Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Wohnungskatzen Alles rund um Stubentiger

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.01.2018, 11:47   #1
Fluffy2k
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 6
Standard Geschwisterchen tot - was tun

Hallo,

ich benötige euren Rat und hoffe auf eure Hilfe.
Gestern musste ich eine meiner beiden Kätzchen einschläfern lassen (Verdacht FIP).
Beide waren unzertrennlich und haben den ganzen Tag miteinander gespielt und gekuschelt. Von einem Tag auf den anderen hat sich nun alles geändert.

Meine Partnerin und ich sind beide berufstätig und kommen aktuell erst auch nach 8 Std. nach Hause. In der Zwischenzeit wäre unsere Katze nun ganz allein im Haus.

Wir wollen uns ehrlich gesagt keine andere Katze als Ersatz für unsere verstorbene Kleine zulegen. Dafür war sie uns einfach zu wichtig.


Jedoch wollen wir auch nicht, dass ihre kleine Schwester vereinsamt und leidet. Wie geht man mit so einer Situation um?
Soll ich die verbliebene Katze raus lassen?
Ist Freigang ein adäquater Ersatz für den Verlust ihrer Schwester?
Kann man der Katze irgendwie helfen den Verlust des Schwesterchen zu verarbeiten?

Wie geht man mit so einem Fall um?
Bitte um eure Hilfe!

Danke
Fluffy2k ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 28.01.2018, 11:54   #2
Odenwälderin
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 255
Standard

Das ist eine ganz traurige Geschichte. Mein Mitgefühl.

Und die arme kleine Katze muss vereinsamen? Keiner mehr da der mit ihr spielt wenn ihr nicht daheim seit! Nur Stunde um Stunde ganz allein wo vorher eine andere Katze zum spielen, kuscheln und was Katzen so zusammen machen da war.

Es geht nicht darum die Katze zu ersetzen. Sie wird immer in euerem Herzen sein.

Wirklich traurig das Ganze.
Odenwälderin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 12:00   #3
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Tut mir leid, dass eure Katze verstorben ist.

Es ist jetzt alles noch sehr frisch und da ist es ganz normal, dass sich der Gedanke an eine neue Katze falsch und seltsam anfühlt.
Aber euere verstorbene Katze wird doch nicht weniger wichtig, nur weil ihr ihrer Schwester wieder eine Partnerin holt

Freigang ist schön, aber kein Ersatz für eine Kumpeline zuhause.
Nehmt euch ein bisschen Zeit zum Trauern. Und vielleicht fühlt es sich danach auch nicht mehr so falsch an, mal im nächsten Tierheim vorbeizugucken.
Eure verbliebene Katze sollte nicht dauerhaft alleine bleiben müssen.
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 12:04   #4
steff78
Forenprofi
 
Registriert seit: 2015
Ort: Am sachsenwald
Beiträge: 3.049
Standard

Mein Beileid zum Verlust eures Kätzchens.
Wir haben letztes Jahr Ähnliches durchgemacht und uns sehr schnell entschieden unserem Kater neue Gesellschaft zu geben.
Ronja war nie Ersatz, sondern Bereicherung.
Sie hat sowohl Amadeus, als auch uns über den Verlust hinweg geholfen.
Katzen brauchen Kumpels!
Bitte überlegt es euch noch einmal!!!
steff78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 12:07   #5
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 1.980
Standard

Hallo noch mal.

Ich würde erst mal eine Woche oder so Gras über die Sache wachsen lassen.
Kümmert Euch (Du, Deine Partnerin und Eure Katze) gut um einander und tut, was Euch gut tut um das ganze zu verarbeiten. Spielt und kuschelt mit der Katze, erzählt Euch schöne Geschichten über die Verstorbene, gebt Euer Katze feine Leckerlies, legt im Garten einen kleinen Gedenkort an... was auch immer Euch hilft.

Freigang macht die Einzelhaltung sehr viel weniger schlimm. Aber ich glaube, dass er sozialen Katzen die Partner nicht ersetzen kann.

Ich habe mir für mich überlegt, was ich tun würde wenn eine meiner beiden gehen müsste. Schließlich hängen die zwei enorm an einander, obwohl sie Freigängerinnen sind mit sehr vielen Nachbarskatzen. Wenn Ebony nicht weiß, wo Irmi hin ist, weint (maunzt) sie ganz fürchterlich.
Ich würde einen neue Katze holen.
Ich würde versuchen eine arme, ungewollte Katze aus dem Tierschutz zu finden, die möglichst gut zur verbliebenen Katze passt. Damit sie wieder eine Partnerin hat. Nicht als Ersatz, sondern als Freundin für die Katze und um einer weiteren "übrigen" Katze zu helfen. Davon gibt es leider sehr viele, manche warten Jahre auf einen Platz.
__________________
Grüße,
Irmi, Ebony und Magdalena mit Nachbarskater Amadeus und der tollen Patenkatze GroCha's Irmi


Einzelkatzen-Erfahrungen

Geändert von Irmi_ (28.01.2018 um 12:09 Uhr)
Irmi_ ist gerade online   Mit Zitat antworten

Alt 28.01.2018, 12:07   #6
Knilch
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 398
Standard

Hallo Fluffy2k,

Es tut mir sehr leid um euren Verlust, nehmt euch auf jeden Fall erstmal Zeit das zu verarbeiten.

ich würde aber auch wieder eine Kumpline holen. Und damit ersetzt ihr eure Katze nicht, sondern ihr sorgt dafür, dass eure zweite Katze wieder glücklich wird. Auch sie trauert und versteht nicht warum sie im Moment alleine ist, aber für eine soziale, junge Katze wäre es eine Strafe ihr restliches Leben alleine verbringen zu müssen. Auch Freigang kann das nicht auffangen.

Wenn ihr soweit seid, schaut im nächsten Tierheim vorbei, dann tut ihr nicht nur eurer Katze etwas Gutes, sondern gebt einer ungewollten Katze auch die Möglichkeit auf ein schönes Zuhause.
Knilch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 12:31   #7
tiedsche
Forenprofi
 
tiedsche
 
Registriert seit: 2010
Ort: Kassel
Alter: 57
Beiträge: 16.332
Standard

Wie alt ist die Kleine denn?

Nicht jede Gegend eignet sich für Freigang. Für eine unerfahrene jungkatze erst recht nicht. Draußen wird sie übrigens auch einsam sein und Anschluß suchen....und wahrscheinlich nicht finden....oder woanders einziehen wo es tagsüber mehr Ansprache gibt. Vor der Kastra sollte keine Katze raus.

Es tut weh eine Katze zu verlieren. Aber es geht in diesem Fall leider erstmal um eure verbliebene Katze. Die Kleine braucht schnell wieder eine Freundin.
Für euch qwird es auch leichter wenn ihr erlebt, dass wenigstens die Katzen wieder glücklich sind.
__________________
http://www.abload.de/img/2marylin1gscnonk1v.png
LG Moni & das Weibertrio Naris(7), Trielo(11)Kabisa(14) Unser 3-Mädels-Patchwork
Spanische Katzen suchen ein Zuhause http://www.katzenhilfe-samtpfoetchen.de/
tiedsche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 12:58   #8
Friederike
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 8
Standard

Hallo zusammen,
mein aufrichtiges Beileid. Der Verlust Eurer Mieze wird sehr wehtun und noch lange andauern.
FIP ist eine schlimme Krankheit. Du schreibst dass Sie auf Verdacht zu FIP eingeschläfert werden musste? Ich nehme an, sie konnte nicht mehr fressen, die Augen fallen ein, wenn man die Fellhaut leicht anhebt, geht diese nur langsam zurück…. Ein Tierarzt kennt die Anzeichen einer schwierigen, schleichenden und tödlich verlaufenden Krankheit.
Was viele Katzenbesitzer nicht wissen, u.a. kann die Krankheit FIP auch von den Straßenschuhen in die Wohnung gebracht werden. Daher ist es gerade auch bei Hauskatzen wichtig, dass sie jedes Jahr geimpft werden. Falls Eure zweite Mieze nicht geimpft sein sollte, dann seid bitte so lieb und holt das gleich mal nach.
Euer Wort „keinen Ersatz“ für die das Geschwisterchen. Ich muss gleich mal kräftig schlucken, kann zu gut verstehen, was gerade in Euch vorgeht und was ihr durchmachen müßt. Wir Menschen sehen vieles halt auch anders. Ich hingegen möchte Euch sagen: Wenn zwei Katzen für immer getrennt werden, ist das für eine hinterbliebene Katze ein schlimmes Schicksaal. Freilich, es gibt Katzen die sind gerne allein, wenn sie aber immer zu zweit waren, geschmust, gespielt und sich gut verstanden haben, sind diese Katzen von klein auf prima sozialisert. Wenngleich ein Kätzchen von klein auf an tagsüber allein ist, sie schlafen ja 80 Prozent ihres Alltages, ist das auch kein Problem. Allerdings ist es dann sehr wichtig, dass diese Katze Nachts für 10 Stunden nach draußen darf um ihre sozialien Kontakte zu pflegen.
Mein geliebter Merlin, ich habe ihn letztes Jahr an genbedingtem HCM, was auch erst im 5,5 Lebensjahr festgestellt wurde, verloren. Er lief mir damals mit einem Igel zu, er war unter Tags immer allein zu Hause und schlief tief und fest. Bis zum letzten Tag durfte er nachts raus, und das war auch gut so. Heute noch treffen sich jeden Abend gegen 19:30 Uhr seine Katzenfreunde bei mir auf der Terrasse um auf die Pirsch zu gehen, leider geht einer der vier Samtpfoten nicht mehr mit. Merlin kam jeden Morgen pünktlich nach Hause um zu essen und zu schlafen. Klar am Wochenende und im Urlaub hatte er Freigang „ohne Ende“. Katzen lieben die Natur sehr und auch ihr Freunde.
Vielleicht wartet ihr einfach 6 Wochen ab. Die Seele des verstorbenen Kätzchens hatte dann genug Zeit. Auch für Euch ein guter Zeitrahmen.
Ich entnehme Deinen Zeilen, dass Eure Katzen reine Wohnungskatzen sind. Wenn dem so ist, dann holt besser aus dem Tierheim ein gut sozialisiertes Kätzchen dazu. Die Helferinnen und Helfer vom Tierschutz erkennen den Charakter der Tiere sehr gut und werden nach besten Wissen und Gewissen ein passendes Kätzchen finden.
Ihr werdet Euch schon richtig entscheiden.
Alles Gute für Euch,
Friederike
Friederike ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 13:33   #9
tiedsche
Forenprofi
 
tiedsche
 
Registriert seit: 2010
Ort: Kassel
Alter: 57
Beiträge: 16.332
Standard

Zitat:
Wenngleich ein Kätzchen von klein auf an tagsüber allein ist, sie schlafen ja 80 Prozent ihres Alltages, ist das auch kein Problem.
Sorry, aber zeig mir die gesunde Jungkatze, die 80% des Tages schläft. Es ist keine Option eine Katze allein zu halten und sie dann nachts raus zu schicken. Vor Kastra sowieso nicht und möglichst auch erst mit ca einem Jahr - abhängig vom Umfeld.


Zitat:
Was viele Katzenbesitzer nicht wissen, u.a. kann die Krankheit FIP auch von den Straßenschuhen in die Wohnung gebracht werden. Daher ist es gerade auch bei Hauskatzen wichtig, dass sie jedes Jahr geimpft werden. Falls Eure zweite Mieze nicht geimpft sein sollte, dann seid bitte so lieb und holt das gleich mal nach.
Ich vermute, du verwechselst da was....
FIP entsteht durch eine Mutation der Coronaviren.
Man kann vielleicht Katzenschnupfen- und Seucheviren einschleppen und sollte dagegen auch Wohnungskatzen impfen. Von FIP wäre mir das neu
Und jährlich zu impfen ist auch überholt

Zitat aus:http://www.tierarztpraxis-in-halle.d...enimpfung.html
[QUOTE] Die Impfungstrategien für Katzen sind derzeit in Diskussion und die verfügbaren Impfstoffe werden derzeit von den Herstellern entsprechend angepasst. Ausgangspunkt ist, dass für die meisten Krankheiten der Impfschutz länger als ein Jahr anhält, eine jährliche Auffrischung also nicht zwingend notwendig ist. Problematisch ist hierbei vor allem die unterschiedliche rechtliche Situation bei Reisen in das europäische Ausland. In meiner Praxis folge ich den Empfehlungen der Fachgruppe Kleintierpraxis des Bundesverbands praktischer Tierärzte (BpT).
Ein weiteres Problem sind bösartige Tumoren, die an der Impfstelle entstehen können. Nach gegewärtigem Kenntnisstand werden diese aber nicht durch die Impfstoffe an sich, sondern allenfalls durch den Impfeffekt steigernde Zusatzstoffe (Adjuvantien) ausgelöst. In meiner Praxis verwende ich daher einen Impfstoff, der ohne solche Zusatzstoffe auskommt.
Unverzichtbare Impfungen: Katzenschnupfen, Katzenseuche, Tollwut (bei Freigängern)
Sinnvoll:Katzenleukämie (bei Freigängern)
Bedingt sinnvoll: Chlamydophila felis (siehe Katzenschnupfen)
eher unsinnig: FIP
__________________
http://www.abload.de/img/2marylin1gscnonk1v.png
LG Moni & das Weibertrio Naris(7), Trielo(11)Kabisa(14) Unser 3-Mädels-Patchwork
Spanische Katzen suchen ein Zuhause http://www.katzenhilfe-samtpfoetchen.de/

Geändert von tiedsche (28.01.2018 um 14:47 Uhr)
tiedsche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2018, 14:04   #10
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 1.980
Standard

Zitat:
Zitat von Friederike Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
mein aufrichtiges Beileid. Der Verlust Eurer Mieze wird sehr wehtun und noch lange andauern.
FIP ist eine schlimme Krankheit. Du schreibst dass Sie auf Verdacht zu FIP eingeschläfert werden musste? Ich nehme an, sie konnte nicht mehr fressen, die Augen fallen ein, wenn man die Fellhaut leicht anhebt, geht diese nur langsam zurück…. Ein Tierarzt kennt die Anzeichen einer schwierigen, schleichenden und tödlich verlaufenden Krankheit.
Friederike, ich finde, wir sollten die alte Diagnose und Krankheit im alten Tread lassen.
Schließlich geht es jetzt auch darum, davon Abstand zu erlangen.

Zitat:
Zitat von Friederike Beitrag anzeigen
Wenngleich ein Kätzchen von klein auf an tagsüber allein ist, sie schlafen ja 80 Prozent ihres Alltages, ist das auch kein Problem. Allerdings ist es dann sehr wichtig, dass diese Katze Nachts für 10 Stunden nach draußen darf um ihre sozialien Kontakte zu pflegen.
Tut mir leid, aber das sehe ich anders. Auch erwachsene Katzen schlafen nicht 80% des Tages. Und Katzen werden durch die frühe Einzelhaltung leider erst zu Einzelgängern gemacht, die soziale Interaktion nie gelernt haben.
__________________
Grüße,
Irmi, Ebony und Magdalena mit Nachbarskater Amadeus und der tollen Patenkatze GroCha's Irmi


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unsauberkeit bei Geschwisterchen Wolfi14 Unsauberkeit 71 08.10.2014 16:07
*Geschwisterchen* für Olli??? Olli-Bär Eine Katze zieht ein 9 27.08.2012 13:19
Geschwisterchen ziehen ein Michi768 Vorbereitungen 9 04.08.2012 14:20
Probleme bei Geschwisterchen Markus1973 Wohnungskatzen 10 15.08.2010 16:56

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:53 Uhr.