Zwei soziale Katzen - und doch so schwierig

  • Themenstarter nike
  • Beginndatum
  • #61
Wenn ich Nievie separieren würde befürchte ich, dass sie noch eifersüchtiger/unsicherer wird wenn sie dann Marla und mich in der Wohnung sieht.
ja, verständlich. Aber so bestätigst du Nieve. Dass du ihren Angriff auch noch fortführst quasi, indem du Marla auch noch separierst - oder eben da ängstlich hocken lässt. Da hatte Nieve nicht nur Erfolg, sondern auch noch mit deiner Hilfe. Marla wohnt nun auch bei euch und braucht nun deine Hilfe.

Versuch es so, dass du die Zusafü als abgeschlossen ansiehst. Weil die beiden ja durchaus gut miteinander klarkommen können! Und versuchst, das im Alltag gut zu festigen mit "leisen, ruhigen" täglichen Ritualen zu dritt. Hattest du das bereits gemacht und wenn ja in welcher Form? Sonst hätte ich viele Vorschläge.

Und wenn dann Unruhe entstehen sollte - oder auch sonst im Alltag, wie moderierst du beider Verhalten? Wichtig wäre dann auch, sofort den "Aggressor" zu separieren, mit blickdichter Tür, wenn er trotz Moderation zu weit geht. Das muss dann nicht immer über längere Zeit sein. Es kommt darauf an wieviel Zeit zwischen Angriff, oder besser gesagt, Angriffabsicht, die du sofort unterbindest, und Separieren vergeht. Klar kann man nicht jedesmal zeitnah handeln. Aber wenn du zuhause bist und schnell, also direkt separierst, reichen manchmal 10 Minuten für den "Aggressor", um zum einen runterzukommen und zum anderen zu erleben, dass klare Grenzen gesetzt werden. Da reicht ein einzelner Raum. Einfach blickdichte Tür auf, Katze rein, Tür zu und es ist Ruhe im Karton. Sieh das bitte nicht als eine Art Strafe. Bleib dabei ruhig und gelassen, aber eben neutral und konsequent (vorher nur 1× ermahnen reicht). So ist das für beide eine schnelle Hilfe und so gibst du ihnen eine klare Orientierung.

In der Zeit in der du außer Haus bist, separierst du vorerst auch *immer den Aggressor separieren* und dem "Opfer" mehr Raum geben - oder in Abwesenheit das Revier in zwei etwa gleich große Reviere teilen, und das "Opfer" bekommt den etwas größeren oder "wichtigeren" Teil des Reviers (der, indem es wie gewohnt Futter- Klo- und Fressplatz vorfindet).
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

  • #62
Gut, ich probiere es Nievie zu separieren. So Verfahren wie die Situation gerade ist befürchte ich nur, da reichen keine 10Min. Eher so 2-3 Tage. Damit die Gemüter wieder runterkommen. Wir sind derzeit alle sehr gestresst.

Als ruhiges Ritual hatten wir morgens und abends die Leckerliegabe mit Telizen bzw. Zylkene.
Wenn du Vorschläge hast wäre ich sehr dankbar.

Bei Angriffen habe ich Nievie abgelenkt wenn ich den Ansatz gesehen habe. Ist sie schon los gelaufen gab es ein scharfes "Nievie". Wenn es schon geknallt hat habe ich geklatscht und ihr eine Ansage gemacht. Sie musste dann den Raum verlassen.
 
  • #63
Und vielen Dank an dieser Stelle für die Begleitung 🌹
 
  • Love
Reaktionen: *Leona*
  • #64
Gut, ich probiere es Nievie zu separieren.
👍🏻
. So Verfahren wie die Situation gerade ist befürchte ich nur, da reichen keine 10Min. Eher so 2-3 Tage. Damit die Gemüter wieder runterkommen. Wir sind derzeit alle sehr gestresst.
Ja, seit dem Angriff ist etwas Zeit vergangen, von daher muss nun wohl etwas länger. Aber evtl reicht es über 1 Nacht, dass Marla wieder entspannt herumlaufen kann.
Dann kannst auch du etwas durchschnaufen. Ich finde das klingt immer etwas flapsig, aber mach dann am besten einen Spaziergang oder noch besser verabrede dich spontan oder kauf dir was schönes, einfach du da auch raus aus der Situation dann.
Als ruhiges Ritual hatten wir morgens und abends die Leckerliegabe mit Telizen bzw. Zylkene.
Wenn du Vorschläge hast wäre ich sehr dankbar.
Das ist schonmal gut. Viele kleine nette Rituale über den Tag verteilt
Bei Angriffen habe ich Nievie abgelenkt wenn ich den Ansatz gesehen habe. Ist sie schon los gelaufen gab es ein scharfes "Nievie". Wenn es schon geknallt hat habe ich geklatscht und ihr eine Ansage gemacht. Sie musste dann den Raum verlassen.
Das liest sich aber auch schon sehr gut an.
Wenn separiert und alles etwas entspannter ist, beschreib solche Moderation vielleicht gern etwas detaillierter bitte, dann könnte man evtl noch etwas daran schrauben.

Weißt, es hilft ja nichts... Nievie muss lernen zu akzeptieren, dass Marla nun auch hier wohnt. Die Alternative kann nicht sein, dass sie sie immer wieder erfolgreich verängstigt. Mit täglichen ruhigen netten Ritualen vertiefst du ihr an sich ja entspanntes Zusammensein. Aber du machst in dieser Zeit auch deutlich, nur eben auf positive Weise, dass es sich lohnt, auf dich zu hören, also moderiere auch dann, aber eben spielerisch, lobend, positives verstärkend.

Wenn sie täglich (regelmäßig täglich wäre sehr gut - wenn du mal kaum Zeit hast, reichen 5 - 10 Minuten aus) unmittelbar erleben, dass du beider Verhalten spielerisch, positiv etwas lenkst, orientieren sie sich auch in stressigen Situationen besser an dir.

Die "Rituale" müssen überhaupt nicht aufwändig sein, die Hauptsache dabei ist, dass sie zu dritt entspannte Momente erleben. Sie "müssen" dann nicht unbedingt nett miteinander agieren, es reicht, wenn sie in einem Raum sind, ruhig, leise, auch weit voneinander entfernt. Initiiere solche Momente nicht gerade vor einer Fütterung, sondern wenn sie eh recht satt und ohnehin relaxed sind. Das Motto ist nicht "sie sollen öfter näher netter beisammen sein" sondern "eine an sich ohnehin entspannte Situation wird verstärkt"

ZB reicht es, wenn du jede vor "ihr eigenes" Fummelbrett setzt, ruhig jede in "ihrer" Ecke. In einem Raum sein aber Abstand halten (!) und entspannt bleiben ist wichtig. Du sitzt in der Mitte und zeigst ihnen wie die Bretter funktionieren und/oder lobst sie schön anwechselnd, wenn sie erfolgreich angeln.
Oder du sitzt in der Mitte und lässt sie gemeinsam "einfach nur" etwas beobachten, zB wie etwas unter einer Decke raschelt (falls sie das nicht zu sehr in Spiellaune bringt - etwas unruhigere Spiele würde ich vorerst nur getrennt machen, aber auch regelmäßig, dann kann Nievie schön Frust ablassen - worüber auch immer).
Oder du schaust mit ihnen nur aus dem Fenster, eine links, eine rechts von dir.
Oder du bürstest sie immer abwechselnd.
Oder zB abends auf dem Sofa wären 2 deutlich unterschiedliche Decken gut, die du ihnen zuweisen könntest, und du dazwischen und dann wird gekrault.
So etwas in der Art, immer schön Abstand (!) aber eben gemeinsam und du lobst sie ab und zu leise, einfach dafür, dass sie grad relaxed sind.
Abgesehen von Fummelbrettern o Ä, "arbeite" dann nicht mit Leckerli, sondern Hauptsächlich über deine Stimme. Leise loben und falls mal Unruhe entstehen sollte, sofort, also unmittelbares aber leises (!) Ermahnen reicht dann schon. Gut wäre dann auch ein positiver Abschluss, dann erst, aber noch gut getrennt voneinander ein paar Leckerli regnen lassen (nur falls sie das nicht hochpusht) und dann gibt's Fütterung und der Alltag geht weiter oder sie pennen dann erstmal ne Runde und träumen hoffentlich von netten gemeinsamen Momenten 😎
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #65
Die Katzen habe ich über Nacht getrennt. Marla lag heute morgen noch immer auf ihrer Heizung.
Als ich Nievie heute morgen heraus ließ hat sie Marla für ungefähr 10 Minuten ignoriert und das Sofa beschnuppert.
Dann hörte sie Marla auf dem Klo und raste in gedruckter Haltung hin. Ich konnte noch den Angriff unterbinden und Nievie sitzt wieder im Zimmer. Marla auf der Heizung.

Es ist leider nicht möglich hier zwei ähnlich große Reviere einzurichten da die Wohnung offen gestaltet ist. Ich kann nur in drei Zimmern separieren.

Die Katzen habe ich über Nacht getrennt. Marla lag heute morgen noch immer auf ihrer Heizung.
Als ich Nievie heute morgen heraus ließ hat sie Marla für ungefähr 10 Minuten ignoriert und das Sofa beschnuppert.
Dann hörte sie Marla auf dem Klo und raste in gedruckter Haltung hin. Ich konnte noch den Angriff unterbinden und Nievie sitzt wieder im Zimmer. Marla sitzt seit Stunden auf der Heizung.

Das liest sich aber auch schon sehr gut an.
Wenn separiert und alles etwas entspannter ist, beschreib solche Moderation vielleicht gern etwas detaillierter bitte, dann könnte man evtl noch etwas daran schrauben.

Im Moment ist gerade nichts entspannt. Daher weiss ich nicht wie ich moderieren könnte.

Das mit dem Fummelbrett war auch mein erster Gedanke und ich habe gleich nach Marlas Einzug eines gekauft. Beide haben es noch nie angerührt 🤷‍♀️.

Das ist meine 7te Zusammenführung und fühle mich hilflos wie ein Anfänger.
 
  • #66
Die Katzen habe ich über Nacht getrennt. Marla lag heute morgen noch immer auf ihrer Heizung.
Als ich Nievie heute morgen heraus ließ...
Hm warum hast du Nievie wieder raus gelassen, obwohl Marla immer noch auf der Heizung lag?
Sinn einer Separierung ist ja, dass beide wieder entspannen können, und vorher sollten sie nicht wieder zusammen. Ansonsten riskiert man ja weitere Negativ-Begegnungen .
hat sie Marla für ungefähr 10 Minuten ignoriert und das Sofa beschnuppert.
Dann hörte sie Marla auf dem Klo und raste in gedruckter Haltung hin. Ich konnte noch den Angriff unterbinden und Nievie sitzt wieder im Zimmer. Marla auf der Heizung.
Ich würde dir raten, die beiden jetzt wirklich getrennt zu lassen, damit es nicht zu weiteren Angriffen kommt und mal mit einer Katzenverhaltensexpertin zu kontaktieren.
Im Moment ist gerade nichts entspannt. Daher weiss ich nicht wie ich moderieren könnte.

Das mit dem Fummelbrett war auch mein erster Gedanke und ich habe gleich nach Marlas Einzug eines gekauft. Beide haben es noch nie angerührt 🤷‍♀️.

Das ist meine 7te Zusammenführung und fühle mich hilflos wie ein Anfänger
das mit der Moderation war für Zeiten gemeint, in denen sie wieder zusammen sein können. Separieren dient immer dem Zweck, Ruhe in die Situation zu bringen, also nicht wieder zusammen lassen, wenn eine noch unentspannt ist.
Vielleicht wäre es besser, sich in der Sache mit einem Experten auszutauschen. Denn die beiden können ja gut miteinander klarkommen, es sollten nun keine weiteren Angriffe stattfinden, das lässt sich gemeinsam mit Expertin bestimmt gut umsetzen. Leider kann ich keine gute Expertin empfehlen, ich hatte mal Kontakt zu einer sehr guten, aber sie praktiziert leider nicht mehr. Vielleicht könnte jemand dir eine gute empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #67
Hm warum hast du Nievie wieder raus gelassen, obwohl Marla immer noch auf der Heizung lag?
Sinn einer Separierung ist ja, dass beide wieder entspannen können, und vorher sollten sie nicht wieder zusammen. Ansonsten riskiert man ja weitere Negativ-Begegnungen .
Weil Nievie keine Aggressionen gezeigt hat. Am Anfang.

Nun ist es zu spät und ich kann es leider nicht mehr rückgängig machen. Zumindest konnte ich den Angriff unterbinden.

Ja, ich suche gerade nach einem Verhaltenstherapeuten , der sich das vielleicht auch vor Ort anschauen kann.
Danke.
 
  • Like
Reaktionen: *Leona*
Werbung:
  • #68
Es gibt Neuigkeiten bei unserer Zusammenführung. Nievie war heute zum großen Check beim Tierarzt und es wurde im Blutbild eine SDÜ festgestellt.
Daher kommt sehr wahrscheinlich auch ihre hochgradige Erregung. Die Maus wird jetzt dagegen behandelt und dann sehe ich auch positiver für die Zusammenführung.
 
  • Like
Reaktionen: keeza, Cats maid, *Leona* und 2 weitere
  • #69
Oha, ich bin ja leider eher sporadisch hier, aber mit Leona hast du ja eine gute Begleitung.

Die neuste Info läßt ja hoffen, dass die Überfunktion der Grund für Nieves Launenhaftigkeit ist. Leider dauert es ja auch nen Moment bis die Katze richtig eingestellt ist. Dann drücke ich fest die Daumen, dass es jetzt nur noch besser werden kann. Es wäre auf jeden Fall eine überzeugende Ursache und beruhigt wahrscheinlich auch die Nerven ;).
 
  • Like
Reaktionen: NicoCurlySue und nike
  • #70
Wollte noch kurz über den aktuellen Stand bei den Mädels berichten. Nach drei Tagen Medikation gegen die SDÜ gab es schon diese Bilder 🥰.
IMG_20240401_092617.jpg

Und das Verhältnis zwischen den beiden ist noch immer stabil. Die Aggressionen von Nievie hatten tatsächlich gesundheitliche Ursachen.
 
  • Love
  • Like
  • Grin
Reaktionen: Lila1984, NicoCurlySue, keeza und 6 weitere
  • #71
Das ist ja super, wenn ein Zufallsbefund zur Lösung führt. Deine Beiden sind sooo schnuckelig!
 
  • Like
Reaktionen: NicoCurlySue und nike
  • #72
Das ist ja super, wenn ein Zufallsbefund zur Lösung führt. Deine Beiden sind sooo schnuckelig!
So ganz zufällig war der Befund nicht.

Nike ist einfach nur eine super gewissenhafte Katzenmutti und hat sehr gezielt diesen Arzttermin ausgemacht und auch sehr gezielt das Blutbild machen lassen.

Natürlich war es nicht sicher, aber es gab' schon ein paar Symtome die auf eine Schilddrüsenüberfunktion hindeuteten. Das ist einfach sehr häufig bei den Katzensenioren und das sorgt halt für ein labileres Nervenkostüm bei vielen Katzen.
 
  • Like
Reaktionen: NicoCurlySue und nike
  • #73
Da hat mir jemand einen guten Tipp gegeben 😻😉
 
  • Like
Reaktionen: NicoCurlySue, keeza und Cats maid
  • #74
Ich bin total begeistert :))))
Weiter so Mädels
 
  • Love
  • Like
Reaktionen: nike und NicoCurlySue
Werbung:
  • #75
Ich winke mal neugierig :)
Wie läuft es denn aktuell?
 
  • #76
Zwischen den beiden Mädels läuft es ganz fabelhaft. Nievie ist wieder zu meiner alten Pazifistin geworden.
Marla ist eine kleine Klebekatze und sehr unerschrocken. Sie ist auch immer bei mir und schaut was ich so treibe 😁. Es ist für mich auch erstaunlich, dass sie ganz cool mit Hauhaltsgeräuschen ist. Staubsauger und Co. alles kein Problem. Für eine Katze, die fast ihr ganzes Leben im Tierheim verbracht hat ist das echt erstaunlich.
Nachts liegen beide nebeneinander mit mir im Bett. Alles total friedlich 😊
 
  • Love
Reaktionen: NicoCurlySue, keeza und miss.erfolg
  • #77
Ich freue mich sehrsehrsehr über diese Entwicklung und das für euch alle Drei.
Das mit der Schilddrüsenüberfunktion aus möglichen Auslöser für Aggros bei älteren Katzen ist jetzt auch fest abgespeichert. Das war echt ein toller Tipp. Im "Gefecht" denkt man an solche Nebenkriegsschausplätze ja immer als letztes.
Genießt eure Harmonie und dir stell ich noch nen Sack Gesundheit dazu :)
 
  • Like
Reaktionen: nike und NicoCurlySue
  • #78
Ja, der Tipp war bei uns ein Treffer ins Schwarze. Für die Aggressionsschübe konnte Nievie gar nichts.

Wir sind gerade vom Check beim Tierarzt zurück und der T4 Wert ist unter der Medikation wieder Top geworden. Auch alle anderen Werte sind super. Ich spüre große Erleichterung 😊
 
  • Like
Reaktionen: *Leona*
  • #79
Dann kam die Adoption vielleicht gerade zur rechten Zeit und du hast die SDÜ so früh erkannt, dass es keine weiteren Organschäden gab.
Bei meiner Kabisa (13) habe ich sie auch im Anfangsstadium erkannt (sie war noch aufgedrehter als sonst) und sie hat noch 5 Jahre gut damit gelebt
Oft sind ja schon Herz und Niere geschädigt bis es auffällt
 
  • Like
Reaktionen: nike
  • #80
Kalt ist es geworden. Da rücken die Mädels gleich noch etwas enger zusammen 😊

IMG_20240424_094214.jpg
IMG_20240424_085857.jpg
 
  • Love
Reaktionen: NicoCurlySue und miss.erfolg

Ähnliche Themen

Evvi
Antworten
7
Aufrufe
539
Evvi
Evvi
M
Antworten
13
Aufrufe
733
murmeli
M
D
Antworten
13
Aufrufe
2K
Denise_N
D
Momo8701
Antworten
48
Aufrufe
4K
minna e
minna e
CutePoison
Antworten
23
Aufrufe
2K
jeudyzaragossa
jeudyzaragossa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben