Vereiterung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
mikesh

mikesh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2007
Beiträge
498
Hallo,

ich bräuchte mal bitte Hilfe. Es geht um eine Vereiterung.

Also ich brauche einen naturkundlichen Tipp. Wie man Eiterungen natürlich aus dem Körper bekommt. Es geht um einen vereiterten Zeh. Mit Schweieschmalz, oder? Und was kann man sonst noch auf Verletzungen rauf tun?

Und kann man mit Homöopathie irgendwas machen?


Wäre super, wenn da jemand von euch Tipps hätte. Danke schon mal.


mikesh
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Gehts um einen Menschen- oder Katzenzeh?

Auf jeden Fall äußerlich immer wieder Calendula drauf, nach Vorschrift verdünnen.
Propolis, Grapefruitkernextrakt, Umschläge mit Heilerde - es gibt ganz schön viele Mittel, um die Vereiterung zu heilen.

Zugvogel
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13 März 2008
Beiträge
10.009
Alter
39
Ort
NRW
Also, falls es hier der Fall sein sollte & es handelt sich um deinen Fuß oder den eines anderen Menschens hilft je nach Grad der Vereiterung spülen mit Kernseife & danach mit Kamille. So hab ich das mit meinem eingewachsenen Zehnagel gemacht & es hat ganz wunderbar gehofen.
auf jedenfall wünsche ich gute besserung!
 
mikesh

mikesh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2007
Beiträge
498
Hallo,

Also ja, geht um einen eingewachsenen Nagel und ist ein Menschenzeh. Zwar nicht meiner, aber der einer Freundin.

Und danke schon mal für die Tipps.


mikesh
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
54
Ort
kleve/ NRW
ohje, eingewachsener nagel ist übel. das tut höllisch weh:(.
mir mußte der nagel komplett abgenommen werden, weil ich zu lange mit einer behandlung gewartet hatte.:oops:

tips hab ich leider keine, aber ich drück die daumen das sich hier noch einige foris die helfen können melden.
 
pacara

pacara

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.421
Ort
anner Saar
vielleicht ist die Frage jetzt dämlich, aber wie wächst sowas überhaupt ein? Zu enge Schuhe? Helfen kann ich leider nicht, dieser kelch ist bislang GsD an mir vorüber gegangen.
 
Goldengel1985

Goldengel1985

Forenprofi
Mitglied seit
16 Januar 2008
Beiträge
1.331
Alter
35
Ort
Rudersberg (BaWü)
Mein Mann macht immer ein Seifenbad mit seinem Zeh und schmiert dann Dick Betaisodona drauf.

Ich hatte auch immer glück das so was an mir vorbei gegangen ist.
Aber wie so was kommt gute frage. :D:D
 
pacara

pacara

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.421
Ort
anner Saar
Könnte man ja Präventivmaßnahmen ergreifen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Ich habe einer Bekannten mit Notfalltropfen auf den klopfenden Eiterzeh sehr schnell etwas Linderung bringen können, aber eine OP war in ihrem Fall bereits unumgänglich.
Nach der OP kam immer wieder Rescue drauf, und die Wunde verheilte erstaunlich schnell und gut.

Die Behandlung, die sie daheim hatte, weiß ich nicht, Tropfen gabs bei mir.

Zugvogel
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #11
Ich bekomme jetzt vermutlich Prügel, aber manchmal bin ich schon etwas entsetzt. Wenn der Zeh bzw. der Nagel vereitert ist, dann würde ich damit schnellstmöglich zum Arzt gehen. Nicht wegen möglicher AB, sondern weil im schlimmsten Fall auch der Zeh amputiert werden könnte.

Homöopathie und Naturheilkunde ist schön und gut, wende ich selbst an, aber nur dort, wo es angebracht und nicht gefährlich ist.

Mikesh, schick deine Freundin zum Arzt!!!!
 
Werbung:
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.394
  • #12
Hallo,

ich bräuchte mal bitte Hilfe. Es geht um eine Vereiterung.

Also ich brauche einen naturkundlichen Tipp. Wie man Eiterungen natürlich aus dem Körper bekommt. Es geht um einen vereiterten Zeh. Mit Schweieschmalz, oder? Und was kann man sonst noch auf Verletzungen rauf tun?

Und kann man mit Homöopathie irgendwas machen?

Hallo,

Also ja, geht um einen eingewachsenen Nagel und ist ein Menschenzeh. Zwar nicht meiner, aber der einer Freundin.

Und danke schon mal für die Tipps.



man kann schlecht etwas raten ohne den zeh zu kennen/gesehen zu haben

als erstes muss man das eingewachsene versorgen/beseitigen, verhindern daß die nagelecke wieder ins fleisch drücken kann

und homöopathisch würd ich an eiter nicht rangehen ich würde betaisodona-salbe bevorzugen. (damit hab ich gute erfahrungen bei meinen rießen abszessen gemacht, die mussten allerdings auch aufgeschnitten werden)

ich erzähl eine kleine geschichte vom eitrigen fingernagelbett meines ehemaligen lebensgefährten.
der hatte nagelbettentzündung ihm wurde der nagel gezogen, als der neue nagel soweit rausgewachsen war drückte eine ecke vorne ins fleisch und alles begann von vorne der nagel wurde wieder gezogen.
insgesamt zog man ihm 2 mal den nagel.

als er wieder rausgewachsen war das gleiche wieder drückte die ecke ins fleisch und es fing an zu eitern, ich sagte damals er soll ins krankenhaus zur handchirurgie was er auch tat. die haben ihn wieder weg geschickt mit dem worten da könnte man nichts machen.

erst dann hat er mich an seinen finger (den ich vorher immer verbinden dufte/musste aber mehr nicht weil aua da hat er rumgezickt) gelassen.
ich habe die eitrige stelle aufgestochen das eiter abfließen konnte, die ins fleisch drückende ecke rausgeschnitten die etwas hochstehende verhornte haut an den vorderen seiten eines nagels soweit als möglich abgetragen und eine winzge kleinigkeit (mull) unter die ecke geschoben das die nagelecke etwas angehoben wurde und nicht mehr so ins fleisch drücken konnte. betaisodona-salbe drauf und ein pflaster. mit dieser methode ist sein nagel erstmals wieder ohne zu eitern raus gewachsen und seither in ordnung.

später ist ihm das gleiche passierte an einem anderen finger da hat er mich gleich beim erstenmal nachwachsen dran gelassen als er merkte das es wieder zu schmerzen anfängt womit wir dann das schlimmste vermeiden konnten :)
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13 März 2008
Beiträge
10.009
Alter
39
Ort
NRW
  • #13
teilweise können auch podologen (0 med. fußpfelge) helfen, indem sie den nagel wie oben so ähnlich beschrieben mit einer klammer hochhalten, damit der nicht wieder einwächst.
bei mir wurde auch operiert, nochmal würde ich das nicht machen wollen, meiner meinung nach hat der chirug viel zu schnell geschnippelt. & die schmerzen waren höllisch.

zu enge schuhe können ein grund sein ...
immer sommer sollte man deswegen wohl auch besten auch mit sanadalen oder barfuss rumlaufen, erzählte mir auch der chirug...
 
Zuletzt bearbeitet:
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #14
Ich bekomme jetzt vermutlich Prügel, aber manchmal bin ich schon etwas entsetzt. Wenn der Zeh bzw. der Nagel vereitert ist, dann würde ich damit schnellstmöglich zum Arzt gehen. Nicht wegen möglicher AB, sondern weil im schlimmsten Fall auch der Zeh amputiert werden könnte.

Homöopathie und Naturheilkunde ist schön und gut, wende ich selbst an, aber nur dort, wo es angebracht und nicht gefährlich ist.

Mikesh, schick deine Freundin zum Arzt!!!!

Da kann ich mich nur vorbehaltlos anschließen.

Bedenke bitte auch, das eine Vereiterung zu Blutvergiftung führen kann.
Homöopathie ist gut und schön, aber manchmal muss die Schulmedizin dran:cool:

Gute Besserung deiner Freundin

Kerstin
 
Juli06

Juli06

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.595
Ort
Hessen.
  • #15
Wenn Du, wie @Noci schon geschrieben hat, Hepar
sulfuris (ich würde D 6 nehmen und drei bis vier mal
täglich, da sehr akut), nimmst, wirst Du sehr schnell
merken, dass es besser wird.

Wer sich mit Schüßler-Salzen noch ganz gut auskennt,
allerdings ist das nicht so sehr mein Gebiet, kann auch
noch mit den Nummern 11 und 12 (in dem Fall eher 12)
arbeiten.

Zehenamputation, was ist das denn für ein Unsinn?

Falls das gar nicht anpspricht, kannst Du immer noch
schulmedizinisch weiter machen (ausser Ab fällt
denen leider in der Regel nicht viel ein).

Wenn es sehr sehr schmerzhaft ist, würde ich noch Silicea
(dazu)nehmen, das auch in einer Niedrigpotenz oder als
Schüßler Salz (siehe oben, Nr. 12).

Liebe Grüße und gute Besserung
Juli06
 
mikesh

mikesh

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2007
Beiträge
498
  • #16
Hallo,

danke für euere vielen tollen Tipps, hab sie mal weitergegeben.

Meine Freundin hat den Zeh schon dem Hausarzt gezeigt. Der hat ihr auch Sachen gegeben. Und sie weiß auch, wenn es nicht besser wird, muss es aufgeschnitten werden. Nun möchte sie als Zusatz und zur Unterstützung der Heilung wissen, was man naturheilkundlich machen kann.

Sie nimmt auch nicht einfach so ein Medikament. Selbst wenn der Arzt es verschreibt, sucht sie immer erst im Internet, was da so geschrieben wird. Darum fand ich es auch okay für sie zu fragen.

Aber ihr habt natürlich Recht, bei so einer Sache ist es gut, wenn ein Arzt einen Blick drauf wirft.


mikesh
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #17
Ich bekomme jetzt vermutlich Prügel, aber manchmal bin ich schon etwas entsetzt. Wenn der Zeh bzw. der Nagel vereitert ist, dann würde ich damit schnellstmöglich zum Arzt gehen. Nicht wegen möglicher AB, sondern weil im schlimmsten Fall auch der Zeh amputiert werden könnte.

Homöopathie und Naturheilkunde ist schön und gut, wende ich selbst an, aber nur dort, wo es angebracht und nicht gefährlich ist.

Mikesh, schick deine Freundin zum Arzt!!!!

Es wurde explizit nach Alternativheilmitteln gefragt.

Ich vermute, die Betroffene ist mündig und wird das tun, was nötig ist und nicht riskieren, einen Zeh zuverlieren.

Im übrigen hab ich selber bei jeder Freundin gesehen, was beim Arzt aus einem kleinen, nicht eitrigen eingewachsenen Zehen geworden war: der hat dreimal geschnitten, es wurde immer schlimmer, der Nagel drohte abzufallen, dann wurde der Arzt gewechselt. Sie wäre dankbar gewesen, mehr homöopathische Tips bekommen zu haben.

Zugvogel
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #18
Zehenamputation, was ist das denn für ein Unsinn?

Durch Vereiterungen und Dauerentzündungen kann Gewebe absterben und manchmal folgt daraufhin in gravierenden Fällen eine Amputation. Soviel zum Thema Unsinn ;)

Es wurde explizit nach Alternativheilmitteln gefragt.

*seufz* Darf man in solchen Fällen nicht daraufhinweisen, dass es Fälle gibt, in denen Homöopathie und Naturheilkunde nicht so ganz angebracht sind?
Ich vermute, die Betroffene ist mündig und wird das tun, was nötig ist und nicht riskieren, einen Zeh zuverlieren.

Wo spreche ich denn der Betroffenen die Mündigkeit ab?

Im übrigen hab ich selber bei jeder Freundin gesehen, was beim Arzt aus einem kleinen, nicht eitrigen eingewachsenen Zehen geworden war: der hat dreimal geschnitten, es wurde immer schlimmer, der Nagel drohte abzufallen, dann wurde der Arzt gewechselt. Sie wäre dankbar gewesen, mehr homöopathische Tips bekommen zu haben.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ihr am liebsten allen Ärzten die Approbation entziehen würdet. :rolleyes:
 
Juli06

Juli06

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.595
Ort
Hessen.
  • #19
Durch Vereiterungen und Dauerentzündungen kann Gewebe absterben und manchmal folgt daraufhin in gravierenden Fällen eine Amputation. Soviel zum Thema Unsinn ;)


:



Genau. Durch Vereiterungen und Dauerentzündungen KANN
Gewebe absterben...
und in GRAVIERENDEN Fällen folgt dann ....

Auch mir sind solche Sachen nicht fremd.

Was mir hier sehr stark auffällt, ist, dass in jedem Thred,
der zum Thema Homöopathie oder auch Alternativmedizin
im Allgemeinen eröffnet wird, sofort die Extreme
aufgeführt werden, vermutlich um Tipps und Erfahrungen
zu diesem Thema sofort in die sog. Verantwortungslosigkeit
abgleiten zu lassen. Wem soll das dienlich sein?


LG, Juli06
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
  • #20
Kann aus schmerzvoller Erfahrung sagen; die Fußnägel niemals rund abschneiden, immer gerade!!!
Ich habe den Fehler gemacht und auch die "Ecken" geschnitten...bis ich einen eingewachsenen Nagel hatte.
Bin dann zur med. Fußpflege und die Dame hat mir gut geholfen, der Nagel mußte nicht abgenommen werden.
Aber es hat gedauert und war wirklich schmerzhaft.

LG
 

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
568
Mi-chan
Antworten
7
Aufrufe
2K
Marylou
Antworten
1
Aufrufe
718
Antworten
9
Aufrufe
3K
2 3
Antworten
42
Aufrufe
11K
SouthernBlackA
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben