Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Impfungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.10.2017, 18:19   #1
SelliP
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Landkreis Börde
Beiträge: 48
Standard Ungeimpfte Katze zu unserer geimpften Freigängerin?

Wir suchen gerade eine passende Gefährtin für Fienchen (fast 1 Jahr). Wir haben nun die Möglichkeit eine Mietz aus Mai 2017 von einer Pflegestelle zu bekommen.Da leben 10 Kitten, alle nicht geimpft, zum Teil kastriert, zum Teil mit schnupfender Nase.

Hmmm ist das seriös?

Die Dame meinte, dass sie normalerweise nur geimpft vermittelt. Dieses Jahr kam aber immerwieder ein neues Kätzchen dazu, und da impft kein Tierarzt rein... hmmm

Mir kommt das merkwürdig vor. Die Kandidaten, Katze oder Kate,r machten einen gesunden, gut sozialisierten und verschmusten EIndruck?

Danke für eure Antwort
SelliP ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.10.2017, 18:21   #2
Sunflower82
Forenprofi
 
Sunflower82
 
Registriert seit: 2014
Ort: Stuttgart
Alter: 36
Beiträge: 5.277
Standard

Ich würde davon abraten. Klingt nicht seriös. Zumal das Kitten zu jung wäre für Eure erste Katze. Das Kleine wäre die ganze Zeit alleine wenn sie draußen ist.
Sunflower82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 18:22   #3
Nimsa
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 970
Standard

Ähm. Nope. Würde ich nicht machen. Wenn, dann würde ich den Neuzugang separieren, dem TA vorstellen und impfen lassen etc.
Die Begründung, warum man nicht impfen konnte - da kann ich ehrlich gesagt nichts mit anfangen, vllt. weiß da jemand anders was zu.
Nimsa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 18:26   #4
Medea1
Erfahrener Benutzer
 
Medea1
 
Registriert seit: 2012
Ort: Görsroth
Beiträge: 466
Standard

Viel wichtiger finde ich einen Test auf FeLV und FIV. Und dann erst separieren und impfen. Einfach so finde ich das Risiko zu groß
Medea1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 18:28   #5
SelliP
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Landkreis Börde
Beiträge: 48
Standard

ja ich weiß auch nicht... die Dame und die Katzen da sind super... irgendwie verstehe ich ja auch, dass man nicht impfen kann, wenn ein Fundkätzchen dazu kommt, nicht das es eine Infektion einschleppt...

Mal vom alter der Mietzen abgesehen, habe ich auch ein komisches Gefühl...
SelliP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 18:33   #6
SelliP
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Landkreis Börde
Beiträge: 48
Standard

Zitat:
Zitat von Medea1 Beitrag anzeigen
Viel wichtiger finde ich einen Test auf FeLV und FIV. Und dann erst separieren und impfen. Einfach so finde ich das Risiko zu groß

Wird denn der Test standardmäßig in Tierheimen gemacht?

Ich oute mich mal.. ich habe den Test bei Fienchen nicht machen lassen.
SelliP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 19:04   #7
Nimsa
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 970
Standard

Nein nicht unbedingt.
Meine zwei sind auch nicht getestet worden, beide nicht. Man hat mich darüber informiert, dass ich diesen Test selbst zahlen muss, wenn ich drauf bestehe. Außerdem hat man mir gesagt, dass so ein Test nicht wirklich aussagekräftig ist, weil viele Tiere positiv wären, das aber noch nicht bedeutet, dass ein Tier auch krank ist. (Kann das sein? Ist schon ne Weile her, ich glaube so war es).

Das mit dem Impfen:
Naja. Während einer Impfung ist ein Tier besonders anfällig. Würde in der Zeit eine Infektion draufkommen, das wäre wirklich sehr schlecht. Klingt also logisch. Da könntest du dich ja mal beim Tierarzt erkundigen, wie man da am besten vorgeht. Letzlich müsste man Neuzugänge halt separieren um das zu verhindern.
Gehört diese Pflegestelle denn zu einem größeren Verein?
Ich habe mich damals auch über 1-2 Sachen gewundert, zum Beispiel das man nicht mal gefragt hat, wie groß meine Wohnung ist.
Oder das man mir Katzen gegeben hat, die Giardien hatten, und nicht erneut getestet wurden, einfach in dem Glauben, die Behandlung sei erfolgreich gewesen. Auch hier wieder: So ein Test ist nicht unbedingt aussagekräftig.

Naja letztlich war es auch so, die Katzen waren gesund.
Vor wenigen Tagen gab es sogar eine Nachkontrolle, da hatte ich nach über 6 Monaten schon gar nicht mehr mit gerechnet.

Ich würde im Übrigen auch nicht empfehlen, ein Kitten von 3-4 Monaten zu einer 1-jährigen zu setzen, da hat keiner was von.

Geändert von Nimsa (06.10.2017 um 19:07 Uhr)
Nimsa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 19:23   #8
SelliP
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Landkreis Börde
Beiträge: 48
Standard

Ich glaube die Pfegestelle gehört schon zu einem Verein, zumindest sagte sie dass die Kastrationen über den Tierschutzverein mit finanziert werden...

Ja irgendwie logisch ist das mit dem Impfen schon... die kleinen sind jetzt 5 Monate...

Die Dame würde die Mietz hier her bringen und gleich mit unserer Katze konfrontieren, sie sagt, da sieht sie ob das klappt?! Da könnte ich ja gar nicht separieren... Sie meint, die zusammenführung von Kitten und unserer Mietz wäre kein Problem, weil es Welpenschutz gibt (den es ja bei Katzen nicht gibt...zummindest ist das mein stand)...
SelliP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 19:27   #9
Nimsa
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 970
Standard

Naja. 5 Monate zu 1 Jahr - wäre mir ebenfalls zu groß der Unterschied, wenn auch vielleicht noch machbar. Aber ich würde lieber eine gleichaltrige nehmen.
Und das die Dame da sofort erkennen will, ob das klappt, finde ich etwas sehr dubios. Immerhin verstecken sich Katzen auch gerne mal ein paar Tage in neuer Umgebung, wie soll das klappen? Und ja, separieren ginge dann eher nicht.

Was wäre denn, wenn es nicht klappt? Kannst du die Katze dann zurückbringen? Wird ein Vertrag aufgesetzt?
Wie bist du auf die Pflegestelle aufmerksam geworden? 10 Kitten in einer Pflegestelle sind halt auch schon ne Hausmarke. Wie groß ist das Haus der Dame?
Nimsa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 19:32   #10
Sandm@n64
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

das wird ja immer seltsamer, höfflich ausgedrückt, was die gute Frau da von sich gibt.
Du bist auf dem richtigen Stand Welpenschutz gibt es nicht bei Katzen ( auch nicht bei Hunden ) und bei einer Konfrontation kann man noch gar nicht absehen ob zwei Katzen sich verstehen.

Aber davon ganz ab, das Alter passt nicht, da sind 7 Monate Welten in der Entwicklung und die neue müßte ja dann noch mindestens 7 Monate allein drinnen bleiben während deine Katze raus kann.
Außerdem läufst du Gefahr das sich deine Katze dem ganzen entzieht in dem sie weiter draußen bleibt.
Insofern ist die Vergesellschaftung von Freigängern auch etwas schwieriger.

Du solltest das ganze nicht machen und lieber eine Kumpeline in gleichen Alter suchen, die dann auch nach der normalen Eingewöhnung von 4 bis 6 Wochen raus kann.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 19:45   #11
SelliP
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Landkreis Börde
Beiträge: 48
Standard

Danke für eure Hilfe, es bestärkt mich in meinem Bauchgefühl...

Leider gibt es hier in der näheren Umgebeung (50km) keine 1 jährige Katze... es ist echt verrückt... und Fienchen ist echt einsam...obwohl sie raus geht... sie sucht ihren Bruder, der leider seit 2 Monaten weg ist :'(

Auf mein Gesuch im Forum, haben liebe Mietzen Besitzer geantwortet...aber leider aus 300 km Entfernung und so habe ich nihct die Möglichkeit, vorher mal zu schauen und die Mietz kennenzulernen ...

Aber zum Thema impfen, ist das alls schon merkwürdig... ich werde es wohl lieber lassen...
SelliP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 21:46   #12
SelliP
Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Landkreis Börde
Beiträge: 48
Standard

Zitat:
Zitat von Nimsa Beitrag anzeigen
Naja. 5 Monate zu 1 Jahr - wäre mir ebenfalls zu groß der Unterschied, wenn auch vielleicht noch machbar. Aber ich würde lieber eine gleichaltrige nehmen.
Und das die Dame da sofort erkennen will, ob das klappt, finde ich etwas sehr dubios. Immerhin verstecken sich Katzen auch gerne mal ein paar Tage in neuer Umgebung, wie soll das klappen? Und ja, separieren ginge dann eher nicht.

Was wäre denn, wenn es nicht klappt? Kannst du die Katze dann zurückbringen? Wird ein Vertrag aufgesetzt?
Wie bist du auf die Pflegestelle aufmerksam geworden? 10 Kitten in einer Pflegestelle sind halt auch schon ne Hausmarke. Wie groß ist das Haus der Dame?


Also zurückgeben könnte ich die Mietze. Über einen Vertrag haben wir noch nicht gesprochen.
Die Dame bewohnt ein MFH. Hier haben die Katzen eine eigene 90 qm Wohnung, mit allem was dazugehört. Die Toiletten waren sauber, aber der Geruch bleibt natürlich nicht aus.
Ich habe ein Gesuch bei ebay Kleinanzeigen geschaltet, daraufhin habe ich den Tipp bekommen. Die Kätzchen sind wirklich alle lieb und menschenfreundlich, es haben sich fast alle kuscheln lassen und sie haben auch genug Möglichkeiten sich zu verstecken. Sozial waren auf jeden Fall alle.
SelliP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2017, 22:12   #13
Nimsa
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 970
Standard

Also ich weiß ja nicht so recht. Wie viel soll die Vermittlung denn kosten für Kitten, die weder geimpft noch kastriert sind?

Ich weiß halt nicht, ob du deiner Mietz damit einen Gefallen tust, und auch das Thema Freigang ist so eine Sache. Du kannst zwar die Katze auch schon etwas früher als mit 1 Jahr rauslassen, aber so ganz optimal ist das wirklich nicht.

Ich würde dir empfehlen noch etwas zu warten oder hier im Forum mal zu schauen, hier gibts auch Fahrgelegenheiten von Mitgliedern oder ähnliches.
Ich trau der Sache irgendwie nicht.
Du scheinst auch nichts über den Verein oder ähnliches zu wissen, und ohne Vetrag geht dann aber nun wirklich gar nichts - dass das nicht zur Sprache kommt - komisch.
Nimsa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2017, 09:38   #14
ottilie
Forenprofi
 
ottilie
 
Registriert seit: 2014
Ort: Mittelfranken
Alter: 55
Beiträge: 6.733
Standard

Vielleicht herrscht ein Kommunikationsknoten
Schreib dir deine Fragen auf und stelle sie an die Dame.
Und frag so lange nach, bist du eine zufriedenstellende Antwort bekommen hast

Beim akuten Katzenschnupfen Schub wird manchmal nicht geimpft, sondern gewartet bis es ihnen besser geht
Die Dame hat ja kastrieren lassen, ist doch schon mal positiv
Nicht jeder, der im Tierschutz hilft, ist so professionell, wie es wünschenswert wäre. Da machen viele es eben so gut, wie sie können und wissen und wie es ihnen z.B. Von der Organisation gesagt wird

Falls du weiter suchen willst, hier eine Liste mit allen Tierschutzorganisationen aus Sachsen Anhalt :

http://www.kitten-katzen-nothilfe.de...sen-Anhalt.pdf

Geändert von ottilie (07.10.2017 um 09:41 Uhr)
ottilie ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 07.10.2017, 10:14   #15
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.752
Standard

Für mich klingt das nicht wirklich professionell....

Wenn ich immer wieder Neuzugänge habe, gerade DANN muss ich dafür sorgen, dass die vorhandenen bereits geimpft sind und die Neuzugänge Quarantäne einhalten. Bei mir geht nix unter 10 Tagen, dann ist zumindest Seuche raus.
Und dann so ein ungeimpftes Kitten, vielleicht auch noch kurz nach dem letzten Neuzugang mit neuem Erregerpool, zu einer Katze direkt dazu setzen.....
NEVER

Zu jung außerdem, gerade wenn die Bestandskatze schon Freigang hat....Am besten einen erfahrenen Freigänger von mindestens einem Jahr dazu.

Zum Test..
Vor 10 Jahren habe ich auch noch nicht getestet, auch nicht vor 5 Jahren. Vor 3 Jahren bin ich das erste Mal damit konfrontiert worden, dass eine bei mir auf der Terrasse wohnende Streunerkatze mit FIv und Felv auftauchte.....Daraufhin habe ich unsere Bestandskatzen getestet - waren alle negativ - und in der Freigänger - Nachbarschaft auf die Problematik aufmerksam gemacht.
Wir sind glimpflich davongekommen. Aber die Zeit bis zum negativen Test, bis zum Greifen des Impfschutzes....es waren für mich ziemlich angespannte Tage und Wochen.
FIv wäre für mich jetzt kein solches Problem, aber bei Felv hätte ich die Verantwortung nicht übernehmen können, meine eigenen Katzen weiterhin in den uneingeschränkten Freigang zu entlassen.... Die Übertragung an den Futterstellen ist einfach zu leicht möglich. Und leider sind nicht alle Katzen gegen Leukose geimpft - und ich würde ungern eine Lawine von Infektionen ins Rollen bringen.

Ich würde dich bitten, vor der Aufnahme eines Spielgenossen, deine Katze auf FIv und Felv Testen zu lassen. So bist du informiert, musst im Worts case überlegen, was du tun willst....aber Kopf in den Sand Taktik hilft meiner Ansicht da nicht weiter.
Wenn nix ist - wunderbar, Impfen würde ich dann auf jeden Fall noch gegen Leukose, und dann mit einem Spielgenossen in ein erfülltes Freigängerleben starten.
LG
Anne
ENM ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Wie weiter fortfahren? | Nächstes Thema: Impfungen bei gesichertem Freigang? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ungeimpfte Kitten aufnehmen? Raveneye Vorbereitungen 4 27.10.2015 12:28
1 & 2 Wohnungskatzen zu unserer Freigängerin ElGratzo Eine Katze zieht ein 5 01.05.2013 13:59
Ungeimpftes Kitten zu geimpften? Schokokatze Die Anfänger 21 18.06.2011 14:03
Ungeimpfter Kater zu geimpften Katzen? Sveni Katzen Sonstiges 2 07.11.2008 14:36
Domino und ungeimpfte Katzen? Catzchen Infektionskrankheiten 8 26.06.2007 23:12

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:56 Uhr.