Verhaltensauffälligkeiten: ABNORMER (!) Putzzwang, erhöhtes Kreatinin, erhöhter GPT

  • Themenstarter 16+4 Pfoten
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.210
Ort
Wien
Hallo,

nachdem wir erst vor wenigen Wochen unsere Luna über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten :sad:, machen wir uns nun um ihre Schwester Lara große Sorgen...

Lara zeigt seit ca. 2 Wochen Verhaltensauffälligkeiten, die leider auch ihre verstorbene Schwester gezeigt hatte, nämlich seltsame "Zuckungen", wie von der Tarantel gestochen plötzlich ohne erkennbaren Anlass durch die Wohnung laufen, um sich anschließend ebenso abrupt hinzusetzen und sich wie wild zu putzen.

Dieses Putzverhalten ist in ein regelrechtes Zwangsverhalten ausgeartet und gestern Abend war es besonders schlimm, sie hat einfach nicht mehr aufgehört. Mir kommt es vor, dass sie das nicht freiwillig tut, sondern dass sie etwas quält (möglicherweise ein Juckreiz?)

Bereits vor 1 Woche waren wir mit ihr in der Tierklinik, dort wurde ein Blutbild erstellt und das Ergebnis waren ein erhöhter Kreatininwert (jedoch normal liegender Harnstoff) sowie ein massiv erhöhter GPT.

Nächste Woche hat sie Termin für Ultraschall Abdomen in derselben Tierklinik, vorher kann man nicht wirklich etwas sagen.

Zum erhöhten Kreatinin äußerte sich die Tierärztin letzte Woche mit 2 Vermutungen: 1) dehydriert (bei dieser Wahnsinnshitze nicht ganz ausgeschlossen und sie trinkt ja so gut wie nichts, soweit ich das feststellen kann) oder b) zu viel Bewegung --> Kreatinin als Stoffwechselabbauprodukt oder so irgendwie, ich hab das auch nicht ganz verstanden.

Wirklich viel bewegen tut sich bei dieser Hitze keine meiner Katzen, eigentlich liegen sie den ganzen Tag alle nur ganz matt herum, genau wie wir Menschen.

Dass sie zu wenig trinkt, glaube ich schon, ich sehe sie eigentlich nie trinken. Die Wasserschüsseln sind über die ganze Wohnung verteilt und keines davon rührt sie jemals an, soweit ich das überprüfen kann. Deshalb wird das Nassfutter mit Wasser vermischt, wobei sie oft die Nase rümpft, wenn es zu "suppig" wird, in letzter Zeit hingegen sehe ich sie zumindest aus der Futterschüssel das Wasser mit Futtergeschmack trinken und zwar relativ viel für ihre Verhältnisse.

Nun ist meine größte Angst natürlich, dass sie - wie ihre verstorbene Schwester - dieselbe genetische Erkrankung haben könnte (wobei wir sie vor 1 1/2 Jahren haben testen lassen, da war nichts zu finden, sie war sowohl internistisch als auch sonst rundum gesund, alle Blutwerte perfekt, jeder Ultraschall, jedes Röntgenbild ohne Befund...)

Nun, 1 1/2 Jahre später, zeigte der Blutbefund von letzter Woche wie gesagt erhöhtes Kreatinin und einen massiv erhöhten GPT.

Da sie beim Tierarzt selbst keine ihrer Zuckungen oder Putzzwang zeigte, konnte die Ärztin natürlich diesbezüglich nichts feststellen. Die wenigen neurologischen Standardtests, die mit ihr dort möglich waren, waren ebenfalls unauffällig und man wollte mir weismachen, es handle sich um psychosomatische Verhaltensweisen.

Sorry, aber daran glaube ich nicht. Ich glaube nicht an Psychosomatik, ich glaube an die Medizin und an organische Ursachen. Erst wenn organisch alles zu 100% ausgeschlossen werden konnte (und das konnte es ja nicht), dann bin ich geneigt, mich mit dem Gedanken an psychosomatische Ursachen auseinanderzusetzen, vorher nicht.

Da die Tierärztin in dieser Klinik ansonsten recht ratlos erschien bzw. mich auf den Ultraschalltermin vertröstete, möchte ich eine zweite ärztliche Meinung (woanders) einholen.

Und natürlich möchte ich hier fragen, ob jemandem dieses "Krankheitsbild" bekannt vorkommt, ob ihr an euren eigenen Katzen so etwas schon mal erlebt habt, welche Werte ich denn noch zusätzlich testen lassen soll usw.

Ich selbst habe schon überlegt, ob es evtl. eine Allergie sein könnte und ob ein Allergietest Aufschluss bringen könnte? (Wir füttern getreidefreies Nassfutter, schon seit langer Zeit, derzeit abwechselnd Macs und Animonda carny).

Trockenfutter gibt es nicht. Gelegentlich gibt's gekochten Fisch oder rohes Fleisch, jetzt im Sommer allerdings sehr selten.

Die anderen Katzen zeigen übrigens diese Symptome NICHT.

In der Tierklinik fragte man als erstes, ob sie Flöhe haben, dies verneinten wir, da meine Katzen in gesicherter Wohnungshaltung ohne Freigang leben und dann ja auch die anderen Katzen (und wir Menschen) auf Flohbefall reagieren müssten... Man hat in der Tierklinik auch das Fell bzw. die Haut untersucht und wie erwartet nichts gefunden.

Ich fühle mich jetzt sehr im Stich gelassen bzw. schnell abgefertigt, obwohl ich weiß, dass etwas nicht in Ordnung ist. Ich kenne ja meine Katzen am besten und habe ein ganz schlechtes Gefühl.

Bitte um Hilfe, ich verzweifle inzwischen und weiß nicht, wie wir noch bis Mittwoch diese Ungewissheit aushalten sollen...

P.S. Lara hatte kürzlich ihren 9. Geburtstag, den ihre Zwillingsschwester leider nicht mehr erleben durfte, weil sie an CNI gestorben ist (Grunderkrankung: PKD, also Zystennieren). Das war ja meine größte Angst, dass sich auch bei Lara in den letzten 1,5 Jahren vielleicht Zysten an den Nieren entwickelt haben könnten (damals waren im Ultraschall keine sichtbar, zum Glück, und auch ihre Blutwerte waren damals wie gesagt perfekt).

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass Lara ziemlich dick ist und auch die anderen Katzen beim Fressen gerne verdrängt. Sie ist immer die erste beim Futterschüsserl und hat stets sehr großen Appetit. Sie auf Diät zu setzen habe ich bereits erfolglos versucht.

Da ihre Schwester zuletzt so gut wie gar nichts mehr essen wollte und immer dünner wurde, war ich bei Lara gewissermaßen schon sehr erleichtert, dass sie das genaue Gegenteil darstellt und eher zu viel als zu wenig auf den Rippen hat (in ihren schlanksten Zeiten wog sie 5 kg, gelegentlich auch mehr).

Inzwischen denke ich darüber etwas anders und mutmaße, ob der erhöhte Leberwert gemeinsam mit ihrem Übergewicht vielleicht auf eine Fettleber hindeuten könnte? Aber auch das wird man erst anhand des Ultraschalls nächste Woche erfahren, vorher nicht.

Ich mache mir wirklich Sorgen, ihr Verhalten ist nicht normal. Bitte um Hilfe...
 
Werbung:
Anni500

Anni500

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
411
Ort
Pinneberg
Hallo,

ja, ich kenn das Verhalten von meiner Bella - hektisches Putzen (meist am unteren Rücken), mit schrägem Köpfchen erstarren, plötzlich wir irre losrennen....

Anfangs bin ich vom RSS ausgegangen und habe alles in der TK abklären lassen.

Ich gehe jetzt von einem Tick aus...es tritt schon oft in stressigen Situationen auf...bei uns hilft (komischerweise), wenn wir ihr das Fell am untern Rücken kurz schneiden und sie in den zwanghaften Situationen ablenken.

Gibt es hier aktuell RSS-Dosis, die bereit sind, sich mit mir auszutauschen?

VG, Anni
 
Zuletzt bearbeitet:
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Du schreibst, dass Lara ziemlich rund ist. Wurde sie denn schon einmal auf Diabetes (Fructosamin) getestet?
Ein erhöhter GPT Wert (wie hoch?) deutet auf eine Leberschädigung hin (Übergewicht -> Fettleber), dazu würde der Juckreiz auch passen, allerdings kann auch ein hoher Kreatininspiegel Juckreiz auslösen.
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.210
Ort
Wien
Liebe Anni,

dein Beitrag könnte von mir sein. Genau dieser Text beschreibt es sehr gut:

ja, ich kenn das Verhalten von meiner Bella - hektisches Putzen (meist am unteren Rücken), mit schrägem Köpfchen erstarren, plötzlich wir irre losrennen

Ganz genauso ist es bei Lara und war es auch zuvor bei ihrer Schwester Luna. (Bei Luna fiel es lange Zeit nicht wirklich auf, weil Luna immer schon etwas überdreht war und oft "ihre 5 Minuten" hatte, wie wir es immer nannten. Bei Lara hingegen fällt es sofort auf, weil sie - schon allein durch ihr Gewicht - sich sonst immer eher langsam und bedächtig bewegt, quasi in Zeitlupe.)


Anfangs bin ich vom RSS ausgegangen und habe alles in der TK abklären lassen.

RSS heißt vermutlich Rolling Skin Syndrome? Davon hab ich heut in der Forumssuche kurz was gelesen, weiß jedoch nicht wirklich, was das ist. Diesen Beitrag hier hab ich mir abgespeichert

https://www.katzen-forum.net/ungewo...ckt-putzt-sich-wie-verrueckt.html#post6296309

und darin gibts eine Verlinkung zu einem Youtube-Video. Die Katze in diesem Video zeigt haargenau Laras Verhaltensweisen, besser könnte ich es gar nicht beschreiben:

https://www.youtube.com/watch?v=sV4WCeEZ2to&feature=youtu.be

Ich habe leider im Moment keine Zeit mehr, viel zu schreiben, wir haben in 1 Stunde einen Tierarzt-Termin in einer anderen Praxis erhalten und ich möchte mir dort eine zweite Meinung noch jetzt vor dem Wochenende einholen, mir lässt das keine Ruhe.

Jetzt, wo ich das RSS gegoogelt habe, habe ich das Gefühl, einen Anhaltspunkt gefunden zu haben. Vielleicht ist es das - oder es ist das, was Balulutiti im nächsten Beitrag vermutet...

Ich gehe jetzt von einem Tick aus...es tritt schon oft in stressigen Situationen auf...bei uns hilft (komischerweise), wenn wir ihr das Fell am untern Rücken kurz schneiden und sie in den zwanghaften Situationen ablenken.

Ich musste ihr gestern sowieso das Fell an dieser Stelle kurz schneiden, da sie als Langhaarkatze häufig verfilzt, gerade im Sommer immer extrem, weiß der Geier warum. Aber das ist bei ihr nicht der Grund (sie verfilzt jedes Jahr und hat dieses Verhalten trotzdem früher noch nie gezeigt; umgekehrt zeigte es ihre Schwester, diese war jedoch wiederum nie verfilzt...)
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.210
Ort
Wien
Du schreibst, dass Lara ziemlich rund ist. Wurde sie denn schon einmal auf Diabetes (Fructosamin) getestet?
Ein erhöhter GPT Wert (wie hoch?) deutet auf eine Leberschädigung hin (Übergewicht -> Fettleber), dazu würde der Juckreiz auch passen, allerdings kann auch ein hoher Kreatininspiegel Juckreiz auslösen.

Liebe Balulutiti,

nein, Fructosamin wurde noch nie getestet, werde ich aber beim heutigen Termin in der Praxis anmerken.

Lediglich Glucose wurde letzte Woche getestet, lag aber im Referenzbereich:

93 mg/dl (62 - 104)

Die weiteren Werte vom 27.07.2018:

BUN: 26 mg/dl (0 - 39)
ALP: < 50 U/l (0 - 50)
T-Pro: 7,2 g/dl (6 - 8)
GPT: 198 U/l (0 - 82)
Cre: 1,7 mg/dl (0 - 1,4)

Es gibt noch ein paar weitere Werte (sind ziemlich viele, hauptsächlich rotes + weißes BB, soweit ich das erkennen kann), die alle im Referenzbereich liegen und die ich zu einem späteren Zeitpunkt abtippen kann.
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.210
Ort
Wien
Wir waren ja heute noch in einer anderen Praxis eine zweite Meinung einholen - und gut war's.

Aaaaaalsooo.... Madame hat Flöhe... :alien:

Wundert mich nur, dass man das in der Tierklinik letzte Woche nicht bemerkt hat...

Weiters hat sie massive Rückenschmerzen, wovon wir nichts wussten. Bei den heutigen Untersuchungen bzw Tests zuckte sie bei Berührung stark zusammen. Ein anschließendes Wirbelsäulenröntgen war glücklicherweise o. B., also keine Verletzungen der Wirbelsäule, alle Bandscheiben intakt, alle Nervenlöcher frei usw.

Sie dürfte sich verrissen haben und rückblickend fällt mir ein, dass ich sie in der letzten Zeit nicht mehr auf dem Kleiderschrank oder auf dem Bücherregal gesehen habe.

Sogar auf meinen Schoß springen hat sie zuletzt unterlassen und ich konnte mir nicht erklären warum - bis heute Nachmittag jedenfalls.

Im Rückblick fallen mir jetzt noch mehr Beispiele ein, die das Bild ergänzen.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Klingt gut, aber erklärt doch nicht die Blutwerte, oder?
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
7.210
Ort
Wien
Richtig, deshalb wird ja nächste Woche noch eine Reihe an weiteren Untersuchungen vorgenommen, u. a. Ultraschall.

Bei Lara steht außerdem noch eine weitere Ursache für ihr Verhalten im Raum: Allergie bzw. Unverträglichkeit von einer oder mehrerer Substanzen, möglicherweise auch Futter bzw. Futterinhaltsstoffe.

Wir machen jetzt mal eine Ausschlussdiät, sie kriegt nun vorläufig einige Wochen lang Pferd und sonst gar nix.

Und abspecken muss sie dringendst... Der Speck bzw. das Übergewicht ist laut Tierarzt in mehrfacher Hinsicht wohl sogar die Hauptursache für ihre Rückenschmerzen.

Deshalb muss ich es jetzt irgendwie schaffen, eine negative Energiebilanz bei ihr zu erzielen. Ich weiß halt nicht, wie sie bzw. ich das dauerhaft durchhalten werden, denn sie kann seeeeeeeeeeeeehr hartnäckig sein, wenn sie Hunger hat, und jammert mir dann ohne Unterlass die Ohren voll bzw. setzt sich frontal vor mich hin und hypnotisiert mich. Stundenlang. Wenn das nicht hilft, gibt es noch den tieftraurigen mitleiderregenden Blick der Kategorie "Ich bin so ein aaaaaaarmes Katzi", den wohl alle Katzeneltern kennen :verstummt:. Ich muss ganz ehrlich zugeben, in diesen Situationen habe ich bisher fast jedes Mal nachgegeben und mich von diesem Blick erweichen lassen...
 

Ähnliche Themen

GermanSun
Antworten
4
Aufrufe
647
GermanSun
GermanSun
16+4 Pfoten
Antworten
5
Aufrufe
11K
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten
IlkaH
Antworten
0
Aufrufe
303
IlkaH
L
Antworten
4
Aufrufe
18K
Lolek&Bolek
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben