Verhaltensänderung

M

Mikesch2011

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2013
Beiträge
117
Liebe Forumsmitglieder,
mein Freigänger Mikesch konnte bisher immer durch eine Katzenklappe, die in den Hausflur führte und eine in der Haustüre raus und rein wann er wollte. Seit ein paar Monaten haben wir eine neue Katze im Haus, die ebenfalls diesen Weg nimmt und mit der er sich nicht versteht. Wir ließen unseren Kater seitdem stets durch das Wohnzimmerfenster hinaus, so dass er die fremde Katze nicht treffen muss. Gleichzeitig haben wir ein neues Fenster mit einer Katzenklappe bestellt, die gestern geliefert und eingebaut wurde.

Leider ist unser Kater in der letzten Zeit immer seltener nach Hause gekommen. Er ist zwar immer in der Nähe, kommt aber nicht mehr rein. Nun mussten wir auch noch in der letzten Woche für ein paar Tage weg. In diesen fünf Tagen bekam er wie gewohnt sein Futter, tauchte aber nur ein einziges Mal auf.

Außerdem gibt es in den Nachbarhäusern einige, die es allzu gut mit ihm meinen und ihn immer wieder füttern, so wohl auch in den letzten Tagen und Wochen.
Eine Nachbarin hat ihn sogar in ihre Wohnung gelassen und gab ihm auch Nassfutter, weil er "so jämmerlich gebettelt hat".

Zuletzt war er drei Tage komplett weg und kam auch nicht - wie sonst immer - wenn wir ihn riefen. Außerdem reagierte er vermehrt aggressiv auf uns, sogar mit Knurren.

Sorry für den langen Bericht. Ich möchte euch fragen, ob ich eurer Meinung nach richtig gehandelt habe: Ich bin zu den fütternden Nachbarinnen gegangen und habe sie gebeten, das Füttern ab sofort einzustellen. Dann habe ich den Kater so lange gerufen, bis er endlich kam und habe ihn in die Wohnung verfrachtet. Es hat einen Tag gedauert, bis ich ihn hatte. Alle Katzenklappen sind zu. Er hat nun seit heute Mittag Hausarrest.

Seine Reaktion: Er hat sehr viel gefressen, lange geschlafen und ist seitdem mies drauf. Natürlich will er raus, aber bisher ist die Klappe zu. Kuschelig ist er gar nicht, eher aggressiv.

Frühestens morgen will ich die neue Klappe öffnen.

Was meint ihr? Soll ich ihn länger daheim behalten / sofort wieder raus lassen?
Sein Verhalten ist verändert. Wäre ein Tierarztbesuch angesagt?

Liebe Grüße
Mikesch2011
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Cassis

Cassis

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2015
Beiträge
2.489
Ort
Mittelfranken
Es klingt so, als fühle er sich in seinem Revier durch die andere Katze bei euch im Haus nicht mehr richtig zuhause - da ist es natürlich Mist, wenn Nachbarn evtl. Abwanderungstendenzen auch noch durch Füttern unterstützen. Ich hätte daher auch mit den Nachbarn gesprochen und sie gebeten, das zu unterlassen.

Gefühlsmäßig würde ich ihn noch etwas länger drin lassen, um ihn zu beobachten (wenn er wieder tagelang wegbleibt, wird ein TA-Besuch ja auch schwierig) - und um ihn mit gutem Futter und Leckerli zu verwöhnen. ;) Wir haben aber Wohnungskatzen, daher bin ich nicht sicher, wie lange man passionierte Freigänger einsperren kann... Bestimmt melden sich noch andere User.
 
Mikkaela

Mikkaela

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. August 2017
Beiträge
429
Alter
55
Ort
Marzipanhauptstadt
Hallo Mikesch, Du kannst ihn am besten einschätzen, ich würde eher denken, das er wenn er dann endlich wieder raus kann erstmal gar nicht wieder kommt, weil er ja evtl. wieder eingesperrt wird. Haben die Nachbarn Deine Beweggründe verstanden oder denkst Du sie werden ihn wieder füttern wenn er bei ihnen ankommt?
Gibt es nicht ein Futter das er besonders liebt? Das Du ihn damit überzeugen kannst das Du doch die Beste bist? Ich wünsche Dir sehr viel Glück, das ist sehr traurig zu lesen :mad:
 
M

Mikesch2011

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2013
Beiträge
117
Bin mir unsicher

Vielen Dank für eure Antworten! Ich versuche es heute mit Thunfisch und Leckersnacks. Möglicherweise hat der fremde Kater die Klappe in unserer Wohnungstür genutzt, und war sogar schon in der Wohnung, als wir weg waren.

Diese Klappe ist jetzt zu. Der andere hat auch schon in unseren Keller gepinkelt. Offenbar findet ein Revierkampf statt. Die neue Klappe hat eine Chiperkennung und führt aus der Wohnung direkt in den Garten. Da der andere Kater aber im Haus wohnt (über uns), wird er weiterhin durch den Hausflur laufen. Unser Kater muss ihm aber im Hausflur nicht mehr begegnen.

Ich bin mir sehr unsicher, ob es sinnvoll ist, unseren Kater noch länger daheim zu behalten. Wenn er zu Hause ist, dann erlebt er sein "Revier" wieder als sicher. Andererseits hasst er es, eingesperrt zu sein.
Gibt es noch jemanden mit Erfahrung damit, der mir einen Tipp geben kann?



Liebe Grüße Mikesch2011
 
P

Pleschel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2010
Beiträge
834
Sorry, ich hab jetzt nicht ganz verstanden, ob ihr eine neue Katze habt oder die Nachbarn? Chipklappe habt ihr nicht nehm ich an?

Der Gedanke, ihn vielleicht mal vorsichtshalber dem TA vorzustellen kam mir ehrlich gesagt schon.

Ansonsten finde ich es eine wirklich schwierige Frage. Bei meinen weiß ich, dass Einsperren eigentlich immer ein Schuss nach hinten ist. Ich würde es aber glaub auch gar nicht aushalten. Zumal es halt das Problem nicht löst. (in meinem nächsten Leben hab ich Wohnungskatzen, ich schwör!).
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
Ich hab das so verstanden, dass der neue Kater den Nachbarn gehört und in der Wohnung über der der TE wohnt. Die Klappe teilten sich wohl beide Katzen seit dem Einzug des neuen Katers, bis Mikesch jetzt eine neue Klappe mit Chip in eines ihrer Fenster einbauen ließ, damit ihr Kater raus kann, ohne durchs Treppenhaus zu müssen und dem fremden, neuen Kater zu begegnen.
 
P

Pleschel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2010
Beiträge
834
Sorry, irgendwie hatte ich nen ganzen Absatz überlesen :oops:

Dann würde ich ihn aber erst recht wieder rauslassen. Je länger er drin bleibt umso schlimmer wird die Rauferei wenn er wieder raus darf, weil der andere in der Zwischenzeit "Oberwasser" bekommt. Ist total doof sowas, aber ich wüßte nicht wie man es anders lösen sollte als zu warten, bis die Kater das geregelt haben. Wenn Du die beiden "in Flagranti" erwischt und der andere wirklich der Aggressor ist kannst du ihn natürlich großzügig mit der Wasserspritze bedenken. Zumindest solange es niemand mitbekommt.
 
M

Mikesch2011

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2013
Beiträge
117
Ich gebe zu, dass ich stets bei Raufereien meines Katers ziemlich parteiisch bin. Ein wenig Wasser hat da noch keinem geschadet und dabei geholfen, die Tierarztrechnungen klein zu halten. Ist sicher auch im Interesse der anderen "Spielereltern".

Du hast Recht, Pleschel, das ist das entscheidende Argument: Unser Kater muss sein Revier klar machen. Nun sind wir da und können ein Auge auf den Garten haben. Ich werde ihm gleich mal die neue Klappe zeigen. Im Moment verhält er sich ruhig und döst im Wohnzimmer. Ich habe ihn aber auch mit Thunfisch, Leckerlies und seinen Lieblings-Junkfood-Dosen komplett abgefüllt. Aggression ist verschwunden. Wahrscheinlich hatte er tatsächlich Hunger.

Hoffentlich kommt er wieder.

Liebe Grüße Mikesch2011
 
M

Mikesch2011

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2013
Beiträge
117
Kurzbericht

Mikesch hat die Klappe schon mal probiert, allerdings musste ich sie ihm aufhalten. Heute ist er schon mehrmals wieder rein gekommen - allerdings hat er draußen auf mich gewartet und ist dann mit mir zusammen ins Haus. Wir haben auch schon einen ausgiebigen Spaziergang zusammen gemacht. In der Wohnung ist er seit heute Mittag etwas gelassener. Sieht ganz gut aus. Bis auf Weiteres werde ich ihn nachts drin behalten.

Thunfisch ist alle ;)

Vielen Dank für eure Antworten. Ich war wirklich ziemlich verunsichert, als sich mein Kater plötzlich so komisch verhalten hatte. Glücklicherweise ist es schon viel besser geworden. Er liegt gerade auf meinen Armen und behindert mich beim Tippen.

Liebe Grüße Mikesch2011
 
M

Mikesch2011

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2013
Beiträge
117
  • #10
Üble Prügelei in unserer Wohnung

Hallo, liebe Forumsmitglieder,

unser Kater traut sich immer noch nicht durch die Klappe, also konnte ich sie bis gestern noch nicht "programmieren". Leider ist durch die Klappe heute Nacht der Nachbarkater in unsere Wohnung gekommen. Es gab eine üble Prügelei, wir wurden mitten in der Nacht geweckt und mussten den fremden Kater mit gesammelten Kräften hinauskomplimentieren. Seitdem ist Mikesch wieder verstört und bewacht die Klappe von innen - knurrend.

Die Situation ist also immer noch nicht entspannt. Ich nehme an, dass der Nachbarkater nach dem Erlebnis diese Nacht so schnell nicht wieder kommt. Mittlerweile ist es mir auch gelungen, die Katzenklappe auf den Chip meines Katers einzustellen, so dass nur er hinein kommen kann. Allerdings hat er die Klappe bisher nicht benutzt. Locken, Klappe aufhalten, Leckerlies durchwerfen, loben. Alles nutzt nichts. Er hat vermutlich Angst vor dem anderen Kater. Hat jemand einen Rat?

Liebe Grüße Mikesch2011
 

Ähnliche Themen

Carlo20
Antworten
9
Aufrufe
3K
Azur
RoMai
Antworten
5
Aufrufe
2K
Paulone
Paulone
Coco-Loco
Antworten
9
Aufrufe
6K
Coco-Loco
Coco-Loco
M
Antworten
20
Aufrufe
5K
Sternspechtler
S
M
Antworten
5
Aufrufe
4K
Schatzkiste
Schatzkiste

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben