Vertigoheel

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Larissa _Redburn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2019
Beiträge
4
Hallo Zusammen :)


Meine Katze hatte vor ca 3 Wochen ein Vestibulasyndrom vom Tierarzt diagnostiziert bekommen.Leider kennt er sich in der Homoeopathie nicht aus
daher wende ich mich an Euch.Ich würde meiner Katze gerne dieses Mittel "Vertigoheel" gegen den Schwindel geben leider finde ich im Internet nichts
darüber welches nun das bessere sei ob Tabletten oder Ampullen.
Was würden Ihr mir empfehlen in welcher Menge und wie oft am Tag?Und wie verabreiche ich es am besten.
Meine Katze ist Männlich 11.5 Jahre alt und wiegt 7,2kg falls das von interesse ist.

Ich bedanke mich im voraus

Liebe Grüsse

Larissa
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.058
Ort
Alpenrand
Weiß man denn was die Ursache ist, was wurde denn genau Untersucht?

Kommt es z.B von einer Innenohrentzündung, Unterfunktion der Schilddrüse, Tumor oder eine Infektion..etc?
Und welche Behandlungsmaßnahmen hast du von deinem Tierarzt an die Hand bekommen?

Damit es besser wird, müsste man der Ursache auf dem Grund gehen und diese Behandeln.
Ich denke nicht, dass du da mit homöopathischen Mitteln alleine weit kommst.
Die kann man, wenn man weiß woher die Probleme rühren, gerne begleitend geben.
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Hallo, es tut mir sehr leid, das dein Kater an einem VestibularSyndrom leidet. Meine Minki litt auch daran, deshalb müsstest du uns bitte noch die Symptome deines Katers mitteilen. Leider findet man oft die wirkliche Ursache nicht :oops:.

Was sagt dein DOC, wie würde er jetzt vorgehen?
 
L

Larissa _Redburn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2019
Beiträge
4
Er konnte von einer Minute auf die andere nicht mehr richtig grade aus laufen teilweise auch auf die seite gekippte hatte eine Kopfschieflage nach rechts.
Wir sind dann sofort zum Tierarzt dort wurde er dann Allgemein und Neurologisch untersucht (da war weitestgehend alles O.b.),er wurde dann Stationär aufgenommen für knapp 3 Tage bekam Infusionen und Medis.
Blut wurde auch abgenommen da war alles im normalen Bereich.
Für Zuhause haben wir dann ein AB für 6 Tage (Clavaseptin) und Kortison (Prednisolon) und Karsivan mitbekommen.Zusätzlich hab ich ihm ein Vitamin B Komplex besorgt (nach Absprache mit dem Tierarzt).
Sein Zustand hat sich von Tag zu Tag gebessert schon ca nach 5 Tagen konnte er normal laufen. Er kommt eigentlich nur noch ins schwanken wenn er sich Schüttelt oder ein Hinternis (zb Gardine) im weg is.
Ansonsten heut nach 16 Tagen ist er schon fast wieder normal.Im moment sind wir in der Ausschleichphase von dem Kortison.Würde ihn nur gern unterstützen wenn er mal einen Tag hat wo der schwindel stärker ist.


Liebe grüsse
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Die Ohren wurden nicht untersucht? Im Ohr sitzt das Gleichgewichtsorgan und eine Mittelohrentzündung kann solche Symptome ebenfalls hervorrufen. Kopfschiefhaltung klingt ganz stark danach :confused.
 
ACK

ACK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
1.064
Ort
Berlin
Meine Casy hatte mit 15J. auch so einen Anfall.

Ich dachte an Schlaganfall und bin sofort mit ihr zum TA.
Sie bekam seitdem Karsivan, hat nie wieder einen Anfall gehabt und ist mit 18J. eines nachts friedlich eingeschlafen.

Bevor Nachfragen kommen: Wirklich friedlich in Schlafstellung mit auf mich gerichteten Öhrchen!
 
L

Larissa _Redburn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2019
Beiträge
4
Doch die Ohren wurde auch untersucht da konnte nichts entdeckt werden...dennoch meinte der Tierarzt das es eine Mittel bzw Innenohrentzündung sein könnte das konnte nicht ausgeschlossen werden.Deshalb ja das Antibiotikum.
 
L

Larissa _Redburn

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2019
Beiträge
4
Meine Casy hatte mit 15J. auch so einen Anfall.

Ich dachte an Schlaganfall und bin sofort mit ihr zum TA.
Sie bekam seitdem Karsivan, hat nie wieder einen Anfall gehabt und ist mit 18J. eines nachts friedlich eingeschlafen.

Bevor Nachfragen kommen: Wirklich friedlich in Schlafstellung mit auf mich gerichteten Öhrchen!
Ich dachte auch zuerst das es ein Schlaganfall ist. Ich war so geschockt das ich nichtmal fähig war die Nummer meines Tierarztes zu wählen. So schnell wird das auch nich mehr weg gehen die Angst das es wieder passieren könnte. Meine Katze ist quasi unter dauerbeobachtung :).
Tut mir leid um Deine Casy :-(
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben