Verletzter Steuner(?)-was tun?

  • Themenstarter Misty
  • Beginndatum
Misty

Misty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
12
Ort
Berlin
Hallo ihr Lieben,

eben in meiner Lernpause hab ich Runde auf dem Friedhof gedreht, als mir eine offensichtlich verletzte, ungepflegte aber zutrauliche Katze entgegen kam. Ich hab mir überlegt, morgen nach meiner Klausur die Katze einzusammeln und zum TA zu gehen. Ich vermute aber, dass sie in einen Unfall verwickelt war und vielleicht Knochenverletzungen am Rücken hat (entlang der Wirbelsäule war das Fell verfilzt, also vermute ich, dass sie sich dort nicht mehr putzen kann) was teuer wird. Das kann ich mir nicht leisten, ohne das Gesundheitspolster meiner Katzen anzugreifen. Kann man sich in solchen Fällen ans Tierheim wenden?
 
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
Morgen? Du willst eine verletzte Katze bis morgen sich selber überlassen?

Bitte sammel das arme Wesen sofort ein udn bring sie in eine Klinik, ein Fundtier wird auch so behandelt und kommt danach ins Tierheim.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
Ach herrje! Gibt es eine Möglichkeit, der Katze sofort zu helfen? Bestimmt geht es ihr nciht gut und was ist, wenn du sie morgen gar nicht mehr findest?

Hallo ihr Lieben,

eben in meiner Lernpause hab ich Runde auf dem Friedhof gedreht, als mir eine offensichtlich verletzte, ungepflegte aber zutrauliche Katze entgegen kam. Ich hab mir überlegt, morgen nach meiner Klausur die Katze einzusammeln und zum TA zu gehen. Ich vermute aber, dass sie in einen Unfall verwickelt war und vielleicht Knochenverletzungen am Rücken hat (entlang der Wirbelsäule war das Fell verfilzt, also vermute ich, dass sie sich dort nicht mehr putzen kann) was teuer wird. Das kann ich mir nicht leisten, ohne das Gesundheitspolster meiner Katzen anzugreifen. Kann man sich in solchen Fällen ans Tierheim wenden?
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wenn das Fell verfilzt muß der Unfall oder die Verletzung ja schon länger her sein.
Oder sieht es so aus als ob da aktuell eine Verletzung vorliegt?

Hast du einen Tierschutzverein vor Ort der helfen kann?
Wenn du deine PLZ sagst können wir gerne für dich suchen.

Frag doch bitte in der Nähe rum ob die Katze bekannt ist, ob sie jemandem gehört, ob sie jemand da schon länger sieht.

Wenn dir kein Tierschutzverein hilft kannst du die Katze als Fundkatze melden beim Ordungsamt (das wird von Gemeide zu Gemeinde und von Ort zu Ort unterschiedlich gehandhabt) der Polizei oder dem ortlichen Tierheim.
Da kannst du auch um Rat und Hilfe bitten!!

Schön daß du dich kümmern willst!
Versuch einen Verein mit ins Boot zu nehmen der die Kosten übernehmen kann oder dir hilft jemanden zu finden der die Kosten trägt wenn du das selber nicht leisten kannst.
 
E

ENM

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2014
Beiträge
2.816
In Berlin ist das eigentlich verhältnismäßig einfach.
Einsammeln, als Fundtier beim Tierheim und Polizei melden. Entweder um Abholung bitten oder zum Tierheim bringen.
Da ja eindeutig zu erkennen ist, dass das Tier verwahrlost UND verletzt ist, müssen sie die Katze aufnehmen.
Schön, dass Du nicht wegsiehst. Aber bleibe bitte jetzt auch am Ball und schau, dass dem vermutlich verletzten Tier geholfen wird.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.377
Hallo Misty

Kannst du das Tier nicht heuet noch einfangen.
Wenn die Katze verletzt ist braucht sie sofort hilfe.

Wenn du das Tier beim Tierarzt/inder Tierklinik als Fundtier abgiebst entstehen dir auch keine Kosten.
Den für Fundtiere muß der Finder keine kosten übernehmen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Bitte sammel das arme Wesen sofort ein udn bring sie in eine Klinik, ein Fundtier wird auch so behandelt und kommt danach ins Tierheim.

So einfach ist die Situation leider oftmals nicht.

Wenn es nicht "Spitz auf Knopf" steht bezüglich einsammeln und ins Tierheim bringen und als Fundtier abgeben. Eine entsprechende Behandlung kann dann umgehend vom Tierheim gemacht werden.
 
jaeline

jaeline

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2014
Beiträge
169
Ort
Kanton Bern
In der Nähe von Berlin können dir sicher welche helfen, zb. auch Taskali.. im Sinne von wissen, wer da unter die Arme greifen kann.

Bei uns kann man verletzte Tiere bringen und als Fundtier werden sie behandelt und im Falle von Streunern etc trägt der Staat dann oft die Kosten. Wie das bei euch gesetzlich ist, weiss ich nicht.
Mein TA hat den verletzten Nymphensittich damals kostenlos durchgeguckt... und gesagt er hat zwar Verletzungen aber verheilbare, können wir päppeln oder das TH.
Nach ein paar Tagen ohne Halter zu finden mussten wir ihn ins TH bringen weil mit Katzen und wir fahren weg 3 Tage gings nicht. Aber da konnten wir ihn kostenlos abgeben..
 
Misty

Misty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
12
Ort
Berlin
Das Ende der Geschichte

Vielen Dank für eure Antworten. Ich habe mich beim Tierheim erkundigt und dort gibt es eine Sammelstelle für Fundtiere. Also habe ich heute meine Transportbox und Leckerlis geschnappt und bin zum Friedhof gegangen. Die Katze lag unter einem Baum und hat geschlafen und die Leute, die sich um den Friedhof kümmern wuselten in der Nähe rum. Ich hab gefragt, ob die Katze dort bekannt ist und es stellte sich herraus, dass das die Friedhofskatze ist. Meine Hilfsangebote wurden abgelehnt, die Leute dort würden sich selbst um die Katze kümmern.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2014
Beiträge
5.999
  • #10
Vielen Dank für eure Antworten. Ich habe mich beim Tierheim erkundigt und dort gibt es eine Sammelstelle für Fundtiere. Also habe ich heute meine Transportbox und Leckerlis geschnappt und bin zum Friedhof gegangen. Die Katze lag unter einem Baum und hat geschlafen und die Leute, die sich um den Friedhof kümmern wuselten in der Nähe rum. Ich hab gefragt, ob die Katze dort bekannt ist und es stellte sich herraus, dass das die Friedhofskatze ist. Meine Hilfsangebote wurden abgelehnt, die Leute dort würden sich selbst um die Katze kümmern.

Aber wie man sieht, haben sie das bisher nicht gemacht? "Sich selber um sie kümmern?" Bitte verstehe mich nicht falsch. Du hast -als Außenstehende!- mehr gemacht, als die Leute, die zuständig sind. Du bist mit Box und Leckerlis hin und wolltest helfen. Aber besonders viel Zutrauen hab ich nicht zu den Personen, wenn da bisher noch nichts passiert ist. Oder hattest Du heute das Gefühl, der Katze fehlt gar nichts und sie bedarf gar keiner Behandlung mehr? DAs wäre dann natürlich was Anderes. Danke, daß Du nicht weggesehen hast!
 
Zuletzt bearbeitet:
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.738
Ort
Nördlich von Berlin
  • #11
Misty: sag mir mal bitte per PN, welcher Friedhof das ist - wenns der ist, den ich vermute, dann ist das ne uralte Omakatze, die ihr Leben dort auf dem Friedhof verbracht hat und sich sozusagen "im Hospiz" befindet. Die Gefährtin ist letztes Jahr verstorben, sie ist die letzte einer größeren Friedhofskatzenpopulation.
 
Werbung:
Misty

Misty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. Februar 2015
Beiträge
12
Ort
Berlin
  • #12
Die Katze machte einen kranken Eindruck auf mich. Das habe ich der Dame auch gesagt und sie meinte, dass die Katze alt sei.Ich bin dann unverrichteter Dinge gegangen.
 
Taskali

Taskali

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2009
Beiträge
11.738
Ort
Nördlich von Berlin
  • #13
Es ist doch ein anderer Friedhof als ich dachte, aber ich könnte mir vorstellen, daß der Fall ähnlich gelagert ist, wenn du sagst, daß sie alt aussah. Es ist bei so alten Streunern sehr schwer zu sagen, was man machen soll, wenn sie alt und krank werden. Sie habe ihr Leben draußen verbracht, kennen nichts anderes - macht es nun Sinn sie einzufangen und einzusperren um sie vernünftig behandeln zu können und ihnen ihr Leben zu verlängern, welches sie dann in einem Box im TH dahinfristen? Tut man ihnen damit wirklich einen Gefallen? Oder läßt man sie lieber dort wo sie sich wohl fühlen und schmuggelt Medis unters Futter und gut ist - auch wenn es dann eine Verkürzung der Lebenszeit verbunden sein wird?
In der Regel wird man sich im Sinne des Tieres dann dafür entscheiden es dort einfach zu lassen und ihm mit Medis das Ganze zu erleichtern, aber eben keine richtige Behandlung zu machen, da das eben Streß ohne Ende für das alte Mietzchen wäre.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben