Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.11.2019, 20:08
  #1
Lola&Leo
Benutzer
 
Lola&Leo
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 32
Standard Fettlipom oder Fibrosarkom

Hallo ihr,

ich wollte gerne mal euren Rat hören....

Wir waren vor ca. 3 Monaten mit unserer Lola (5 Jahre alt) bei unserem Tierarzt (dem wir als kompetent erachten, da er die Blasensteine von unserem Kater sehr gut behandelt hat) wegen einem Knubbel am seitlichen Bauch. Der Knubbel war innerhalb einer Woche aus dem nichts da und tat ihr nicht weh. TA hat nicht viel gesagt, zwei Proben mit einer Spritze entnommen und in eine externe Pathologie geschickt, Ergebnis können wir in ein paar Tagen telefonisch erfragen und ggf. einen Termin vereinbaren.
Da der TA sich überhaupt nicht geäußert hatte, vermuteten wir mal das schlimmste (Fibrosarkom), das Ergebnis war aber ein Fettlipom, das wir nicht entfernen müssen, solange es sie nicht behindert oder uns optisch stört. Der TA klang sich seiner Aussage sehr sicher und hat auch nicht gesagt, dass wir nochmal deshalb zur Kontrolle oder so kommen sollten.
Wir waren so froh.

Der Knubbel wuchs gefühlt täglich.

Nun waren wir mit den beiden heute dort zum Impfen und plötzlich sagte er von sich aus, dass ihm das nicht gefällt und er sich (nach Abtasten und Abtasten mit einer Nadel) zu fast 100 % sicher ist, dass es ein Fibrosarkom ist (es würde innen knirschen wenn er mit der Nadel rum fährt, bzgl. des schnellen Wachstums und der mittlerweile großen Größe). Jetzt sieht es wohl so aus, dass sie übermorgen operiert werden könnte, es aber aufgrund der Größe wahrscheinlich ist, dass man nicht alles wegschneiden kann und der Krebs wahrscheinlich gestreut hat und er davon ausgeht, dass der Krebs innerhalb weniger Wochen nach OP wieder zurück ist.

Es kann doch alles nicht wahr sein.... Weiß jemand wie genau so eine Flüssigkeitsentnahme ist?

Die Katzen sind unsere Familienmitglieder.... wir sind so traurig.

Liebe Grüße
Lola&Leo ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 18.11.2019, 20:19
  #2
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 58
Beiträge: 31.787
Standard

Hallo,

das tut mir sehr leid, dass ihr solche Sorgen habt.

Also prinzipiell sind diese Feinnadelaspirationen sicher.
Gerade deswegen werden sie gemacht um zwischen Lipomen oder Tumoren zu unterscheiden.

Wie groß ist der Knubbel denn jetzt?
Und wie fühlt er sich an?
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 20:24
  #3
Lola&Leo
Benutzer
 
Lola&Leo
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 32
Standard

Zitat:
Zitat von Usambara Beitrag anzeigen
Hallo,

das tut mir sehr leid, dass ihr solche Sorgen habt.

Also prinzipiell sind diese Feinnadelaspirationen sicher.
Gerade deswegen werden sie gemacht um zwischen Lipomen oder Tumoren zu unterscheiden.

Wie groß ist der Knubbel denn jetzt?
Und wie fühlt er sich an?
Ich danke dir sehr für deine Nachricht. Als wir das erste mal beim Tierarzt waren hatte er Kirschkern groß notiert und jetzt ist er unserer Meinung nach Tischtennis groß. Schon ordentlich, wenn sie durch die Türe will muss man gucken, dass man weiter aufmacht, damit sie durchpasst.
Lola&Leo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 20:32
  #4
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 4.590
Standard

Ich würde direkt in eine TK und zu einer Onkologin gehen. Die kennen sich einfach am Besten damit aus.
NicoCurlySue ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 20:33
  #5
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 58
Beiträge: 31.787
Standard

Mhm, Lipome wachsen eher langsam, schon nicht in so kurzer Zeit.

Könntet ihr euch vorstellen, ein CT machen zu lassen?
Mit dem erkennt man, ob es überhaupt ein Tumor ist (wovon ich leider ausgehe) wie weit er gewachsenist und inwiefern er gestreut hat (wozu Fibrosarkome aber eher erst sehr spät neigen)

Sollte es ein Fibrosarkom in der Größe sein, ist die Gefahr von Rezidiven leider sehr groß.

Aber dazu müsste man jetzt erst mal wissen, ob es überhaupt so ist.
Ich würde damit zu einem Onkologen gehen.
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 20:36
  #6
Lola&Leo
Benutzer
 
Lola&Leo
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 32
Standard

Zitat:
Zitat von NicoCurlySue Beitrag anzeigen
Ich würde direkt in eine TK und zu einer Onkologin gehen. Die kennen sich einfach am Besten damit aus.
Danke für deine Meinung!
Lola&Leo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 20:38
  #7
Lola&Leo
Benutzer
 
Lola&Leo
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 32
Standard

Zitat:
Zitat von Usambara Beitrag anzeigen
Mhm, Lipome wachsen eher langsam, schon nicht in so kurzer Zeit.

Könntet ihr euch vorstellen, ein CT machen zu lassen?
Mit dem erkennt man, ob es überhaupt ein Tumor ist (wovon ich leider ausgehe) wie weit er gewachsenist und inwiefern er gestreut hat (wozu Fibrosarkome aber eher erst sehr spät neigen)

Sollte es ein Fibrosarkom in der Größe sein, ist die Gefahr von Rezidiven leider sehr groß.

Aber dazu müsste man jetzt erst mal wissen, ob es überhaupt so ist.
Ich würde damit zu einem Onkologen gehen.
Ok Danke dir für deine Meinung!

Sie hätte übermorgen einen OP Termin und dann würde so viel wie möglich entfernt werden und dass wird dann eben eingeschickt um zu schauen, was es ist. Und dann kann man über Bestrahlung reden etc.
Lola&Leo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 20:42
  #8
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 58
Beiträge: 31.787
Standard

Zitat:
Zitat von Lola&Leo Beitrag anzeigen
Ok Danke dir für deine Meinung!

Sie hätte übermorgen einen OP Termin und dann würde so viel wie möglich entfernt werden und dass wird dann eben eingeschickt um zu schauen, was es ist. Und dann kann man über Bestrahlung reden etc.
Sei dir bewusst, dass je nach Breite und Tiefe des Tumors mit seinen Ausläufern
ggf. sehr viel entfernt werden muss.

Ist natürlich deine Entscheidung, von wem du das machen lässt.

Ich drücke ganz fest die Daumen für Lola!!
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 20:47
  #9
Lola&Leo
Benutzer
 
Lola&Leo
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 32
Standard

Zitat:
Zitat von Usambara Beitrag anzeigen
Sei dir bewusst, dass je nach Breite und Tiefe des Tumors mit seinen Ausläufern
ggf. sehr viel entfernt werden muss.

Ist natürlich deine Entscheidung, von wem du das machen lässt.

Ich drücke ganz fest die Daumen für Lola!!
Der Arzt sagte, dass sie wahrscheinlich nach innen nicht alles wegschneiden können aufgrund der Größe.

Unser Herz sagt ja, aber unser Kopf sagt, dass es zu spät ist..........

Ich verstehe nicht, wieso man in größter Sorge mit seinem geliebten Tier zum Tierarzt geht, Proben entnommen werden und einem gesagt wird alles ist ok und dann plötzlich sowas..
Lola&Leo ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 18.11.2019, 20:53
  #10
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 58
Beiträge: 31.787
Standard

Zitat:
Zitat von Lola&Leo Beitrag anzeigen
Der Arzt sagte, dass sie wahrscheinlich nach innen nicht alles wegschneiden können aufgrund der Größe.

Unser Herz sagt ja, aber unser Kopf sagt, dass es zu spät ist..........

Ich verstehe nicht, wieso man in größter Sorge mit seinem geliebten Tier zum Tierarzt geht, Proben entnommen werden und einem gesagt wird alles ist ok und dann plötzlich sowas..
Ich verstehe es auch nicht....wir hatten hier diese Diagnose Fibrosarkom nach einer Feinnadelbiopsie. (aber an einer nicht operablen Stelle)
Bestrahlung wirkt nur etwas lebensverlängernd, mehr nicht...leider)

Ich kann dir nur einen Onkologen ans Herz legen...dann habt ihr Gewissheit und könnt entscheiden, ob ihr überhaupt diese OP machen lasst, oder mit Lola noch eine beschwerdefreie Zeit geniesst....betone...WENN es so ist!

Ich weiß, wie ihr euch fühlt.
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 21:02
  #11
NicoCurlySue
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 4.590
Standard

Ich hatte auch einen Knubbel entdeckt und sprach das mit meiner TÄ an. Danach bin ich DIREKT zum nächstmöglichen Termin zu einer Onkologin gegangen und habe die Feinnadel-Biopsie dort durchführen lassen. Bei uns ist es zum Glück ein Fettlipom. Trotzdem bin ich sehr froh, dass ich direkt zur Fach-TÄ gegangen bin.
Ich wünsche Euch alles Gute!
NicoCurlySue ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 21:03
  #12
Lola&Leo
Benutzer
 
Lola&Leo
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 32
Standard

Zitat:
Zitat von Usambara Beitrag anzeigen
Ich verstehe es auch nicht....wir hatten hier diese Diagnose Fibrosarkom nach einer Feinnadelbiopsie. (aber an einer nicht operablen Stelle)
Bestrahlung wirkt nur etwas lebensverlängernd, mehr nicht...leider)

Ich kann dir nur einen Onkologen ans Herz legen...dann habt ihr Gewissheit und könnt entscheiden, ob ihr überhaupt diese OP machen lasst, oder mit Lola noch eine beschwerdefreie Zeit geniesst....betone...WENN es so ist!

Ich weiß, wie ihr euch fühlt.
Oh nein, das tut mir sehr leid für dich......

Wie lange konntet ihr eure Katze denn noch knuddeln?

Danke dir.... wir genießen (schon immer ´) jede einzelne Sekunde mit ihr!
Lola&Leo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 21:05
  #13
Jag
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 218
Standard

Wenn eine OP, dann nicht ohne CT um Ausdehnung und Lage abschätzen zu können...…
.....und wenn der Haus-TA da selber ran will (soll), würde ich mich nicht scheuen zu fragen, wie oft er das schon gemacht hat!

In jeder Hinsicht viel Glück!
Jag ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 21:10
  #14
Lola&Leo
Benutzer
 
Lola&Leo
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 32
Standard

Zitat:
Zitat von Jag Beitrag anzeigen
Wenn eine OP, dann nicht ohne CT um Ausdehnung und Lage abschätzen zu können...…
.....und wenn der Haus-TA da selber ran will (soll), würde ich mich nicht scheuen zu fragen, wie oft er das schon gemacht hat!

In jeder Hinsicht viel Glück!

Ja, da hast du sehr recht. Vielen Dank für deine Meinung!
Lola&Leo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2019, 21:18
  #15
Usambara
Saggsnveilchen
 
Usambara
 
Registriert seit: 2008
Alter: 58
Beiträge: 31.787
Standard

Von der Diagnose an noch 4 Monate...allerdings haben wir es mit einer Artesunat-Therapie versucht, aufgrund der Lage des Tumors (im Kopfbereich, nach innen zum Kiefer) war der Tumor nicht so zu behandeln (das Mittel wird direkt in den Tumor injiziert) dann abgebrochen.
Der Tumor wuchs dadurch etwas langsamer...aber es war leider aussichtslos für meinen Manni.

Er hatte 1/2 Jahr zuvor schon einen anderen Tumor (Spindelzelsarkom) an der Bauchseite, der konnte gut entfernt werden, da dieser eine ganz andere Wuchsform als ein Fibros. hat. (nur ein Finger nach innen....)
Zwischendrin noch eine Augenentfernung, wegen einem Glaukom....ein Horror-Jahr.
Usambara ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Katzenschnupfen oder Asthma? | Nächstes Thema: Hilfe bei schwerem FIC Fall »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lipom oder Fibrosarkom - falsch-negativer Befund? Elfriedel Krebs & Tumore 0 21.03.2018 20:13
Fibrosarkom OP ja oder nein? Daisy Innere Krankheiten 34 23.06.2012 07:51
Talgdrüse oder wieder Fibrosarkom? zwergentier Innere Krankheiten 9 13.04.2011 10:54
Fettgeschwulst oder doch ein Fibrosarkom Prinzess Äußere Krankheiten 6 10.01.2011 19:30
Verdacht auf Fibrosarkom – schnellstmöglich OP oder Biopsie machen lassen? he.kern Sonstige Krankheiten 3 14.04.2010 11:22

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:14 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.