Zeitlich begrenzter Freigang möglich?

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Hallo zusammen, ich muss euch schon wieder "nerven".

Also unsere Grundsituation zuhause hat sich nicht ganz so entwickelt wie wir uns dass gedacht haben. Da Wilma ,4 Jahre, ein absoluter Ichwillnichtfreigänger ist, haben wir vor gut 8 Monaten Finja 1,5 Jahre, Wohnungskatze, dazugeholt.
Klappt mittlerweile ganz gut mit den Beiden, aber Wilma ist und bleibt ein kleines Faultier, was den lieben langen Tag am liebsten schläft - quasi ne behaarte Valiumtablette :muhaha:

Nun ist es so, dass wir die letzten Tage immer im Garten waren und Finja uns maunzend von der Tür aus beobachtete.
Sie hat dann die Tür ein Stückchen aufbekommen und ich ganz vorsichtig in die Neue Welt gestartet.
Nur kurz am Haus lang und gestern und heute schon durch den ganzen Garten. Hätte heulen können, so schön war es anzusehen, wie viele Dinge es da draußen für sie gibt.
Habe sie dann nach ca. 2 Stunden mit Dosenrascheln wieder reingelockt - hat gut geklappt.

Wir arbeiten beide im Schichtdienst, Wilma ist und beliebt ne Penntüte, aber kann ich Finja wohl angewöhnen, wenn ich nachhause komme, dass sie für ca. 2 Stunden raus kann zum austoben.

PS: ganz gesicherter Freigang ist nicht möglich, sprich einzäunen. Wir wohnen relativ ländlich, eine "Gefahrenstraße" in 100 Metern Entfernung. Sonst alle anderen Richtungen katzenfreundlich - in der Nachbarschaft mindestens 4 Freigänger denen bislang nichts passiert ist.

Kann dass klappen?? Oder laß ich es besser? :confused:
 

coolibri88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 September 2009
Beiträge
394
Ich habe hier sieben Wohnungskatzen aufgenommen die nur ganz langsam den Garten angenommen haben. Mittlerweile geniessen alle aber den Garten. Drei von ihnen hüpfen auch über den Zaun und machen ihren Kontrollgang in der Siedlung.

Da ich berufstätig bin habe ich es mir angewöhnt nach dem Aufstehen die Terrasentür zu öffnen. Ich versorge dann die Katzen und mache mich fertig. Wenn dann nicht alle wieder da sind, klappere ich mit der Leckeriekiste draußen, ggf. auch noch ein zweites Mal. Dann kommt aber auch der Rest rein. Dann bekommt jeder noch ein Leckerchen und ich verschwinde auf die Arbeit.

Abends läuft es genauso ab, wenn ich dann mal weg will. Katzen werden versorgt, jeder kann noch mal raus, wenn gewollt und dann klappere ich wieder mit der Kiste.

Klappt hier sehr gut. Allerdings habe ich nur "alte" Tiere. Deren Erkundugsdrang ist nicht mehr so riesig.
 

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Kannst Du keine Katzenklappe einbauen? Wenn Finja mal nicht "rechtzeitig" zurück ist - was ja schon passieren kann - muss sie draußen bleiben. Das wäre doch blöd. Und wenn Wilma eh eine Faultier ist ;) wird sie die Klappe sicher nicht oder weniger nutzen.

Also auf meine könnte ich mich nur in einem bestimmten zeitraum verlassen. Nämlich Frühstück zw. 4 und 6 Uhr Morgens und Abendessen zw. 17 und 19 Uhr. Das ist ein Zeitraum in dem sie irgendwann sicher kommen. Sie hören zwar auch auf meine Rufe, aber nur wenn sie wollen :D
 

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Hey, schonmal danke für eure Antworten. Macht mir Mut, dass ich es für die Maus doch nicht falsch mache - mal sehn was noch so kommt.

Katzenklappe hätte ich schon in der Tür, müsste nur aktiviert werden..... und keine Bange Wilma passt da eh nicht durch, die bleibt stecken :aetschbaetsch2:
 

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Da ich berufstätig bin habe ich es mir angewöhnt nach dem Aufstehen die Terrasentür zu öffnen. Ich versorge dann die Katzen und mache mich fertig. Wenn dann nicht alle wieder da sind, klappere ich mit der Leckeriekiste draußen, ggf. auch noch ein zweites Mal. Dann kommt aber auch der Rest rein. Dann bekommt jeder noch ein Leckerchen und ich verschwinde auf die Arbeit.

Abends läuft es genauso ab, wenn ich dann mal weg will. Katzen werden versorgt, jeder kann noch mal raus, wenn gewollt und dann klappere ich wieder mit der Kiste.

Klappt hier sehr gut. Allerdings habe ich nur "alte" Tiere. Deren Erkundugsdrang ist nicht mehr so riesig.

GENAUSO WÜNSCH ICHS MIR!!!!!!!
:smile:
 

bluesue71

Forenprofi
Mitglied seit
5 November 2009
Beiträge
1.022
Bei uns funktioniert das auch sehr gut! Ich habe ebenfalls ein Modell "Valium", das hauptsächlich fressnapforientiert ist, sich aber auch sehr über zwei bis drei Stunden Draußenrumschlendern und Faul-im-Schatten-liegen freut :) Nr. 2 ist die Sport- und Actionkatze, die am liebsten über die Wiesen und die Bäume hoch und runter rast und Wühlmäuse sammelt. Wegen leichter Handicaps hab ich mich bei den beiden fürs Teilzeitfreigängertum entschieden. Sie gehen nur raus, wenn wir zuhause sind, das heißt, unter der Woche ab 17.30h und am Wochenende morgens und spätnachmittags. Ich bin dann auch viel im Garten, halte die Augen und Ohren auf, und es ist tatsächlich so, dass sie ihren Blödsinn meistens in der Nähe machen. Sie entfernen sich so gut wie nie mehr als 150m. Sie stecken zwar oft im tiefsten Gebüsch, aber mit Pfeifen und Schlüsselklimpern sind sie zwei Minuten später da. Ich bin von Anfang an aber immer mit ihnen rausgegangen, und ich habe immer ein kleines Leckerchen, wenn sie eine Stippvisite in der Wohnung machen. Vorm Rausgehen gibts eine Mini-Mahlzeit, damit sie den Bauch nicht ganz leer haben, und zum Abendessen gibts dann die attraktive Hauptmahlzeit des Tages, häufig Rohes :) Da stehen sie dann grinsend und hungrig Gewehr bei Fuß. Wir kommen so in der Woche auf etwa 3 Stunden, am Wochenende auf 5-6 Stunden Freigang täglich, und ich habe den Eindruck, dass sie damit glücklich sind. Die Nachbarn schauen zwar blöde, wenn ich abends durch den Garten stakse, mit dem Schlüssel klimpere und rufe: "Goldaffen, heimkommen, es gibt Abendbrot" *grins*, aber das ist mir wurst ;-)
 

Schläfer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
243
Was sind wir für Dosis??!!

"Goldaffen, heimkommen, es gibt Abendbrot" *grins*, aber das ist mir wurst ;-)

Danke danke, ich kanns mir lebhaft vorstellen. Hatte heute auch schon so komische Blicke der Nachbarin.... ich gebe zu ich habe auch erste "Finjawilma REINKOMMEN" gerufen und dann erst die Kosenamen wie Chaoskatzen, Plüschmonster etc....:stumm:

Wenn ich euch in ein paar Tagen nicht mehr schreibe haben se mich geholt ... mit der weißen Jacke !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 

Kaly

Forenprofi
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
9.241
Ronja geht bis ziemlich genau drei Meter vor die Haustür - und plärrt dann alle und alles an.
Nachbarn, Schmetterlinge, Gras - egal. Hauptsache, laut sein. :D
Wenn ihr das zu langweilig wird, kommt sie rein.
Für sie würde ein Balkon vollkommen reichen.

Wegen Fussel stehe ich inzwischen abartig früh auf - Hauptsache, mein Prinz :) bekommt morgens ca. 1 1/2 bis 2 Stunden Freigang.
Er kommt (manchmal) nicht wirklich gern rein, akzeptiert aber die geschlossene Tür.
Abends lasse ich ihn dann ebenfalls wieder raus - aber mit nur wenig Futter im Bauch.
Vorsichtshalber. :oops: ;)

Kaly war ein Vollzeit-Freigänger.
Er lies sich keine Regeln, Uhrzeiten oder was auch immer aufzwingen oder antrainieren.

Finn habe ich bisher nur drinnen - das wird (wieder) spannend.

Mein Fazit: Dein Plan funktioniert genau so weit, wie die Katzen ihn mitspielen... :D
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben