Was kann das sein?

  • Themenstarter Syvell
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Syvell

Syvell

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2011
Beiträge
1.070
Ort
Schleswig Holstein
Wir haben unsere Katze gerade erst vor 3 Wochen aus dem Tierheim geholt, einen Tag vorher hatte sie ihre Imfpung gegen Katzenschnupfen/Katzenseuche bekommen.

Seit wir sie haben, würgt (?) sie des öfteren, ohne das etwas herauskommt.

Erst habe ich an versuchtes Herauswürgen von Haaren gedacht, aber wie gesagt, es kommt nichts. Sie bekommt jetzt Malzpaste, die sie auch liebt, aber es hat nichts geändert.

Mir ist allerdings auch ein Mundgeruch aufgefallen und sie sabbert manchmal.

Fressen tut sie, hauptsächlich Naßfutter und eine kleine Portion Trockenfutter. Das scheint ihr keine Probleme zu machen.

Ich hatte zuerst auch an eine "nervöse" Reaktion gedacht, da wir sie ja noch nicht so lange haben und am Amfang schien sie ziemlich zu "grummeln", wenn man sie sich ihr näherte. Da wir sie noch nicht so lange kennen, ist es natürlich schwierig zu sagen, ob sie sich anders als sont verhält.

Ansonsten kommt sie oft an, läßt sich streicheln, gibt Köpfchen - liegt dann aber auch schon mal stundenlang unter unserem Bett.

Ich weiß, TA-Besuch ist wohl unumgänglich, aber ich habe Bedenken, dass der Armen zuzumuten, da sich sich ja noch nicht mal richtig eingelebt hat, und weil ich Angst habe, dass dann das Vertrauensverhältnis einen Knacks bekommt.

Das Tierheim ist übrigens sehr unkooperativ. Auf meine Frage nach dem Gesundheitszustand der Katze bekam ich nur die Antwort: der Tierärztin dort wäre nichts aufgefallen.
 
Werbung:
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Kann es sein, dass ein Grashalm stecken geblieben ist? Hatte Maggie mal am Kehlkopf sitzen, der sich rasch entzündete, wobei sie dann auch würgte, sabberte und es roch. Konnte man so nicht erkennen, da er ja tief am Kehlkopf saß. Mußte operativ entfernt werden.
Aber lass das mal beim TA unetrsuchen. Muß ja nicht sein.

Dir bleibt kein Weg zum TA erspart.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Ich würde auch zum TA damit gehen. Es kann tatsächlich die Geschichte mit dem Grashalm sein, andererseits fällt mir dazu noch Zahnstein (Mundgeruch und Sabbern), sowie eben Husten ein.

Guck dir mal bei Youtube Katzen, die husten an! So was kann zB auch auf Felines Asthma hindeuten oder auf einen Infekt o.ä.
 
Moonlightpaws

Moonlightpaws

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2011
Beiträge
1.343
Alter
46
Ort
Hinter den 7 Bergen...
Unsere Kimbi hatte vor über einem Jahr ähnliche Symptome: bei ihr war's damals eine Mandelentzündung, die durch Antibiotika vom TA behandelt werden musste.
 
Syvell

Syvell

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2011
Beiträge
1.070
Ort
Schleswig Holstein
Nach einem total mißglückten Versuch, unsere Bubbles zum Tierarzt zu befördern (sie hat mich total zerkratzt und sich dann versteckt), bin ich erstmal ohne Katze zum Tierarzt.

Ich habe die Symptome beschrieben und habe von der TA eine Art Paste in einer Spritze gegen Haarballen und ein flüssiges Antibiotikum bekommen (ich kann den Namen nicht lesen, es fängt mit "B" an.)

Ich sollte es unter die Milch oder das Futter mischen.

Gesagt getan: ich dachte, die Paste vermische ich mit Malzpaste (die liebt sie), das wird sie dann schon aufschlecken. Pustekuchen. Sie guckte, als wollte ich sie vergiften. Das muße ich also schon mal wegschmeißen.

Dann der Versuch einen halben Teelöffel Antibiotikum unter die Milch zu mischen - auch das rührte die Katze nicht an.

Was nun??

Vielleicht doch lieber in Tablettenform und diese vielleicht IN einem Leckerli verstecken? Was kann ich sonst tun??

Direkt einflößen wird auf keinen Fall funktionieren.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Ich kann ja verstehen, daß es schwierig ist sie in die Box zu bekommen. Meine Tante Käthe riecht auch sofort den Braten und geht stiften.
Aber ich muß sagen, daß ich auf Verdacht kein AB geben würde. Ja, es KÖNNTE eine Entzündung sein, aber die muß ja nicht unbedingt bakteriell sein.
Diese AB Verabreicherei ,finde ich ,ist nur das Eingeständnis, daß TÄ grad mal gar nicht wissen was das Tier hat.
Wenn es wirklich ein Grashalm ist, geht der weder von Malzpaste oder einem AB weg.

Hast du versucht sie in ein Handtuch zu wickeln um sie in den Transportkorb zu bekommen? Das schützt vor Krallenattacken.

Flüssiges, das sie nicht fressen/trinken wollen hat hier gar keine Chance. Tabletten kann man gut in Leckerlisticks verstecken. Am besten klappt es hier bei denen von Vitakraft (klein und dick, viel weiches Innenleben).
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Wäre es nicht sinnvoller, wenn er Dir ein Beruhigungsmittel mitgeben würde, damit Du die Kleine einpacken und mitnehmen kannst? Wenn sie schon beim Einpacken so wild ist, wird eine anständige Untersuchung ohne Beruhigung sowieso nicht möglich sein.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Wäre es nicht sinnvoller, wenn er Dir ein Beruhigungsmittel mitgeben würde, damit Du die Kleine einpacken und mitnehmen kannst? Wenn sie schon beim Einpacken so wild ist, wird eine anständige Untersuchung ohne Beruhigung sowieso nicht möglich sein.

Da hast du recht!
Aber untersuchen lassen würde ich sie auf alle Fälle und nicht auf gut Glück AB verabreichen.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #10

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben