Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.01.2014, 14:11
  #1
Arboretes
Neuling
 
Arboretes
 
Registriert seit: 2013
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 3
Standard Kampfkater

Hallo Ich habe einen 2Jahre alten Kater.Er wurde iim Alter von 6 Wochen mit seinen 5 Geschwistern im Karton gefunden und wir haben ihm ein schönes Zuhause gegeben.Wir sind schon Katzen erfahren.Nur bei diesem Katerchen weiß ich einfach nicht mehr weiter.Obwohl er sehr gerne schmusst muß er immer wieder kämpfen und kratzt uns dann sehr heftig.Von den ersten Katzen sind wir es einfach nicht gewöhnt so verletzt zu werden.Er wird als Einzelkatze gehalten und ist Freigänger.Draußen trifft er seine Katzen freunde.Bitte kann mir jemand einen guten Rat geben wie man ihm das wilde kratzen etwas abgewöhnen kann? Für einen guten Rat wäre ich sehr dankbar.Liebe Grüsse.
Arboretes ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 28.01.2014, 15:01
  #2
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Hallo,

das Katerchen ist nicht ausreichend sozialisiert (wofür ihr nichts könnt) und ihm fehlt offensichtlich auch ein Raufkumpel, stattdessen müsst ihr dafür herhalten. Ich würde an Eurer Stelle über einen zweiten Kater im passenden Alter und mit einem ähnlichen Charakter nachdenken. Denn offenbar reichen ihm die Katzenbekanntschaften draußen nicht aus, um sein Mütchen zu kühlen
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2014, 18:08
  #3
Arboretes
Neuling
 
Arboretes
 
Registriert seit: 2013
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 3
Standard

Vielen lieben Dank für den Tipp, das ist ganz lieb von dir. Ich werde mir das ganze noch mal gründlich überlegen. Nachher habe ich hier zwei Twister in der Stube.
Arboretes ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2014, 18:36
  #4
Pettersson
Forenprofi
 
Pettersson
 
Registriert seit: 2008
Ort: Hoch im Norden...
Alter: 61
Beiträge: 4.800
Standard

Zitat:
Zitat von Arboretes Beitrag anzeigen
Vielen lieben Dank für den Tipp, das ist ganz lieb von dir. Ich werde mir das ganze noch mal gründlich überlegen. Nachher habe ich hier zwei Twister in der Stube.
Das hört sich ziemlich ablehnend an.
Ich kann dir voraussagen, wie das enden wird, wenn du den Ratschlag nicht annimmst: Der Kater wird wild bleiben, wird überall hin pullern, ihr werdet von ihm genervt sein und ihn irgendwo aussetzen.
__________________

Katzen lieben Menschen viel mehr, als sie zugeben wollen,
aber sie besitzen so viel Weisheit, daß sie es für sich behalten
(Mary E. Wilkins Freeman)
------------
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
(Albert Einstein)
Pettersson ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2014, 18:37
  #5
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.895
Standard

In der Rubrik "Verhalten" bist du genau richtig. Oben angepinnt ist dieser Thread Einzelkitten-Erfahrungen, den du dir ganz in Ruhe mal vornehmen solltest.

Erfahrungen aus erster Hand.
curie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2014, 23:16
  #6
mrs.filch
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Ort: Düsseldorf
Alter: 62
Beiträge: 10.442
Standard

Zitat:
Zitat von Pettersson Beitrag anzeigen
Das hört sich ziemlich ablehnend an.
Ich kann dir voraussagen, wie das enden wird, wenn du den Ratschlag nicht annimmst: Der Kater wird wild bleiben, wird überall hin pullern, ihr werdet von ihm genervt sein und ihn irgendwo aussetzen.
Entschuldigung, aber solche Beiträge machen mich echt sauer:

"Das hört sich an" (denn ich höre, was ich hören will)...

Ich persönlich habe da etwas anderes gehört, nämlich dass die TE die Option prüfen will, was ich mehr als verständlich fände!

und:

"Ich kann dir voraussagen, wie das enden wird, wenn du den Ratschlag nicht annimmst"

empfinde ich als extrem arrogant und überzogen. Mit welcher ultimativen Wahrheit gehst du davon aus, dass eine hilfesuchende TE irgendwann ihr Tier aussetzen wird?


Glaubst du wirklich, du hast die TE damit weiter gebracht oder ihr irgendwie beratend zu Seite gestanden, sie motiviert, sich mit bestimmten Alternativen auseinander zu setzen??
__________________
mrs.filch ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2014, 23:26
  #7
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.473
Standard

Zitat:
Zitat von Arboretes Beitrag anzeigen
Hallo Ich habe einen 2Jahre alten Kater.Er wurde iim Alter von 6 Wochen mit seinen 5 Geschwistern im Karton gefunden und wir haben ihm ein schönes Zuhause gegeben.
Mit welchem Alter habt ihr den Kater dann bekommen und wie lange durfte er somit mit seinen Geschwistern verbringen?

Zitat:
Zitat von Arboretes Beitrag anzeigen
Obwohl er sehr gerne schmusst muß er immer wieder kämpfen und kratzt uns dann sehr heftig.
Beschreib doch mal bitte die Situationen genauer: wie läuft das Ganze ab, wie verhält er sich genau - wie schaut das "kämpfen" aus?
__________________
Grüßle von Bea



und Schmusebär Oskar im Herzen.

Rollt eine Kugel um die Ecke und fällt um.
Bea ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2014, 13:06
  #8
Jacob
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 32
Standard

Beschreibung der Kampfsituation wäre halt schon sinnvoll.

Manche Tiere beißen wenn sie an ein bestimmten stellen gestreichelt werden, was auf schmerzen zurückzuführen ist.

Andere Katzen halt aus dem Spieltrieb heraus, das deutet sich dann aber in der Regel durch Körper/Schwanzstellung vorher an.

Dann gibt es noch den Katzenangriff aufs Bein etc. was halt meistens durch Langeweile oder großen Frust entsteht.

Sind halt so typische Beispiele die alle unterschiedliche Ursachen haben und für jedes gibt es ne individuelle Lösung. MFG
Jacob ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2014, 13:15
  #9
bonzo
Stammtroll
 
bonzo
 
Registriert seit: 2008
Ort: Heidelberg
Alter: 61
Beiträge: 2.767
Standard

In einer Gärtnerei habe ich vor Jahrzehnten einen kleinen verstoßenen Kater aufgegriffen, der im Rüpelalter alles angriff, was sich bewegte - durch defensives Ignorieren der Attacken und permanenter zurückhaltender Umgarnung mit Zärtlichkeit, ständiger Lobhudelei und Belohnung, wenn er ruhig war, wurde er nach etwa drei Jahren lammfromm.

Bleibe dran, das wird.
__________________
bonzo ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 03.02.2014, 10:02
  #10
Kratze66
Benutzer
 
Kratze66
 
Registriert seit: 2011
Ort: NrW
Beiträge: 35
Standard

Hallo Arboretes,

ich habe auch so ein Exemplar.
Und ich sehe kein Allheilmittel darin ihm eine Zweitkatze vor die Nase zu setzen.
Er ist ja auch schon älter und kein raufiges Kitten mehr.
Im Gegenteil, durch die fehlende Sozialisierung kann es gut sein, dass er sich mit anderen Katzen nicht wirklich gut verständigen kann.

Ich erlebe es bei Lou.
Er musste sogar im Tierheim allein gehalten werden, weil er andere Katzen total ablehnt und nicht mit ihnen umgehen kann.
Nun haben wir seit 6 Monaten einen Fundkater aufgenommen und er "toleriert" ihn, aber glücklich ist er mit ihm nicht.
Ich merke auch deutlich, dass er viele Signale von Felix einfach total fehlinterpretiert und eifersüchtig ist er zudem.
Das Verhältnis ist akzeptabel und ich möchte keinen von beiden missen,
nur Lous Verhalten hat sich dadurch nicht verändert.

Er ist nun mal "bissig". Aber im Laufe der Jahre hat er gelernt, dass er mir weh tut und gröbere Attacken gibt es nur noch, wenn er frustig ist.
Meistens bleibt es beim "knabbern" und festhalten.
Ich schimpfe ihn nicht dafür, rede immer lieb mit ihm...er ist schon viel sanfter geworden und kommt auch selbst mal zum schmusen, aber ein Kuschelkater wird er nie, dafür hat er andere tolle Eigenschaften.
Wenn ich merke, dass er gereizt ist, oder mit mir raufen will, dann entziehe ich ihm einfach die Gelegenheit.
Ich kenne ihn so gut, dass ich weiß, wann ich rückwärts laufen muss, weil er sonst von hinten ans Bein springt.*g*

Wenn der Wunsch nach einer Zweitkatze besteht, würde ich erstmal zusehen, wie er sich draußen zu anderen Katzen verhält.
Lou war die erste Zeit als Felix einzog extrem bissig mir gegenüber und wenn man damit nicht umgehen möchte, würde es doch nur das Problem vergrößern.
Kratze66 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2014, 10:21
  #11
soul589
Forenprofi
 
soul589
 
Registriert seit: 2013
Ort: Bruchsal
Alter: 29
Beiträge: 1.584
Standard

Meiner Meinung nach hat das Verhalten zu anderen Katzen draußen nichts damit zu tun wie er sich zu einem neuen Partner innerhalb der Wohnung verhält.

Und 6 Monate sind auch noch keine lange Zeit. Ich habe zur selben Zeit zwei Kater aufgenommen (ca. 3 Jahre alt) von denen einer vorher bestimmt eine Einzelkatze gewesen ist und es hat jetzt fast ein Jahr gedauert bis der "Einzelkater" die kätzischen Signale richtig deuten konnte und nicht mehr verunsichert war von den Spielaufforderungen seines Kumpels.
Mitterweile jagen sie sich durch die Bude, putzen sich gegenseitig und schlafen auch mal im selben Körbchen.

Wenn die TE ihrem Kater einen Kumpel holen möchte/wird dann sollte man genau schauen und den richtigen Partner auswählen.
Am besten bzw. am erfolgsversprechenden sind immer die Kombinationen gleiches Geschlecht, ca. gleiches Alter und gleicher Charakter.

Und dann sollte eine langsame Zusammenführung stattfinden.
Denn mit zwei Jahren sind nur sehr sehr sehr wenige Katzen wirklich schon zu Einzelkatzen geprägt worden.
soul589 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2014, 11:58
  #12
Kratze66
Benutzer
 
Kratze66
 
Registriert seit: 2011
Ort: NrW
Beiträge: 35
Standard

Ja, nur weiß man das vorher nicht, welche Katzen er akzeptieren würde, oder nicht. Alle meine Kater hatten besondere Vorlieben an Gesellschaft.
Der eine mochte lieber Hunde, der andere liebte langhaarige Mädels (bei mehrmaligen Umzügen suchte er immer wieder eine langhaarige Freundin) und Lou reagiert besonders allergisch auf weibliche Gesellen.
Das kann man schon beobachten, falls mehrere Katzen in der Umgebung sind.

Das er bissig ist, bedeutet ja auch nicht unbedingt, dass er ein Einzelgänger ist.
Nur wenn, dann ist ein Zweitkater erstmal Stress und wird ihn wahrscheinlich noch bissiger werden lassen, bis er sich angepasst hat.
Ich hätte Lou nie einen Zweiten zugemutet, wenn sie sich vorher nicht schon monatelang gekannt hätten und dadurch, dass Felix ein Streuner war, auch sehr langsam annähern konnten.
Ich denke, Lou hat ihn eh nur toleriert, weil Felix zu Anfang völlig schwach und passiv war.

Als ich Felix zur Kastration brachte und Lou sah, dass ich ihn in der Transportbox wegschaffte...wäre er ein Mensch, hätte er Jubelschreie ausgestoßen. Er hat wirklich geglaubt, Felix wäre weg und war in den paar Stunden wie ausgewechselt. Als ich ihn zurückbrachte, hat er mich angefallen und war super aggressiv.

Es kann gut gehen, aber es kann auch erstmal alles "verschlimmern" und damit muss man dann auch umgehen "wollen".
Kratze66 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: "Geschwisterliebe" oder echter Ärger? | Nächstes Thema: Welche Ticks haben eure Katzen? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kampfkater Mio! samai Ungewöhnliche Beobachtungen 6 12.08.2010 07:53
kampfkater....oh weh XXMeiloXX Wohnungskatzen 9 23.05.2010 19:47

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:16 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.