Zusammenführung Kitten

M

mietzmietzmaunz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2013
Beiträge
7
Hallo zusammen,

wir versuchen gerade 2 Kitten (beides Kätzchen) aneinander zu gewöhnen und das ganze läuft seit 2 Tagen sehr schlecht. Vielleicht habt ihr noch Ideen und Tipps für uns.

Unsere erste Katze ist ca. 14 Wochen alt und lebt seit 3 Wochen bei uns. Sie war extrem scheu, ein Findelkind von einem Bauernhof. Eine Tierärztin hat sie eine Woche lang aufgepeppelt und dann durfte sie zu uns. Sie hat Anfangs Angst vor allem und jedem, sobald man sie aber auf den Schoß genommen hat, hat sie geschnurrt wie ein Weltmeister. Mittlerweile ist sie mit allem im Haus vertraut, sehr verspielt und schon ein ganzes Stück gewachsen.

Nun haben wir seit Sonntag Abend ein zweites Kätzchen zu uns geholt. Es ist eine BKH (von privat, ohne Papiere), 12 Wochen alt, total aufgeweckt, menschenbezogen, läuft einem immer hinterher und ist sehr neugierig. Sie ist aber sehr klein, war wohl die letzte im Wurf.

Nachdem wir vorher viel über die Zusammenführung gelesen haben, dachten wir bei 2 Kitten dürfte es schon klappen und haben am ersten Abend beide im Wohnzimmer einander vorgestellt. Das fand unsere 1. Katze gar nicht gut, sie faucht und grummelt und verhält sich komplett anders als früher. Also haben wir die beiden getrennt, die 2. Katze im Wohnzimmer mit Katzenklo und Futter versorgt.

Nachdem wir die neue Katze gestern beim TA durchgecheckt haben und alles OK ist, haben wir seit gestern alle Türen im Haus aufgelassen und wollten einfach schauen, ob sich die beiden annähern.

Die 2. Katze ist total goldig, versucht immer Kontakt herzustellen, aber sobald sie näher als 2m rankommt fletscht die andere nur noch die Zähne und faucht. Die kleine bleibt dann ruhig sitzen und macht nichts mehr. Gestern sassen sich beide 1h so gegenüber, bis sie irgendwie eingeschlafen sind :)

Aber leider ist unsere 1. Katze immer noch am durchdrehen. Sie ist total aggressiv auf das Spielzeug losgegangen, dass die 2. Katze nat. mittlerweile auch schon berührt hat. Wenn ich sie mit der Katzenangel locken will, dann geht sie darauf los, faucht, grummelt und schlägt total heftig darauf ein. Gestern hat sie vor Schreck dann sogar einen Rückwärtssalto hingelegt, als sie eine Stoffmaus mit der Tatze berührt hat. Leider ist sie auch gegen uns aggressiv, läßt sich erst streicheln und plötzlich haut sie nach der Hand oder beißt in meine Finger. Sie rennt teilweise auch wie von der Tarantel gestochen durchs Zimmer und kratzt wie gestört an unserem Bett.

Wie sollen wir uns da verhalten? Die neue Katze nochmal in ein anderes Zimmer sperren, so wie im Zusammenführungs-Thread erläutert? Ich will aber nicht, dass sie dann darunter leidet.

Ich vermute, dass unsere 1. Katze irgendwie total Angst vor der neuen hat, auch wenn sie doppelt so gross ist.

Da wir in einem Haus mit 2 Ebenen wohnen, habe ich jetzt im OG alle Türen zugemacht, sonst bleibt die 1. Katze den ganzen Tag oben und verkrümelt sich.

ich bin echt ratlos....

Liebe Grüße
Chris
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich würde die Kitten einfach machen lassen und auf keinen Fall trennen.
Die Zweitkatze scheint supersozialisiert und wird euren Ängstling schon einwickeln. Dass ihr den Bereich auf eine Etage eingrenzt finde ich auch gut.
Auch Kitten brauchen manchmal etwas länger.
Versucht ruhig zu bleiben und vertraut auf die Neugier. Bei Kitten siegt die meist schnell über die Angst
 
M

mietzmietzmaunz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2013
Beiträge
7
Danke für Deine aufmunternden Worte :)

Das alles dauern kann und wir Geduld haben müssen, das liest man ja überall. Ich arbeite von zu Hause und sitze ruhig am Schreibtisch, telefoniere und lass die beiden in Ruhe. Nur ab und zu schaue ich mal, was die 1. Katze so macht, da sie vorhin wieder wir von der Tarantel gestochen die Treppe rauf und runterlief. Hab mich zu ihr auf die Treppe gesetzt, sie wollte auf meine Schoß. Dann hat sie an meiner Jeans wohl die neue Katze gerochen und hat mir 2 Schläge verpasst und ist abgehauen. Tja, ich verhalte mich jetzt einfach genauso wie vorher, bin am arbeiten und lass die 2 machen. Die neue ist echt sehr gut sozialisiert, sie kommt aus einem Haushalt mit 4 Katzen und die Leute waren sehr nett. Sie sass vorhin so lange neben mir und hat gemaunzt, bis ich sie auf den Schoß genommen habe, da hat sie sich gleich eingerollt und ist eingeschlafen :)

Unsere 1. Katze durfte schon seit ein paar Tagen kurz in den Garten. Sie hat das super gelernt. stromert rum, verschwindet in den Büschen und wenn man sie ruft, dann kommt sie nach ein paar Minuten. Aber jetzt lasse ich sie lieber erstmal nicht mehr raus, denn ich beführchte, dass sie dann nicht mehr kommt - oder mache ich mir zu viele Sorgen?
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Lass die Kitten bitte noch nicht raus, sie sind viel zu klein dafür.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Soo junge Katzen rauszulassen ist gefährlich - das würde ich nur unter Aufsicht machen. Die sind einfach zu unbedarft und Unfälle vorprogrammiert. Wenn sie älter sind werden sie vorsichtiger und die Überlebensquote steigt rapide
Ich würde damit generell bis nach der Kastration warten. Katzen können ab dem 4ten Monat geschlechtsreif werden. Die Jungkater neigen dann dazu weit zu streunen und die Kätzinnen schneller schwanger zu werden, als man vermutet. Ist zwar blöd sie drin zu halten, wenn man Natur pur bieten kann, aber sie haben ja noch ein langes Leben in Freigang vor sich. Das Risiko wär mir im Kittenalter zu hoch

Für eine Zusammenführung ist es auch einfacher, wenn beide drin sind.
 
M

mietzmietzmaunz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2013
Beiträge
7
Ok, es waren ja auch nur kurze Ausflüge.

Aber zurück zur Zusammenführung, ist diese Aggression unserer 1. Katze auch ggü uns normal bzw. tolerabel? Ich habe sie bisher nicht ermahnt, wenn sie mich angefaucht oder mit den Pfoten nach mir geschlagen hat, da ich sie nicht noch mehr verwirren will...
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ja;)
Katzen, die unter Stress stehen kennen keine Freunde. Einfach ignorieren und ihr nicht auf den Pelz rücken. Das wird besser, wenn sich der Stress legt
 
M

mietzmietzmaunz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2013
Beiträge
7
Ok, dann machen ich jetzt außer dosenöffnen und kloputzen gar nichts mehr, puh, hab ja noch andere Dinge zu erledigen - ohne Katzen :)

Momentan hab ich nur noch eine Frage - sorry ;-)
Die erste Katze schläft bei uns im Schlafzimmer, da sie am Anfang so extrem schüchtern war. Sie genießt das nat. und rennt schon immer vor uns hoch. Nun überlege ich, ob es besser wäre, sie nicht reinzulassen, damit die beiden Kitten sich auch Nachts annähern könnten bzw. um auch sie auch nicht zu sehr zu verwöhnen. Die neue Katze hat bisher im Wohnzimmer geschlafen, mittlerweile kommt sie tagsüber auch schon selber die Treppe rauf. Heute Nacht haben wir alle Türen offen gelassen, aber die 1. Katze blieb im Schlafzimmer und die andere im Wohnzimmer.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Lasst die Schüchterne auch nachts ins Schlafzimmer. Sie ist eh unsicher und wenn ihr ihr auch noch ihre Routinen nehmt, weiß sie gar nichts mehr.
Demnächst werden die Zwei sicher auch Nachts die Wohnung unsicher machen. Bis dahin möglichst wenig für die Erstkatze verändern:)
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #10
Lass die Schlafzimmertür auf und die Katzen das Tempo einfach selbst bestimmen!

Das sind Kitten, die werden sich schon zusammen raufen.

Unterstützend kannst du Zylkene geben (macht man ganz einfach ins Futter).
 
M

mietzmietzmaunz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2013
Beiträge
7
  • #11
Danke für eure Tipps!

Ich versuche mal das Zylkene heute noch zu bekommen. Leider gibt es das ja wohl nur beim TA oder über das Internet. Die Apotheken hier am Ort können es nicht bestellen (haben das Produkt gar nicht im Bestellsystem).
 
Werbung:
M

mietzmietzmaunz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2013
Beiträge
7
  • #12
Zylkene habe ich heute noch beim TA bekommen. Allerdings hat er eine Dosis von einer halben Kapsel empfohlen, und dass wir es beiden Kitten geben. Dabei ist die neue Katze ja so lieb und brav, die braucht eigentlich keine Beruhigung...

Nachdem die 1. katze heute Abend auch noch ihr Geschäft in der Dusche verrichtet hat und sich den ganzen Tag kaum vom Fleck bewegt hat, wäre da eine ganze 75mg Dosis angebracht? Sie hat sich nicht mal mehr in die Küche zu ihrem Fressnapf getraut. Wir haben sie dann abends auf der Treppe gefüttert, anschließend dann der Duschwannen-Vorfall. Meine Frau hat auch noch eine von ihr gewischt bekommen. Wir sind wirklich ruhig mit den beiden, vermeiden Hektik oder rumgerufe, reden ruhig auf die Katze ein, streicheln sie etc.

Da ist wohl noch viel Geduld gefragt :) Die bringen wir auch gerne auf, aber so langsam mache ich mir schon Sorgen, ob das 2. kitten eine gute Idee war. (keine Sorge, die geben wir auf gar keinen Fall wieder her :) ).
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #13
Ich würde ihr die empfohlene Menge Zylkene geben und nicht mehr.

Meine Piper war auch so ein Angsthase.
Trotzdem habe ich mich im Haus ganz normal bewegt.
Also ich war nicht besonders leise oder so.

Die kleinen kennen ja selten Alltagsgeräusche (je nachdem von wo sie herkommen, meine kamen von der Pflegestelle) und auch daran müssen sie sich gewöhnen.

Es bringt meiner Meinung nach nichts jetzt total leise zu sein. Das will man ja nicht auf Dauer machen. ;)

Stell ihr doch noch ein Klo ins Badezimmer. Bei Kitten sollte man eh mehrere Klos haben. Wenn die Katzen dann groß sind kann man die langsam wieder weg nehmen.
 
M

mietzmietzmaunz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2013
Beiträge
7
  • #14
Wollte euch mal ein Update geben - und ich habe wieder eine Frage :)

Also dank euerer Aufmunterung sind wir schon einen guten Schritt weiter. Seit gestern faucht unsere 1. Katze die Kleine nicht mehr an und grummelt auch nicht mehr. Aber jetzt geht sie auf die Kleine los wie irre!

Nachdem überall steht, dass das Raufen ganz normal ist und auch beissen OK ist (solange kein Blut fließt), macht uns aber doch Sorgen, dass die 1. Katze sehr viel grösser und stärker ist als das zweite Kitten - obwohl beide fast gleich alt sind (mittlerweile 13 und 15 Wochen). Die 2. Katze war ja die schwächste aus dem Wurf.

Die 1. Katze lauert überall der 2. auf, jagt sie dann quer durch die Wohnung, stellt sie regelrecht wie eine Beute und beißt ihr dann in Nacken, Kehle o.ä. Stellen. Oder vorhin lagen beide neben uns auf dem Sofa, nur wenig Abstand zwischen den beiden (eigentlich ja super!), dann steht die 1. Katze auf, geht zur anderen und sucht gezielt die Kehle und beißt voll rein. Die kleinere kann sich schon wehren, schreit nat. wie am Spieß und setzt ihre Krallen ein. Danach ist wieder für ein paar Minuten Ruhe.

Also das Zubeissen ohne dass die beiden gerade am Spielen sind, ist das nicht etwas zu krass? Die 2. Katze ist weiterhin an der 1. total interessiert, aber ein eher zurückhaltendes Tier.

Also wenn das alles so ok ist, dann machen wir nichts und lassen den Dingen ihren Lauf. Hoffentlich kriegt die Kleine dann keinen psychischen Schaden...
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
4
Aufrufe
1K
steinhoefel
steinhoefel
L
Antworten
21
Aufrufe
4K
tiedsche
tiedsche
CoKa79
Antworten
17
Aufrufe
824
CoKa79
CoKa79
Butterblume2602
Antworten
6
Aufrufe
652
fladi
C
Antworten
0
Aufrufe
2K
charemi
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben