verstopfe Nase?

  • Themenstarter trine82
  • Beginndatum
  • Stichworte
    nase

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
Hallo zusammen,

ich hoffe, dass ich hier richtig bin.

Also mein Moppel hatte in seiner frühsten Kindheit einen Katzenschnupfen der nicht richtig auskuriert wurde (Findelkatze aus Spanien). Seitdem hat er einen verstopften Tränenkanal und wie ich finde eine verstopfte Nase.

Ich habe ihn und seinen Bruder Micky seit 5 Monaten (die beiden sind jetzt 13 Monate alt). Die Pflegefamilie fand das mit der Nase okay und auch 2 verschiesene Tierärzte hatten daran nichts auszusetzen.

Aber ich finde es doch recht ungewöhnlich. Moppel ist manchmal richtig am schnauben (natürlich nicht beim TA), als wenn er schwer Luft bekommt. Er spielt auch recht wenig und manchmal hab ich das Gefühl, dass er nicht mehr kann, weil ihm die Puste ausgeht.

Die Nase selber scheint aber frei zu sein. Er hat keinen Schnupfen und schnoddert nicht rum, auch kommt kein Sekret aus der Nase.

Wg. dem Auge mache ich fast täglich ein Dampfbad mit meinem Dicken (1 Eß Meersalz und ein Beutel Salbeitee in kochenendes Wasser vorm Kenel mit Decke drüber). Kann ich vielleicht etwas Pfefferminztee dazu geben? Macht das seine Nase vielleicht freier?

Ich möchte eh bald wieder zum TA, da mir der Kot der beiden noch nicht so gefällt (sie hatten Giardien, und jetzt mache ich noch mal einen Test um ganz sicher zu sein - vor 5 Wochen war eine Probe schon negativ). Da frag ich dann auch noch mal nach. Aber gibt es sonst etwas unterstützendes mit dem ich meinem Dicken helfen kann?

Danke schon mal für eure Ratschläge.
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Hallo Trine,
vielleicht sollte dein Süßer von Grund auf mal richtig untersucht werden.
Das Herz,Lunge,die Bronchien,ein Blutbild.

Die Dampfbäder mit Salbei sind schonmal klasse,sollte eigentlich auch unterstützend für die Atemwege sein.Pfefferminztee würde ich weg lassen.
:)

Wenn du eh bald zum TA gehst,laß ihn einfach mal durchchecken,kann nicht schaden und evtl.wird auch die Ursache seines Schnaubens gefunden ;)
 
cat72

cat72

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2007
Beiträge
335
Alter
49
Ort
BaWü
hallo!

Aber ich finde es doch recht ungewöhnlich. Moppel ist manchmal richtig am schnauben (natürlich nicht beim TA), als wenn er schwer Luft bekommt. Er spielt auch recht wenig und manchmal hab ich das Gefühl, dass er nicht mehr kann, weil ihm die Puste ausgeht.

da würde ich auf jeden Fall mal draufschauen lassen. Röntgen wäre sicher gut, da sieht man, ob die Lunge/Bronchien sauber sind oder ob irgendwelche Organe auffällig sind.
Auch das Herz könnte eine Möglichkeit sein.
Es kann auch einfach nur ein verengter Nasenkanal sein.

Hustet er? Kann auch wie Haarballen-würgen aussehen für dich.

Katzen schlucken Schleim meistens auch gleich wieder ab, lecken ihn sich von der Nase - da sieht man als Mensch meistens nicht viel von.

Wg. dem Auge mache ich fast täglich ein Dampfbad mit meinem Dicken (1 Eß Meersalz und ein Beutel Salbeitee in kochenendes Wasser vorm Kenel mit Decke drüber). Kann ich vielleicht etwas Pfefferminztee dazu geben? Macht das seine Nase vielleicht freier?

das Inhalieren mit Salbei und Meersalz ist auf jeden Fall nicht verkehrt - Pfefferminz o.ä. würde ich aber auch weglassen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Gegen chronischen Schnupfen gibts ein Homöo-Komplexmittel, das schon von vielen Ärzten gegeben wird, es heißt Revet 3c.

Willst Du beim TA mal danach fragen? Auch immunstimulierende Medizin wie 'ImmunstimK' wären vielleicht nicht das Schlechteste.

Zugvogel
 
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
Danke für eure Antworten.

Ich werde den ganzen Sachverhalt meiner TÄ mal genau schildern. Nur leider weiß ich noch nicht, wann ich mal mit meinen Katern vorbei schauen kann.

Ich habe kein Auto und auf dem Fahrrad kann ich die beiden nicht mitnehmen (sie waren noch nie in ihrem Leben getrennt und wollen bitte schön auch zusammen bleiben, beim Transport aber bitte in getrennten Boxen, mit der Luke zueinander und das krieg ich auf meinem kleinen Drahtesel nicht hin).
Der Bus ist auch keine Alternative, weil ich 2 mal umsteigen und dann noch nen knappen Kilometer laufen müsste.

Und ein Auto leihen kann ich mir leider auch nicht.

Hoffe, dass mein Freun Ende Mai, Anfang Juni Urlaub bekommt, dann kann ich fahren. Meint ihr ich kann noch so lange warten?


Ps:
Die Kotprobe bring ich mit dem Fahrrad vorbei, das ist kein Thema.
Und das mit dem kein Auto haben war übrigens nicht so geplant, mein Freund musste wg. seiner Arbeit recht unverhofft 120 km weit weg ziehen, dauert noch ca. 2,5 Jahre, und kommt halt immer erst am Wochenende. :(
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Solange Dein TA die Verschnupfte schon mal gesehen hat, dazu vielleicht sogar ein Krankenblatt vorliegt, müssen die Fellnasen nicht unbedingt beim Arzt vorsprechen?
Probier mal, was der Doc vielleicht am Telefon raten kann, zumindest soll man diese Möglichkeit zum Gedankenaustausch nicht auslassen.

Und wenn es mit wirklich enorm viel Aufwand, bzw. Kosten verbunden ist, Deine Miezen zum TA zu bringen, dann frag mal ganz unbekümmert, welche Untersuchungen vielleicht bei Euch daheim durchzuführen wären, bzw. ob es überhaupt Hausbesuche gibt. Probiers einfach.

Eine Frage noch dazu: Hast Du schon drüber nachgedacht, daß die verstopfte Nase eine Überreaktion auf Wohngifte oder ähnliches sein könnte?

Zugvogel
 
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
Hallo Zugvogel,

ich dachte auch daran morgen die TÄ einfach mal nach dem Näschen auszufragen. Vielleicht hat sie noch einen Tipp für mich.

Mhm, Wohngifte könnten es natürlich auch sein. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Wie kann ich das denn erforschen?

Vielleicht hab ich daran auch nicht gedacht, weil halt lt. Pflegefamilie das normal ist bei meinem Dickerchen. Es ist auch nur beim Möppelchen. Micky hat damit gar keine Probleme.

Manchmal kneift Moppel auch sein rechtes Auge zusammen (also das "kaputte"), als wenn es sehr empfindlich wär ...

ach ich sprech morgen erst mal mit der TÄ und dann sehen wir weiter.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Das mit den Wohngiften ist im Prinzip einfach: Alles weglassen, was in diese Kategorie fällt.

Und ab da ists nicht mehr einfach: Wasch- und Putzmittel, Kosmetika, belastete Nahrungsmittel und solches kann einfach weggelassen werden, aber ausdünstende Möbel, Gardinen, Tapeten, Teppiche - da könnte wohl nur ein immerzu laufender Luftumwälzer mit Filter etwas Besserung bringen.

Ich selber hab sehr alte Möbel, der Teppich ist fast eine Antiquität, die Tapeten (Farbe) schreit schon lange nach Auffrischen, die Vorhänge sind eine Generation alt - somit kann ich diese Belastung ziemlich sicher ausschließen.
Alle Haushaltsmittel sind auf 'giftfrei' umgestellt, soweit das irgendwie möglich war und ist.
Darum hab ich nicht mehr das Problem und keine Erfahrung, wie man Giftgefahren besser begegnet.

Zugvogel
 
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
Na das hört sich sehr schwierig an ...

Wir sind erst vor einem Jahr in unsere Wohnung gezogen und ein Großteil unserer Möbel ist neu, mögliche Giftquellen auszuschließen ist also sehr schwierig bei uns.

Da red ich morgen erst mal mit der TÄ. Vielleicht kann sie mir schon einen Tipp geben.

Heute Abend gibt es jedenfalls erst mal ein Dampfbad.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Und natürlich lüften so oft und so gut es geht!

Zugvogel
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #11
Und hast du sonst gar keinen der dich mal einen Nachmittag zum Tierarzt fahren könnte?
Menno, das ist aber blöd.

Vielleicht findet sich hier über das Forum ja jemand aus Dortmund der dich mal rasch mit dem Auto fährt. Wer weiß?
 
Werbung:
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
  • #12
Naja, noch ist es ja (hoffentlich) nicht akut.

Ich renn jetzt erst mal schön mit ner Kotprobe von den beiden auf der Arbeit rum ... :p

Heute nachmittag geht es dann direkt zur TÄ. Hoffe, dass ich sie auch noch kurz sprechen kann.

Ich hab schon extra den TA gewechselt, weil der andere so weit weg war, dass ich noch nicht mal mit Fahrrad hinkam (und in meinen Augen war er auch nicht wirklich kompetent). Das Problem ist, dass mein Vater meist immer bis kurz vor sieben Arbeiten muss und die TÄ hat nur bis 19 Uhr auf. Bis ich da wäre, wäre es längst zu spät. Und meine Schwester hat zwar eher Feierabend, ist aber fast jeden Tag beim Training und wenn nicht, dann ist sie bei ihrem Freund in Dortmund.

Klar, wenn ein richtiger Notfall anstehen würde, könnte ich auf sie zählen, aber hier handelt es sich in meinen Augen um keinen Notfall. Moppel lebt mit seinem Näschen schon seit dem er in Deutschland ist, also seit 11 Monaten. Ihm geht auch augenscheinlich sehr gut (ich weiß, dass kann täuschen) und daher denke ich, dass ich noch 2 Wochen warten kann bis mein Freund Urlaub hat.

Wie gesagt, so hatten wir uns das eigentlich auch nicht vorgestellt, aber so ist halt das Leben: Es kommt immer anders als man denkt. ;)

Zugvogel: Und natürlich lüften so oft und so gut es geht!
Ich lüfte so oft es geht, was mir aber schon ein bisschen zu wenig ist.

Morgens geht meist nur ne halbe Stunde, aber dafür kann ich bei dem Wetter die Fenster aufmachen sobald ich daheim bin.

Wir sparen schon für diese Insektenschutz-Fliegengitter von Velux (170,00 Euro :eek: ), damit wir im Sommer auch lüften können.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Wir haben extra für die Terassentür eine Fliegengittertür mit Katzenklappe machen lassen, auf Maß, der Preis war auch gutes Maß (schweinzich teuer).
Aber es hat sich gelohnt, wenn ich an die Freude denke, hier drinnen ohne lästige Brummsler zu sein und Mariechen (vorher mein Sternenmädchen) immer rauslassen zu können.

Später sah ich im Baumarkt Fenster und Türen zu diesem Zweck, die man auf Maß einpassen kann, die Fenster sogar zum teilhochschieben. Und der Preis war nur ein Bruchteil von dem, was wir gezahlt hatten.

Es ist sehr wichtig und höchstes Gebot der Sommerstunden, sich und die Tiere von stechenden Insekten zu schützen, weil z.b. Herzwürmer durch Schnakenbisse übertragen werden.

Ich setze nach wie vor auf Repellents, die (mittels Homöo0pathie) den Hautsäuremantel so verändern, daß er als Futterplatz für saugende Insekten nicht mehr attraktiv ist. Selbst Zecken, die anhand ihrer Sensoren für Körperwärme das Wirtstier aussuchen, werden hungrig den 'gedeckten Tisch' wieder verlassen, weils einfach nicht schmeckt.

Kannst Du in den Nacken vom Wildfang immer wieder Neem tupfen, um lästige + gefährliche Parasiten abzuwehren?

Zugvogel

Sorry, bissel am Thema vorbei, aber ich laß es stehen *grins*
 
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
  • #14
Hallo,

bin erst heute wieder dazu gekommen, mich an einem PC zu setzen. :rolleyes:

Ixh war am Donnerstag beim TA und die Kotproben werden jetzt eingesteckt. Es wird das volle Programm getestet, Mitte bis Ende nächster Woche erfahre ich dann das Ergebnis. Ich hab auch wegen der Nase gefragt und die Antwort ist eigentlich auch so ausgefallen wie ich es erwartet hab:
Sie konnte mir nicht viel sagen. Eine Ferndiagnose ist halt schwer. Sie meinte, so lange Moppel offensichtlich keine Probleme beim Atmen hat und er nicht kurzatmig wird, reicht es, wenn ich in 14 Tagen mit ihm vobei komme.

Wenn ich die Ergbnisse von der Kotrpbe habe sage ich euch bescheid.

@ Zugvogel:
Keine Sorge, vom Thema abkommen, ist okay ;)

Ich habe tatsächlich Neem da, bisher dachte ich, dass es nur Pflanzen ist. Kann ich es den Katern auch in den Nacken tupfen, oder gibt es noch ein anderes Neem?

Wg. der Fliegengitter muss ich noch mal schauen. Ich tendiere schon zu der Velux-Variante, und für unsere Balkontür werde ich wirklich mal ein bisschen im Baumarkt stöbern.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #15
Zu Neem kopier ich dir der Einfachheit halber genau das, was es an Briefwechsel mit dem Neemhersteller gibt:

Meine Frage:


Sehr geehrter Herr X,
ich beziehe mich auf unser Telefongespräch vom 29.1.08, und möchte Sie dazu noch auf diesem Weg fragen, wie man Ihr Produkt 'Neem-Öl' als Spot-On bei Tieren zur Parasitenabwehr anwenden kann oder muß.

Die meisten Produkte, die aufm Markt sind als Floh- und Zeckenabwehr, werden mit Spot aufgetragen, haben aber Wirkstoffe, die giftig für die Tiere sind oder auch nur die Trägerstoffe, die nicht unbedingt auf unsere pelzigen Lieblinge aufgetragen werden sollten.

Wie müßte man Ihr Produkt Neem auf die Tiere im Nacken auftragen, wie die Umgebung (Schlafplätze, oft begangene Wege im Haus aufm Teppichboden...) behandeln, um lästige Parasiten abzuwehren?

Mit freundlichem Gruß - Ihre Eva Y

Die Antwort dazu:

Die äußerliche Anwendung von Neemöl ist für Tiere völlig ungefährlich. Sie dürfen es nur nicht in Augen, Schleimhäute usw. aufbringen.
Nehmen Sie ein Tuch, Wattebäuschen o. ä. und tragen das Öl unverdünnt im Nackenbereich auf, wo es das Tier nicht abschlecken kann.
Zur Schädlingsbekämpfung im Umfeld des Tieres genügt eine verdünnte Lösung. Ca. 1 Teelöffel auf einen Liter Wasser. Diese Lösung sprühen Sie auf das Liegekissen, das Körbchen usw.
Sie sollten auch jeweils etwas Neemöl in das Putzwasser geben, mit dem Sie Ihre Parkett- und Steinböden usw. pflegen.

Ich beziehe mein Neemöl im Internet da ---> Neem Es ist so rein, wie es nur geht, der Basisgrundstoff ist reines Wasser.

Zugvogel
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
16
Aufrufe
18K
bruno-henry2011
bruno-henry2011
K
Antworten
7
Aufrufe
41K
FrauFreitag
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben