Wiederzusammenführung nach Tierarzt / Tierklinik

N

Netti85

Benutzer
Mitglied seit
9. April 2017
Beiträge
71
  • #21
auch wenns dir langsam erscheint, die beiden haben riesige fortschritte gemacht :)
du könntest den beiden noch zylkene geben, ich arbeite sehr gut damit ;) du kannst die kapseln auch öffnen und übers futter geben oder in etwas joghurt/katzenpudding.
macht weiter so und jetzt nichts forcieren! schön langsam, aber stetig :)

Ich hätte beide gerne einfach wieder zusammen. Das Leben war soviel einfacher vorher und jetzt ist es super anstrengend. Weil beide so viel Aufmerksamkeit fordern und man sie nicht immer gemeinsam geben kann.
(Ja da spricht der Egoismus aus mir - nörgel nörgel - - aber das muss auch mal sein :grummel:)

Zylkene bekommt Frieda schon seit 2 Wochen. Bei Gretel habe ich nicht so das Gefühl das sie es braucht. Sie will sich einfach nur vertragen.

Nein wir machen auf alle Fälle weiter so, so schnell geben wir nicht auf. Wenn es in ein paar Monaten immer noch so sein sollte müssen wir sehen.

Gretel kommt auch immer öfter am Tag ans Gitter zu ihr, manchmal ist es Frieda ein wenig viel, dann wird sie nervös. Aber da muss sie durch.

Mir tut nur Frieda in diesem Zimmer leid. Aber immerhin hat es 16qm und einen ganz kleinen französischen Balkon wo sie immer mal unter Aufsicht sitzen und Vögel gucken darf.

Wir hoffen weiter das beste :pink-heart:
 
Werbung:
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.353
  • #22
vergiss nicht, das "revier" regelmässig zu tauschen!
also mal die eine ins zimmer, dann die andere ;)
sonst werden nachher die reviere verteidigt und das brauchst du sicher nicht auch noch ;)
und so, wie sich das liest, wird das nicht monate dauern :)
also kopf hoch und weiter so :)
 
N

Netti85

Benutzer
Mitglied seit
9. April 2017
Beiträge
71
  • #23
vergiss nicht, das "revier" regelmässig zu tauschen!
also mal die eine ins zimmer, dann die andere ;)
sonst werden nachher die reviere verteidigt und das brauchst du sicher nicht auch noch ;)
und so, wie sich das liest, wird das nicht monate dauern :)
also kopf hoch und weiter so :)

Ich hatte eher das Gefühl dass das Revier tauschen noch mehr Unruhe rein bringt... deswegen ist Frieda seit etwas 1 Woche in dem einen Zummer und Gretel im Rest der Wohnung :confused:
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.353
  • #24
frieda muss ihre markierungen setzen können, sonst verliert sie den rest der wohnung ;)
zudem hat es den vorteil, dass beim tausch eben auch die gerüche des anderen katzi wieder aufgenommen werden können. katzis erkennen sich am geruch, nicht am aussehen ;) wenn die eine dann wieder im körbchen der anderen liegt, nimmt sie auch wieder deren geruch an ("gruppengeruch) ;)
markieren machen die katzis über ihre pfoten (also kratzbäume und -pappen) und mit ihrem kinn, das sie an gegenständen entlang schrubben. du kannst ruhig beim tauschen zum markieren animieren, indem du z.b. kleine kartons auf den boden stellst (kinnschrubbeln) und z.b. eine neue kratzpappe. wenn v.a. die eingeschüchterte markiert, lobst du sie ganz fest ;)
 
N

Netti85

Benutzer
Mitglied seit
9. April 2017
Beiträge
71
  • #25
frieda muss ihre markierungen setzen können, sonst verliert sie den rest der wohnung ;)
zudem hat es den vorteil, dass beim tausch eben auch die gerüche des anderen katzi wieder aufgenommen werden können. katzis erkennen sich am geruch, nicht am aussehen ;) wenn die eine dann wieder im körbchen der anderen liegt, nimmt sie auch wieder deren geruch an ("gruppengeruch) ;)
markieren machen die katzis über ihre pfoten (also kratzbäume und -pappen) und mit ihrem kinn, das sie an gegenständen entlang schrubben. du kannst ruhig beim tauschen zum markieren animieren, indem du z.b. kleine kartons auf den boden stellst (kinnschrubbeln) und z.b. eine neue kratzpappe. wenn v.a. die eingeschüchterte markiert, lobst du sie ganz fest ;)

Okay verstehe. Aber die Gittertürenaktionen kann ich schon in der jetzigen Konstellation beibehalten? Also tauschen ohne sich zu sehen und dann beim Rücktausch wieder wie gehabt Gittertüre? Das bringt doch sonst zu viel Veränderung rein oder nicht?
 
C

Catma

Gast
  • #26
Sorry, aber ich fände einen Reviertausch zum jetzigen Zeitpunkt nicht nur unnötig, sondern auch kontraproduktiv :oops:.
Es läuft doch gut.
Gibt es irgendwelche Anzeichen, dass sich die Reviere beginnen festzusetzen? Nach 1 Woche Trennung wohl kaum.
Nach 1 Woche entfremden sich deine beiden auch nicht, sie sehen und riechen sich doch mehrmals täglich und agieren super auch nah am Gitter.
Seit 1 Woche ist die Gittertüre im Einsatz. Anfangs wurde viel geknurrt und gefaucht seitens Frieda, auch Gretel hat mal zurück gefaucht, ist in der Regel aber wieder gegangen. Seit ein paar Tagen lassen sie sich am gitter füttern und auch mit Leckerlies belohnen. Seit gestern Abend klappt es auch mit spielen am Gitter (Schnur unter einer Decke ziehen). Mal gemeinsam, mal guckt eine zu, aber es geht auf ca 20- 30cm Abstand ohne fauchen ohne Knurren. Ab und zu Schlägt Frieda noch etwas mit dem Schwänzchen. Wir hoffen dass bald mal ein nasenriechen dazu kommt und wir dann mal kurz das Gitter aufmachen können.
Das läuft doch prima :). Und wenn sie sogar schon anfangen in Gitternähe zu spielen (sie sich von etwas hektischeren Bewegungen nicht mehr beunruhigen lassen), dann ist es nicht mehr lange hin bis zum Naseschnuppern ;) und Gittertüröffnung.
Das dauert ganz gewiss nicht noch Monate und gerade weil es so gut läuft, würde ich genau so weitermachen.

Du siehst ja, dass es täglich etwas besser läuft, von daher würde ich sagen, versuch das Ganze etwas zu steigern, ohne zu drängeln. Schau, wie sie aufeinander reagieren, zB wenn du etwas lebhaftere Spiele austestest, dann erst wieder etwas weiter vom Gitter entfernt und wenn Du merkst, das beunruhigt sie, dann wartest du damit lieber noch und wenn du merkst, sie bleiben cool, gehst du zur nächsten lebhafteren Spielstunde ein *kleines* Stück näher ans Gitter (die "ruhigeren" Spiele setzt du wie gewohnt fort)... So in etwa...
Du machst es schon gut so und ich meine auch, die beiden können recht bald aus ihrem "Knastleben" entlassen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.353
  • #27
zu viele köche verderben den brei....
catma wird dich sicher gerne weiter anleiten ;)
ansonsten wäre ich per PN erreichbar ;)
toi toi toi!
 
C

Catma

Gast
  • #28
zu viele köche verderben den brei....
catma wird dich sicher gerne weiter anleiten ;)
toi toi toi!
Was hast du denn gegen unterschiedliche Einschätzungen?
Ein Forum ist keine Kochküche, es lebt davon, Tipps und Einschätzungen von unterschiedlichen Usern mit unterschiedlichen Erfahrungen zu bekommen.
Nunja, so sehe ich es, es werden bestimmt noch weitere Einschätzungen/Tipps kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Netti85

Benutzer
Mitglied seit
9. April 2017
Beiträge
71
  • #29
zu viele köche verderben den brei....
catma wird dich sicher gerne weiter anleiten ;)
ansonsten wäre ich per PN erreichbar ;)
toi toi toi!

Ich finde eure Tipps wahnsinnig klasse, es hat sich so viel getan dank euch! Ich lebe quasi von euren Tipps. Manches muss ich im Zweifel einfach ausprobieren oder für mich selbst entscheiden. Sonst wärs ja einfach :aetschbaetsch1:
Das mit dem Reviertausch klingt für mich absolut in beide Richtungen schlüssig. Ich werde mich mit meinem Mann beratschlagen und die Damen mal dazu befragen :rolleyes: und dann überlegen was ich mache.

Die Richtung und das Ziel ist doch die/das selbe.
 
N

Netti85

Benutzer
Mitglied seit
9. April 2017
Beiträge
71
  • #30
Ich finde eure Tipps wahnsinnig klasse, es hat sich so viel getan dank euch! Ich lebe quasi von euren Tipps. Manches muss ich im Zweifel einfach ausprobieren oder für mich selbst entscheiden. Sonst wärs ja einfach :aetschbaetsch1:
Das mit dem Reviertausch klingt für mich absolut in beide Richtungen schlüssig. Ich werde mich mit meinem Mann beratschlagen und die Damen mal dazu befragen :rolleyes: und dann überlegen was ich mache.

Die Richtung und das Ziel ist doch die/das selbe.

So wir rätseln gerade nochmal grundsätzlich über die Raumaufteilung. Es ist leider so, dass sich die beiden aktuell sehr wenig sehen. Die Aufteilung mit dem Gitter lässt sich aus meiner Sicht aber eher schwer darstellen. Momentan bewegt sich Gretel eher im Wohnzimmer / Schlafzimmer / Küche und geht im Bad aufs Klo (grün). Im Arbeitszimmer (rot) und dem kleinen Flur davor ist Friedas "Reich". Dadurch, dass der Flur davor aber sehr langgezogen ist, sehen sie sich da auch eher wenig. Vielleicht hat noch jemand eine Idee wie wir die Räume anders teilen können. In der Mitte vom Flur ist es schwierig da er dort sehr breit ist und das Gitter dann nicht passt.

Ich habe mal ein Bild angehängt (nicht maßstabsgetreu, Arbeitszimmer etwa 16qm, Flur direkt davor 3m lang, 1m breit, Schlafzimmer 12qm, Wohnzimmer 30qm...)
 

Anhänge

  • Raumaufteilung.jpg
    Raumaufteilung.jpg
    90,6 KB · Aufrufe: 14
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #31
Huhu, ich habe mir deinen Threade mal durchgelesen und ich denke, viel mehr als Catma und Pfotenseele raten, kann man nicht tun.
Was mir aber besonders ins Auge gefallen ist, ist deine geballte Ladung Stress, die den größten Teil des Threads einnimmt:cool::

Ruhig bleiben ist leichter gesagt als getan. Aber wir geben uns Mühe. Insbesondere mich hat sowohl Gretels Zustand als auch jetzt die Situation mit Frieda extrem psychisch mitgenommen, da die beiden mein ein und alles sind und mir durch schwierige Zeiten eine Stütze waren. Aber ich gebe mein Allerbestes den Alltag wieder einkehren zu lassen - so gut es eben mit der Trennung geht
. Meinst du wirklich das wird wieder? Ich dreh demnächst total am Rad. Ich bin teilweise im HomeOffice allein zuhause und renne dann nur zwischen den Räumen herum. Weil jeweils die allein gelassene Katze miaut. Nachts schlafen wir nur noch getrennt mein Mann und ich. Habe das Gefühl es bessert sich rein gar nichts.
Die Angst davor eine von beiden abgeben zu müssen macht mich wahnsinnig, umgekehrt die Situation bei uns zuhause auch.

[/QUOTE]

das fällt mir total schwer. Ich bin morgen für 2 Nächte auf Geschäftsreise. Mein Mann will mich regelrecht loswerden und auch die Katzenpsychologin sagt, ich soll bloß die Chance nutzen, runter zu kommen.


puhh leichter gesagt als getan. Wir wohnen hier erst 5 Monate, mit dem Miauen hab ich immer Angst dass es die Nachbarn hören und sich beschweren (aber Katzenhaltung ist erlaubt und genehmigt, trotzdem.. :oha:)

Ich sag mal so: die letzten 7 Tage haben mich Wasserfälle an Tränen und 4 kg gekostet. Ich denke das sagt alles... :reallysad:
Und dazu jetzt ein schlechtes Gewissen. Ab morgen sind die beiden 3 Tage tagsüber alleine (Männe muss ja auch arbeiten). Ich bin Donnerstag Abend wieder zuhause und Gott sei Dank haben wir dann Urlaub. Danach müssen wir sehen wie es weitergeht :reallysad:
Gretel treibt mich übrigens noch zur Weißglut. Ja sie war schon immer eine Katze die viel beschäftigt werden wollte und Aufmerksamkeit wollte, aber seitdem sie von Frieda getrennt ist ist es schlimmer als je zuvor. Sie miaut, und wehe man hüpft dann nicht mit ihr durch die Wohnung. Dann schreit sie regelrecht vor Unzufriedenheit. Aber alle Spiele die man ihr anbietet ignoriert sie. Dann miaut sie und rennt durch die Wohnung und man rennt ihr wieder hinter her :grummel:

Und Frieda ist tierisch auf uns fixiert. Die mag überhaupt nicht allein in ihrem zimmer sein. Wenn man da ist, spielt sie oder schläft und ist lieb. Hauptsache man ist da. Ob sie so wirklich glücklich ist mit ner Zweitkatze wage ich in solchen Momenten zu bezweifeln.

Ich hätte beide gerne einfach wieder zusammen. Das Leben war soviel einfacher vorher und jetzt ist es super anstrengend. Weil beide so viel Aufmerksamkeit fordern und man sie nicht immer gemeinsam geben kann.


Mir tut nur Frieda in diesem Zimmer leid. Aber immerhin hat es 16qm und einen ganz kleinen französischen Balkon wo sie immer mal unter Aufsicht sitzen und Vögel gucken darf.

Wir hoffen weiter das beste :pink-heart:

Catma und Pfotenseele und die Psychologin haben dir ja auch schon gesagt wie wichtig es ist, dass du dich entspannst und mal den Druck, den du dir aufgepackt hast, weg legst.
Leider sind Katzen begnadete Gedankenleser und besonders dann, wenn sie so eng mit dir verbunden sind! Deinen Stress übernehmen sie zu 100% und damit bleiben sie in Alarmbereitschaft
(
Deshalb bitte jeden Tag deinem Spiegelbild aufsagen:

-Euer Weg ist richtig, aber es kann dauern. Und eine weitere Abklärung der Gesundheit sicher richtig.
Bsp. dazu: Bei meiner letzten Zusafü ist hier eine Scheumietz eingezogen, die nur eins wollte: fliehen. Es war nah davor und ich kurz vor Schnappatmung, weil ich mir die Konsequenzen in den buntesten Farben ausgemalt habe:p Diese Verfassung hat dann meine coole Kabisa kopiert. Die Neue war ihr eigentlich wurscht, aber wenn ich mich so aufrege, muß ja was gewaltig im Argen liegen:cool:
Ich hab dann einfach hier alles verriegelt, tief Luft geholt und nen Waldspaziergang gemacht. Danach war Kabisa auch wieder ruhig;)
Du mußt dich etwas mehr abgrenzen. (Ich weiß dass das nicht so leicht ist, ich hab damit auch Probleme;) nur so kommst du zur Ruhe und damit die Katzen auch:)

-Du bist immer gesprungen, wenn die Katzen dich anmiaut haben,
und das tun sie auch jetzt.
Sprich: sie leiden nicht in ihren Zimmern, sondern erwarten, dass Mama springt und außerdem sind geschlossene Türen doof:p Die Damen überleben das:)
Wenn du Angst vor einer Reaktion deiner Nachbarn hast. sprich mit ihnen :D
- Wenn euch die Nächte stressen, stopf dir Ohropax in die Ohren.
Auch die Nächte werden die Katzen gut überleben.

- Wenn sie ausnahmsweise auch mal tagsüber allein sind, werden sie das gut überleben. Sie sind halt verwöhnt weil du Homeoffice machst:stumm:

Da ich hier auch Homeoffice habe, kenne ich den Druck den ganzen Tag als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen:massaker::D Meine Damen werden auch ungnädig wenn ich nicht sofort springe. Und wenn hier was im Argen liegt, bin ich auch den ganzen Tag damit konfrontiert, und das ist natürlich belastend.

Eigentlich wollte ich ja was zu den Katzen schreiben, aber irgendwie seh ich hier in deiner Verfassung das Hauptproblem:oops:
Vielleicht lieg ich auch falsch, dann vergiss es:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

Netti85

Benutzer
Mitglied seit
9. April 2017
Beiträge
71
  • #32
Zwischenbericht

Hallo zusammen,

ich wollte mal einen kleinen Zwischenbericht schreiben.

Wir hatten vor knapp 2 Wochen eine Katzenpsychologin bei uns, um sich die Lage nochmal anzusehen. Sie riet uns, den Sichtschutz am Gitter wieder anzubringen, und dann moderiert am Gitter mit Frieda und positiver Konditionierung zu arbeiten und u.a. mehr Zylkene zu geben und die Räume alle 24 - 48 Std. zu tauschen (Frieda war im Rest der Wohnung sehr unsicher). Das klappte soweit dann immer besser, sodass die beiden Mädels seit Samstag wieder zusammen sind. :wow:

Das klappt soweit - " ok" würde ich sagen, im Vergleich zu vor 4 Wochen deutlich besser. Frieda ist leider immer noch sehr ängstlich und vorsichtig, und schleicht manchmal immer noch auf Patrouillengängen durch die Wohnung. Es gibt auch leider ab und an noch Gefauche (aber selten bis gar nicht - einmal meinten wir es gehört zu haben - Geknurre), aber in der Regel beobachten sie sich mehr bzw. gehen sich dann aus dem Weg. Man hält es aber sowohl im gleichen Zimmer (meist Wohnzimmer) auf Abstand gut aus (Frieda kann auch mal entspannen) und sogar auf den kleinen Balkon geht es gemeinsam (natürlich mit Abstand). Am Sa gabs eine kleine Streitigkeit (fauchen und Tatzen hoch) um einen Platz im Bett, beide sind jedoch eigenständig gegangen. Auch wenn beide fix durch die Balkontüre wollen und sich zu nahe sind, gibts Gefauche. :oha:
Manchmal sitzt Gretel leider noch doof in der Ecke und wird von Frieda fixiert, sie schaffen es aber, die Situation von allein zu lösen (wegschauen, blinzeln, gehen). 1-2x sind wir noch dazwischen.

Heute werden sie wohl das erste Mal 1-2 Std alleine bleiben. Wir hoffen es klappt alles. :rolleyes:
Also lässt sich im Prinzip die Situation als noch etwas "unsicher" beschreiben, aber im Grunde deutlich besser als vor ein paar Wochen. Wir hoffen sehr, dass sich alles wieder einrenkt und die beiden sich mit der Zeit auch wirklich deutlich besser verstehen. Wir werden weiter mit der Konditionierung arbeiten und auch versuchen, nochmal mehr Routinen und regelmäßige Spielstunden einführen, um das Positive zu verstärken und beide auszulasten. Spannend wird es in 4 Wochen nochmal, wenn wir 4 Tage komplett nicht da sind und die Katzensitterin nur 2x am Tag kommt. Bis dahin ist aber noch etwas Zeit.

Lieben Gruß :zufrieden:
Netti
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.353
  • #33
sehr gut :)
und ich finde es toll, dass du dir nochmals eine meinung eingeholt hast :)
denn so bist du dir als "moderatorin" und anleiterin für deine katzis sicher und das ist wichtig für einen erfolg.
das fauchen ist soweit völlig ok. die grenzen werden gesetzt und es beutet einfach "bis hierhin und nicht näher". mit zunehmender sicherheit, dass kein angriff mehr erfolgt, wird sich diese sicherheitsdistanz auch langsam wieder verringern ;)
ich freue mich sehr für euch :)
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #34
Das hört sich doch schon richtig positiv an:)
 
N

Netti85

Benutzer
Mitglied seit
9. April 2017
Beiträge
71
  • #35
sehr gut :)
das fauchen ist soweit völlig ok. die grenzen werden gesetzt und es beutet einfach "bis hierhin und nicht näher". mit zunehmender sicherheit, dass kein angriff mehr erfolgt, wird sich diese sicherheitsdistanz auch langsam wieder verringern ;)
ich freue mich sehr für euch :)
Ganz lieb, danke.

Ja, das Fauchen verunsichert mich aber auch ab und an noch. Heute gab es viermal die Situation, beim ersten Mal wollte Gretel wohl spielen und Frieda konnte mit der Aufforderung nicht umgehen -> Ergebnis dicker Schwanz und Fauchen seitens Frieda, dann ist sie weiter gegangen;
das zweite Mal wollte Gretel aus der Küche, Frieda war ihr wohl zu Nahe, da hat Gretel gefaucht und die Pfote gehoben, Frieda ist dann weg und Gretel aus der Küche, beim dritten Mal war Gretel mal wieder unabsichtlich in eine Ecke geraten, Frieda schnüffelt am Po und Schwänzchen, als Gretel sich dann umgedreht hat hat Gretel gefaucht, und beim letzten Mal wars wieder Frieda die gefaucht hat (läuft zu Gretel hin, guckt sie an, faucht).
Gretel war recht unbeeindruckt und Frieda ist dann um sie herum und weg.

Kurz darauf saßen sie aber schon wieder einträchtig unterm Sekretär im Flur auf Unterarmlänge im Flur nebeneinander als ich aus dem Bad kam :confused::oha:. Ich interpretiere es mal als "Grenzen testen" und aneinander annähern.

Das hört sich doch schon richtig positiv an:)
Ich bin in erster Linie mal froh, dass dieses getrennt "leben" für uns aufgehört hat und es glaube ich auch den Katzen besser tut, dass sie sich uns nicht so extrem teilen müssen, und "das andere da" hinter der Gittertüre sitzt...

DRÜCKT UNS DIE DAUMEN!!!! :pink-heart::pink-heart:
 
N

Netti85

Benutzer
Mitglied seit
9. April 2017
Beiträge
71
  • #36
EIn paar Bilder ...

So, ich berichte wieder bald kurz. Das fauchen von Frieda wird immer weniger (ca 1-2x am Tag wenn überhaupt). Gerade wenn Gretel mit ihrem unbändigen Spieltrieb sie mal wieder aus dem nichts anspringt und spielen will und wir es gerade mal nicht zu verhindern wussten :oha:. Andererseits müssen sie ja auch ihre Grenzen neu / wieder setzen. Heute Nacht haben sie zusammen auf der Couch geschlafen und das Bild von heute früh will ich euch nicht vorenthalten ;). Wir hoffen es bleibt weiter so. :pink-heart:
 

Anhänge

  • IMG_0496.jpg
    IMG_0496.jpg
    187,4 KB · Aufrufe: 24
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.353
  • #37
heureka!!!! :D
die freundschaft ist neu geknüpft :)
gerade das spielen ist immer das heikelste am anfang, weil die bewegungen ja die gleichen sind wie bei einem angriff. ihr könnt versuchen, getel in solchen momenten positiv abzulenken, also griff zu federwedel oder schnell etwas zeitung zu kugel zusammenknüllen, raschelnd auf dem boden reiben (zieht sofort die aufmerksamkeit auf sich) und kügelchen dann in die andere richtung werfen als wo frieda sich aufhält.
aber ihr seid eigentlich schon über die zielgerade hinaus, denn wer zusammen auf einer couch liegt, hat wieder vertrauen :)
frieda darf ruhig noch etwas fauchen und ihre grenzen aufzeigen, das ist völlig ok. und ich denke, in 2-3 wochen werden sie wieder zusammen spielen, falls sie das zuvor getan haben.
glückwunsch!! das habt ihr ganz toll gemacht :)
 
N

Netti85

Benutzer
Mitglied seit
9. April 2017
Beiträge
71
  • #38
heureka!!!! :D
die freundschaft ist neu geknüpft :)
gerade das spielen ist immer das heikelste am anfang, weil die bewegungen ja die gleichen sind wie bei einem angriff. ihr könnt versuchen, getel in solchen momenten positiv abzulenken, also griff zu federwedel oder schnell etwas zeitung zu kugel zusammenknüllen, raschelnd auf dem boden reiben (zieht sofort die aufmerksamkeit auf sich) und kügelchen dann in die andere richtung werfen als wo frieda sich aufhält.
aber ihr seid eigentlich schon über die zielgerade hinaus, denn wer zusammen auf einer couch liegt, hat wieder vertrauen :)
frieda darf ruhig noch etwas fauchen und ihre grenzen aufzeigen, das ist völlig ok. und ich denke, in 2-3 wochen werden sie wieder zusammen spielen, falls sie das zuvor getan haben.
glückwunsch!! das habt ihr ganz toll gemacht :)

Also in 3 von 4 fällen versuchen wir Gretel vorher abzulenken aber manchmal ist man nicht schnell genug und überall kann und will ich auch nicht sein (da werde ich nur wieder nervös und die Katzen auch). Sie sind auch schon immer wieder ein paar Stunden alleine und nicht getrennt, wer weiß was da passiert. Als ich vorhin wieder kam habe ich sie in flagranti beide in unserem Doppelbett ertappt. Zwar jede auf einer Seite aber so schlimm kann es ja dann nicht mehr sein ;). :pink-heart:

Ich hoffe auch dass sie in ein paar Wochen auch mal wieder zusammen spielen. Oft haben sie das nicht gemacht (wobei, kurz bevor das mit der Tierklinik war, haben sie mehr gespielt), aber ab und zu schon. Auch da war's Frieda ab und an schon zu viel - ist ja nicht so als wäre vorher bei uns immer Friede Freude Eierkuchen gewesen - ich würde sagen - normal eben denke ich. :aetschbaetsch1:

Wir gucken was die Zeit bringt. Ich denke wenn sie merkt von Gretel geht keine Gefahr aus (und gretel wendet wirklich immer vorbildlich ab wenn Frieda faucht) - kommt immer mehr vertrauen rein...
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
2
Aufrufe
780
Sunflower82
Sunflower82
D
Antworten
2
Aufrufe
3K
Duplix
D
J
Antworten
12
Aufrufe
1K
JPascal
J
J
Antworten
0
Aufrufe
2K
Jilinka
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben