Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Infektionskrankheiten Erkältungen, FIP, FIV, FeLV, ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.08.2018, 11:39   #11
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Lächeln Update

Ich wollte mal ein Update hier lassen, für Leute die ähnliche Probleme mit ihrer Katze haben. Find es immer so schade wenn man was findet und dann kein Ergebnis mehr im Thread steht

Also, wir waren bei einem zweiten Tierarzt (teurer... ;_; ), habe nochmal Röntgen machen lassen. Die Lungenentzündung ist komplett weg, das heißt das Doxy über fünf Wochen hat diese erfolgreich bekämpft und da werden wohl die Mycoplasma Felis dran schuld gehabt haben (nachweiß war per PCR/Bluttest soweit ich mich entsinne)
Was noch zu sehen ist, ist eine leichte Verschleimung der Bronchien, aber noch weit von Bronchitis entfernt. Dies wird mit seinem weiter vorhandenen Schnupfen zusammenhängen. Er hat nun auch leichte Entzündung am Zahnfleisch (keine Zähne mehr).
Hier wird ein zweiter Erreger im Spiel sein, denn wir nun versuchen herauszufinden.
Er bekommt gerade noch einmal Doxy, 14 Tage, und Hustensaft. Eigentlich inhalieren wir auch, aber bei diesem Wetter wird es im Kennel unter der Decke wirklich zu heiß dafür.

TA meinte es könnte auch eine Allergie sein, welche die Basis für Infektion legt. Da er auch Ohrmilben hatte (hatte er vorher noch nie) könnte es generell eine Reaktion darauf, oder auf Hausstaub sein, da die Symptome anfingen nachdem er 1 1/2 Jahre pure Hauskatze war.
Er kommt bald wieder nach draußen in gesicherten Garten, evtl. erübrigt sich dann schon alles.

TA meinte weiterhin nochmal Test auf Calici und bakt. Test wären angebracht, dann aber eher mit Gewebeprobe. Da ich ihn noch nicht wieder in Narkose legen will, da die letzte Aufgrund von Zahnentnahme, noch nicht so lange her ist, stellen wir das erst mal ein bisschen zurück.

Wir schauen mal was diese Behandlung mit sich bringt, ich halte euch auf dem Laufenden.

Bin auf jeden Fall super erleichtert, dass die Lungenentzündung weg ist
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.08.2018, 14:40   #12
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

Ich würde hier schlicht einen Abstrich nehmen lassen und auf Viren testen. Calici könnte in der Tat eine Möglichkeit sein, Herpes ist weniger wahrscheinlich, aber wenn man gerade mal dabei ist.

Das mit der Allergie halte ich eher für abwegig. Was sollte das sein? Und was die Bronchien angeht - der Arzt ist sich sicher, dass sie VERSCHLEIMT SIND? Und dass nicht "nur" eine Lungenzeichnung da ist von der vorangegangenen Lungenentzündung? Eine solche kann noch eine Zeit bestehen, kann sich zurückbilden, kann aber auch bleiben.

Was ist mit dem Schnupfen? Ist der unter Doxy zurückgegangen? Ihr habt jetzt aber keine Doxy-Pause gemacht, oder?

Was die Zahnfleischentzündung angeht - Gingivitis und Stomatitis hängen oft mit FORL zusammen. Wenn hier GAR KEINE Zähne mehr da wären, könnte Calici mithelfen. Ansonsten hat man meines Wissens nach noch nie irgendwelche wirklichen AUSLÖSER von so etwas ausmachen können - so steht es zumindest in der Literatur. Insofern halte ich eine Gewebeprobe hier auch für überflüssig, auf Basis dessen, was ich aus der Literatur weiß.
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2018, 18:48   #13
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Standard

Dann werde ich das nächstemal einen Abstrich machen lassen, läuft ja eh beides über PCR.

Tja, keine Ahnung, Hausstaub eventuell. Hatte Sie als mögliche Ursache für den Schnupfen angesprochen.
Mhm, sie hatte es eher formuliert nach dem Motto: Da ist noch was, daher könnte sein zweimaliges Husten kommen. (Er hatte wieder zwei mal gehustet, danach nicht mehr.) Müsste sie das nächstemal darauf ansprechen, ob es auch eine Lungenzeichnung sein könnte.

Also Doxy gabe war wie folgt: Anfang Mai Start, dann über fünf Wochen gegeben. Nach Ende hatten wir vier Wochen Ruhe bis der Schnupfen wieder kam, die Lungenentzündung ist nun weg.
Heute ist der Dritte Tag mit der erneuten Doxygabe und der Schnupfen ist bereits wieder weg, der reagiert also wirklich gut auf das AB.
Sie möchte ihm das 10 Tage geben, denke ich werde es auf mindestens zwei Wochen ausdehnen um sicher zu sein.


Er hat wirklich nur noch die unteren beiden Eckzähne, weil die so fest drin saßen und absolut fit sind, dass der Arzt die nicht Rausnehmen wollte, da der Knochen da ja recht dünn ist.
Aber da sieht man auch nichts. Die Entzündung ist eher weit hinten, praktisch da wo beim Menschen die Weisheitszähne säßen.
Dann werde ich sie eher um einen erneuten Abstrich bitten, wie du schon geschrieben hast.
Vielleicht hockt da echt der Calici, der den Bakteriellen Schnupfen begünstigt, dann wissen wir's wenigstens.

EDIT:
Habe gerade noch mal in seinen Mund geschaut, mit der Doxygabe sind auch die Entzündungen im Maul so gut wie weg bis jetzt


Zitat:
Zitat von FrauFreitag Beitrag anzeigen
Ich würde hier schlicht einen Abstrich nehmen lassen und auf Viren testen. Calici könnte in der Tat eine Möglichkeit sein, Herpes ist weniger wahrscheinlich, aber wenn man gerade mal dabei ist.

Das mit der Allergie halte ich eher für abwegig. Was sollte das sein? Und was die Bronchien angeht - der Arzt ist sich sicher, dass sie VERSCHLEIMT SIND? Und dass nicht "nur" eine Lungenzeichnung da ist von der vorangegangenen Lungenentzündung? Eine solche kann noch eine Zeit bestehen, kann sich zurückbilden, kann aber auch bleiben.

Was ist mit dem Schnupfen? Ist der unter Doxy zurückgegangen? Ihr habt jetzt aber keine Doxy-Pause gemacht, oder?

Was die Zahnfleischentzündung angeht - Gingivitis und Stomatitis hängen oft mit FORL zusammen. Wenn hier GAR KEINE Zähne mehr da wären, könnte Calici mithelfen. Ansonsten hat man meines Wissens nach noch nie irgendwelche wirklichen AUSLÖSER von so etwas ausmachen können - so steht es zumindest in der Literatur. Insofern halte ich eine Gewebeprobe hier auch für überflüssig, auf Basis dessen, was ich aus der Literatur weiß.

Geändert von Winteresche (06.08.2018 um 20:07 Uhr)
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2018, 09:58   #14
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

Ich halte mit dieser Vorgeschichte ein allergisches (Grund)Geschehen für abwegig. Vor allem: Hier gibt es zig Threads zum Thema Schnupfen und Co., ich selbst habe auch einige Erfahrung (eigene und mit den Katzen von Bekannten, Tierschutz bla) - ich kenne keinen einzigen Fall, wo eine Allergie als Auslöser ausgemacht werden konnte.

Mykoplasmen, so sie denn noch da sind, können extrem hartnäckig sein, eine Behandlung über acht Wochen, zum Teil auch noch länger, sind keine Seltenheit. Hartmann schreibt auch etwas von drei bis acht Wochen, siehe Seite 81 Tabelle:
https://books.google.de/books?id=gQA...0felis&f=false

Für mich liest sich das nach einem Rezidiv.
Ganz abgesehen davon: Wenn es eine Allergie wäre, würde der Schnupfen nicht unter Antibiose verschwinden. Zehn Tage halte ICH für zu kurz, siehe Literatur.

P.S.: Die Entzündungen im Mäulchen sind nicht bakterientypisch. Hier halte ich eher einen Virus für verantwortlich, wie schon erwähnt, Calici oder Herpes. Wenn es jetzt zurückgegangen ist oder weg - perfekt. Aber bitte im Auge behalten. Klar kann eine virale Infektion den Schnupfen begünstigen - sie ist aber nicht unbedingt notwendig für einen fetten Schnupfenschub bzw. eine bakterielle Infektion der Atemwege, das können die Bakterien auch alleine
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2018, 08:03   #15
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Standard

Zitat:
Zitat von FrauFreitag Beitrag anzeigen
Ich halte mit dieser Vorgeschichte ein allergisches (Grund)Geschehen für abwegig. Vor allem: Hier gibt es zig Threads zum Thema Schnupfen und Co., ich selbst habe auch einige Erfahrung (eigene und mit den Katzen von Bekannten, Tierschutz bla) - ich kenne keinen einzigen Fall, wo eine Allergie als Auslöser ausgemacht werden konnte.

Mykoplasmen, so sie denn noch da sind, können extrem hartnäckig sein, eine Behandlung über acht Wochen, zum Teil auch noch länger, sind keine Seltenheit. Hartmann schreibt auch etwas von drei bis acht Wochen, siehe Seite 81 Tabelle:
https://books.google.de/books?id=gQA...0felis&f=false

Für mich liest sich das nach einem Rezidiv.
Ganz abgesehen davon: Wenn es eine Allergie wäre, würde der Schnupfen nicht unter Antibiose verschwinden. Zehn Tage halte ICH für zu kurz, siehe Literatur.

P.S.: Die Entzündungen im Mäulchen sind nicht bakterientypisch. Hier halte ich eher einen Virus für verantwortlich, wie schon erwähnt, Calici oder Herpes. Wenn es jetzt zurückgegangen ist oder weg - perfekt. Aber bitte im Auge behalten. Klar kann eine virale Infektion den Schnupfen begünstigen - sie ist aber nicht unbedingt notwendig für einen fetten Schnupfenschub bzw. eine bakterielle Infektion der Atemwege, das können die Bakterien auch alleine
So mal ein kleiner Zwischenstand! Ich hab dann den Kontrolltermin der Allergie-vertretenden Ärztin (die übrigens sündhaft teuer ist...) sausen lassen und mir von meinem Stammarzt noch doxy geholt. Wir sind nun in der siebten Behandlungswoche und der Schnupfen ist unter AB definitiv weg. Leo verträgt das Ganze auch ganz gut, gebe ihm Probiotika in Schleck-Snacks, damit der Magen nicht zu sehr leidet.

Die Stellen im Mund sind noch da, werde da bei Gelegenheit noch mal auf Virus testen lassen, was ich stark als Auslöser dafür vermute.
Hat für mich jedoch erstmal weniger Prio als Doxy, denn gegen Virus kann man ja erstmal nur symptome im Griff behalten.

Ich muss schauen wie lange ich das Doxy noch gebe, hab noch genug für einen Monat hier. Auf jeden Fall gehts ihm damit wirklich super, fell glänzt und er hat mehr Energie als ich :'D
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 26.09.2018, 11:08   #16
FrauFreitag
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.862
Standard

Zitat:
Zitat von Winteresche Beitrag anzeigen
So mal ein kleiner Zwischenstand! Ich hab dann den Kontrolltermin der Allergie-vertretenden Ärztin (die übrigens sündhaft teuer ist...) sausen lassen und mir von meinem Stammarzt noch doxy geholt. Wir sind nun in der siebten Behandlungswoche und der Schnupfen ist unter AB definitiv weg. Leo verträgt das Ganze auch ganz gut, gebe ihm Probiotika in Schleck-Snacks, damit der Magen nicht zu sehr leidet.

Die Stellen im Mund sind noch da, werde da bei Gelegenheit noch mal auf Virus testen lassen, was ich stark als Auslöser dafür vermute.
Hat für mich jedoch erstmal weniger Prio als Doxy, denn gegen Virus kann man ja erstmal nur symptome im Griff behalten.

Ich muss schauen wie lange ich das Doxy noch gebe, hab noch genug für einen Monat hier. Auf jeden Fall gehts ihm damit wirklich super, fell glänzt und er hat mehr Energie als ich :'D
Das freut mich zu hören, toll!

Aufpassen mit den Schleck-Snacks, je nach Inhalt - Milchprodukte können die Wirkung von Tetracyclinen durch ihren hohen Calcium-Gehalt einschränken, erschweren, behindern, siehe auch Wiki:
"Tetracycline können durch mehrwertige Metallionen (z. B. Ca2+, Mg2+ und Fe3+) gebunden werden. Tetracycline sollten daher nicht zusammen mit Calcium-Trägern (Milch) eingenommen werden, um ihre Aufnahme im Darm nicht zu behindern. Auch Magnesium, Eisen und Aluminium (Antazida) bilden Komplexverbindungen (Chelate) mit den Tetracyclinen."
Gilt im übrigen für Katze, Hund, Mensch, Yeti.

ICH persönlich würde, nachdem Deine Mupfe ja schon eine ganze Zeit Probleme hatte, die Antibiose in jedem Fall ausdehnen auf acht, neun Wochen. Mehrere Wochen über Symptomfreiheit hinaus, um Rezidive zu vermeiden. Mykoplasmen und Chlamydien sind beide recht zähe Biester. Ich glaube, ich hatte Dir die Stelle bei Hartmann verlinkt - sie empfiehlt bei ALLEN Atemwegsinfektionen (bzw. bei allen Primärerregern des Katzenschnupfenkomplex) 3 bis 8 Wochen Antibiose, bei Mykoplasmen beispielsweise sind, nur nebenbei erwähnt auch zehn, zwölf Wochen keine Seltenheit.

Betreffs der Viren: Das stimmt so nicht, dass es nur Symptombekämpfer gibt. Es stellt sich eben die Frage: Herpes oder Calici?

Im Falle von Herpes gibt es hochwirksame Virostatika, also Präparate, die das Virenwachstum nachgewiesenermaßen ausbremsen/verhindern. Famvir aus der Humanmedizin wäre hier 1. Wahl, allerdings muss man aufpassen - viele Tierärzte geben es in viel zu geringen Dosen. Mittlerweile gibt es neue Studien auf Pubmed, die sogar noch viel höhere Dosen empfehlen.

Im Falle von Calici gibt es Immunmodulatoren - Feliserin, Interferon, Zylexis. Feliserin wirkt nochmals ein wenig anders als die anderen, weil es eine Art "Impfung" ist - siehe Vetpharm, dort kann man die Wirkung und die Bestandteile nachlesen. An der LMU in München setzt man, wie man mir damals sagte, bevorzugt Feliserin ein, Hartmann schreibt in ihrem "Infektionskrankheiten der Katze", dass sie dessen Wirkung für eher wahrscheinlich hält als die der anderen beiden (die sie als irgendwas mit weniger wahrscheinlich einstuft). Es gibt eben dazu wenig Studien, darüber hinaus ist die Wirkungsweise ja ohnehin von hinten durch's Knie ins Auge, weil alle diese Präparate quasi indirekt wirken - sie wirken auf das Immunsystem in der Hoffnung, diesem in den Hintern zu treten, dass es sich besser, "mehr", etc. gegen die Viren wehrt. Überlegt man sich das kurz, ist es logisch, dass eine Wirksamkeit eben auch von vielen anderen Faktoren abhängt, die allesamt individuell sind und deshalb ein empirischer und verallgemeinerbarer Wirksamkeitsnachweis schwierig bis unmöglich ist.
FrauFreitag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2018, 09:49   #17
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Standard

So wir sind jetzt in der 11. Woche Doxy, an Husten ist absolut nichts mehr zu hören.
Aus der Nase hat er manchmal noch Ausfluss und dies roten Stellen im Maulende sind auch noch da, daher werd ich wohl die Tage nochmal zum TA gehen und nochmal auf Calici und Herpes testen lassen. Letztes Tupferergebniss vor ein paar Monaten war ja negativ. Falsch negativ kann ja durchaus sein, mal gucken ob ich da noch mehrmals testen muss.
Frage mich nur was zu tun ist wenn das immer negativ bleibt.

Die Snacks bekommt er erst 2-3 Stunden nach dem AB, frühestens, wusste das wohl und sonst sterben die Probiotika eh direkt ab. Oder meinst du das ist noch zu früh?
Da er gut mit dem AB klar kommt werde ich definitiv die 12 Wochen voll machen. Wobei ich auch ehrlich gesagt habe schiss habe die abzusetzen.
Denke der Husten und die Lungensymptomatik ist gegessen, hoffe nur wir haben bis dahin ein Ergebnis was Schnupfenauslöser angeht, denke da kann man die Bakterien nun relativ sicher ausschließen. Bleibt ja nicht so viel was mit Doxy nicht kaputt gehen wurde.
Spontan würden mir an Sachen die eher Richtung Penicillin Gruppe anfällig sind nur Strep einfallen.


Oh das wusste ich tatsächlich nicht! Ich hatte mich im Zusammenhang mit dem damaligen FIV verdacht schon bezüglich Zylexis und Interferon schlau gemacht und da waren die Geister extrem geschieden.

Hoffe erst mal wir kommen bei der zweiten Erregerbestimmung weiter. Hab auch noch mal alles durchgeschaut, aber außer Herpes/Calici gibt's da nicht mehr viel.
Chlamydien hatten wir ja ebenfalls negativ getestet und da wäre Doxy eh Mittel der Wahl.
Bin aber für alle Ideen auf was noch getestet werden könnte offen!

Überlege auch ob ich FIV noch mal testen lassen sollte. Elisa war ja positiv, Westernblot negativ - letzteres hat natürlich weniger falsch positive aber kann bei geringer Virusload ja falsch negativ rauswerfern.

Geändert von Winteresche (14.10.2018 um 11:59 Uhr)
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 20:13   #18
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Standard

Update:
Er hat jetzt insgesamt 12 Wochen Doxy bekommen, seine Lunge hört sich super an!

Jetzt ist es nun seit zwei Tagen abgesetzt und der Schnupfen kommt wieder, es ist zum Haare raufen

Hatte auch extra vorher nochmal auf Calici und Herpes testen lassen mit Rachen/Maul Abstrich, beides negativ.

Weiß langsam nicht mehr was ich noch testen lassen soll
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.11.2018, 22:52   #19
little-cat
Forenprofi
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 2.460
Standard

Zitat:
Zitat von Winteresche Beitrag anzeigen
Update:
Er hat jetzt insgesamt 12 Wochen Doxy bekommen, seine Lunge hört sich super an!
Das war zu früh abgesetzt, lieber 2 Wochen länger geben, vor allem auch weil er Doxy auch vertragen hatte. Negative Ergebnisse bedeuten leider nichts, deswegen ist es wichtig Doxy länger zu verabreichen.
little-cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2018, 19:47   #20
Winteresche
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 11
Standard

Zitat:
Zitat von little-cat Beitrag anzeigen
Das war zu früh abgesetzt, lieber 2 Wochen länger geben, vor allem auch weil er Doxy auch vertragen hatte. Negative Ergebnisse bedeuten leider nichts, deswegen ist es wichtig Doxy länger zu verabreichen.
Danke für deine Antwort
Er hatte davor schon eine Runde für 5 Wochen doxy, dadurch war der Schnupfen dann auch weg, Husten auch. Röntgen => Noch etwas im oberen Bereich sichtbar, daher laut (anderem) TA noch mal doxy, diesmal hab ich's ihm eigenständig für 12 Wochen gegeben, fast ausdosiert.

Jetzt hat er es nochmal seit zwei Wochen, aber es bleibt dabei, der Schnupfen geht nie ganz weg, die Lungenentzündung ist jetzt jedoch vermutlich besiegt.

Der Ausfluß ist halt auch klar, deswegen hatte ich ja nochmal extra nachgetestet bzgl. virenbefall.
Mein alter TA meinte nun, es könne gut sein dass er tatsächlich eine Allergie hat, wodurch die Mycos leichtes Spiel hatten sich drauf zu setze und die Lungenentzündung hervorzurufen.

Er hat mir nun einmal Cortison mitgegeben, das ich ihm nach absetzen der ABs geben soll um zu testen ob der Schnupfen dann weg geht, würde halt für Allergie sprechen.
Dosierung wäre ganz niedrig, viertel Tablette (Dosierung hab ich grad nicht zur Hand, ist aber auch noch nicht so weit)

Andere TA meinte es könnten auch Polypen sein, aber darauf prüfen bräuchte es halt eine Endoskopie.

Ich weiß wirklich nicht wie ich jetzt weiter verfahren soll, habe auch Angst ihm das Doxy jetzt noch umsonst zu geben und weiter auf die Leber zu gehen, da der Schnupfen davon ja relativ unbeeindruck bleibt.

Ist halt doof das alles negativ getestet wieder kommt, bis auf die Mycos damals.
sonst könnte man ja mit Virostatika dran etc. wenn man wüsste was es ist :/

Er hat hinten im Maul auch eine Rötung des "Zahnfleisches" (hat keine mehr ) also praktisch da im Winkel, besteht bisher auch weiter, daher hab ich ja immernoch Calici im verdacht, Mycos sind ja eher selten Auslöser für sowas.

Würde es Sinn machen mal in die Tierklinik in Greven zum testen fahren? Allerdings werden die ja auch eher Abstrich etc vornehmen... Narkose möchte ich erstmal wieder vermeiden, hatte er in letzter Zeit ja häufiger wegen den Zähnen.

Und dazu hat der Blödel sich noch Milben im Ohr eingefangen D:

Geändert von Winteresche (19.11.2018 um 19:55 Uhr)
Winteresche ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Starker Schnupfen seit Not-OP Piratenkaterchen Infektionskrankheiten 13 09.05.2014 15:01
Schnupfen,Husten? Miezl Innere Krankheiten 33 30.11.2013 14:50
Schnupfen/Husten Andastra Erkältungen bei Katzen 14 09.03.2011 14:43
Durchfall seit 1/2 Jahr dinichen Verdauung 16 06.05.2009 15:10

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:12 Uhr.