Verdacht auf Pankreatitis - langsam verzweifelt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

Justus-frauchen

Benutzer
Mitglied seit
15 März 2016
Beiträge
53
Guten Morgen zusammen,
Ich muss mal wieder um eure Hilfe bitten.
Meinen älterer Herr Justus hat es leider mal wieder erwischt. Er schreit ja leider immer hier.
Kurz zur Vorgeschichte:
-immer wieder struvit Steine seit ca 5 Jahren, im Moment aber Ruhe.
- August 2018 schlimmer Unfall (rückwärts vom Bett gefallen weil er sich wegen einem knall draußen erschreckt hat) hinten gelähmt, nach Physiotherapie aber wieder soweit alles "ok".
-3 Montate Antibiotika von 12.18.-03.2019 wegen immer wiederkehrender Blasenentzündung durch Bakterien

So nun zum aktuellen Problem:
Seit ca 3 Wochen mäkelt der kleine Kerl mit dem Futter rum. Wir haben uns erst nicht so grosse Gedanken gemacht weil er das schon mal hat. Dann fing er an zu brechen, aber mit viel Haar daher haben wir auch 2 Tage lang gewartet. Dann ab zum Tierarzt. Dort wurde Blut abgenommen( Blutbild füge ich bei). Diagnose Verdacht auf Pankreatitis - Wert 3,7 (normal bis 3,5).
Medikation:prevomax., Omepracol, Antibiotika weil er auf einmal auch schnupfen bekam.
Prevomax gab es 3 Tage lang und Antibiotika eine Woche bis gestern morgen.
Seit heute Nacht bricht er wieder :-(.
Heute geht's also wieder zum Tierarzt.
Habt ihr noch eine Idee? Weiß nicht weiter und bin total fertig :-( der "notarzt" meinte schon es könnte Krebs sein :-((((
Sorry fürs heulen...
Vielleicht kann mir ja einer von euch einen tip geben was ich noch erfragen muss oder einer von euch kennt diese Symptome von dem eigenen Felltieger :)
Danke euch und viele Grüße
 

Anhänge

Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo Justus-Frauchen,

Ich kann dazu leider nicht viel sagen, ich drücke aber kräftig die Daumen :(
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Hallo,

ich würde mir ganz schnell einen auf Schall spezialisierten Tierarzt suchen und den Bauchraum schallen lassen. Ein fpli von 3,7 ist im Graubereich und das macht eigentlich in der Regel nicht so heftige Symptome. Es ist gut möglich, dass die Pankreas nur auf etwas anderes mitreagiert, was im Bauchraum aus dem Lot geraten ist. Heftiges Erbrechen hat man bei Pankreatitis-Katzen meistens nur dann, wenn ein aktuter Schub oder eine akute Pankreatitis vorliegt, aber dann sind die Werte oft zehnmal so hoch wie bei euch.

Hast Du es schon mal mit Ulmenrinde (SEB) versucht?

Hat denn niemand was zu den Nierenwerten gesagt?

Bei FB gibt es eine hilfreiche Gruppe Chronische Niereninsuffizienz bei Katzen, die sich auch auf Pankreatitis (und FORL) spezialisiert hat, weil das oft im Doppel- oder Dreierpack auftritt.

Wurde der Urin aktuell untersucht? Wurde jemals bestimmt, um welche Bakterien es sich handelt, also gab es ein Antibiogramm? Welches Antibiotikum bekommt er?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
J

Justus-frauchen

Benutzer
Mitglied seit
15 März 2016
Beiträge
53
Hallo ihr zwei,
Erstmal danke für die schnellen Antworten.
Ich hab vergessen zu erwähnen dass er seit ein paar Jahren cni hat. Wir sind da aber relativ gut eingestellt.
Durch die Medikamente, die er nach dem Unfall bekommen hat, ist es noch ein bisschen schlimmer geworden aber er lebt ganz gut damit. Wegen der Blasenentzündung wurde auch ein Antibiogram gemacht und er ist seit ca 8 Wochen auch Symptomfrei. Also da eigentlich alles im grünen Bereich...
Wir kommen grade vom Haustierarzt. Der ist auf Katzen spezialisiert... Haben versucht Ultraschall zu machen., da aber nur wenig zu sehen war weil er seinen Bauch wohl so anspannt, legen wir ihn morgen schlafen und dann wird nochmal geguckt. Es wurde nur ein Schatten auf der blase gesehen aber das ist auch noch nicht sicher... Die Ärztin Weiss gar nicht in welche Richtung es wohl geht.. Nieren oder blase oder bauchspeicheldrüsenentzündung... Hab mich gar nicht getraut nach Krebs zu fragen :-((
Achso Urin haben wir heute mit einem combur Stick untersucht, da war alles unauffällig. Wenn er morgen eh schläft nimmt die Ärztin aber nochmal stirielen Urin für das Labor.
Morgen guckt meine Ärztin, die heute OP Tag hatte, auch mit über den Ultraschall. Sie ist da Profi mit Zusatzausbildung...
Bin echt ratlos und seit eben muss ich auch immer wieder weinen :-( ich Weiss wir sollten uns nach seibem Unfall und auch weil er schon zwischen 16 und 18 ist über jeden Tag freuen aber ich hab mega Angst :-(((
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Wohnst du in Wuppertal?
 
J

Justus-frauchen

Benutzer
Mitglied seit
15 März 2016
Beiträge
53
In Solingen. Aber ich gehe in Wuppertal zu Krehmendahl und Bewerunge. Nur leider hat mein Schatz meistens Freitags nachmittags Probleme, daher waren wir erst in Solingen beim doc., der auch super ist aber zum urltaschall auch lieber wieder zurück uberwiesen hätte. Da es erst schnell besser wurde sind wir erst jetzt nach Wuppertal. Für die Kontrollen unter Medikamenten waren wir beim anderen Arzt... Was komisch ist, ist dass er nach dem absetzen des Antibiotika (Amoxixilin) wider Probleme hat... Er kam eben sogar nach Essen betteln :)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Das habe ich mir schon gedacht, dass Bewerunge die Schallspezialistin ist, so viele Katzenärzte gibt es ja nicht. Da seid ihr auf jeden Fall gut aufgehoben.

Wenn es nach dem Absetzen des Amoxillin schlechter wurde, spricht ja viel gegen einen Infekt im Magen/Darm-Bereich. Bakterien können auch schon mal die Pankreas reizen, unter Verdacht stehen da Coli-Bakterien, ohne dass gleich eine chronische oder akute Pankreatitis vorliegt, daran glaube ich bei dem Wert eher nicht. Ggf. wäre dann auch ein großes Kotprofil sinnvoll. Hämolysierende Colis zum Beispiel können auch schon mal zu Kotzerei führen.
 
J

Justus-frauchen

Benutzer
Mitglied seit
15 März 2016
Beiträge
53
Danke dir für die Infos :)
Ich hab mit ihm schon viel durch aber jedes mal Angst.. Es war heute eine Vertretung beim doc. Weil da irgendwie alle verhindert waren, aber auch bei ihr fühlte ich mich gut aufgehoben.

Vielleicht sollte ich dann einfach kot mitbringen. Kann mir einer von euch sagen was ich beachten sollte?
Der Schatten auf der blase machte mir etwas Angst, aber wir hatten im Februar erst Ultraschall von blase und Nieren und da war alles ok...
Die Ärztin meinte, dass Krebs in der bauchspeicheldrüse wohl selten ist aber man Weiss ja nie. Naja morgen Weiss ich mehr... Er bekam heute noch Cerenia und seit dem kann ich auch wieder den Bauch kraulen und er wälzt sich beim kuscheln glücklich durch die Gegend. Und fressen ist auch wieder cool für ihn und bleibt auch drin. Achso und der Durchfall von gestern nacht ist auch wieder weg... Alles komisch.. Ich möchte einfach denken, dass alles gut wird :)
 
J

Justus-frauchen

Benutzer
Mitglied seit
15 März 2016
Beiträge
53
Hallo ihr lieben,
Wir kommen grad vom doc. Der kleine ist noch völlig durch von der Narkose und will nur kuscheln :)laufen geht noch sehr wackelig aber wir versuchen es :D

Ergebnis des ultraschall war: die Wand des Dünndarms ist verdickt aber sonst alles im grünen Bereich. Magen ok, Nieren wie letztes mal, also eine schrumpfniere und eine normal und eine kleine Zyste an der Leber (8mm). Es wurde nochmal Blut gemacht und da gibt es morgen das Ergebnis. Frau Doktor geht von einer Entzündung aus - alles andere wollen wir gar nicht dran denken meint sie.. Also 3 Tage prevomax und Bakterien für den darm und dann mal gucken :)
Bin erleichtert aber noch nicht ganz beruhigt...
Liebe Grüße und danke euch <3
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #10
Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass es einfach eine bakterielle Entzündung im Darm ist. Und dass der Pankreas-Wert nur deshalb leicht erhöht ist. Ich drücke die Daumen, dass das AB ganz schnell anschlägt und es dem Kurzen bald besser geht.
 
J

Justus-frauchen

Benutzer
Mitglied seit
15 März 2016
Beiträge
53
  • #11
So ihr lieben ich muss nochmal nerven :reallysad:
Das Blutbild ist da...und es gefällt mir gar nicht...
Wir gehen jetzt doch, trotz guter Ultraschalluntersuchung, von was chronischem aus...
Was meint ihr dazu?

Blutbild :
Lipämie-Index negativ 1)

Hämolyse-Index negativ 2)

Basis-Check

Niere:
SDMA (EIA) 21 + 0 - 14 ug/dl 3)
Kreatinin 4.2 + 0.9 - 2.3 mg/dl 4)
Harnstoff-N 71 + 16 - 38 mg/dl
Natrium 155 147 - 159 mmol/l
Chlorid 119 109 - 129 mmol/l
Kalium 3.3 3.3 - 5.8 mmol/l
anorg.Phosphat 1.5 0.8 - 2.2 mmol/l
Leber:
Bilirubin 0.2 0 - 0.4 mg/dl
ALT (GPT) 37 27 - 175 U/l
Alk. Phosphatase 17 12 - 73 U/l
y-GT <1 0 - 5 U/l
AST (GOT) 33 14 - 71 U/l
GLDH <1 0 - 11 U/l
Gesamteiweiß 5.8 - 5.9 - 8.7 g/dl
Albumin im Serum 2.4 - 2.7 - 4.4 g/dl
Globulin 3.4 2.9 - 5.4 g/dl
Albumin-Globulin-Quotient 0.71 > 0.57
Pankreas:
Glucose 76 63 - 140 mg/dl
Cholesterin 110 86 - 329 mg/dl
Cholesterin (nüchterne normalgewichtige Katzen): < 200 mg/dl
Fruktosamin 126 - 190 - 365 umol/l
Muskel:
CK 219 52 - 542 U/l
Calcium 2.5 2.2 - 2.9 mmol/l
Magnesium 0.7 0.6 - 1.1 mmol/l
Triglyceride gesamt 34 21 - 432 mg/dl
Triglyzeride (nüchterne normalgewichtige Katzen): 21 - 100 mg/dl
Kleines Blutbild

Leukozyten 5.8 3.9 - 19 G/l
Erythrozyten 4.3 - 7.1 - 11.5 T/l
Hämoglobin 6.4 - 10.3 - 16.2 g/dl
Hämatokrit 20.7 - 28.2 - 52.7 %
MCV 48.7 39 - 56 fl
MCH 15.0 12.6 - 16.5 pg
MCHC 30.9 28.5 - 37.8 g/dl
Thrombozyten 233 155 - 641 G/l
Gastrointestinaltrakt
Ergänzungsprofil
Feline Spezifische Pankreaslipase
(ELISA) 6.3 + ug/l 5)
Folsäure
(CLIA) 22.6 + 11.1 - 21.6 ng/ml
Vitamin B 12
(CLIA) 1939 + 269 - 1333 pg/ml 6)

Und hier die Einschätzung vom doc.

Beurteilung der abweichenden Befunde:
Nierenwerte erhöht, insgesamt im bereits bekannten Umfang
EIweiss (Albumin) und Langzeitzucker (Fruktosamin) erniedrigt — spricht für dauerhaft verminderte Nährstoffaufnahme
Speziell. Pankreaslipase weiterhin erhöht - spricht für eine chronisches Geschehen und kann die wechselhafte Symptomatik erklären.

Mit dem Prevomax liegen wir da schon sehr richtig.

Wichtig ist es in diesem Falle sich eng an den Symptomen und dem Befinden des Patienten zu orientieren.

Ich hab jetzt da erstmal nachgefragt was ich nun weiter tun soll warte aber noch auf Antwort ...
Was heißt das alles für uns? Muss ich mich von meinem kleinen Mann doch schneller verabschieden als gedacht? Bin etwas verzweifelt...:reallysad::reallysad:

Liebe Grüße und danke für eure immer offenen Ohren :pink-heart:
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #12
Sehr hoch ist fpli aber nach wie vor nicht und im US ist ja auch nichts zu sehen. Meine Hexe hatte stellenweise Werte von 36, ohne dass es ihr so schlecht ging.

Hast Du denn denn Eindruck, dass ihm das Prevomax hilft? Bekommt er das gespritzt oder als Tablette? Wenn Du den Eindruck hast, es bringt nicht so viel, wäre es auch einen Versuch wert, auf einen Magensäureblocker wie Ranitidin zu wechseln.

Was ich aber auffällig finde, da liegt offenbar eine Anämie vor. Möglicherweise liegt das an den Nieren, dann wäre eine Therapie mit Epo zu überlegen, sprich mit dem Doc doch mal darüber.

Hat er denn abgenommen? Wie ist eine verminderte Nährstoffaufnahme mit dem erhöhten B12-Spiegel vereinbar?

Man könnte für die Pankreas auch das Pankreas compositum von Plantavet gegen oder das Pancreas suis injeel von Heel.

Hexe bekommt kurweise immer das Pankreavital von AniBio und ich habe den Eindruck, es hilft ihr.

Wie sieht sein Kot aus? Hat er Durchfall oder ist da sonst etwas auffällig?
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Justus-frauchen

Benutzer
Mitglied seit
15 März 2016
Beiträge
53
  • #13
Hallo liebes Maiglöckchen,

Danke dir für deine schnelle Antwort.
Zu der Anämie hat der doc gar nichts gesagt, ich werde heute aber mal fragen... Die Werte waren am 10.05.auch noch ok... Kann das durch die Medikamente und den ultraschall usw. kommen?
Ich habe das gefühl, dass es ihm durch das prevomax viel besser geht, er ist zwar immer noch ganz schön platt aber er frisst mit grossen Appetit...
Ich Spritze es ihm 1x täglich.
Kot ist im Moment normal, er hatte zwischendurch 1 bis 2 mal Durchfall aber sonst keine Auffälligkeiten.
Abgenommen hatte er 400g aber jetzt hat er schon wieder 300g drauf gefuttert.
Hab so angst dass es doch was anderes sein könnte.. Ich weiß er ist mir 15 - 16 jahren schon recht alt aber ich hätte ihn schon gern noch was bei mir :oops:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #14
Bei einem Tumor würde er eher nicht mehr zunehmen. Schau doch mal in die Beipackzettel, ob eins der Medis Veränderungen der roten Blutwerte auslösen kann. Bei einigen Medis kann das passieren, z.B. beim Semintra.
 
J

Justus-frauchen

Benutzer
Mitglied seit
15 März 2016
Beiträge
53
  • #15
Danke dir für die Antwort :)
Habe heute morgen mit dem doc telefoniert.
Also wir gehen erstmal von einer pankreatitis aus und geben bis Sonntag einschließlich Prevomax.
Da er Antibiotika bekommen hat soll ich mir wegen den Zeichen der Anämie erstmal keine Sorgen machen kann wohl daher kommen oder von der pankreatitis direkt.
Montag soll ich wieder anrufen und dann gucken wir weiter je nach dem wie es ihm geht...
Ist zwar alles nicht so toll, aber ich vertraue den Arzten da und werde mich gedulden müssen :rolleyes:
Naja immerhin frisst er fein seine schonkost und hat ganz guten Hunger...
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben