Toxoplasmose! Geschwollenes Auge! Tumorverdacht!? Untersuchung unter Narkose nötig?

  • Themenstarter Musabella
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Musabella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2013
Beiträge
5
Hallo zusammen!

Ganz neu hier und gleich so kompliziert.

Unser Kater Loki ist seit 10 Tagen sehr krank. Erste Symptome waren Mattigkeit, nicht fressen wollen, viel schlafen, Fieber und eine vorgefallene Nickhaut. Neben allerlei unauffälliger Standertuntersuchungen wurde Blut entnommen und vorerst mit Antibiotika, Fiebersenker und Schmerzmitteln behandelt. Das Fieber ging nur leicht zurück, er frist jedoch wieder und zeigt sich agiler (fast normal). Röntgenbild des Bauchraums unauffällig.

Das Hauptproblem ist nun sein Auge. Die Nickhaut viel nach 4 Tagen Krankheit komplett vor und schwoll an. auch die Bindehaut ist sehr entzündet und das Auge scheint innerlich sehr geschwollen bzw. vergrößert. Ca. Tischtennisball groß. Seitlich am Kopf sichtbar, weniger nach vorne heraus.

Zwischenzeitlich wurde mit Verdacht auf Toxoplasmose ein entsprechendes Antibiotikum verordnet welches er nun seit 2 Tagen einnimmt. Unter Narkose soll nun am Montag das Auge untersucht werden um Tumor auszuschließen. Heute endlich Blutergebnisse. Toxoplasmose fett positiv. Sonst unauffällig.

Meine Frage:
Ist es sinnvoll das Auge des Katers unter Narkose zu untersuchen? Nach allem was ich im Internet zu Toxoplasmose gelesen habe (Zystenbildung an organen, gerhirn und oder augen. Von organversagen bis unbemerkt alles möglich). Halte eine Zyste am Auge also für viel wahrscheinlicher als einen Tumor. Mich wundert der Tumorverdacht, weil die Scwellung und Entzündung ja innerhalb von 4 Tagen plötzlich auftrat. Aber wenn es eine Zyste wäre, wie gefährlich könnte die dem Auge bzw. Tier werden und besteht die Möglichkeit dass sie sich selbstständig zurückbildet oder müsste die sowieso entfernt werden? (Das Auge hat sich seit einigen Tagen nicht weiter verschlimmert oder noch weiter vergrößert).

Ich weis ihr seit keine Ärzte, habt aber vielleicht trotzdem ne Meinung dazu.
Vielleicht gibt es auch wen hier bei dessen Katze Toxoplasmose auch auf das Auge ging!?

Traue der Klinik nicht, da sie so oft unnötiges verordnen. Verdachtsbehandlungen untermauert durch einfachere Untersuchungen oder basierend auf Erfahrungswerten sind mir grundsätzlich lieber, wenn auch risikobehaftet.
Aber ob das hier reicht? Mache mir schon Sorgen.

Gruß
Musabella
 
Werbung:
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Oh, es tut mir leid......aber gsd habe ich mit dieser Krankheit noch nicht gehabt.

Aber ich würde zu einem Augenspezialisten gehen und es dort untersuchen lassen. Es kann Vieles sein. Das Auge könnte durch die Entzündung angeschwollen sein, es könnte eine Flüssigkeit drin sein, die nicht ablaufen kann.

M.E. würde ich sagen, es ist Eile geboten.

Sicher werden sich noch welche melden, die Dir genauer weiterhelfen können, aber Toxoplasmose habe ich eigentlich hier noch nie gelesen.

Alles Gute und ich halte Dir und der Katze die Daumen

Ulli
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo,

ich kenne mich mit Toxo-Infektionen bei Katzen nicht aus.

Grundsätzlich ist auch eine Zyste ein Tumor. Definition Tumor: http://flexikon.doccheck.com/de/Tumor

Eine genaue Untersuchung ist am Auge sicherlich nur in Ruhe unter Narkose zu machen.

Ich würde nochmal nachfragen was genau gemacht werden soll und mir die geplante Vorgehensweise erklären lassen.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
Laß das Auge bitte von einem Augenspezialisten untersuchen (alles andere ist verlorene Zeit), er kann auch einen Ultraschall machen (frag vorher danach, nicht jeder Augenarzt besitzt ein US-Gerät).

Ist es denn ein sogenanntes Glubschauge?
 
M

Musabella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2013
Beiträge
5
Das kann natürlich sein. Tumor per definition auch Zyste. Vielleicht haben die Ärzte sich nur keine Mühe bei der genauen Erklärung gegeben.

Gruß
Musabella
 
M

Musabella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2013
Beiträge
5
Nein kein Glupschauge. Eher zur Seite hin geschwollen. Vorne komplett mit Entzündeter Nickhaut verdeckt.

In der Tierklinik in der wir bisher behandelt wurden gibt es einen Augenarzt. Gehe davon aus, dass die auch entsprechende Geräte haben, weis es aber nicht.

Gruß
Musabella
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.077
Es hört sich ein wenig ähnlich an wie bei meinen Karlchen. Er hatte eine Entzündung und Eiter hinterm Auge. Es wurde erfolgreich behandelt.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Tierärzte verwenden immer erstmal den Begriff Tumor, weil es halt der Begriff für einen Zuwachs ist.

Wenn in der Klinik ein Augenspezialist ist, ist das doch schonmal gut.

Versuch die weiter zu informieren, mach dir Notizen um bei dem nächsten Gespräch gezielte Fragen stellen zu können.
Frag dem Tierarzt Löcher in den Bauch.
 
M

Musabella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2013
Beiträge
5
Typisch für Toxoplasmose sind halt diese Zysten an Organen, Gerhirn oder Augen. Häufig begleitet von Fieber und Lymphknotenschwellungen. Entzündung des Nervensystems mit Lähmungen und anderen Ausfällen möglich. Aber auch symptomfreie Verläufe sind möglich und nicht selten, wobei sich dann trotzdem Zysten bilden sollen die jedoch nicht zwingend beeinträchtigen und unbemerkt bleiben. Wenn Symptome, schon entzündliche Art, aber eitrige Entzündungen kommen wohl eher nicht vor, Robbielailamoritz (Unter Vorbehalt! Entsprechend meiner Intenetrecherche)
 
M

Musabella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2013
Beiträge
5
  • #10
Wäre auch an Euren Erfahrungen zu Toxoplasmose an sich, also ohne Augenbeteiligung interessiert.
Immer her mit den Erfahrungsberichten ;)!!!

Bin ja nicht so Katzenforum erfahren. Aber es wundert mich schon dass ich hier auf den ersten Blick nichts dazu gefunden habe. Da die Krankheit über Kotschmierinfektion ja schnell übertragbar und lange ansteckend sein soll (auch für den Menschen :eek:) Es heist auch ca.90% aller Lebewesen sich im laufe ihres Lebens mal infiziert worden. Da müsste man ja meinen dass Toxoplasmose bekannt ist und Informationsbedarf besteht.
 
Rya

Rya

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. August 2011
Beiträge
238
  • #11
Wäre auch an Euren Erfahrungen zu Toxoplasmose an sich, also ohne Augenbeteiligung interessiert.
Immer her mit den Erfahrungsberichten ;)!!!

Bin ja nicht so Katzenforum erfahren. Aber es wundert mich schon dass ich hier auf den ersten Blick nichts dazu gefunden habe. Da die Krankheit über Kotschmierinfektion ja schnell übertragbar und lange ansteckend sein soll (auch für den Menschen :eek:) Es heist auch ca.90% aller Lebewesen sich im laufe ihres Lebens mal infiziert worden. Da müsste man ja meinen dass Toxoplasmose bekannt ist und Informationsbedarf besteht.

Auch ich kann dir nur wenig zu der Toxoplasmose Infektion bei Katzen sagen, bzw. dir wirklich weiterhelfen.
Was ich dir aber sagen kann ist das die Symptome, bzw. Problematik und das Krankheitsbild der Toxoplasmose bei Katzen und Menschen ähnlich ist. Wobei die Toxoplasmoe beim Menschen nur in verbindung mit einer Immunschwäche oder bei Schwangeren (wenn die Erstinfektion während der Schwangerschaft auftritt) für das Kind gefährlich ist.

Bei mir selbst wurde mit knapp 23 eine Lumbalfunktion mit Verdacht auf MS durchgeführt, bei der herauskam das ich damals vor nicht allzu langer Zeit Toxoplasmose hatte.
Ich konnte zeitlich auch ganz gut einordnen wann das gewesen sein muss.

Nach der akuten, meist harmlosen und beschwerdefreien, Infektion wandelt sich die Infektion beim Menschen in eine latente Infektion für mehrere Monate oder auch Jahre, in dem sich die Erreger aus Blut und Zellen zurückziehen, in Zysten einschliessen und so längere Zeit widerstandsfähig im Gewebe bleiben. Kommt es dann zu einer Immunschwäche können die Toxoplasmen aus den Zysten freigesetzt werden und das Gewebe weiter befallen, wodurch Entzündungen etc. entstehen können.

So unbekannt ist die Toxoplasmose nicht, allerdings kaum für die medizin "interessnt" das sie bei den meisten Menschen mit intakter Immunabwehr ohne Symptome oder Problematik verläuft. Sie ist eben, wie gesagt, nur für Immungeschwächte und Schwangere (ohne Immunität) gefährlich.

Nach der Erstinfektion bleibt der Mensch lebenslang immun und kann sich nicht erneut mit dem Toxoplasmose-Erreger infizieren.
Man schätzt das rund 75% der Menschen in der westliche Welt in ihrem Leben eine Toxoplasmose-Infektion durchleben.

Was interessant ist, sind verschiedene medizinische Studien, inwiefern die lebenslange latente Infektion des Menschen mit Toxoplasmen andere Krankheiten begünstigen oder sogar auslösen kann.
Da vor allem das Gehirn betroffen ist, in das die Erreger über den Darm und Muskeln gelangen und wo sie sich im Nervensystem in den winzigen Zysten verkapseln, gibt es Untersuchungen durch die vermutet wird das es auch Zusammenhänge mit dem erhöhten Auftreten von z.b. Schizophrenie bei Infizierten gibt.

Es gibt da einiges an Studien im Internet. Oft natürlich auch Studien mit Mäusen, die z.b. mit Toxoplasmose infiziert ihre Aversion gegen Katzenurin oder sogar der Katze an sich verlieren und sich so Katzen freiwillig nähern. Es wird vermutet das dies vom Erreger so gesteuert wird, damit er wieder zu seinem eigentlich Wirt der Katze zurückkehrt.

Dies war jetzt nicht zum Thema Toxoplasmose bei der Katze, aber vielleicht allgemein zur Erkrankung weil du ja meintest das sie nicht so bekannt zu sein scheint.

Aber dennoch noch etwas zu der eventuellen Infektion deiner Katze mit Toxoplasmose. Da die Infektion schwere Verläufe eigentlich nur bei immungeschwächten Lebewesen auslöst, sollte vielleicht auch im Hinterkopf bleiben hier nochmal genauer zu untersuchen, wo eventuell ein geschwächtes Immunsystem herkommt. Vielleicht waren die ersten Anzeichen einer Erkrankung durch etwas ganz anderes ausgelöst und dann manifestierte eine eventuelle Toxoplasmose Infektion.

Und ja es ist sinnvoll das Auge von einem Augenspezialisten unter Narkose zu untersuchen. Hier gab es mal "die kleine Untersuchung" der Augen mit dem lokalen Betäubungsmittel was in die Augen kommt. War dennoch Stress für die Katzen und ich denke das eine genaue Untersuchung wie sie ja bei euch nötig zu sein scheint anders überhaupt nicht möglich ist.

Wir wünschen euch alles Gute!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

E
Antworten
30
Aufrufe
7K
Entchen19
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben