Zusammenführung Kitten mit zwei Katzen

  • Themenstarter Josi95
  • Beginndatum
  • Stichworte
    eifersucht
J

Josi95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
7
Liebes Katzenforum,

wir haben seit 5 Jahren eine Katze (ca 7 Jahre) und ihren Sohnemann (ca 5 Jahre). Die Katze ist sehr lieb, verschmust, eigenständig, aktiv, viel draußen. Der Kater ist auch lieb und ab und an verschmust, aber auch sehr empfindlich bis zickig, eher grober, eifersüchtig, sehr faul (durch Kastration). Beide sind kastriert und viel draußen. Wir haben ein großes Grundstück mit viel Grünem und Platz zum Austoben. Ihren Schlaf und Fressplatz haben sie im Haus, sind also auch oft drinnen.
Nun ist uns vor ca 4 Wochen ein kleines Kätzchen (ca 8-10 Wochen) zugelaufen und lebt seitdem bei uns. Ob es weiblich oder männlich ist kann ich nicht sagen, da es noch sehr scheu ist und wir es nicht anfassen können. Allerdings ist es jeden tag etwas zahmer geworden. Wir können schon neben ihm stehen oder sitzen wenn es frisst und beim Spielen kommt es uns auch schon sehr nahe und sucht auch unsere Nähe mit gesundem Abstand. Aber sobald wir uns auf es zu bewegen oder die Hand langsam ausstrecken schreckt es zurück. Es ist zwar mutig, aber sehr vorsichtig.
Nun das Problem: Das Kleine sucht oft die Nähe zu unseren Katzen und will mit ihnen spielen. Unsere Katzen fauchen und knurren es dann an und tätschen manchmal auch nach dem Kleinen vor allem wenn es ihnen zu nahe kommt. Jagen oder verscheuchen tun sie es allerdings nicht. Da das Kleine noch so scheu ist können wir es auch noch nicht reinlassen, daher bekommt es draußen sein Futter schläft auch draußen. Es kommt aber nun immer öfter zur Haustür und kommt auch vorsichtig in den Flur hinein aber sobald wir uns nähern oder bewegen rennt es wieder raus, versucht dann wieder reinzukommen und so geht das hin und her. wenn allerdings niemand von uns da ist dann bleibt es länger im Flur und guckt sich um. Kriegen die Katzen das mit knurren und fauchen sie es aber wieder an.
Unser Kater ist sehr eifersüchtig wenn wir uns mit dem Kleinen beschäftigen bzw seit es da ist. Er lässt sich dann nicht richtig streicheln, knaut und ist richtig beleidigt. Wir versuchen allerdings ihn so zu behandeln wie immer. Unserer Katze dagegen ist das Kleine eher gleichgültig wenn es um die Eifersucht geht.
Nun meine Frage: Was können wir tun, damit das Kleine zahmer wird?
Und wie können wir die Katzen aneinander gewöhnen oder sollen wir abwarten bis das Kleine sich traut richtig drin zu bleiben, denn vorher macht es ja eigentlich keinen sinn oder? Und was tun mit dem eifersüchtigen Kater?

Über Antworten freue ich mich sehr! :grin:
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.088
Ort
35305 Grünberg
Ein zweites gut sozialisiertes Kitten holen und zwar möglichst schnell, 12 Wochen alt , gleiches Geschlecht .
Eifersucht gibt es bei Katzen nicht, aber deine älteren Tiere sind fürchterlich genervt von dem Zwerg und der Kleine will spielen. Er brauch einen Tobe- und Kuschelpartner, bei dem er sich vieles abschauen kann. Er ist halt auch zu früh von der Mama weg.

Lies die bitte mal die Themen "warum 2 Kitten nötig sind" und "Einzelkittenerfahrungen" durch.
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
sehr faul (durch Kastration)
Das glaube ich nicht. :)

Nun meine Frage: Was können wir tun, damit das Kleine zahmer wird?
Unauffällig präsent bleiben. Bisher macht ihr das ganz gut.
Was habt ihr unternommen, um heraus zu finden, ob ihr da wirklich ein Streunerchen eingefangen habt?


Ein zweites gut sozialisiertes Kitten holen und zwar möglichst schnell, 12 Wochen alt , gleiches Geschlecht .
Dass das Scheuchen überwiegend draußen lebt, hast du gelesen?
 
J

Josi95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
7
Vielen Dank für die Antworten!

Da wir in einem kleinen Dorf wohnen, haben wir herum gefragt ob jemand ein so kleines Kätzchen vermisst, jedoch ohne Erfolg. Es hat auch niemand ein Zettel oder ähnliches aufgehangen.
Leider nimmt man es hier auch nicht so ernst mit Katzen. Wir haben z.b. einen Nachbarn der viele Katzen hat die sich vermehren können aber um die sich niemand besonders kümmert.
Wir nehmen an, dass die Mutter des Kleinen vielleicht irgendwie umgekommen ist oder das Kätzchen nicht angenommen hat, da es noch so klein ist.
Daher wird das Kätzchen bei uns bleiben.

Und zum Anderen, eine vierte Katze wäre uns zu viel. Wir hoffen, dass es sich irgendwie einspielen wird und die beiden Älteren die Kleine irgendwie akzeptieren. :)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.088
Ort
35305 Grünberg
Gelesen habe ich das , aber ich würde gucken, dass es langsam rein kommt und dann mal ab zum Tierarzt .
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.088
Ort
35305 Grünberg
Ich muss kaly recht geben, ein Kater wird nicht faul von einer Kastration.
Das hat andere Ursachen.
Die Fütterung von Trockenfutter z.B. , davon werden viele Katzen zu dick.
Denkt mal nach, was es sein kann.
 
J

Josi95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
7
Gelesen habe ich das , aber ich würde gucken, dass es langsam rein kommt und dann mal ab zum Tierarzt .

Ja, darauf arbeiten wir hin. Aber es ist einfach noch viel zu scheu und wird auch von den anderen Beiden sozusagen angefaucht und weggescheucht bzw traut es sich noch weniger rein wenn die anderen beiden immer gegensteuern und es nicht drin haben wollen. Das ist auch das Problem. Ich weiß dann auch immer nicht ob ich dazwischen gehen soll oder nicht. Oder ob ich die anderen ausschimpfen soll um ihnen zu zeigen dass die Kleine das darf. Dann sind sie allerdings sehr beleidigt und zicken rum und verkriechen sich. :(
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.088
Ort
35305 Grünberg
Auf keinen Fall schimpfen.
Was fütterst du denn? Gibt es Lieblingsfutter?

Du musst damit rechnen, dass es u.U. so bleibt, vor allem wenn der Kleine ins Teenialter kommt. Der Kleine ist nicht ausgelastet und die Älteren sind genervt.

Aber wichtig ist Geduld , die habt ihr ja.:)
 
J

Josi95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
7
Auf keinen Fall schimpfen.
Was fütterst du denn? Gibt es Lieblingsfutter?

Du musst damit rechnen, dass es u.U. so bleibt, vor allem wenn der Kleine ins Teenialter kommt. Der Kleine ist nicht ausgelastet und die Älteren sind genervt.

Aber wichtig ist Geduld , die habt ihr ja.:)

Naja das mit dem nicht schimpfen ist schwer. Wenn ich sehe wie die Großen auf den Kleinen losgehen bzw ihn anfauchen und nach ihm tätschen o.ä. werde ich automatisch laut und schimpfe. Wie soll man ihnen sonst begreiflich machen, dass ihr Verhalten nicht richtig ist? :confused:

Also wir haben rießen Fortschritte mit dem Kleinen gemacht. Er ist schon sehr zahm geworden. Können ihn nun streicheln und leicht anheben ab und zu. Er kommt selber auf uns zu, schlängelt um die beine, spielt mit meinen Füßen und lässt sich graulen. Er kommt auch oft ins Haus und setzt sich ins Körbchen usw. Wenn die anderen nicht da sind bleibt er länger drin jedoch immer nur bei geöffneter tür ansonsten bekommt er angst dass er nicht rauskommt. Die Großen bereiten mir jedoch Sorgen. Wenn er ihnen zu nahe kommt oder zu aufgedreht ist, dann gehen sie auf ihn los oder wollen ihn rausjagen. Manchmal rennen sie aber auch vor dem Kleinen davon und sind oft weg damit sie allem aus dem weg gehen können denk ich. Sie gucken auch böse wenn der Kleine bei mir ist und zicken danach wenn ich zu ihnen komme um sie auch zu streicheln. Dann rennen sie manchmal sogar weg, was sie sonst nie tun. Aber wenn der Kleine nicht in der Nähe ist sind sie lieb wie immer.
Ich schätze man kann nichts tun damit sie nicht aufeinander losgehen manchmal. Da das Kleine die Großen nicht in Ruhe lässt. Würde es das tun und den Großen ihre Ruhe lassen, würde es keine Auseinandersetzungen geben. :(
 
Kaly

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28. September 2009
Beiträge
9.241
Ort
Berlin
  • #10
Ich schätze man kann nichts tun damit sie nicht aufeinander losgehen manchmal.
Doch, kann man.

Da das Kleine die Großen nicht in Ruhe lässt. Würde es das tun und den Großen ihre Ruhe lassen, würde es keine Auseinandersetzungen geben. :(
Absolut normales und natürliches Verhalten vom Kleinteil - es sucht dringend artgenössischen Anschluss.
Idealfall wäre es, wenn du eine (Pflege-)Stelle findest, in der ähnlich alte Katzen sind.
Dort könnte es spielerisch lernen, was es noch lernen muss.
 
J

Josi95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
7
  • #11
Was kann man denn tun? :confused:


Naja, nein, weggeben möchte ich das Kleine nicht. Das würde nur in Frage kommen wenn es absolut garnicht klappt. Und ich glaube selbst dann könnte ich es nicht. :pink-heart:
 
Werbung:
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22. Oktober 2012
Beiträge
23.821
Alter
56
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #12
Ich kann verstehen, dass Du das Kleinteil nicht abgeben möchtest. Aber wenn Du kein zweites dazuholst und das nicht abgeben willst, passiert nichts Gutes, sondern es wird schlimmer werden. Außerdem drängt hier die Zeit: mit jeder Woche, die das Kleinteil alleine ist, wird es schlimmer und es verpasst immer mehr die Chance an einen Anschluss und Erziehung von Artgenossen.

Was möchtest Du? Möchtest Du ein glückliches Kitten UND glückliche erwachesene Katzen? Dann musst Du entweder das Kitten abgeben oder eines dazuholen. Alles andere wird nicht klappen und zu weiteren Problemen führen. Das war es nun mal in aller Deutlichkeit, was die anderen Dir - vielleicht nicht ganz so deutlich - geschrieben haben.
 
J

Josi95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
7
  • #13
Nun ja, mittlerweile hat es sich so gewandelt, dass der Kleine immer aufmüpfiger wird. Er tobt den ganzen Tag, meist draußen herum, kratzt und beißt bei jeder Gelegenheit, springt uns an bzw am Körper hoch, und will immer in unsere Hände beißen und will immer an den Fingern knabbern. Da er aber so doll zubeißt und kratzt tut es oft sehr weh und wir schimpfen. Aber das interessiert ihn garnicht. Er schnurrt auch doll und er lässt sich hochnehmen und streicheln, aber nur ganz kurz. Er kommt auch selber zu uns oder auf den Schoß aber er ist so extrem verspielt und tobt so viel. Das ist auch nicht schlimm. Aber sobald er eine der anderen beiden Katzen erblickt stürzt er sich auf sie und hängt sich an deren Hals usw. Die Großen fauchen dann oft und versuchen ihn loszuwerden oder lassen ihn bis zu einer gewissen Grenze gewähren. Sie lassen ihn auch Fressen und Trinken klauen und jagen ihn nicht weg, sind aber sehr genervt von ihm. Dadurch dass er so rumtobt und so agressiv und spielerisch ist, können wir sie auch selten nachts zusammen im Flur schlafen lassen, weil die Großen keine Ruhe haben und wir die Raufereien und das Geschrei hören.
Ich dachte die Großen zeigen ihm die Rangordnung auf und dass er sich unterordnen muss oder zeigen ihm, wie er sich verhalten muss.. aber irgendwie klappt das so nicht.
Und wir wissen auch nicht was wir tun sollen, damit er etwas lieber wird und lernt dass er zu uns nicht so grob sein darf :confused:
Legt sich das irgendwann wenn er älter und ruhiger wird? Oder gibt es etwas womit wir ihn erziehen können?
Ich bin dankbar für Antworten!
 
J

Josi95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2014
Beiträge
7
  • #14
Achso und, ja, ihr ratet es abzugeben oder ein Kleines dazu zu holen, aber das geht nicht. Weggeben wollen wir den Kleinen nicht, er ist so eingelebt und liebt den Garten. Wir bringen es nicht über's Herz ihn wegzugeben. Es kommt aber auch nicht in Frage ein weiteres zu holen, da wir ja schon Drei haben.
Ich hoffe einfach, dass es sich irgendwann einpendeln wird. :oops:
 
Fabienne1985

Fabienne1985

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2013
Beiträge
361
Ort
Heidelberg
  • #15
Was möchtest Du? Möchtest Du ein glückliches Kitten UND glückliche erwachesene Katzen? Dann musst Du entweder das Kitten abgeben oder eines dazuholen. Alles andere wird nicht klappen und zu weiteren Problemen führen. Das war es nun mal in aller Deutlichkeit, was die anderen Dir - vielleicht nicht ganz so deutlich - geschrieben haben.

Elin hat es doch oben klar und deutlich beschrieben.

Legt sich das irgendwann wenn er älter und ruhiger wird? Oder gibt es etwas womit wir ihn erziehen können?
Ich bin dankbar für Antworten!

Dieses Verhalten, was euer Kleiner an den Tag legt, geht leider auf eure Kappe.

Es wird keine anderen Lösungen geben, als nen gleichaltrigen Spielkameraden zu holen oder ihn gar weg zu geben. Daher kannst du hier noch so oft nachfragen, die Antworten bleiben immer die selben - so leid es mir tut.

Es wird in den meisten Fällen sogar noch schlimmer - aber auf keinen Fall besser.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #16
Das Verhalten, das er jetzt zeigt, ist absolut typisch für ein Kitten, das keine kätzischen Spielpartner hat. Irgendwo muss seine Energie ja hin. Das hat nichts mit "nicht lieb" zu tun, er will einfach nur altersgerecht spielen.
Erziehen kann man da nichts - man kann und soll (!) einem Kind ja nicht das Spielen aberziehen.

Es ist toll, dass ihr euch um den Kleinen gekümmert habt, aber jetzt braucht Gesellschaft in seinem Alter. Wenn ihr ihm die nicht bieten könnt, sorgt bitte dafür, dass es an einen anderen Platz mit anderen jungen Katzen kommt. Das wird nicht besser sonst, nur noch schlimmer, und macht nur alle unglücklich.
Inklusive dem Kleinen. Ich meine, wie würdest du dich denn fühlen, wenn du einfach nur spielen willst, aber nie darfst und von den anderen nur auf die Nase bekommst?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Milenn
Antworten
16
Aufrufe
1K
Labahn
S
Antworten
6
Aufrufe
740
sunburst
S
J
Antworten
11
Aufrufe
4K
PechMarie
P
C
Antworten
2
Aufrufe
5K
steinhoefel
steinhoefel
Katzenmami2404
Antworten
0
Aufrufe
2K
Katzenmami2404
Katzenmami2404

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben