Tinka ist ausgezogen - was soll ich tun?

F

Feuerkatze

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2010
Beiträge
47
Hallo zusammen,
ich habe seit 9 Jahren die Katzenschwestern Clara und Tinka. Als die beiden klein waren, haben sie sich gut verstanden, aber um so älter sie wurden, um so mehr war es eine friedliche Koexistenz - Freundschaft war das nicht so richtig. Das liegt vor allem an Clara, die ihre Schwester immer wieder ärgert. Selten streiten sie mal richtig, aber wie gesagt - lieb haben sie sich nicht.

Tinka ist eine sehr schöne grau-weiße Katze mit großen grünen Augen. Sie war schon immer ein Freigeist und viel draußen unterwegs. Kurz nach ihrer Kastration (sie war knapp ein Jahr alt) wurde sie von einem wilden Kater "entführt", wir haben sie drei Tage im tiefsten Winter gesucht und schließlich auch gefunden. Sie lebte mit dem Kater unter einem Holzhaus und es ging ihr eindeutig sehr gut :D. Danach war sie dann auch tatsächlich scheinschwanger, was die Tierärztin mit Medikamenten aber erfolgreich behandeln konnte.

Tinka ist eine zurückhaltende Katze, die aber sehr wohl ihre Schmuseeinheiten abfordert und natürlich auch bekommt. Sie hat den Einzug der Kleinen akzeptiert (Anton und Pünktchen, leider ist Anton mit 15 Monaten überfahren worden). Meine Pünktchen ist blind und beide Katzenschwestern gehen sehr großzügig mit ihr um.

Auch der Umzug vom Randgebiet mitten in die Stadt vor drei Jahren haben meine drei Mädchen gut überstanden. Sie sind jetzt richtige Barmbeker Mädels und fühlen sich hier sehr wohl. Die Gegend ist verkehrsberuhigt, es gibt wenige andere Katzen, also für die Miezen alles im grünen Bereich.

Bis jetzt. Seit dem das Wetter so gut ist, sind natürlich alle drei unterwegs (Pünktchen bleibt im eingezäunten Garten, sie findet sonst nicht wieder zurück). Sie liegen irgendwo unter kühlen Büschen und lassen sich erst spät abends wieder blicken.

Nur Tinka nicht. Seit zwei Wochen ist die Streunerin verschwunden. Ich habe mir anfangs keine Sorgen gemacht, aber jetzt doch in der ganzen Gegend Zettel angebracht (alle Katzen tragen ein Halsband mit meiner Telefonnummer und alle drei sind auch gechipt). Ich bin sehr froh darüber, dass ich schon 4x angerufen worden bin, weil man Tinka gesehen hat. Sie wohnt anscheinend zwei Straßen (!!) weiter, wird dort permanent in den Gärten beobachtet. Ob sie von jemandem gefüttert wird, weiß ich nicht. Sie lebt anscheinend in einem Hinterhof, in dem ein großer Kaninchenbau ist und versorgt sich dort. Wenn ich auf der Suche nach ihr bin, lässt sie sich aber nicht blicken.

Alle Anrufer berichten mir, dass Tinka einen ausgesprochen entspannten Eindruck macht.

Was soll ich tun? Soll ich sie in Ruhe lassen und abwarten, ob sie freiwillig wieder nach Hause kommt? Ich kann die Situation schlecht aushalten und lasse alle Zettel hängen - ich möchte sie wenigstens einmal selbst sehen und mich vergewissern, dass alles ok mit ihr ist. Ist sie nun endgültig ausgezogen, weil sie auf den Nerv mit ihrer Schwester keine Lust mehr hat? Oder macht sie einfach Urlaub und kommt wieder, wenn das Wetter schlecht wird?

Ich bin innerlich ziemlich ruhig und sicher, dass mich nicht vier unterschiedliche Leute (alle mit Telefonnummernanzeige) anlügen.

Hat jemand schon mal eine ähnliche Katzengeschichte erlebt? Ich bin ganz unglücklich bei der Vorstellung, dass meine Katzendame mich schmählich verlassen hat :(. Aber ich weiß, dass meine Miezen unglücklich wären, wenn ich sie nun einsperren würde - das mag ich ihnen nicht zumuten. Dann bin ich lieber mal unglücklich und gebe ihnen die Möglichkeit für ein zufriedenes Katzenleben.

Oder???

Für viele Ideen und Rückmeldungen wäre ich echt dankbar!

Viele Grüße
Feuerkatze
 
Werbung:
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
Hallo,

ich habe ein ähnliches Problem. Maja war vor ein paar Wochen 3 Tage lang verschwunden. Als sie zurückkam, war sie munter, hatte keinen besonderen Hunger. Wo sie war, ich weiß es bis heute nicht.
Seit sie wieder da ist, ist sie aber öfter mal einen ganzen Tag unterwegs, kommt kurz fressen, ist wieder 24 Stunden fort. Und das, obwohl sie bis zu diesem Zeitpunkt eine eher ängstliche und vorsichtige Katze war, die immer erst raus gegangen ist, wenn es dunkel und ruhig war.

Ich habe auch schon vermutet, dass sie sich vielleicht ein Zweitzuhause gesucht hat, vielleicht hat ihr der Einzug von Ronja vor 4 Monaten doch nicht gefallen. Im Moment liegt sie allerdings ganz entspannt zusammen mit Ronja auf dem Kratzbaum. Sie ist jetzt auch wieder etwas häuslicher.

Ich hatte tatsächlich auch schon den Verdacht, dass vielleicht bei der Kastration was schief gegangen ist und sie evtl. rollig ist. Eine Scheinschwangerschaft habe ich aber nicht bemerkt.
Wenn das bei deiner Katze schon mal vorgekommen ist, ist es jetzt vielleicht wieder soweit. Ich denke, an deiner Stelle würde ich sie weiter suchen und mich vergewissern, dass es ihr gut geht.

Ansonsten bin ich der Meinung, wenn eine meiner Katzen ausziehen will, dann soll sie das tun. Ich besitze sie nicht, sie ist frei. Ich möchte dann nur auch sicher sein, dass sie gut versorgt ist.
Den Freigang würde ich da nicht einschränken.
 
F

Feuerkatze

Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2010
Beiträge
47
Sie ist wieder da!

Hallo,
heute kam meine Tinka gesund und munter nach Hause. Sie war etwas zögerlich zuerst (wohl,weil ihre Schwester im Garten saß und das Geschehen beobachtet hat), aber nachdem wir Clara in die Wohnung geholt haben, kam sie freundlich und wohlgenährt zu mir. Sie ließ sich auf den Arm nehmen und puscheln, wollte dann aber fressen. Großen Hunger hatte sie eindeutig nicht. Es saßen dann alle drei Mädels um das Futternapf mit Trockenfutter (das lieben sie besonders) und waren völlig unbeeindruckt von meiner Aufregung.

Tinka hatte dann auch vom puscheln die Nase voll und verzog sich mit einem leisen Murren wieder in den Garten. Dort putzte sie sich ausführlich - und verschwand wieder.

Ich bin beruhigt. Hier in unserer Wohngegend passen die Leute anscheinend auf, ich bin 6x angerufen worden. Jetzt werde ich versuchen, mir keine Sorgen mehr um die Streunerin zu machen (ich kann es ja mal versuchen :rolleyes:) - sie genießt den Sommer und das sei ihr gegönnt.

Ich hoffe sehr, dass sie sich jetzt wieder jeden Tag mal sehen lässt...

Danke für dieses Forum, in dem ich mich ausweinen konnte!

Herzliche Grüße aus Hamburg
Feuerkatze
 
L

lavinia21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. April 2009
Beiträge
122
Hallo,

unseren Kater sehen wir auch seit nahezu 3 Monaten nicht mehr wirklich. Er kommt nachts zum Fressen und verschwindet wieder. Er war mir gegenüber zutraulich, nun ist er nur noch ein Eigenbrödler. Er müsste unbedingt zum TA, damit wir ihn kastrieren lassen können. Aber WIE? Wir haben keine Katzenklappe, sondern müssen die Türe auflassen. Natürlich entkommt er uns dann immer.
Seit 2 Tagen kommt er nicht mal mehr zum Essen. Wir wissen nicht, ob er noch lebt oder nicht. Haben alles abgesucht, aber der Herr ist verschwunden.

LG
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
Hallo,

unseren Kater sehen wir auch seit nahezu 3 Monaten nicht mehr wirklich. Er kommt nachts zum Fressen und verschwindet wieder. Er war mir gegenüber zutraulich, nun ist er nur noch ein Eigenbrödler. Er müsste unbedingt zum TA, damit wir ihn kastrieren lassen können. Aber WIE? Wir haben keine Katzenklappe, sondern müssen die Türe auflassen. Natürlich entkommt er uns dann immer.
Seit 2 Tagen kommt er nicht mal mehr zum Essen. Wir wissen nicht, ob er noch lebt oder nicht. Haben alles abgesucht, aber der Herr ist verschwunden.

LG

Bin sicher kein Experte, aber nach allem was ich so gelesen hab, könnte die nicht vorhandene Kastration die Ursache sein. Kater können sich auf der Suche nach ner Partnerin kilometerweit entfernen. Eine Möglichkeit wäre wohl ne Lebendfalle.
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Hallo,

unseren Kater sehen wir auch seit nahezu 3 Monaten nicht mehr wirklich. Er kommt nachts zum Fressen und verschwindet wieder. Er war mir gegenüber zutraulich, nun ist er nur noch ein Eigenbrödler. Er müsste unbedingt zum TA, damit wir ihn kastrieren lassen können. Aber WIE? Wir haben keine Katzenklappe, sondern müssen die Türe auflassen. Natürlich entkommt er uns dann immer.
Seit 2 Tagen kommt er nicht mal mehr zum Essen. Wir wissen nicht, ob er noch lebt oder nicht. Haben alles abgesucht, aber der Herr ist verschwunden.

LG

Einen unkastrierten Kater draußen umherziehen lassen finde ich nicht sehr veantwortungsvoll. Was meinst du für wieviel unerwünschen Nachwuchs er wohl mittlerweile gesorgt hat?
Schon mal was von der Kittenschwemme in den Tierheimen mitbekommen?
 
L

lavinia21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. April 2009
Beiträge
122
Ihr braucht mir nicht zu sagen, dass ich ihn kastrieren lassen muss. Das weiß ich selbst. Haben es auf alle mögliche Weise versucht, ihn einzufangen, aber das ist nicht so einfach. Habe auch die letzten 4 Tage auf dem Sofa geschlafen, um ihn einfangen zu können.

Und noch was: Wenn ein oder mehrere TÄ sagen, dass sie ihn mit 6 oder 7 Monaten noch nicht kastrieren, was will ich machen?
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
Ihn erst gar nicht rauszulassen wäre ne Möglichkeit gewesen ;)
 
L

lines

Gast
Ihr braucht mir nicht zu sagen, dass ich ihn kastrieren lassen muss. Das weiß ich selbst. Haben es auf alle mögliche Weise versucht, ihn einzufangen, aber das ist nicht so einfach. Habe auch die letzten 4 Tage auf dem Sofa geschlafen, um ihn einfangen zu können.

Und noch was: Wenn ein oder mehrere TÄ sagen, dass sie ihn mit 6 oder 7 Monaten noch nicht kastrieren, was will ich machen?

Ehrlich, da fehlen einem doch die Worte. Einige reißen sich hier den H****** auf und fangen Kitten in Massen ein und du lässt deinen Kater unkastriert raus. Nicht zu fassen!!
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben