unterdrückt er sie oder ist das normal? wie soll ich mich verhalten?

L

Leila797

Benutzer
Mitglied seit
6. August 2011
Beiträge
60
Hallo,

ich habe jetzt seit 2 Wochen zwei Katzen aus dem Tierheim. Da es für mich das erste mal ist, dass ich zwei Katzen habe (früher hatte ich nur eine Einzelkatze), deshalb bin ich ein bischen unsicher, wie ich mich in bestimmten Situationen richtig verhalten soll und hoffe auf euren Rat.

Informationen zu den Katzen:
Beide haben sich schon sehr gut bei mir eingewöhnt - sie fressen, spielen, kommen kuscheln etc. Beide sind ca. 1,5 Jahre alt und waren über 1 Jahr im Tierheim. Sie haben sich dort kennen gelernt und offenbar so gut verstanden, dass man da beschlossen hat, die beiden nur zusammen abzugeben. Lenny ist ein recht dominanter Kater, während Maja eine eher schüchterne Katzendame ist.
Allerdings ist das für mich das erste mal, dass ich zwei Katzen habe (früher hatte ich nur eine Einzelkatze), deshalb bin ich ein bischen unsicher, wie ich mich in bestimmten Situationen richtig verhalten soll.

Fragen/Probleme:

1) Es scheint nicht möglich zu sein, mit beiden gleichzeitig zu spielen, da sich Lenny sofort auf jedes Spielzeug stürzt und damit so wild spielt, dass Maja sich sofort wieder zurückzieht, auch wenn sie vorher Interesse gezeigt hat. Maja bekomme ich nur dann wirklich dazu, dass sie entspannt spielt, wenn ich Lenny in ein anderes Zimmer bringe und die Tür zu mache. Soll ich grundsätzlich getrennt mit beiden spielen, weil Lenny ihr einfach zu wild ist oder kann ich doch irgendwie erreichen, mit beiden zusammen zu spielen?

2) Es kommt gelegentlich zu Situationen, wo sich die beiden wild anfauchen und knurren und ineinander verkeilt über den Boden rollen. Ich habe den Eindruck, dass auch dabei Maja eher unterlegen ist, obwohl das bei dem Durcheinander schwer zu sagen ist. Ich habe fast den Eindruck, dass sowas passiert, wenn Lenny eifersüchtig wird, weil ich mich auch mal mit Maja beschäftigt habe (Einmal habe ich kurz vorher allein mit ihr gespielt und ihn aus dem Zimmer verbannt, einmal habe ich sie gestreichelt.). Wie soll ich mich verhalten, um sowas zu vermeiden? Lenny fordert seine Aufmerksamkeit aktiv ein, aber Maja zieht sich eher zurück. Ich habe Angst, wenn ich mich nicht geziehlt auch mit ihr beschäftige, kommt sie zu kurz beim spielen und kuscheln und ich will ja, dass sie auch glücklich ist und auf ihre Kosten kommt.

3) Ich habe bisher noch nie gesehen, dass die beiden länger miteinander kuscheln oder spielen (bin aber auch tagsüber berufstätig). Bisher macht jeder eher sein eigenes Ding. Ich beginne mich zu fragen, ob die beiden sich wirklich so gut verstehen, wie vom Tierheim behauptet oder ob nicht vielmehr Lenny Maja unterdrückt und sie nur ein Schattendasein führt und sich mit dem begnügt, was er ihr übrig lässt.

Da ich noch nie vorher zwei Katzen hatte, weiß ich die genannten Beobachtungen nicht richtig einzuordnen und bin verunsichert, wie ich mich richtig verhalten soll. Ich will auf keinen Fall durch mein Verhalten Unfrieden zwischen den beiden stiften, aber auch nicht tatenlos zusehen, wie Maja vielleicht unterdrückt wird und unter Lenny leidet. Was würdet ihr mir raten?
 
Werbung:
J

joinup

Benutzer
Mitglied seit
24. November 2010
Beiträge
57
Hallo,

1) Es scheint nicht möglich zu sein, mit beiden gleichzeitig zu spielen, da sich Lenny sofort auf jedes Spielzeug stürzt und damit so wild spielt, dass Maja sich sofort wieder zurückzieht, auch wenn sie vorher Interesse gezeigt hat. Maja bekomme ich nur dann wirklich dazu, dass sie entspannt spielt, wenn ich Lenny in ein anderes Zimmer bringe und die Tür zu mache. Soll ich grundsätzlich getrennt mit beiden spielen, weil Lenny ihr einfach zu wild ist oder kann ich doch irgendwie erreichen, mit beiden zusammen zu spielen?
Ist bei unseren beiden (Geschwisterpärchen) auch nicht möglich. Wir haben es so "geregelt", dass jeder seinen mehr oder wenig festen Spielplatz hat. Das respektiert i. d. R. der Bruder/ die Schwester auch. Zusammen geht einfach nicht. Es spielt immer nur einer und der andere schaut zu.

2) Es kommt gelegentlich zu Situationen, wo sich die beiden wild anfauchen und knurren und ineinander verkeilt über den Boden rollen. Ich habe den Eindruck, dass auch dabei Maja eher unterlegen ist, obwohl das bei dem Durcheinander schwer zu sagen ist. Ich habe fast den Eindruck, dass sowas passiert, wenn Lenny eifersüchtig wird, weil ich mich auch mal mit Maja beschäftigt habe (Einmal habe ich kurz vorher allein mit ihr gespielt und ihn aus dem Zimmer verbannt, einmal habe ich sie gestreichelt.). Wie soll ich mich verhalten, um sowas zu vermeiden? Lenny fordert seine Aufmerksamkeit aktiv ein, aber Maja zieht sich eher zurück. Ich habe Angst, wenn ich mich nicht geziehlt auch mit ihr beschäftige, kommt sie zu kurz beim spielen und kuscheln und ich will ja, dass sie auch glücklich ist und auf ihre Kosten kommt.
kann es sein, dass die Beiden sich nur ein wenig auf kätzische Art "prügeln"? Machen unsere auch, auch hier ist die Katzendame unterlegen und wenn es ihr zuviel wird verzieht sie sich.

3) Ich habe bisher noch nie gesehen, dass die beiden länger miteinander kuscheln oder spielen (bin aber auch tagsüber berufstätig). Bisher macht jeder eher sein eigenes Ding. Ich beginne mich zu fragen, ob die beiden sich wirklich so gut verstehen, wie vom Tierheim behauptet oder ob nicht vielmehr Lenny Maja unterdrückt und sie nur ein Schattendasein führt und sich mit dem begnügt, was er ihr übrig lässt.

Unsere beiden kuschen auch nicht. Sie liegen maximal zusammen auf dem gleichen Bett. In gaaaaanz seltenen Fällen wird mal einer von dem anderen geleckt, dass geht 5 Minuten, dann "prügelt" man sich. ;)
Ansonsten kommen sie aber gut miteinander aus, weshlab wir uns einfach damit "abgefunden" haben.

Grüße
 
M

Mondsüchtig

Gast
Hallo,

die haben sich im TH erst kennengelernt und das TH hat sie dann zusammen vermittelt?

2 Wochen sind ja nicht viel. Ich würde die Situation noch etwas beobachten.

Zum Spiel- und Prügelverhalten: Ich bin ja immer für gleichgeschlechtliche Vergesellschaftungen. Viele THs sehen das inzwischen eigentlich genauso.
Das Spielverhalten von Kater und Katzen ist komplett unterschiedlich. Die Kater raufen, kämpfen und prügeln sich viel lieber als Katzen. Katzen jagen lieber hinter irgendetwas her. Nun ergibt sich folgende Sitution, wenn beide Spielen wollen. Sie rennt weg und möchte eine schöne Verfolgungsjagd, er glaubt nun an ein schönes Fangspiel. Er stürzt sich dann mit Schmackes auf die Katze, beißt sie (spielerisch) in den Nacken und drückt sie zu Boden. Sie findet das nur blöd, schreit rum und beginnt sich zu wehren, indem sie ggf. mit Krallen richtig zurückhaut.
Das kann auf Dauer dazuführen, das Sie schon wenn Er nur in ihre Nähe kommt auf Abwehr geht. Sie ist ihm oft körperlich gar nicht gewachsen. Daher finde ich es immer besser zwei Kater zu nehmen, die können dann ordentlich Gas geben, ohne das sie das einander gleich übel nehmen oder zwei Katzen, die Spaß daran haben, sich einfach durch die Bude zu jagen.
Allerdings gibt es auch immer wieder Katzen (wie meine Toska :rolleyes:) an denen ist ein echter Kater verloren gegangen, oder zartbesaitete Kater.

Kind ist in den Brunnen gefallen, Kater und Katze sind da. Da hilft eigentlich nur den Kater ordentlich auszupowern. Mit Spielangeln (DaBird wird sehr geliebt), LED-Pointern und auch mit Fummelbrett etc. Damit Er seine überschüssige Energie (und die haben 1,5 Jahre alter Kater im Überfluß) nicht an der Katze ausläßt.

Viel Glück.
 
L

Leila797

Benutzer
Mitglied seit
6. August 2011
Beiträge
60
Hallo,

die haben sich im TH erst kennengelernt und das TH hat sie dann zusammen vermittelt?

Ja, sie sind beide als ganz kleine Kitten ins Tierheim gekommen (ich glaub 6 und 8 Wochen alt waren sie da). Im Tierheim haben sie sich kennen gelernt. Man hat mir gesagt, da Maja so scheu ist, hätte sie sich an Lenny angschlossen und sich gewissermaßen hinter ihm versteckt. Jedenfalls hat man dann dort beschlossen, die beiden nur zusammen zu vermitteln, obwohl sie einzeln wohl schon viel eher hätten vermittelt werden können.

Einen DaBird habe ich mir auch schon geholt und damit spielen auch beide gern - aber nur nacheinander. Erst wird er ausgepowert und wenn er dann platt am Boden liegt, gehe ich mit ihr ins andere Zimmer und mache die Tür zu. Dann ist sie dran. Das ist bisher die einzige Möglichkeit, dass sie auch mal in Ruhe spielen kann.

Es ist auch immer wieder so, dass es im einen Moment wildes Gefauche und Geknurre gibt und ne halbe Stunde später liegen beide nebeneinander auf der Fensterbank als wäre nie was gewesen.
 
M

Mondsüchtig

Gast
Es ist auch immer wieder so, dass es im einen Moment wildes Gefauche und Geknurre gibt und ne halbe Stunde später liegen beide nebeneinander auf der Fensterbank als wäre nie was gewesen.

Im Moment finde ich das noch nicht bedenklich, sie sind sich ja noch am eingewöhnen usw.

Allerdings befürchte ich, da die Charktere so unterschiedlich zu sein scheinen, dass es früher oder später richtige Probleme geben wird. Es ist halt wirkliche eine ungünstige Kombi. Wenn er seine Stärke erst richtig erkannt hat, kann er sie richtig stalken. Das ist dann für die Katze kein Spaß mehr. Es kann soweit gehen, das sie sich nicht mehr an ihm vorbei aufs Kaklo traut. Es es wichtig, das Du jetzt zu Beginn schon "Regeln" aufstellst.

Ich habe hier zwei unterschiedliche Mädels. Ein richtiges Mädchen und eine die mal Kater werden wollte. Ich halte mich aus kleinen Kämpfchen raus, sollte aber zuviel geschrien werden, Fell fliegen oder meine Mannweib die andere in eine Ecke drängeln, dann gehe ich dazwischen. Hände klatschen, ermahnende Worte sprechen. Wenn ich merke mein kleiner Haudegen fängt das Stalken an (indem sie der anderen immerzu auflauert, fixiert oder Durchgänge blockiert) dann gehe ich auch dazwischen. Ich stelle mich in die Sichtachse, stelle klar das ich sehr wohl weiß was da grade läuft, notfalls beginne ich die kleine Mobberin zu fixieren und ihr so auf die Nerven zu gehen, wie sie der anderen.
 
hallow

hallow

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2009
Beiträge
387
Ort
Witten
Hi,

wir haben hier oft dieselbe Situation..allerdings mit zwei Mädchen...soviel also mal zu der Zusammenstellung...halte ich persönlich für Humbug..die Charaktere sind eben unterschiedlich.

Wenn du nicht mit Beiden gleichzeitig spielen kannst, fang mit ihm an und power ihn richtig aus, bis er von selbst genug hat...
Dann kannst du in Ruhe die Dame bespaßen. Wegsperren bringt meiner Erfahrung nach nichts, da dann die Tür, hinter der die andere Katze sitzt viiiiiiiieeel spannender ist als jedes Spielzeug ;)

Wie gesagt haben wir hier eine sehr dominante Dame und eine Zurückhaltende. Im Laufe der Zeit hat sie aber von selbst herausgefunden, wann die beste Kuschelzeit ist (gerne morgens im Bett wenn die andere noch im Wohnzimmer schläft) und hat sie eingefordert. Nur weil sie nicht auf Konfrontation gehen will heißt das ja nicht, dass sie völlig unterlegen ist...

Und wenn die Beiden nicht miteinander spielen versuchs doch mal mit Clickern...das beschäftigt zum einen deinen aktiven Kater und zum anderen kannst du sie auch miteinbeziehen...und wenn hier geclickert wird weiß unser Heißsporn sehr genau, dass sie sitzen bleiben muss, bis die Andere fertig ist.

Ich finde, du solltest dich nicht verrückt machen lassen. Vieles klären sie eh unter sich und wenn sie was nicht wollen wird sich gewehrt...find ich auch ok, nur so wissen die 'Rüpel' was nicht geht ;)
Mit der Zeit wirst du auch erfinderisch, wie du mit deinem Lenny umgehen und spielen kannst, damit er richtig Spaß hat....

Achso, und gemeinsames Kuscheln gibts hier auch nur im Winter wenns kalt ist ;)
 
C

Catma

Gast
Zu 1) Spiel erstmal mit Lenny alleine, lass ihn schön auspowern mit Renn- und Fangspielen. Aber auch Denkspiele, die seine Intelligenz herausfordern, sind toll für so forsche Kater. Wenn du merkst, er wird ruhiger, bringst du Maja ins Spiel.
Bei gemeinsamen Spielen würde ich erstmal immer mit dabei sein und darauf achten, dass es Spiele sind, die eher ruhig sind, so dass sie einfach nette Momente miteinander haben. Es reicht schon, wenn sie beide gemeinsam zB etwas beobachten. Später kann man dann ja mehr experimentieren, was sie zusammen mögen.

2) Du hast sie erst seit 2 Wochen, da ist das total normal, dass auch gefaucht und ordentlich gebalgt wird. Ok, sie kannten sich vorher, aber im TH ist es eine andere Situation. Hier müssen sie sich erstmal eingrooven...
Zur Eifersucht - ich würde da erstmal nicht so viel machen, denn gerade in der ersten Zeit müssen sie vieles untereinander klar machen - kann gut sein, dass er da tatsächlich eifersüchtig reagiert, aber sie braucht auch Zeit, um sich ihrer Position gewahr zu werden. Manch eine lässt sich einige Zeit einschüchtern um sich dann aber, wenn es ihr zu viel wird, zu wehren und schon sieht das Ganze anders aus ;) Also ich würde sagen - beobachte weiter, behandle beide gleich.
Aber gib bestimmte Regeln vor - egal, wer was macht - wenn zB einer gestreichelt wird, ist eben der dran und wenn der andere garstig werden will, sag "nein" und/oder schubs ihn sanft zur Seite oder gib eben irgendwie zu verstehen, dass das gerade nicht erwünscht ist. Biete den Platz an deiner anderen Seite zum streicheln an :)
Aber nicht unmittelbar wenn er sich rüpelig verhält, denn sonst denkt er "wenn ich mich so verhalte, werde ich gestreichelt". Besser gleich, bevor er herumrüpelt oder eben wenn du meinst, deine Botschaft "Rüpeln ist unerwünscht" ist angekommen.

3) Nach 2 Wochen ist es zu früh zu um das beurteilen zu können. Ich meine, es ist total normal, sie sind beide noch verunsichert, alles ist neu... Ich bin mir aber recht sicher, dass das Kumpelige wieder kommt, wenn sie sich beruhigt haben. Eine Zusammenführung/Umsiedlung kann schnell von statten gehen, aber das "Ankommen" kann eben noch eine Weile dauern.

Achte drauf, dass du ihnen einen geregelten Tagesablauf vorgibst. Feste Futterzeiten, regelmäßige Spielzeiten zu bestimten Zeiten, gemeiname Rituale entwickeln und auch Rituale, die nur jedem einzeln gehören... all das gibt ihnen Sicherheit. :)
Es ist auch immer wieder so, dass es im einen Moment wildes Gefauche und Geknurre gibt und ne halbe Stunde später liegen beide nebeneinander auf der Fensterbank als wäre nie was gewesen.
Dann bin ich mir sicher, der "Rest" kommt auch noch, sie werden sich bald so vertragen wie früher - sie brauchen noch Zeit :)
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Leila797

Benutzer
Mitglied seit
6. August 2011
Beiträge
60
Vielen Dank für die guten Ratschläge.

Heute morgen haben sie sich wieder ordentlich gefetzt und eine halbe Stunde später sehe ich sie eng aneinandergekuschelt auf der Fensterbank liegen und er leckt ihr in aller Ausführlichkeit das Fell. In solchen Momenten bin ich wieder ganz zuversichtlich, dass die sich schon gut arrangieren werden.

Außerdem hatten die Leute vom Tierschutz ja über ein Jahr Zeit die beiden kennen zu lernen und hätten bestimmt nicht darauf bestanden, die nur zusammen abzugeben, wenn sie von ihm dauerhaft unterdrückt würde.
 
L

Leila797

Benutzer
Mitglied seit
6. August 2011
Beiträge
60
Inzwischen sind die beiden seit 7 Wochen hier und langsamt spielt es sich ein. Maja verteidigt sich jetzt öfter gegen Lenny und manchmal gewinnt sie auch und jagt ihn weg. Das führt natürlich auch dazu, dass noch öfter gefaucht und geknurrt wird, aber wenigstens habe ich jetzt nicht mehr das Gefühl, dass sie so unterdrückt wird.
Gekuschelt wird nach wie vor selten, aber es kommt immer wieder mal vor, dass sie sich im Vorbeigehen gegenseitig das Fell lecken.

Mit dem Spielen ist es zwar immer noch so, dass zusammen spielen nicht geht, aber die beiden scheinen da irgendwie eine Einigung gefunden zu haben. Wenn ich im Wohnzimmer spiele ist er aktiv und sie schaut zu. Gehe ich mit der Angel ins Schlafzimmer, dreht sie richtig auf und er liegt passiv dabei. Erst wenn der jeweils aktive deutlich K.O. ist, schnappt sich dann der bisher passive die Angel und zieht mich zielstrebig in "sein" Zimmer rüber.
 

Ähnliche Themen

*Silke*
Antworten
8
Aufrufe
941
*Silke*
L
Antworten
31
Aufrufe
4K
mrs.filch
M
Lene 28
Antworten
3
Aufrufe
1K
elca
M
Antworten
15
Aufrufe
4K
dacobi
dacobi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben