Wer hat Maine Coon als Freigänger?

Mogli2010

Mogli2010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2010
Beiträge
187
Ort
Mecklenburg
Mich würde mal interessieren, wer seinen Coonis Freigang gewährt. Also ich bin ja grundsätzlich dafür. Wir hatten mit unserem, leider verstorbenen, Kater (Main Coon) absolut keine Probleme. Wir wohnen in einer ruhigen Gegend mit großen Garten, am Ende einer Sackgasse. Unser Kater hatte, so weit ich das beobachten konnte, sein Revier auch nie verlassen. Nun haben wir uns wieder einen Main Coon Kater geholt (weil sie einfach klasse sind), der erst seit 14 Tagen bei uns ist. Für mich ist sicher, dass auch er wieder raus darf wann er will. Nun habe ich aber im Forum von verschiedenen Seiten gehört, dass wenn raus dann nur gesichert und niemals als "Freigänger". Das hätte sogar im Kaufvertrag stehen müssen. In unserem Kaufvertrag steht so etwas jedenfalls nicht und die Züchterin, von der wir den Kater gekauft haben, weiß auch das er bei uns Freigang haben wird. Vielleicht könnt ihr ja mal von Euren Erfahrungen berichten. Mich verunsichert das jetzt doch irgendwie:confused:
 
Werbung:
Fati

Fati

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
1.069
Das hätte sogar im Kaufvertrag stehen müssen. In unserem Kaufvertrag steht so etwas jedenfalls nicht und die Züchterin, von der wir den Kater gekauft haben, weiß auch das er bei uns Freigang haben wird.

dann ist doch alles gut

es muss natürlich nicht im Kaufvertrag stehen, wenn der Züchterin das unwichtig ist, das ist allein ihre Sache, ob sie da so was reinschreibt oder nicht
 
Isbl90

Isbl90

Forenprofi
Mitglied seit
15. Januar 2011
Beiträge
5.090
Ort
Jena
Also ich kenne es auch so, dass Züchter das im Kaufvertrag "verbieten".
Und es gibt so weit ich weiß auch wenige Coonies hier mit Freigang.
Die meisten haben ein schönes Freigehege.

Entschuldige die Frage, aber kommt dein Maine Coon Kater von einem seriösen Züchter?
Hat er denn Papiere?

Viele haben auch einfach Angst, dass ihnen die Katze weg geschanppt wird.
Aber auf dem Land hat man da vielleicht andere Möglichkeiten.

Ich für meinen Teil wohne in ner Stadt im 3. Stock, da geht sowieso nur Wohnung und Balkon ;)
 
Mogli2010

Mogli2010

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2010
Beiträge
187
Ort
Mecklenburg
Ja, Papiere habe ich bekommen. Leider ist das mit dem Einzäunen bei uns nicht möglich und ich bin halt der Meinung, dass eine Katze seinen Freigang haben sollte. Wir wohnen aber wirklich sehr "Katzenfreundlich". Das hier Katzen verschwinden oder gestohlen werden ist mir auch nicht bekannt.
 
M

marianne2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2008
Beiträge
137
Unser Coonie-Kater hat auch Freigang - wie unsere anderen 3 FWW-Katzen auch.
Wir wohnen sehr ländlich, ruhig u. ohne Durchgangsstraße. Er ist wie die anderen Katzen Fremden gegenüber sehr scheu und läßt sich nicht von anderen ( ausser den direkten Nachbarn, da versucht er immer an das Trockenfutter von deren Katze zu kommen ) anfassen.
Alle unsere Katzen gehen nicht weit weg, sind fast immer irgendwo ums Haus oder im Garten anzutreffen. Unser Garten ist einzäunt - nicht katzensicher - eher hundesicher, damit unsere Katzen immer einen sicheren Rückzugsort haben, wenn der Nachbarshund wieder mit ihnen "spielen" will.
Unser Nanuk ist ein großer Jäger und es ist einfach nur herrlich ihm zuzuschauen, wie er die Natur ( auch bei Regen ) geniesst. Der einzige Nachteil ist, dass er sich nicht gerne bürsten lässt, die Fellpflege ist daher nicht immer einfach - Kletten, kleine Ästchen, Schnecken - alles da, aber damit kann ich leben. Auch wenn er nachts damit in mein Bett kriecht und kuscheln will.

LG Marianne
 
M

Miezemusch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
264
Ort
Hüllhorst
Erst mal..ich GLAUBE..selbst wenn es im Vertrag steht ist es nicht zulässig. Niemand kann es dir verbieten. Aber da werden sich vielleicht noch Fachleute zu äußern.
Dann hatte ich die gleiche Einstellung. Ich habe eine "normale" Katze und es gibt nichts schöneres als sie draussen zu erleben. Mein Traum war eine Maine Coon. Ich hatte vor diese auch rauszulassen. Dann zog NoJo bei uns ein. Die Züchterin wußte das ich ihn rauslassen wollte, hatte mich jedoch gewarnt. Sie meinte das sie einfach zu wenig schreckhaft sind. Und ich muß sagen sie hatte Recht. Ich hatte nie Angst das er geklaut würde oder so. Aber der erste Versuch ihn in die Freiheit zu lassen endete so das er gleich auf die nahegelegende Landstrasse lief und sich dort selenruhig hinsetzte und sich putzte. .was sich auch nicht änderte als ein Auto kam. Das war es mit dem Freigang. Es ist sicherlich jede Katze verschieden, aber sicherlich ist diesen gezüchteten Katzen auch ein bischen die angeborene Angst abhanden gekommen. Sieht man auch gut wenn ich zB staubsauge. Shakira ist sofort weg..Hitchi und NoJo setzen sich fast auf den Sauger und man muß aufpassen das man nicht den Schwanz einsaugt. Aber wie gesagt..das mußt du selbst entscheiden wenn du deine Katze kennst. Ich habe für mich entschieden das die Coonies drin bleiben. Ich habe meine Terrasse eingenetzt und sie sind glücklich. Sie können dort toben, in der Sonne liegen und mal Falter packen. Mir wäre es auch lieber wenn sie die ländliche Gegend erkunden könnten, aber ich mag sie einfach nicht von der Strasse kratzen. Nächstes Jahr gibt es vielleicht noch ein Stück eingenetzten Garten.
Ach eine Anekdote habe ich noch. Wir waren Abends fort und kamen mitten in der Nacht in strömenden Regen nach Hause. Ich stieg aus dem Auto und bekam fast einen Herzinfarkt. Auf dem Hof Shakira und Nojo. Irgendwie hatte Shakira die geschlossene Katzenklappe aufbekommen, ist raus und Nojo wohl hinterher. Wie lange sie schon draussen waren??? Keine Ahnung. Ich natürlich Panik wie ich NoJo wieder reinbekomme. Aber..ich schloß die Tür auf..und er gleich rein. Nein..nicht wegen dem Regen, oder Angst..der Herr mußte aufs Klo :D:D. Er hat halt nie gelernt das man draussen machen kann..
 
Fiona85

Fiona85

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2010
Beiträge
92
Ort
Unterfranken
Unser Coonie geht auch raus. Und er liebt es. Er kam aus dem Tierheim, wurde dann ein Jahr lang von den Vorbseitzern misshandelt, und haben wir ihn zu uns geholt. Daher ist er immer Verhaltensauffällig gewesen. Unsauberkeit, Zerstörungsdrang, Unverträglichkeit mit anderen Katzen usw. Seit er raus kann, ist er ein ganz anderer Kater. Er ist wie ausgewechselt und man sieht und merkt ihm richtig an, das es ihm gut tut. Auch wenn er nicht so aktiv ist wie die anderen Drei, so braucht er seinen Freigang trotzdem. Er dreht seine Runde und liegt dann meißt stundenlang im Garten auf den Steinplatten in der Sonne. Seitdem hat er kaum noch Auffällihkeiten und ist nur noch verschmust und ausgeglichen.

Naja, eigentlich gar nicht themenrelavant, aber ich wollte nur verdeutlichen, wie gut Freigang für unseren Coonie ist :) Wir wohnen allerdings in einer Sackgasse auf dem Land. Nur grün, keine Autos vor der Tür außer das Eigene. Sonst hätte ich schon bissl Bammel, würde ihn aber trotzdem rauslassen.
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Es ist sicherlich jede Katze verschieden, aber sicherlich ist diesen gezüchteten Katzen auch ein bischen die angeborene Angst abhanden gekommen. Sieht man auch gut wenn ich zB staubsauge. Shakira ist sofort weg..Hitchi und NoJo setzen sich fast auf den Sauger und man muß aufpassen das man nicht den Schwanz einsaugt.

Das sag' mal meinen...die sind weg, wenn ich den Staubsauger raushole. Die haben Schiss davor.

Ich würde meine nicht in ungesicherten Freigang lassen. Laut Vertrag darf ich es auch nicht. Selbst wenn, würde ich es nicht tun. Es gibt zu viele Idioten da draußen.
 
W

Waldkauz

Gast
Wer hat Main Coone als Freigänger?

Ich habe zwar keinen Coonie, dafür aber einen Norweg. Waldkater. Man muss dazu wissen, dass er aus schlechten Verhältnissen kommt und dort auch als Einjähriger ein Auge eingebüßt hat. Dann kam er zu uns. Garten und Freigang waren für ihn fremde Welten. Ich wollte ihm jedoch den Freigang gönnen und habe kurzerhand zur Leine gegriffen. Er macht bis heute begeistert mit, hält den Hof sauber von Fremdkatzen (!) und ist vollkommen ausgeglichen und zufrieden. Natürlich sind wir täglich draußen, das richten wir trotz meiner Arbeit so ein.
Frei laufen lassen würde ich ihn nicht, obwohl wir auf dem Land wohnen: Mich schreckt ab, dass wir Jäger haben, die leider aúch auf Katzen schießen, die Möglichkeit von Diebstahl (er ist schneeweiß), dass er nur ein Auge hat und wirklich nicht alles sieht, und seine absolute Dominanz - er würde sich auch mit Hunden prügeln, fürchte ich :D
So denke ich, dass man von Fall zu Fall entscheiden muss. Eine Rostocker Züchterin aus Toitenwinkel meinte zum Thema Freigang, dass man Rassekatzen auf keinen Fall frei laufen lassen sollte. Ich halte mich nun seit 5 Jahren an ihren Rat. Der Kater und ich kommen damit prima zurecht.
Natürlich ist mir klar, dass manche Katzen womöglich keine Leine dulden. Aber einen Versuch ist es vielleicht wert :)
Waldkauz
 
S

Sidala

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
1.729
Alter
58
Ort
Österreich
  • #10
Eine Bekannte von uns lebt in unserer Stadt in einer ruhigen Siedlung - ohne Autos-

Sie hatte 3 Katzen, 2 Norweger, eine EKH.

Die EKH hat sie heute noch -bzw nun 2- die beiden Norweger sind innerhalb von einem Jahr *verschwunden* und trotz intensiver Suche nicht wieder aufgetaucht.

Wir haben uns deshalb für gesicherten Freigang entschieden.
 
L

Ladysimpel

Benutzer
Mitglied seit
5. September 2010
Beiträge
48
Ort
Sulingen -Niedersachsen
  • #11
ich habe 9 katzen und alle dürfen nach draussen ,darunter ist 1 nw und ein lh perserkater bisher ist mir noch kein kater abhanden gekommen und alle bleiben in hofnähe :)
 
Werbung:
W

wurzi87

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2013
Beiträge
2
  • #12
Ich kann nur sagen auf keinen fall freigang!!!!! Wir haben seit 26 jahren katzen bei uns mit freigang das sind aber mischlings katzen. Als wir unsere maine coon bekommen haben wollte ich sie zuerst drinnen lassen nach ewigen mautzen vor der tür hab ich ihr dann den freigang gestattet. Ist auch ein halbes jahr gut gegangen und jetzt wird sie schon eine woche lang vermisst. Wir haben schon alles 4 tage lang abgesucht nachbarn Keller schuppen usw er ist unauffindbar. Wir wohne n extrem abgeschieden in einer sackgasse, haben das letzte haus u der nächste nachbar ist gute 300 meter weg. Unser vermutung ist das er von einem jäger a..... erschossen wurde. Da er auch rot wat haben sie ihn vielleicht mit einem fuchs verwechselt oder war er ihnen zu groß!? ich hab keine Ahnung!? Wir sind auf jedenfall total verzweifelt u das wünsche ich keinem!!!
Also bitte keinen freigang! !!!!
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #13
Wurzi, es ist ganz furchtbar dass eure Katze bisher nicht wiedergekommen ist, das muss schlimm sein.
Allerdings wisst ihr nicht was und ob etwas passiert ist, gebt die Hoffnung nicht so schnell auf, sie kann wieder kommen.

Aufgrund eurer Erfahrung aber generell vom Freigang für MC anzuraten ist doch so nicht möglich da das Verschwinden eurer Miez nicht nachweislich etwas mit der Rasse zu tun hat, das wisst ihr nicht.
Aus den eigenen Ängsten heraus solche Ratschläge zu geben ist nicht immer das Sinnvollste.

Ich hoffe sehr, dass eure Miez wieder auftaucht. Nicht die Hoffnung verlieren!

Edit: Sehe gerade dass der Thread über 2 Jahre alt ist wurzi, von daher eh nicht mehr aktuell.
 
M
Mitglied seit
21. Februar 2009
Beiträge
63
Ort
uffn Blocksberg
  • #14
Unsere Katzen bekommen auch Freigang. Wir machen da keinen Unterschies zwischen Rassen, warum auch.... ein Norweger ist nicht mehr wert als eine siam oder eine EK, oder sehe ich das falsch. Wir lieben unsere KAtzen alle gleich viel. Warum sollten wir dann Unterschiede machen und nur die " billigen " rauslassen? Eine Katze ist eine Katze, egal ob Connie oder Strassenmix und das Argument, dass die Rassetiere immer gleich eingefangen werden ist auch nicht wahr..... Unser Blackman war gute 17 jahre auf der Strasse. Er kam immer wieder heim
 
sommerli

sommerli

Forenprofi
Mitglied seit
21. April 2012
Beiträge
1.364
  • #15
Wenn im Vertrag steht, dass man die Katze nicht rausdarf, man aber einen handelsüblichen Preis bezahlt hat, ist es nichtig. Die Katze geht in deinen Besitz über und diese passage im Vertrag ist nicht zulässig (kann also getrost vergessen werden).

Ich hatte einen Coony im Freigang, hat er geliebt, ist aber immer in Sichtweite geblieben (und leider inzwischen an einem Herzleiden verstorben). Meine Tante hatte 2 Coonys im Freigang. Eine ist jetzt vor kurzem an Nierenversagen gestorben, die zweite stromert immer noch durch die Siedlung. Seit gut über 10 Jahren. Geklaut hat die keiner...

In der Nachbarschaft kenn ich auch zwei Coonys, zumindest sehen sie zu 100% so aus und sind auch riesig, können aber rein theoretisch auch Mixe sein. Naja die sind auch draussen, jagen hervorragend und geklaut wurden sie auch nicht...

Ganz ehrlich, wenn ich eine erwachsene Coony für billig will, muss ich doch nur Ebay-Kleinanzeigen oder die Tierheime durchstöbern...
 
M

marianne2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2008
Beiträge
137
  • #16
Unser Maine Coon Kater - 8 Jahre alt - ist Freigänger mit Katzenklappe, er geniesst es. Wir wohnen sehr ruhig und er darf selbstverständlich wie unsere anderen Katzen auch raus und rein wie er will. Hier wird kein Unterschied zwischen Rassekatze oder Streuner oder Feld-Wald-Wiesen-Katze gemacht.
 
Riari

Riari

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2013
Beiträge
2.182
Alter
33
Ort
Hamburg
  • #17
Wenn es bei euch wirklich sehr ruhig ist, würde ich sie vielleicht auch rauslassen. Auf der anderen Seite hätte ich einfach zu viel Angst, dass sie weggeschnappt wird. Das passiert nun mal häufiger bei Rassekatzen als bei "normalen". Das sagt ja nichts über den Wert der Katzen für den Halter aus, aber für den, der sie "entführt". Ich hatte bei meinem ersten Kater der Freigänger war auch immer Angst, obwohl er keine Rassekatze war. Er ließ sich von jedem draußen streicheln und war kein bisschen scheu. Wohl war mir dabei nie, aber war ja nicht zu ändern.
 
Muggili

Muggili

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2013
Beiträge
5.253
Ort
an der schwäbischen Eisenbahn
  • #18
Mein Perserkater kam mit 3 Jahren vom Tierhiem zu uns, und darf, wie seine "Vorgängerin" auch, frei raus.

Im Gegensatz zu unserer ersten Katze, die immer in Sichtweite blieb und sehr scheu war, ist unser Kater hier der Platzhirsch und dreht ganz schöne Runden.
In den letzten 11 Jahren:

1x 3 Tage weg :vermutlich in einer Garage/Schuppen eingesperrt.

1x 5 Tage weg: nach einem Gewitter, wurde er von Leuten "aufgenommen", die ihn dann zu ihrer Tante verfrachtet haben. Die hätte ihn stillschweigend einkassiert, wenn das Ganze nicht durch meine Recherchen und Suche aufgeflogen wäre. Dann hätte diese "Tierfreundschaft" bedeutet, daß mein Kater nur 400m entfernt bei dieser Frau im Haus gehalten würde, die den "Fund" nirgends meldete.

Jeden Sommer seit 3 Jahren: ein älteres Ehepaar, das 600m entfernt wohnt, hat sich unsere Katze angefüttert. Er bekommt alles, was er mag und nicht darf, und ich sterbe vor Angst, wenn er wieder mal stundenweise wegbleibt.
Alles Reden/Erklären nützt nichts, sie bestreiten die Fütterung und das in die Wohnungnehmen.

Ich denke über einen Katzenzaun nach.
 

Ähnliche Themen

Milana
2
Antworten
20
Aufrufe
2K
kymaha
kymaha
ALF83
Antworten
140
Aufrufe
17K
M
N
Antworten
81
Aufrufe
15K
Schatzkiste
Schatzkiste
Deborah P.
Antworten
9
Aufrufe
381
Gigaset85
Gigaset85
H
Antworten
18
Aufrufe
4K
HundundKatz
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben