Tierschutzverein

  • Themenstarter Theresia
  • Beginndatum
  • Stichworte
    tierschutzverein
T

Theresia

Gast
Hallo,

wollte mal fragen ob von euch Jemand im Tierschutzverein tätig , bzw. Mitglied ist?
Habe keine Vorstellung wie es in so einem Verein zugeht, was zu tun ist ect.
Ich würde gern Mitglied in einem Tierschutzverein werden, bei mir wäre es dann Nagold.
Kann mir Jemand ein paar Infos geben?
 
gazze

gazze

Forenprofi
Mitglied seit
24 Oktober 2006
Beiträge
7.962
Alter
61
Ort
Gröbenzell/München
Ich bin in mehreren Tierschutzvereinen aber "nur" zahlendes Mitglied.
Ich denke aber wenn Du mal im Internet schaust wirst Du auch in Deiner Ecke was finden. Und um Hilfe sind die sicher dankbar.
 
P

Pattt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Dezember 2006
Beiträge
211
Alter
55
Ort
Bodensee
Ich bin Mitglied in unserem örtlichen Tierschutzverein, von dem wir auch unsere Katzen haben.

War bis vor kurzem nur zahlendes Mitglied, arbeite jetzt aber mit - allerdings nicht mit den Tieren, sondern unterstütze beim Anzeigen-Schreiben für die Zeitung, Homepage usw. (so wird mein Notebook zu Hause nicht nur fürs Surfen benutzt :D , sondern auch für sinnvolle Dinge ;) )
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Ich bin zu Vereinssitzungen/-Treffen geladen worden, da ich viel mit Tierschutz zu tun habe. Leider ist diese Vereinsmeierei absolut nicht mein Ding. Es geht dort um Selbstdarstellung und Profilierungsneurosen, an zweiter Stelle kommen die Tiere. Anderes habe ich nie kennengelernt. Egal wo, es wurde immer nur gestritten, intrigiert und sich neu formiert.

Besuch am besten mal eine Sitzung des Vorstandes. Gäste können über Vereinsmitglieder mitgebracht werden. Wenn du dich dann noch aktiv (also nicht nur über Spenden) einbringen möchtest, hast du einen guten Verein erwischt.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
Ort
CLZ / Oberharz
@Barbarossa

Wie wahr , wie wahr denke ich grade beim Lesen Deiner Zeilen ;) Anders habe ich es auch noch nie erlebt ... Leider :(
 
E

Ela

Gast
Theresia, ich bin beim Freundeskreis Katze und Mensch e.V.

www.katzenfreunde.de

Die sind zu 90% in BaWü, aber auch in Oldenburg usw. anzutreffen. Man zahlt als Einzelperson 30 Euro Mitgliedsbeitrag im Jahr und unterstützt damit die Kastration von herrenlosen Katzen, TA-Rechnungen usw. Zusätzlich gibt es dann noch kostenlose Katzenbetreuung auf Gegenseitigkeit, wenn man im Urlaub ist
 
Howea

Howea

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
1.895
Ort
Berlin
Auch ich muss Barbarossas Zeilen leider bestätigen.

Ich habe schon einige Vereine kennengelernt und bin bei keinem geblieben.

Auch mein neuester Verein, ein privater Katzenverein, hat sich als ziemlich bekloppt herausgestellt. (Sorry für das Wort, aber ich muss das so sagen.)
Dort füttere ich so 1-2 Mal die Woche Katzen, putze Klos usw.

Ich habe manchmal das Gefühl, dass viele Leute, die sich sehr für den Tierschutz einsetzen, dabei leicht bescheuert sind oder werden.

Ich weiß nicht wie ich das anders ausdrücken soll, aber auch in diesem Verein sind soviele komische Menschen auf einem Haufen.
Der eine erzählt einem immer was und weiß nicht mehr, was er schon erzählt hat und was nicht, der andere ist ein fanatischer Putzfreak und nimmt alle Decken jede Woche mit nach Hause zum Waschen, der nächste wiederum lästert über andere usw.
Außerdem weiß die eine Hand nicht was die andere tut und persönliche Eifersüchteleien und Intrigen sind eh normal.

Sie sind in manchen Dingen so ineffektiv, aber Vorschläge darf man natürlich nur machen, wenn man schon ewig dabei ist usw usf.
Sowas versaut mir immer den Spaß an jeglicher Hilfe und ich schätze, auch dort werde ich bald nicht mehr mitmachen.

Ich hör jetzt auf, merke schon wie ich mich gar unnötig aufrege.

Es soll sich jetzt auch bitte keiner angesprochen fühlen und denken ich habe ihn gemeint mit bescheuert und so.
Aber ich finde das so traurig, dass es scheinbar so selten Tierfreundlichkeit und menschliches Zusammenwirken im Kombipack gibt.
Das soll allerdings keinen entmutigen, sich zu engagieren! :cool:

LG Howea
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Wir waren jahrelang (passive, zahlende) Mitglieder im TSV. Nachdem uns da Einiges gar nicht gefiel, sind wir "rausgegangen" und in den der Nachbarstadt (unserer ehemaligen Heimatstadt) eingetreten.

Außerdem sind wir in der "Tierhilfe", die ihre Katzen in Pflegefamilien betreut und von da aus vermittelt (Menschen, die Enormes leisten).

Wir möchten gern helfen, soweit wir können. Ebenso wichtig ist es uns jedoch, dass unsere Beiträge auch sinnvoll eingesetzt werden. Darum würde ich mich immer wieder informieren, wenn ich irgendwo beitrete.
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
Meine Eltern waren immer im Tierschutz verein tätig. Als ich noch Zuhause gelebt habe, hatten wir sehr oft Pflegetieren meist Hunde. Die Katzen die wir vom Bauern gerettet haben haben wir weiter vermittelt. Oder behalten:oops: .

Es hat immer Spass gemacht den Tieren zu Helfen. Würde dies auch wieder gern tuen. 'Aber dazu fehlt mir der Platz und die Zeit.:(
 
hatnefer

hatnefer

Forenprofi
Mitglied seit
15 Dezember 2006
Beiträge
5.405
Ort
Baden-Württemberg
Ich habe manchmal das Gefühl, dass viele Leute, die sich sehr für den Tierschutz einsetzen, dabei leicht bescheuert sind oder werden.

Ich weiß nicht wie ich das anders ausdrücken soll, aber auch in diesem Verein sind soviele komische Menschen auf einem Haufen.
Der eine erzählt einem immer was und weiß nicht mehr, was er schon erzählt hat und was nicht, der andere ist ein fanatischer Putzfreak und nimmt alle Decken jede Woche mit nach Hause zum Waschen, der nächste wiederum lästert über andere usw.
Außerdem weiß die eine Hand nicht was die andere tut und persönliche Eifersüchteleien und Intrigen sind eh normal.

Sie sind in manchen Dingen so ineffektiv, aber Vorschläge darf man natürlich nur machen, wenn man schon ewig dabei ist usw usf.
Sowas versaut mir immer den Spaß an jeglicher Hilfe und ich schätze, auch dort werde ich bald nicht mehr mitmachen.
Hallo Meli

redest Du zufällig von meinem TSV? ;)

Genau die gleiche Sippschaft. Ich weiß auch nicht, es sollte da doch an erster Stelle um das Wohl der Tiere gehen :( :(
 
S

Stoepsel

Gast
Hallo, Theresia !

Ich bin ganz bewusst NICHT Mitglied in "meinem" Verein, aus den gleichen Gründen, die einige schon genannt haben, aber ansonsten schaffe ich mir hier die Hacken ab, um kranke, scheue oder schwer vermittelbare Katzen gut zu vermitteln.
Wenn du nicht als Pflegestelle fungieren kannst, weil du schon so viele hast, dann gibt es noch die Möglichkeit, ein oder mehrmals die Woche im TH zu putzen, Klos sauber zu machen, füttern oder einfach nur knuddeln und Katzen vielleicht handzahm zu machen.
Oder Hundegassi, oder mit Hunden trainieren, falls du etwas Ahnung hast. Auf Wesenstest vorbereiten, oder ähnliches.......

Das festangestelle Personal hat in den seltensten Fällen ausreichend Zeit dafür.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass es TSCHVereine gibt, die so ein Angebot ausschlagen würden.
 
S

sabine_neu

Gast
Hallo Theresia,

seit kurzem bin ich auch Mitglied in einem Tierschutzverein. Ich habe von dort meine Katze und bin mit den Leuten in Verbindung geblieben. Nun mache ich die Website, bin aber nicht vor Ort.

Zu den "komischen" Leuten im TSV: Ich bin überzeugt, das ist in allen Organisationen so. Sei es Amnesty International, der Ortsverein einer Partei, der Pfarrgemeinderat einer Kirchengemeinde oder eben der TSV. Es sind immer "merkwürdige" Leute/grässliche Vereinsmeier dabei, nur der Anteil variiert :D . Eine Freundin von mir ist sehr engagiert in ihrer Kirchengemeinde und erzählt manchmal Sachen von Pfarrgemeinderat - unglaublich!
Solange trotzdem noch im Sinn des Organisationsziels gearbeitet wird, versuche ich das zu ignorieren (auch wenn es manchmal schwer fällt).

Viele Grüße
Sabine
 
Sisterninz

Sisterninz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
221
Alter
45
Ort
Nürnberg
Ich bin Mitglied im örtlichen Tierschutzverein und helfe gelegentlich als Aufsicht bei Infosonntagen und Basaren und bei Arbeitseinsätzen (handwerklicher Art) mit. Für den TSV habe ich sogar das Backen angefangen und Plätzchen für den Weihnachtsbasar zur Verfügung gestellt, für den Osterbasar übe ich Kuchenbacken.

Bisher habe ich nur nette Leute kennengelernt und es macht viel Spaß. Aber sicher gibt es überall Schattenseiten und Leute mit denen man eben nicht so kann.
 
S

sunrise85

Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2007
Beiträge
40
Alter
34
Ort
Kiel
Ich will auch aktives Mitglied im Tierschutzverein werden, finde aber irgenwie nix passendes für Kiel oder Umgebung.
Hat jemand einen Tip, Link wie ich einen guten Verein finde?
 
S

Sieben

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.374
Morgen,

ich bin aktives Mitglied in einer deiner Nachbargemeinden;).
Eigentlich wohne ich ja auch in dem Gebiet der Nagolder, hab ich mich aber vor fast 2 Jahren anders entschieden.
Ich weiß aber die Nagolder suchen immer helfende Hände.
Ich selbst würde eigentlich nie wieder in einen Verein gehen. Ich war kürzlich kurz vorm Austritt vor meinem:oops:.
Mir liegt das ganze Vereinsding nicht. Man trifft immer auf Dinge, die man nicht akzeptieren kann.
Deshalb hab ich für mich den Entschluß gefassst, für eine Weile nur noch Pflegestelle zu machen. Das ist mein Ding:D. Auch wenn ich selbst ne große Truppe habe, hab ich hier Platz und nen super Freund, der mich da unterstützt.
Aus allen anderen Sachen, meines TSVs halt ich mich gerade raus. Dies liegt aber auch an mir, weil ich dazu einfach zu emotional bin und meine Meinung deshalb oft aneckt:D.

Ich helf halt so wo ich kann und nehme deshalb bald auch einen scheuen Spanier in Pflege. Meine Pflegekatzen des örtlichen TSVs werden also bald spanischen Besuch bekommen. :D
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
Ort
CLZ / Oberharz
Ich will nochmal was anfügen :

Ihr habt Recht das es in vielen Vereinen "komisch" ist aber ich glaub nirgends ist es so "schlimm" wie im Tierschutz. :mad:

In diversen TSV - Orgas geht es oft nicht mehr um die Tiere sondern um das Gezicke untereinander , sich wichtig tun , den Tieren teils nochmehr Leid zu fügen usw ...

Das Thema "Tierschutz" wird da oft ganz vergessen und Manches geschieht nicht mehr zum Wohl der Th - Tiere , aber es wird vom Vorstand gedeckt - erfolgreich :mad:

Habe zb in meiner Region Hautnah erlebt wie die Mitarbeiter sich die Fleisch - Spenden der Lebensmittelmärkte für Ihre eigenen Tiere unter den Nagel rissen und die Hunde dann hungern mussten , ertrunkene Ratten am Tag der offenen Tür im TH in Wassereimern zu "besichtigen" waren , gespendetetes Trockenfutter im Abfallcontainer landete usw usw ...

Hier bekommen weder Alleinerziehende nen Hund, Arbeitlose sowieso nicht, aber Berufstätige auch nicht und dann wird gejammert weil es voll ist :confused:

Kenne sogar Fälle das sich Leute nen Anwalt nahmen um eine Adoption eines Tieres von dort zu "erzwingen" :mad:

Ich selber will mit den örtlichen TSV nichts mehr zu tun haben , seitdem Sie mich beschimpften,weil ich Tiere aus dem Süden habe - dabei wurde auch mir als Alleinerziehende jedes Tier dort verweigert und ich wurde sozusagen "genötigt" mir einen Hund aus den Süden zu holen ;)

(überregionale Vermittlungen gab es damals im TSV kaum - aber das hat sich in D geändert)

Als Pia kurz nach Ihrer Ankunft aus GR auch noch fortlief , wurde mir natürlich jegliche Hilfe verweigerten um den damals scheuen Hund einzufangen ... Bei über 40 Grad - und ohne Wasser in Sicht !! :eek: :eek:

Sie lachten sich lieber ins Fäustchen, weil MIR das passierte und der örtliche Radiosender gab sogar als Meldung bekannt:" Der örtliche TSV verweigert jegliche Hilfe usw ... "

Der Redakteur war nach Gesprächen mit den Vorstand fassunglos das der TSV lieber Pia hätte "verrecken" lassen als uns beim Einfangen zu helfen :eek: - nur weil Sie nicht hier aus den TH war - sondern aus GR !!

Das TH der Nachbargemeinde half sofort mit einer Hundelebendfalle , sowie THW & Feuerwehr usw - Pia konnte auch am 3. Tag im Extremsommer vor über 3 Jahren eingefangen werden und ist ein Traumhund geworden ;)

Naja und wenn ich denke " ist Jahre" her , es hat sich evtl was geändert ?

NEIN - denn ständig treffe ich auf Menschen die mir Ihre " Horrorgeschichte" erzählen und warum sie nun nen Hund aus Spanien , der Türkei usw haben oder das Sie weinend am Tag der offenen Tür dort weggerannt sind , weil das Leid so gross war , die Mitarbeiter des Th´s so uneinsichtig & aggresiv usw ...

Ändern tut sich hier seit Jahren nichts , obwohl es immer wieder Leute gibt , welche versuchen hier den TSV "umzukrempeln" - alle sind bisher gescheitert - das geht seit fast 20 Jahren so :rolleyes:

Der Einzigste sichtliche "Erfolg" ist das es seit ein paar Jahren kaum noch Leserbriefe in der Tageszeitung gibt , da die Leute sich fast täglich mit Ihren " Horror - Geschichten" an die Zeitung wandten und um Hilfe im Namen der Tiere riefen usw .. DAS wurde erfolgreich unterbunden. :(

"Tierschutz in Vereinen" ist echt ne Sache für sich :(
 
S

Stoepsel

Gast
Mir hat mal eine Psychologin erklärt, dass extrem viele Menschen, die mit anderen Menschen nicht klarkommen, teilweise schon extreme Kontakt- oder Kommunikationsschwierigkeiten haben, oder sonstige "Macken", sich den Tieren zuwenden.
Und dann logischerweise früher oder später in einem Verein landen, in dem es um Tiere geht. Sei es nun Tierschutz, Kleintierzüchter oder Hundesport - überall dort sind überwiegend "gestörte" Persönlichkeiten zu finden.

Keiner macht sich vorher klar, dass er dort ja nicht nur mit Tieren zu tun hat, sondern ebenfalls mit Menschen, (und in extremem Maße mit gestörten Menschen) - und dann kracht es !

Ich weiß nicht, ob es dazu irgendwelche Erhebungen gibt und diese These bewiesen ist - aber mir leuchtet diese Erklärung voll und ganz ein.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
Ort
CLZ / Oberharz
@Stoepsel

.. das klingt doch sehr "logisch" ;) ;)
 
Howea

Howea

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
1.895
Ort
Berlin
Mir hat mal eine Psychologin erklärt, dass extrem viele Menschen, die mit anderen Menschen nicht klarkommen, teilweise schon extreme Kontakt- oder Kommunikationsschwierigkeiten haben, oder sonstige "Macken", sich den Tieren zuwenden.
Siehste, jetzt haben wir's amtlich! :D

Ich finde das auch sehr logisch.

Nur gut, dass wir hier alle von obengenanntem ausgenommen sind *fg* :D

LG Howea
 
blueskyberlin

blueskyberlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2007
Beiträge
629
Ich bin zu Vereinssitzungen/-Treffen geladen worden, da ich viel mit Tierschutz zu tun habe. Leider ist diese Vereinsmeierei absolut nicht mein Ding. Es geht dort um Selbstdarstellung und Profilierungsneurosen, an zweiter Stelle kommen die Tiere. Anderes habe ich nie kennengelernt. Egal wo, es wurde immer nur gestritten, intrigiert und sich neu formiert.
Hm genau das kam mir auch in den Sinn, als ich nur das Wort Verein las.
Löst bei mir nicht unbedingt mehr positive Assoziationen aus, seit ich mal eine Stelle als Leiter einer Werkstatt innerhalb eines "Vereines" hatte. Da gehörten eben jene Vorstandssitzungen dazu und Teilnahmepflicht.
Die konnten sich tatsächlich 45 geschlagene Minuten über einen ideell angedachten Fensterrahmen kompetenzringend unterhalten.
(Ich war restlos begeistert)

Innerhalb eines Jahres hatte der Vorstand 3 Mal komplett abgedankt und sich selbst ausgewechselt, 3 Mal drohte der Stromversorger die Leitungen zu kappen, weil nicht gezahlt wurde und einmal wollte die Polizei das gesamte Gelände räumen.

Was war ich froh als die Stelle dann endlich auslief.
Seitdem halte ich mich von Vereinen fern.

----------------------------
Ich kann mir kaum vorstellen, das das in Tierschutzvereinen besser sein soll, lasse mich aber gerne jederzeit von blühenden weltverbessernden Gegenteilen überzeugen. ;-)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben