Was ist das, um Himmels Willen ????

  • Themenstarter HummerAszendentRemoulade
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
6.569
  • #41
Alles Gute für die Maus!

Ich kann mir deine Erschütterung vorstellen. Und hatte auch an Epilepsie gedacht. Der Labrador eines Freundes hat beim ersten Anfall sehr ähnlich reagiert. Einkoten, Urinieren, Schaum, unaufhörlich nachts um drei laut Kläffen und Knurren (typisch Labrador tut dieser treudoofe Kerl keiner Fliege was).

Die Nachbarn hatten wohl die Polizei gerufen, weil sie das Gebell nicht zuordnen konnten, aber es natürlich sehr verstörend klang. Die Polizei stand selbst hilflos vor dem aggressiv wirkenden Tier und ließ den grandiosen Satz fallen "Wenn er sich nicht beruhigt, müssen wir ihn erschießen"

An dieser Stelle warf mein Freund eine Decke über seinen Hund, stopfte ihn so wie er war in den Kofferraum und raste in den Notdienst.

Heute bekommt er Medikamente und so ein Anfall ist nie wieder aufgetreten. Ich drücke fest die Daumen, dass es bei euch ein ähnlich einmaliges Erlebnis bleibt!
 
  • Like
  • Wow
Reaktionen: Cloverleave, Poldi und Pitufa
Werbung:
Susi Sorglos

Susi Sorglos

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
15.728
  • #42
Wie geht es der kleinen Maus denn heute ?
 
H

HummerAszendentRemoulade

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2017
Beiträge
239
  • #43
Hallo allerseits,

und ganz, ganz herzlichen Dank für all die lieben Worte und gedrückten Daumen, die seit gestern hier noch dazugekommen sind.

Im Prinzip wissen wir leider immer noch nix, bzw nicht viel.

Gestern war es wohl sehr, sehr knapp, unsere Kleine war laut Ärztin in Untertemperatur und einem "Herzschock", was immer das genau heißen mag.
Die andere Ärztin heute sprach von einem Kreislaufkollaps.

Grundsätzlich hat sie die Nacht gut überstanden, sah heute früh " schon wieder wie eine Katze aus" (O-Ton), hatte aber noch nicht gefressen und ist fertig mit Gott und der Welt.
Sie bleibt auch mindestens bis Sonntag noch in der Klinik.

Tja, und über die Ursache herrscht weiter großes Rätselraten.
Sämtliche Untersuchungen blieben befundlos - Epilepsie wurde ziemlich deutlich ausgeschlossen - und bei den Blutwerten war lediglich der Pankreaswert stark erhöht.
Das kann laut der Ärztin von heute früh auch spontan mal auftreten und die Vermutung jener Ärztin ist, daß ihr dann gestern vor Schmerzen schlicht der Kreislauf weggekippt ist.
Da untersuchen sie aber noch weiter.

Mein Mann fährt heute abend zu ihr, bringt Reconvales und (auf ausdrücklichen Wunsch der Klinik) einen Handvoll Trofu für unseren Trofu-Junkie vorbei und vielleicht wissen wir dann schon mehr.

Vielen Dank nochmal für Eure Unterstützung !

Liebe Grüße in alle Himmelsrichtungen

HAR
 
  • Like
Reaktionen: Ellenor, PonyPrincess, Celistine und 3 weitere
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.125
  • #44
Dann drücke ich weiterhin die Daumen, auf das schnell herausgefunden wir, was das nun war.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.439
Ort
Allgäu
  • #45
Ich drücke auch ganz feste die Daumen. (y) :) (y)
Erstmal, dass sie sich erholt und die Trockenfuttergabe entgegennimmt (und auch isst !!).

Ohne Diagnose ist natürlich richtig doof, weil man dann ständig unsicher ist, ob es wieder auftritt.
 
H

HummerAszendentRemoulade

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2017
Beiträge
239
  • #46
Quilla, da sagste was. Weder haben wir eine Ahnung, was passiert sein könnte, noch, warum es passiert ist.

Ich sage auch ganz ehrlich, daß die Maus, wenn sie mit mir alleine daheim gewesen wäre, gestern vermutlich gestorben wäre.
Und das macht mir gerade brutal zu schaffen.
Mein Mann ist ja nur wegen Corona im HO - wird das aber hoffentlich auch bleiben können, da prüft die Firma gerade neue Möglichkeiten -, aber ich alleine hätte hätte sie weder in die Tierklinik bringen, noch der Dorf-TÄ die Wohnungstür öffnen können.
Und die Firma meines Mannes ist eine knappe Stunde Fahrtweg weit weg, das wäre in der Situation gestern dann zu lange gewesen.

Ja, und nun sitze ich da und weiß nicht weiter.

Als wir die Katzen bekommen haben, war nicht ansatzweise davon auszugehen, daß mich so eine derart besch...ne Krankheit erwischt.
Aber wir haben außer unseren Mäusen keinerlei Angehörige und wenn ich mir vorstelle, wir müssten sie jetzt weg geben, weil ich alleine im Notfall die Versorgung nicht gewährleisten kann....😭
Das wäre zumindest für unsere Große der sichere Tod, sie käme niemals mit einer Trennung von uns zurecht.
Meinem Mann würde das Herz brechen, mir würde das Herz brechen und ob unsere Ehe das überleben würde..... Wobei dann den Katzen zumindest mein Mann erhalten bliebe.

Dazu müßten wir eigentlich dringend eine vierte Katze aufnehmen, weil unsere Damen unterschiedlich schnell altern und unsere Mittlere sich inzwischen maßlos langweilt mit den beiden ruhebdürftigen Schnarchnasen.
Und noch eigentlicher müßte das sehr, sehr schnell geschehen, weil die Große erste Anzeichen einer beginnenden Demenz zeigt und ich ihr, wenn sie sich dann gar nicht mehr in ihrer Welt zurechtfindet, wirklich keine neue Mitbewohnerin mehr zumuten möchte.

Kennt das Jemand von Euch, daß Katzen, die von kleinauf zusammen waren, dann im fortgeschrittenen Alter von 13 und 11 Jahren (die Mittlere ist nur zwei Tage älter als die Kleine) so unterschiedlich altern, daß sie im Prinzip nicht mehr zusammenpassen ?
Und würdet Ihr mir und uns in dieser Situation tatsächlich eine vierte Katze anvertrauen ??


Mein Mann ist ja gerade in der Klinik, bzw seit eben auf dem Heimweg und der Verdacht der Pankreatitis hat sich wohl bestätigt. Es fehlt allerdings noch ein Spot ?? (Da hat mein Mann die Ärztin nicht richtig verstanden.)
Ich hoffe, daß es eine heilbare akute Pankreatitis ist - aber wenn ich mir überlege, wie wir keine 20 Stunden vor diesem Drama noch gemeinsam mit dem neuen Federwedel gespielt haben, dann müßte ich mich schon EXTREM wundern, wenn das was Chronisches wäre...


Schönen Abend allerseits,
ich melde mich, wenn es Neuigkeiten gibt.


HAR
 
  • Crying
Reaktionen: Ellenor
T

TheodoraAnna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2020
Beiträge
511
  • #47
Hast Du mal an einen Hausnotruf gedacht? Den kannst Du alleine bedienen und da kommt auch immer jemand. Wenn Du im Notfall jemanden hast der die Katzen nehmen würde, würde ich Dir eine/meine Katzen anvertrauen. Ihr kümmert Euch doch sehr gut um sie.
 
  • Like
Reaktionen: Onni
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.439
Ort
Allgäu
  • #48
Ich sage auch ganz ehrlich, daß die Maus, wenn sie mit mir alleine daheim gewesen wäre, gestern vermutlich gestorben wäre.
Und das macht mir gerade brutal zu schaffen.
Das muss dir nicht zu schaffen machen.
Denk mal, wie es Vollzeit Berufstätigen mit chronisch kranken Katzen geht.

Unsere Maya war lange sehr sehr krank und wir beide mussten jeden Tag zur Arbeit und sie 8 Stunden allein lassen.
Das liegt einem genauso schwer im Magen, weil immer was sein kann.

Jetzt haben wir das ähnliche wieder (will jetzt nicht deinen Faden damit zutexten) - aber - ich wollte nur sagen, fast niemand kann permanent für seine Katzen da sein um sie im Ernstfall retten.
 
  • Like
Reaktionen: Paddelinchen, cakehole, Ellenor und 5 weitere
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2013
Beiträge
787
  • #49
Deshalb nicht grübeln was gewesen wäre wenn …
Sondern anfangen Plan A, B und C aufzustellen.
Denn jetzt könnt ihr noch planen ohne Zeitnot.
Natürlich ist eure Lage mehr als bescheiden, aber so ist es nun.
Die Maus hat überlebt und ist in ärztlicher Behandlung.
Stell Dir vor, Ihr wärt beide ganz normal arbeiten gegangen und nach 8/9 Stunden wieder daheim.
 
  • Like
Reaktionen: Ellenor, Pitufa, PonyPrincess und 3 weitere
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
2.021
  • #50
Stell Dir vor, Ihr wärt beide ganz normal arbeiten gegangen und nach 8/9 Stunden wieder daheim.

Und selbst wenn man den ganzen Tag Zuhause ist......leider kann man sie nicht immer schützen und retten.
Unser BamBam war im Haus, ich im Garten....eine Stunde später fand´ich ihn tot im Flur liegen,
er sah´aus, als wäre er beim Laufen einfach umgefallen.
 
  • Crying
Reaktionen: Ellenor
M

Moritz2014

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
494
  • #51
Hallo!
Ich wünsche euch und der Mietze alles Gute und drücke mit meiner Kitty zusammen alles was wir haben, dass sich so ein Vorfall nicht wiederholt 🐾✊🍀
Ich denke auch, dass die Katzen bei euch gut untergebracht sind und schließe mich dem an was Quilla geschrieben hat.
Unser erster Kater hatte Diabetes, ich bin auf der Arbeit jeden Tag fast durchgedreht, weil ich immer Angst hatte, er unterzuckert, krampft und liegt dann in seinem Erbrochenem tot in der Wohnung. Das war eine ganz fürchterliche Zeit für mich und ich war unendlich erleichtert als wir den Diabetes besiegt haben - zumindest beim ersten Mal.
Naja...auf jeden Fall wünsch ich euch alles Gute und dass es nur ne einmalige Angelegenheit war ...und Kopf hoch!
 
  • Like
  • Sad
Reaktionen: Ellenor, PonyPrincess, Pitufa und eine weitere Person
Werbung:
PonyPrincess

PonyPrincess

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Mai 2015
Beiträge
2.312
  • #52
Die 4 Plüschpops und ich drücken die Daumen!🐾

Ich kann mich nur anschließen - niemand kann 24 Stunden am Tag die
kleinen Schätze schützen…

Wir hatten auch mit unserer Britje schon einen Zwischenfall bei dem sie sich nur noch verkrochen hat, nix gefressen hat und alle 48 Stunden zum Tierarzt musste… trotzdem mussten wir auch arbeiten gehen und ich hatte dazu noch jeweils 1,5 Stunden Fahrtweg hin und auch wieder zurück…. Da hatte ich auch ein ganz mieses Gefühl sie den ganzen Tag alleine zu lassen. Aber was sollten wir machen? Mein Mann und ich hatten damals gerade beide einen neuen Job angenommen, waren in der Probezeit und konnten auch nicht einfach zuhause bleiben….
Jetzt hängt mein Püffelchen wieder in den Seilen aber die Situation ist heute ganz anders - zum einen verweigert sie ihr Futter nicht komplett und zum anderen bin ich seit fast einanhalb Jahren auch im Home Office. Da ist man dann doch flexibler und hat die Fellnasen auch in schwierigen Situationen mehr im Blick.

Ihr bekommt das ganz sicher alles gut geregelt.
Hoffentlich habt Ihr bald eine Diagnose. 😘
 
  • Like
Reaktionen: Ellenor
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.273
Ort
München
  • #53
Es wäre schon wichtig, dass du im Notfall jemand in der Nähe erreichen kannst, der hilft und natürlich auch einen Wohnungsschlüssel hat. Das könnte jetzt ein offizieller Notruf z. B. vom Roten Kreuz sein. Allerdings habe ich im Bekanntenkreis da eher schlechtes erfahren, daß im Notfall dann niemand gekommen ist sondern nur ein Angehöriger von der Notlage unterrichtet wurde und es dann 2 Stunden gedauert hat, bis dann Hilfe da war. Ich würde eher auf Nachbarn, Nachbarschaftshilfe etc. setzen. Wenn du dich umhörst bzw. im Internet surfst, dann findest du bestimmt was Passendes. Es ist ja nicht nur für die Katzen sondern auch für dich selbst wichtig.
 
  • Like
Reaktionen: Ellenor
Ellenor

Ellenor

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.458
  • #54
Beim lesen habe ich schon mitgelitten :(
Meine beiden Mäuse und ich drücken ebenfalls alle Däumchen und Pfötchen.
Wenn ich aus deiner Nähe wäre, würde ich keine Sekunde überlegen und dir/ euch meine Hilfe anbieten.
Darf ich fragen, aus welcher Gegend ihr seid?
vielleicht findet sich ja hier im Forum jemand, der zufällig um die Ecke wohnt. 🤲🌺
 
  • Like
Reaktionen: Quilla
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.394
  • #55
Wie geht es euer Katze und auch dir?
 
H

HummerAszendentRemoulade

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2017
Beiträge
239
  • #56
Guten Morgen allerseits,

und ganz lieben Dank für Eure Gedanken und Wünsche um und an uns.
Ich schreibe später nochmal ausführlicher etwas dazu, könnte allerdings eventuell morgen werden.


Die Stimmung im Hause HAR ist mehr als gedrückt - sowohl mein Mann als auch ich hatten selber einen Krankheitsschub am Wochenende und die Katzen hängen auch ordentlich in den Seilen.

Bei Knöpfle war der Pankreaswert am Samstag immer noch bei 11,5 (normal ist wohl irgendwas um die 3 laut Ärztin) und da sollte die Entwicklung bis heute und die heutige Blutuntersuchung Klarheit bringen, wann sie heim darf.

Allerdings fährt mein Mann heute abend auf jeden Fall in die Klinik rüber, denn unsere Große hat seit gestern Nachmittag insgesamt fünfmal wildgepieselt (das läßt sich in dieser Häufigkeit weder mit dem Vollmond noch Knöpfles Abwesenheit erklären) und sich mitten in der Nacht im hohen Bogen über mein ganzes Bett erbrochen....
Das ist uns in der Gesamtheit dann doch zu heikel, um es unbeobachtet zu lassen, also zieht heute die nächste Katze in die Tierklinik um.
(Wobei ich mich echt frage, ob Pankreatitis ansteckend sein kann oder was hier gerade schief läuft. Es kann doch irgendwie nicht sein, daß wir 11 Jahre weitestgehend pumperlgsunde - bis auf FORL bei den Kleinen halt - Katzen hatten und es dann bei unveränderten Haltungsbedingungen plötzlich dermaßen kippt, daß die Mäuse Stammgäste in der TK werden. Mir ist schon klar, daß das bei älteren Katzen durchaus irgendwann Normalität werden kann, aber doch noch nicht bei 11 und 13 Jahre alten Damen !!??)

Und jetzt hoffe ich inständig, daß der kleine Knopf heute abend nachhause darf. Ich habe nichtmal ansatzweise eine Ahnung, wie ich der Mittleren erklären könnte, warum sie andernfalls plötzlich alleine daheim ist. *seufz*


Euch Allen von Herzen
einen besseren Start in die neue Woche
als wir ihn hatten.


HAR
 
  • Sad
  • Crying
  • Wow
Reaktionen: Pitufa, Quilla, cakehole und 8 weitere
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.125
  • #57
Oh, das klingt ja nicht gut. Ich drücke alle verfügbaren Daumen.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.439
Ort
Allgäu
  • #58
Ach mensch ..... musste das jetzt auch noch sein.
:sad:
Ich drücke für euch die Daumen.
Für euch alle - Zweibeiner & Vierbeiner. ☘️
 
rassekatze

rassekatze

Forenprofi
Mitglied seit
1. Mai 2010
Beiträge
3.339
Ort
oberboihingen
  • #59
Gute Besserung für Mensch und Katzis 🍀 🍀🍀🍀
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.394
  • #60
Das hört sich wirklich nicht gut an. :(
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben