Tilda, Plüsch-Omi mit Diabetes

SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.572
Ort
Hemer, NRW, D
  • #21
(Zu den Diabetes-Foren kann ich Dir nichts hilfreiches sagen.
Ausser: ich hab mich nirgends angemeldet. Da war mir immer zuviel Dogmatismus im Spiel.)

Hmm ... die Nierenschwelle - also ab wann der Blutglukosespiegel über die Nieren, also vermehrte Harnausscheidung, geregelt wird - ist bei Katzen hoch. Über 400 - Tilda liegt da noch knapp drunter.

Rein von den wenigen Daten hier jetzt: So niedrig als möglich mit den Insulin-Einheiten einsteigen. Unterzuckern können Katzen nämlich auch.
Und in Verbindung mit einer Futterumstellung, oder auch bei Kotzitis, geht das schnell.
(Es gibt immer noch 40er Insuline für Tiere. Die kann man aber auch in Spritzen für 100er Insuline aufziehen - und dann viel feiner dosiert spritzen. Dann kann man allerdings den Pen vergessen...)
 
Werbung:
mam-an

mam-an

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Februar 2016
Beiträge
307
Ort
Ruhrgebiet
  • #22
Danke, Eure Meldungen beruhigen mich.

Tilda geht es wieder besser, die Verdauung wird fester, sie frisst wieder (gestern knapp 200 g).

Nach nur zwei Tagen regelmäßigen Messens, weiß ich dass der BZ der Plüschmaus schwankend ist. Nachmittags deutlich niedriger als abends. So kam auch die Diskrepanz zwischen der Tierheimmessung und meiner ersten eigenen zustande.

Die Omi hat sich nun komplett häuslich in unserem Arbeitszimmer eingerichtet, sie hat da Sofa in Beschlag genommen, das Zimmer verlässt sie nur noch für den Klogang (Kaklo steht ein Raum weiter im Heizkeller). Erkundungen macht sie gar nicht, unser Familienleben mit Jamie und Becky findet aber eine Etage höher statt. Mal schauen, wann sie vertraut genug ist, um daran teilzunehmen.

Bislang reicht es ihr, wenn ich mich mehrmal täglich zu ihr setze (und piekse :oops:).


 
Zuletzt bearbeitet:
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.816
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #23
Süße Maus! :pink-heart:

So ein Umzug mit allem Drum-und-Dran ist schon anstrengend. Sie braucht vielleicht noch 1-2 Wochen, um sich auf die neue Situation einzustellen, bevor sie die Kraft und den Mut hat, sich dem Neuen zu stellen.

Wie gut, dass Du sie genommen hast, so können wir uns wenigstens sicher sein, dass sie liebevoll und verständnisvoll umhegt wird, egal für was sie selber sich entscheidet.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
873
  • #24
Sie ist sooo geduldig und lässt die Blutabnahme am Ohr klaglos über sich ergehen. :pink-heart:
Seit heute versuche ich für die nächsten Tage alle 4 Stunden zu messen um möglichst viele Werte zu bekommen.
Leider liegen ihre BZ-Werte zwischen 320 und 390 mg/dl.
Ich bin entsetzt, damit hatte ich nicht gerechnet, so gut wie es ihr in den letzten Tagen ging. :eek:

Bis jetzt bekommt sie noch kein Insulin, da sich sich erst bei uns eingewöhnen sollte und zudem 8 Tage Antibiotikum bekommen hat.

Außer der Umstellung von billigem Trofu auf kohlenhydratarmes Nassfutter haben wir noch nichts gemacht (die erwähnte Liste und der NfE-Rechner hatten da gute Dienste geleistet).
Eigentlich wollte ich am Dienstag, wenn die medizinische Abteilung des Tierheims wieder besetzt ist, mit den Werten die passende Dosis Insulin berechnen lassen und ab dann spritzen.

Jetzt, wo es ihr heute schlecht geht, bin ich unsicher, ob das reicht.

@Ferufe: der Fructosaminwert lag vor 2 Wochen bei 460, der BZ übrigens bei 270.
In einem Diabetsforum habe ich mich noch nicht angemeldet, habe mich aber schon durch das ein oder andere quer gelesen. Ich muss zugeben, dass mich die verschiedenen Aussagen in den unterschiedlichen Foren sehr verwirren und verunsichern.
Hat jemand Tipps, wo ich gut aufgehoben bin?
Hallo,
sorry, ich war unterwegs und tue mich manchmal noch immer schwer mit diesem Forum.
Deine Verwirrung mit den Diabetesforen verstehe ich sehr gut und kann dir empfehlen evtl. nochmal einige Tage durchzuatmen und in Ruhe zu entscheiden. Futterumstellung ist schon sehr gut! Und seit deinem Beitrag sind einige Tage vergangen.
Ich persönlich, hatte ja auch lange Zeit einen Diabetiker, würde mit einer kleineren Einheit beginnen, hast du das Gefühl dein TA kann dich da unterstützen?
Ein Forum ist zumindest anfangs sehr gut weil du dort zu Anfang alle wichtigen Hilfsmittel genannt bekommst wie die richtigen Spritzentypen (je nach Insulin etc.). Die du jedoch auch nachlesen kannst. Die Foren sind diesbzgl. gut nachzulesen, mir hat dies damals sehr geholfen, ich hatte eine Orientierung.
Mitglied geworden bin ich allerdings nie.
Höhe Fructosamin wurde nochmal kontrolliert (hatte gerade von einem Fall gehört wo der Fructo hoch war, jedoch nicht durch einen Diabetes, daher meine Frage. Insulin wurde hier leider direkt gegeben und der Ausgang war nicht gut). Und da Futterumstellung gut angenommen wird lohnt sich evtl. etwas warten? Meist sieht das Fell dann schon etwas besser aus, Katze ist agiler etc. Doch verlassen darf man sich darauf nicht, also Kontrolle.
Welches Insulin wurde denn verordnet? TÄ sind manchmal etwas sehr zurückhaltend ein Humanpräparat zu verordnen.
Ich habe ausschliesslich mit Humaninsulin gearbeitet, zuerst mit Lantus und dann Levemir was bei uns deutlich besser war. (Gern gebe ich da Auskunft warum, aber nur über pn - hier möchte ich dazu nichts weiter sagen da ich nicht irgendjemanden animieren möchten "... mal eben so weil...") Ein Diabetes muss durchdacht behandelt werden.

Du kannst mich gern anschreiben.

VG
 
mam-an

mam-an

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Februar 2016
Beiträge
307
Ort
Ruhrgebiet
  • #25


Soweit sind wir übrigens schon (zumindest vor zwei Tagen, aktuell ist sie schlapp.) :cool:.


Seit Dienstag habe ich Insulin im Haus, gespritzt aber noch nicht.

Die Blutzuckerwerte sind sinkend, mittlerweile unter 300, der heutige Morgenwert war erstmals sogar 200. :zufrieden: Vielleicht macht sich die Futterumstellung ja langsam bemerkbar. Immerhin ist die Lady schon 3 Wochen bei uns.

Leider frisst das Öhmchen seit zwei Tagen sehr schlecht und bewegt sich kaum. Saufen bzw. Pipi klappt aber.
Hoffentlich handelt es sich nur um ein kleines Zwischentief.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.816
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #26
Hoffentlich ist das nur eine Phase, ganz liebe Gesundheitsbussel an Tilda! :pink-heart:
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.103
Ort
Allgäu
  • #27
Kurzer Durchhänger vor dem Durchstarten .... ;)

Ist das liab ...... schon "Schoß-liegen" also?
(wenn das nur die vorige Besitzerin sehen könnte - oder bekommt sie Updates?)
 
mucki 1

mucki 1

Forenprofi
Mitglied seit
12 Januar 2012
Beiträge
20.908
Ort
NRW
  • #28
Ich drücke Euch die Daumen, daß es nur ein kleines Zwischentief ist.

Finde es auf jeden Fall toll, daß Tilda schon auf den Schoß kommt.
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16 September 2008
Beiträge
5.473
Ort
Berlin
  • #29
In einem Diabetsforum habe ich mich noch nicht angemeldet, habe mich aber schon durch das ein oder andere quer gelesen. Ich muss zugeben, dass mich die verschiedenen Aussagen in den unterschiedlichen Foren sehr verwirren und verunsichern.
Hat jemand Tipps, wo ich gut aufgehoben bin?
Dies: http://www.diabeteskatzenvolk.com/portal.php
Eine "physiologische Einstellung" auf sehr niedrige Werte, wie in anderen Foren praktiziert, ist mir persönlich zu risikoreich.
Hier eine Seite von zwei Münchner Tierärzten: http://www.katzendiabetes.info/index.php

Hmm ... die Nierenschwelle - also ab wann der Blutglukosespiegel über die Nieren, also vermehrte Harnausscheidung, geregelt wird - ist bei Katzen hoch. Über 400 - Tilda liegt da noch knapp drunter.
Die Nierenschwelle liegt bei 200 mg/dl. http://www.katzendiabetes.info/profile.php

Ich hoffe, es geht Tilda wieder besser bzw. ihr wart beim TA, schlecht fressen und kein Insulin ist für den Diabetiker gefährlich.
 
mam-an

mam-an

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Februar 2016
Beiträge
307
Ort
Ruhrgebiet
  • #30
Mist, jetzt ist der ganze Bericht weg.... Zwischenspeichern, Andrea, immer zwischenspeichern :grummel:.

Also nochmal....

Ich hoffe, es geht Tilda wieder besser bzw. ihr wart beim TA, schlecht fressen und kein Insulin ist für den Diabetiker gefährlich.
Wie gut es Tilda geht, kann ich gar nicht genau sagen, die Omi ist ja erst seit 4 Wochen hier bei uns. Bei der eigene Katz ist es einfacher Veränderungen festzustellen.
Aber langsam lernen Tilda und ich uns kennen, und ich nehme an, dass es ihr relativ gut geht.

Sie schläft bzw. ruht sehr viel, was für eine 16-jährige Fellkugel aber auch normal ist. Putzt sich, köpfelt die Hand an und markiert langsam mit den Bäckchen Möbelecken.

Ihr Fressverhalten verunsichert mich allerdings.
Es gibt Phasen, an den futtert sie täglich 200 g Nassfutter und in anderen Phasen bekommt man mit viel Liebe und Mühe 50 g am Tag in sie hinein.
Dementsprechend schwankt der Blutzucker ebenfalls. Mal hat sie Tage mit nahezu "gesunden" Werten, an anderen Tagen steigt der BZ bis auf 400.

Diese Schwankungen machen die Insulingabe nicht gerade einfach. :(

Die Tierheim-Tierärztin hat letzte Woche nochmal ein großes Blutbild erstellen lassen. Diabetes- und Pankreas-Werte haben sich gebessert, dafür sind Kreatinin- und Throbozythenwerte und ein paar weitere in die Höhe geschossen. Mann, mann, mann... wo soll das hinführen?!

Ohne das Wissen um all diese Blutwerte würde ich Tilda wie eine normale, Katzenomi behandeln, die noch nicht ganz bei uns angekommen ist und noch Zeit braucht um sich der Familie anzuschließen. Ich würde sie mit Futter und Liebe versorgen und ansonsten in Ruhe lassen bis sie von selber kommt.

Mit dem Wissen aber, kann ich nicht anders als alle verordneten Mittel zu geben, mich schlau zu lesen (Diabetes ist so ein komplexes Thema, besonders, wenn Frau Doc keine Infos hat)... und mir Sorgen zu machen.
Entspannt wirke ich auf die Plüschmaus bestimmt nicht.

Ich muss mich immer schwer konzentrieren, das ganze Tier (das ja nicht weiß, dass es krank ist) mit all seinen Bedürfnissen zu sehen und nicht nur die medizinische Seite.

(wenn das nur die vorige Besitzerin sehen könnte - oder bekommt sie Updates?)
Mit dem Frauchen von Tilda stehe ich in Kontakt, sie ist sehr froh, dass Ihr kleiner Liebling gut untergekommen ist.
Von ihr habe ich schon ein paar interessante Infos über die grummelige Diva bekommen.
Zum Beispiel auch, dass sie sich nur sediert eintüten lässt und beim Doc wie eine Raubkatze benimmt.
Das erfuhr ich NACH einer sehr intensiven Fangaktion und einem Drama in mehreren Akten beim TA :cool:.
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.816
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #31
Andrea, ich wünsche Dir ganz ganz starke Nerven und einen guten Riecher (was wann bei Tilda im Busch ist), denn Du hast Dir mit Tilda eine anspruchsvolle Aufgabe gestellt. Und ich bin froh, dass Du sie aufgenommen hast, denn ich bin sicher, dass es Tilda bei Dir so gut geht wie nur überhaupt möglich. Und ich finde es klasse, dass die vormalige Halterin von Dir Infos bekommt. Ich bin sicher, dass es für eine Seniorin eine totale Erleichterung ist, dass sich jemand liebevoll um "ihr Tier" kümmert.

Kann es sein, dass es Tilda an den Tagen, an denen sie wenig futtert, schlecht ist? Nur als Idee (die Du wahrscheinlich schon lange hattest).

Ich sage mal Danke, wünsche Dir, dass Du Tilda in allem "gut eingestellt" bekommst, und Tilda wünsche ich, dass sie sich weiterhin gut einlebt :pink-heart:
 
Werbung:
mam-an

mam-an

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Februar 2016
Beiträge
307
Ort
Ruhrgebiet
  • #32
Danke für Deine lieben, einfühlsamen Worte, Elin. :zufrieden:

Ohja, diese Aufgabe ich wirklich anspruchsvoll.:verstummt:

Bei den Senior-Pflegekatzen weiß man ja nie, was für eine Wundertüte einen erwartet. Diesmal haben wir halt eine zuckersüße Diabeteskatze gezogen. :rolleyes:

Anfangs war ich ganz schon erschüttert. Aber bekanntlich wächst man ja an seinen Aufgaben...

Das wird schon .... :D

 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.103
Ort
Allgäu
  • #33
Meine Güte, dieses Bild !!!!!!!!!! :pink-heart:

Ich geh schnell meinen Blutzucker messen ...... :p
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.521
Ort
Vorarlberg
  • #34
Oh mein Gott ist Tilda niedlich!:wow:
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
2.400
  • #35
*dahin schmelz* :pink-heart:
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.816
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #36
Gott, wie obergoldig! Dieser Kuschelblick ... ich schmelze dahin! :pink-heart:
 
mam-an

mam-an

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Februar 2016
Beiträge
307
Ort
Ruhrgebiet
  • #37
Das Tildchen ist nun seit 3,5 Monaten bei uns.
Ich möchte sie nicht mehr her geben :pink-heart:, auch wenn das Diabetes-Handling ganz schön einschränkend ist.


Das Blutzuckermessen und Spritzen klappt gsd richtig gut, Katz und Mensch sind mittlerweile Profis in diesen Disziplinen. :D

Tildas Werte haben sich auch schon verbessert. Leider können wir über das Tierheim nur ein Insulin bekommen, das nicht die gesamte Zeit zwischen 2 Spritzen wirkt :sad:.
Es gibt zwar Langzeitinsuline, wie z.B. Lantus, welche Frau Tierheim-Doc aber nicht verschreibt bzw. verschreiben darf, weil es nur für Menschen zugelassen ist. Sie dürfte es ausnahmweise in med. Notfällen, Tilda sei aber nicht ein solcher.
Eigentlich hat sie ja recht, Tilda spricht recht gut aufs jetzige Insulin an. Aber recht gut reicht mir halt nicht, wenn es besser ginge! :reallysad:

Naja, Tilda und ich sind jedenfalls fleißig dabei die Diabetes so gut wie es geht in den Griff zu bekommen.




Was die Zusammenführung mit Jamie und Becky angeht, treten ich allerdings auf der Stelle.
Die süße Plüschkugel hat sich häuslich in unserem Arbeitszimmer eingerichtet, das im Keller liegt. Sie lässt sich bislang überhaupt nicht nach oben locken, wo das Leben in Küche, Wohnzimmer, Terrasse und nicht zu vergessen in Beckys Bad stattfindet.
Ich träume ja davon, dass sie wie die anderen Senioren-Fellnasen, die in der Vergangenheit hier ihre Endstelle gefunden hatten, mit uns auf dem Sofa liegt und ihre letzten Jahre/Monate gemeinsam mit uns verbringt.

Aber dafür ist sie noch zu schüchtern. Immerhin geht Becky gelegentlich in den Keller und wird ihr dort sicherlich auch schon begegnet sein. :D

Durch die kleine schwarze Drachenlady bin ich ja in Geduld geübt (oder sollte es zumindest sein :p), das wird schon, sie braucht halt nur Zeit.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.521
Ort
Vorarlberg
  • #38
Das freut mich aber, wieder was von Frau Plüsch zu hören.:)

So, wie ich Dich kenne, wird das mit der Zeit schon werden, dass Tilda mit hoch mag.:)
 
ElinT13

ElinT13

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2012
Beiträge
23.816
Alter
55
Ort
Stuttgart-Schmusungen
  • #39
Wie schön, dass Du und Tilda mit der Diabetes gut zurecht kommt! Ich wünsche Dir, dass Tilda spätestens, wenn es wieder kalt wird, nach oben zieht ... zu Euch auf die Couch. Und am besten alle drei. Sie müssen sich ja nicht lieben, sondern nur die Dosenöffner wärmen. :D
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
4.816
  • #40
Ich freue mich auch, dass Ihr das so gut schafft, Du und Tilda. Und ich musste sofort an die Drachenlady denken, die ja auch sehr lange im Keller residiert hat. Das wird schon noch. *feste die Daumen dafür drück*
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben