Wie erkennt man Durchfall bei Freigängern?

Mepa

Mepa

Benutzer
Mitglied seit
2 März 2007
Beiträge
48
Ich möcht euch mal was fragen:

Mein Kater war in den letzten ca. 3 Wochen nicht recht fit und hatte einen Nickhautvorfall.
Natürlich gingen wir in die Klinik, Viruskrankheiten wurden per Blutabnahme ausgeschlossen, es zeigten sich allerdings erhöhte Entzündungsparameter im Blut.
Er bekam eine Entwurmungsspritze und Antibiose über 10 Tage.
Wir hätten ein paar Tage später zum Röntgen und Ultraschall gehen können, aber zu diesem Zeitpunkt kam er uns schon wieder besser vor, so daß wir ihm den Streß nicht antaten. ( Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben - vielleicht wirds doch noch so weit kommen).

Der Kater ist seit Monaten immer wieder für ein paar Tage recht schlapp, dann gehts wieder besser. Er schluckt immer wieder schwer, dann gehts wieder besser. Er rauft sehr viel und hat immer wieder Wunden, die manchmal eitern.

Jedes Mal, werden wir von unserer Ärztin gefragt, ob er Durchfall hat und/oder erbricht.
Jedes Mal muß ich sagen, daß ich es nicht weiß.
Ich weiß es einfach nicht, da ich ja nicht weiß, was er draußen macht.
Im Haus jedenfalls hat er nie erbrochen oder Durchfall gehabt.

Hatten eure Freigänger mal Durchfall? Habt ihr es mitbekommen?
Oder fiel es durch andere Anzeichen auf?
Es kann ja auch ein Lymphom dahinter stecken, das macht mir eben Sorgen.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Hallo Mepa,

Durchfall erkennt man häufig an einen ziemlich verschmutzten Popoloch.

Wie kommst du denn auf ein Lymphom?

Ein Lymphom ist nur durch eine gute Ultraschallaufnahme diagnostizierbar und durch eine Biopsie wird dann bestätigt, bzw. hoffentlich nicht!
 
Mepa

Mepa

Benutzer
Mitglied seit
2 März 2007
Beiträge
48
Hallo Pieper

Auf ein Lymphom komme ich, da sich ein Lymphom oftmals durch Durchfall und Erbrechen äußern kann.

Auf den Ultraschall und Röntgen haben wir ja, nachdem es wieder besser ging, erstmal verzichtet, aber er ist eben wirklich seit ein paar Monaten immer wieder für ein paar nicht recht fit.
Und langsam mache ich mir Sorgen.

Das "Poploch" ist meist sauber, allerdings habe ich in letzter Zeit auch oft bemerkt, daß es nicht ganz verschlossen zu sein scheint.
D.h., wenn ich seinen Schwanz hochhebe, geht es ein wenig auf, was früher nicht der Fall war..

Mache mir ´wahrscheinlich zu viele Gedanken, aber er ist eben oftmals nicht so ganz echt..
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Auf ein Lymphom komme ich, da sich ein Lymphom oftmals durch Durchfall und Erbrechen äußern kann.

Auf den Ultraschall und Röntgen haben wir ja, nachdem es wieder besser ging, erstmal verzichtet, aber er ist eben wirklich seit ein paar Monaten immer wieder für ein paar nicht recht fit.
Und langsam mache ich mir Sorgen.

Das "Poploch" ist meist sauber, allerdings habe ich in letzter Zeit auch oft bemerkt, daß es nicht ganz verschlossen zu sein scheint.
D.h., wenn ich seinen Schwanz hochhebe, geht es ein wenig auf, was früher nicht der Fall war..

Mache mir ´wahrscheinlich zu viele Gedanken, aber er ist eben oftmals nicht so ganz echt..
Ich bin ja schwerst lymphomgeschädigt, aber Durchfall und Erbrechen sind mir in diesem Zusammenhang total unbekannt.

Wie hoch sind denn die Entzündungswerte angestiegen?

Hast du den Eindruck, dass die Antibiose Besserung verschafft hat oder so gar nicht?

Wenn nicht, würde ich nach einiger Zeit ein zweites großes Blutbild haben wollen, um zu vergleichen, ob es sich verändert hat.

Frisst der Kater gut?
 
Mepa

Mepa

Benutzer
Mitglied seit
2 März 2007
Beiträge
48
Hallo pieper

Vielen Dank für deine Antwort!

Ich habe schon das Gefühl, daß die Antibiose was gebracht hat. Wobei ich nicht weiß, obs letztendlich an der Antibiose lag oder daran, daß sich nach ein paar Tagen ein Serom oder Abszeß entleert hatte. Ich weiß nicht was es war ( nach Eiter hat es jedenfalls nicht gerochen).

Wie hoch die Entzündungsparameter waren weiß ich nicht.
Es bastand die Farge, ob wir ihn noch röntgen lassen und Ultraschall machen lassen, was wir aber, nachdem es ihm wieder besser ging, erstmal noch hinausgeschoben haben.

Ja, er frißt gut, er hält auch sein Gewicht.
Im Grunde ist er eigentlich auch fit, geht raus, bringt zu Genüge Mäuse mit.

Es gibt nur immer wieder Tage zwischendrin, an denen ich meine, er fühlt sich nicht gut. Da liegt er dann relativ viel im Bett und ist ein wenig schlapp.
Vielleicht wird er aber eben nur langsam ein wenig älter und braucht mehr Ruhepausen als früher.
Manchmal sabbert er ein wenig, hat Schleim vor dem Maul, den er nicht recht abschluckt. Dies kann aber in der nächsten Stunde schon wieder vollkommen weg sein.
Und unabhängig vom Sabbern schluckt er manchmal schwer ( als wenn er Halsschmerzen hätte).
Durchfall hat er nicht, da bin ich mir mittlerweile ziemlich sicher.

Naja, es ist alles ein wenig diffus, jedenfalls nichts handfestes..
Und mag auch sein, daß ich seit seinem Katzenschnupfen da ein wenig zu sensibilisiert bin..

Lieben Gruß, Mepa.
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Habt ihr mal in den Hals geschaut, Mepa? Schlucken kenne ich sehr gut. Manjula litt chronisch an einer Mandelentzündung. Sie musste teilweise nach dem Schlafen abhusten oder schluckte ab und an heftig oder weniger heftig vor sich hin. Schaut mal gut in den Hals. Das würde auch die erhöhten Leukozyten erklären.

Gegen Diffuses hilft auf jeden Fall, die Blutbilder beim TA abzuholen. Du hast sie bezahlt, sie gehören dir.

Das Lymphom vergiss mal ganz schnell, Mepa, alles, was du schreibst, will so gar nicht dazu passen.

Gute Besserung wünsche ich trotzdem, denn das Schlucken wird seinen Grund haben.
 
Mepa

Mepa

Benutzer
Mitglied seit
2 März 2007
Beiträge
48
Hallo pieper

Ich danke dir für deine Hilfe!

Weißt du, ich lasse meinen Kater immer über meine Cousine, die Tierärztin ist, behandeln.
Von daher fühle ich mich eigentlich schon gut beraten und sie hat bei der letzten Untersuchung auch in den Hals geschaut. Da war alles okay,er war lediglich am Kehlkopf ein wenig zu empfindlich ( hat gehustet, wenn sie draufdrückte ).
Vielleicht hat er eine chronische Kehlkopfentzündung, die mal schlimmer, mal besser ist..

Momentan ist er ja wieder vollkommen okay.
Ich danke dir, du hast mir mit deinen Antworten echt geholfen!

Lieben Gruß,
Mepa.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben