vorbei geht oder setzt sich auf einen Schrank wo ein Lichtschalter in der Nähe ist und haut dann zu wenn man auf den Lichtschalter drückt. Manchmal setzt sie sich auch auf Sachen vom Besuch (Schlüssel, Handy, Tasche) und wenn die dann gehen wollen können sie sich ihr Zeug nicht selber nehmen.

Woran sehe ich denn, dass Hatnefer/Andrea online ist?

lg tina
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #13
Wir probieren das schon eine ganze Weile, meine Nachbarin kommt immer mit Leckerlies und Ü-Eier rein und setzt sich auf den Boden, nur wenn sie sie anguckt dann geht Lola los.
Katzen haben ja auch ein völlig anderes "Höflichkeitsempfinden" als Menschen. Ein "strenges in die Augen blicken", betrachten viele Katzen bei Fremden eher als Provokation. Während ein absichtliches zur Seite schauen, mehr friedlich gedeutet wird. Das ist auch meist der Grund dafür das viele Katzen gerade für diejenigen Menschen eine richtige Zuneigung entwickeln, die eigentlich Angst vor ihnen haben, sie deshalb eben gar nicht erst anschauen und sich eigentlich nichts weiter als ihre Ruhe wünschen. Also bei vielen Katzen erreicht man mit scheinbaren Desinteresse viel mehr als permanenten Annährungsversuchen.

Zum Beispiel war unser Sternenkater Alex von meiner Schwiegermutter ganz angetan und lief pausenlos um sie herum, während sie auf dem Sofa sass, sich kaum rührte und tausend Tode gestorben ist. Andererseits kam mein Vater bei Alex überhaupt nicht gut an. Schon alleine weil er ihn bereits von weiten rief und ihn gleich auf dem Arm nehmen wollte. Wie ich schon sagte, kommt bei manchen Miezen ganz schlecht an. Na und wenn man dann noch eine Mieze mit einer Mischung aus Aggression und leicht übersteigerten Selbstbewusstsein hat, kann ich mir schon vorstellen das es Probleme gibt.

Vielleicht ist das auch der Grund warum sie mit euren Hund kein Problem hat. Viele Hunde sind ja oft sehr gelassen wenn es um Katzen in der Familie geht. Die ertragen oft schon so einiges.

Woran sehe ich denn, dass Hatnefer/Andrea online ist?
Zum Beispiel wenn in einen ihrer Beiträge oder in ihren Profil der kleine graue Punkt unten links, hellgrün leuchtet. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
tina08

tina08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Februar 2008
Beiträge
7
  • #14
Ihr so richtig in die Augen gucken traut sie sich ja schon gar nicht, deshalb wird auch sowas erst gar nicht gemacht.

Ich habe ja gehofft wie wir den Hund bekommen haben, dass sie sich ein bischen was an ihm abschaut. Also das sie sieht das er sich ja auch freut, wenn jemand kommt. Sie guckt sich das schon an wie er sich freut, aber auf sie rüber geschwabt ist es nocht nicht.

Ohwe deine arme Schwiegermutter. Ich müsste auch mal jemanden finden der so richtig panische Angst vor Katzen hat, mal sehen was sie da macht. :rolleyes:

lg tina
 
A

Angel-Jacky

Gast
  • #15
Ich kannte das von dem Kater einer Bekannten...mit ganz viel einschleimen und Leckerlies geben, hatte es da aber bislang jeder geschafft, den er vorher angesprungen hatten. Btw....das mit dem Telekom-Menschen würde ich aber nicht als Angriff sehen, sondern kann ich voll und ganz verstehen...:D nichtsdestotrotz hoffe ich natürlich, dass sich eure Kampfkatze noch in eine Samtpfote verwandelt...

EDIT: Ach ja, weil ich das mit dem Lichtschalter gerade las....ein ähnliches Erlebnis hatte ich mit meinem Jacky gestern. Kurz dazu, Jacky hat leider keine einzige Kralle, er hat Messer!!!! Aber wirklich richtige Messer!!! Ich hab gestern TV geguckt und wollte dann mal umschalten, weil ich ehrlich gesagt keinen Bock auf Gerichtsshows hatte....nur leider habe ich dabei nicht an Jacky gedacht...der hatte nämlich mittlerweile von mir unbemerkt die Fernbedienung gekrallt und sich auf seinen Bauch gelegt und mit den Händen umschlossen und die Beinchen auch noch mit hochgezogen. Ich versuchte sie ihm wegzunehmen, allerdings.....hab ich dann doch Gerichtsshows geguckt, während ich versuchte, meiner Hand das Bluten zu verbieten.....! Vor 3 Tagen hat er seinem Kumpel Angel ein großes Teelicht, welches in einem schweren Glashalter drin war, auf den Kopf geknallt. Heute morgen sprang er plötzlich ohne Grund vom Schrank runter auf mich und hat mich in die Hand gebissen....Du siehst also, die Katzen empfinden so etwas als normal...vor allem, wenn sie dann beleidigt gucken....
 
Zuletzt bearbeitet:
tina08

tina08

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Februar 2008
Beiträge
7
  • #16
Er hat Messer... ich lag grad unterm Tisch vor lachen :D

Bei mir macht sie solche Spielchen wie mit dem Lichtschalter ja nicht. Meine Freunde glauben nie, dass ich so eine liebe Katze habe. Die sich auf meinem Schoß auf den Rücken schmeisst um den Bauch gekrault zu bekommen oder mir übers ganze Gesicht leckt oder mir die Haare "kämmt". Die sind immer ganz erstaunt wenn sie sehen wie lieb Lola mit mir umgeht.

lg lola
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #17
Ohwe deine arme Schwiegermutter.
Ein dreifaches Hoch auf meine Kater. :rolleyes: :D

Angel-Jacky hat gesagt.:
Kurz dazu, Jacky hat leider keine einzige Kralle, er hat Messer!!!! Aber wirklich richtige Messer!!! Ich hab gestern TV geguckt und wollte dann mal umschalten, weil ich ehrlich gesagt keinen Bock auf Gerichtsshows hatte....nur leider habe ich dabei nicht an Jacky gedacht...der hatte nämlich mittlerweile von mir unbemerkt die Fernbedienung gekrallt und sich auf seinen Bauch gelegt und mit den Händen umschlossen und die Beinchen auch noch mit hochgezogen. Ich versuchte sie ihm wegzunehmen, allerdings.....hab ich dann doch Gerichtsshows geguckt, während ich versuchte, meiner Hand das Bluten zu verbieten.....!
Oh... äh... wenn man das bei jemanden hier so liest, dann klingt das leider sehr viel lustiger als es in Wirklichkeit ist.

Aber unser Sternenkater Alex hatte auch solche Krallen wie von dir beschrieben. Ohne dicken Handschuhe konnte man mit ihm eigentlich auch gar nicht spielen. Er hat immer sofort zugehauen und zwar richtig heftig. Mit Salem & Floyd kann ich mit meiner Hand auch mal "Mäuschen unter der Bettdecke" spielen. Vor allen Floyd hat dabei immer seine Krallen eingezogen. Alex dagegen hat bei so etwas immer zugehauen als ob es gilt ein Ungeheuer zu besiegen. Wenn der richtig zugehauen hat, war auch immer alles zu spät. Das geblutet wie sonstwas und ging immer gleich richtig tief in die Haut. :eek:
 
Sir Nick

Sir Nick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Februar 2008
Beiträge
322
Ort
Krefeld
  • #18
Hallo, tina08,
Wahrscheinlich wurde Deiner Katze, übelst mitgespielt.
Das Sie Vertrauen zu Dir hat, ist ein Gutes Zeichen, lass nicht zu das dieses Vertrauen zerstört wird. Wenn Deine Katze, keine Männer mag, dann liegt der Grund dafür auch in Ihrer Vergangenheit.
Das Sie auch Ihresgleichen nicht mag, dafür könnte der Grund folgender sein:
Möglichweise war Sie die kleinste aus dem Wurf, und die haben es manchmal besonders schwer.


Ein kleiner Tipp, egal wer zu Besuch kommt, gib der kleinen Fee, immer das Gefühl, "Du bist hier sicher",...

Mfg.
Sir Nick
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
2K
Antworten
26
Aufrufe
2K
Luna+Bailey
Antworten
9
Aufrufe
2K
Margitsina
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben