Zusammenführung

Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
56
Ort
Düsseldorf
Ich habe mal eine Frage an die erfahrenen Dosis hier.

Ich habe ja vor nun mittlerweile zwei Wochen mein Bärchen zu mir geholt. Das meine Mullemaus damit nicht unbedingt mit Begeisterung reagiert war mir schon klar. Und seither giftet und faucht sie den armen Kerl an... :rolleyes:

Wie lange kann so eine Zusammenführung denn dauern? Nicht, dass ich Bärchen jetzt abschiebe - aber ein paar Erfahrungswerte hätte ich schon gerne.

Bärchen ist auch nicht soooo menschenbezogen - d.h. er zieht sich schon mal öfters in den Keller zurück. Geknuddelt wird er aber gerne. Ich denke, dass der arme Kerl das auch gar nicht so kennen gelernt hat - oder sich einfach mal wieder dran gewöhnen muss. Er ist - nach Aussage einer Kollegin - auch mindestens schon ein Jahr draussen gewesen. Das er da wieder Zeit braucht, um sich an Menschen und ein "richtiges" Zuhause zu gewöhnen ist ja klar. Mit Gewalt will ich da auch nichts erzwingen.

In ca. 3-4 Wochen bekommt er übrigens auch wieder Freigang - das vermisst er schon sehr. Es tut mir immer so leid, wenn er mich mit seinen großen Knuffelbärchen-Augen anguckt und dann ganz sehnsüchtig aus dem Fenster guckt. :oops:
 
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
38
Also, 6 Wochen sind soweit ich weiß, durchaus Durchschnitt. Wenn man nicht gerade Katzen hat, die sich mehr für Aldistangen als für Neuzugänge interessieren.

Für 2 Wochen, und gerade bei Mulle, liest sich das nicht schlecht :)
 
blueskyberlin

blueskyberlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
629
Hallo Hexi,

in Deinem Falle klingt es nach einer etwas längerwierigen Zusammenführungsgeschichte.
In zer zerzausten Fällen kann das wirklich bis zu 3 Monaten und machmal länger gehen, wenn es denn nicht innerhalb der ersten gut 2 Wochen geklappt hat, aber ich will hier auch nicht Schwarzmalen.

Was mich vielmehr wundert, das Du den Freigänger nicht herauslässt und er dennoch relativ ruhig zu bleiben/sein scheint.
Warum geht denn im Moment kein Freigang?

Gut ist ja, das Aussicht besteht.
Freigänger sind normalerweise nur sehr schwer ausschliesslich in der Wohnung zu halten.

Wenn er raus darf dürfte sich die Konstellation ohnehin bemerkbar ändern.
 
blueskyberlin

blueskyberlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
629
zer = sehr (bin doch kein Holländer) :oops:
 
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
38
Frank, da antworte ich mal eben kurz ;)

Freigänger soll man eigentlich mindestens 4 bis 6 Wochen drin lassen, damit sie sich an das neue zu Hause gewöhnen. Mulle geht weiterhin raus, Bärchen aber erst neben der Eingewöhnungszeit. Schon, damit er nicht ins alte Revier zurückläuft.
 
blueskyberlin

blueskyberlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
629
Danke Andrea. Das hatte ich nicht mehr im Bewusstsein.
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
56
Ort
Düsseldorf
Glaubt mir - ich mach drei Kreuze, wenn ich den Schnuffel endlich rauslassen darf
1) Sein Weinen geht mir schon nah
2) Ich persönlich halte Freigang bei Katzen - sofern möglich - schon für sinnvoll. Sie sind beschäftigt und bekommen jede Menge Anregung und Bewegung.
3) Ich bin gegen Katzen eigentlich allergisch - da hilft Freigang enorm. Da lässt sich meine Allergie gut händeln. Bei permanenter Wohnungshaltung müsste ich beide Katzis leider abgeben.
4) Ich HASSE Kaklo saubermachen.... und die Mengen die der Süsse produziert sind enorm :D

Aber ich bin schon heilfroh, dass der Süsse so überhaupt nicht aggressiv reagiert. Sicher - er rennt hinter Mulle her und geht auf sie zu - aber kein Fauchen oder sowas... nur ist sie halt so eine Angstbüx...

In Gedanken mache ich mich sowieso schon mit einer längeren Geschichte vertraut - hat ja nicht jeder so Sozial-Puschels wie Andrea *neidischrüberschiel*
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
Bei uns hat es mehrere Monate gedauert, bis jeder seinen Platz gefunden und sich die drei miteinander arrangiert hatten. Zwar war immer mal mehr, mal weniger Ruhe, aber zwischendurch gab es immer mal wieder Phasen mit häufigen Rangeleien, Fauchereien, etc. Allerdings sind unsere Katzen reine Wohnungskatzen.
Ich denke, wenn der Kleine wieder raus kann, wird sich die Situation automatisch etwas entspannen...
Und oft hilft einfach Nerven behaltenund viel Geduld. Je weniger Gedanken man sich macht und je weniger man eingreift, desto schneller regeln das die Katzen untereinander. :)
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
56
Ort
Düsseldorf
Grade gab es ein kleines Problem - der Süsse lag auf dem Kratzbaum und ich wollte ihn nur ein wenig streicheln.

Erst hat er dann auch Köpfchen gegeben und plötzlich biss er ein wenig zu - ich bin nicht verletzt - hab nur die Zähnchen gespürt. Danach grummelte er rum und haute mit der Pfote nach mir - allerdings auch eher als Drohung.

Ich denke, dass er keinen Freigang bekommt und die ungewohnte Situation hier in der Wohnung stresst den Kleinen doch sehr. Es war keine böse Attacke - nur so ein etwas genervt wirkendes Abwimmeln, Marke: "mag nich - will nich"....
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
Meine erste Zusammenführung hat drei Monate gedauert (Shari und Kieran). Als Miro einzog gab es mit Kieran überhaupt keine Probleme, Shari zickte wieder extrem rum. Inzwischen sind wir in der zehnten Woche und Shari und Miro können schon in relativ geringem Abstand zueinander sitzen, ohne dass etwas passiert.

Was das mit dem Beißen angeht: Machen Shari und Miro auch gelegentlich.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben