Streunender Kater jagt unsere Katze

L

LillyMera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2016
Beiträge
14
Hallo ihr Lieben!

Ich habe ja zwei Katzenmädls, welche Freigänger sind. (Mera geht ab und an in den Garten mit uns, kommt aber sofort zurück -siehe anderer Thread)

Wie wir hier eingezogen sind, hatten wir noch zwei ältere, gestandene Katzendamen, die ihren Garten verteidigt haben. Oben erwähnter Kater wurde da von ihnen verjagt, er ist also kein Unbekannter, aber wir sahen ihn kaum.

Nun ist es so, dass er seit letzten Sommer immer dreister wird. Seit Lilly raus darf (beide Mädls sind kastriert) jagt er sie. Er treibt sie in die Enge, sie kam schon verletzt heim bzw Kotverschmiert.
Unsere Mädls sind nur draußen, wenn wir daheim sind, nachts gar nicht, das ist mir zu unsicher.

Was mach ich mit dem Kater? Habe in der Nachbarschaft herum gefragt, es füttert ihn zwar eine Dame, aber er gehört ihr nicht, sie hat bereits selbst nachgefragt bei allen Nachbarn. Kastriert ist er.

Katzenklappe erlaubt die Vermieterin nicht, sobald ich ihn höre (er schreit immer beim Angriff) verscheuche ich ihn. Gestern hab ich einen Ball in seine Richtung (nicht auf ihn) geworfen, nachdem er Lilly wieder in die Enge getrieben hat.

Mein Mann meinte, wir sollten den Tierschutz verständigen und ihn einfangen lassen. Ich weiß, Katzen haben Revierkämpfe, aber es artet mittlerweile aus und ich weiß nicht, was ich machen soll.

Danke für die Hilfe!
Liebe Grüße
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ist er wild oder lässt er sich auch von Dir anfassen?

Wenn er ein Streuner ist, aber kastriert, ist das natürlich so eine Sache. So ein Kerlchen einzusperren ist der Horror für ihn.

Kannst Du den Garten nicht absichern? Mit Katzennetz z. B.?

Ansonsten wirklich mal den Tierschutz um Rat und Hilfe bitten.
 
H

HausvollerKatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2016
Beiträge
112
Ort
Landshut
Vielleicht sind Deine Abwehrmethoden auch nur zu sanft? Versuche es doch mit Wasser aus dem Gartenschlauch.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.929
Ort
Mittelfranken
Ich würde auch den Tierschutz verständigen und den Kater einfangen lassen. Vielleicht hatte gesundheitliche Probleme wenn er so aggressiv ist und bedarf einer Behandlung
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
Einen Streuner eingefangen und in ein Tierheim sperren bedeutet für solche Katzen den Tod.
Aber vielleicht hilft kastrieren? Das Problem hatte ich hier, nach der kastra war Ruhe.
 
L

LillyMera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2016
Beiträge
14
Ist er wild oder lässt er sich auch von Dir anfassen?

Wenn er ein Streuner ist, aber kastriert, ist das natürlich so eine Sache. So ein Kerlchen einzusperren ist der Horror für ihn.

Kannst Du den Garten nicht absichern? Mit Katzennetz z. B.?

Ansonsten wirklich mal den Tierschutz um Rat und Hilfe bitten.

Er lässt sich anfassen, also ganz wild ist er nicht.

Nein, auch wenn ich einen Zaun machen würde, sie kommen über eine Mauer rein und raus. Vor der Mauer ist eine Drainage, und tiefer als 15cm kannst nicht graben, stößt man schon an die Steine.
Und Lilly ist es gewohnt durch die Gärten zu laufen.

Liebe Grüße
 
L

LillyMera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2016
Beiträge
14
Einen Streuner eingefangen und in ein Tierheim sperren bedeutet für solche Katzen den Tod.
Aber vielleicht hilft kastrieren? Das Problem hatte ich hier, nach der kastra war Ruhe.

Er ist kastriert. Das ist ja auch nicht in meinem Sinn. Aber ich will nicht jeden Tag eine komplett verängstigte Katze haben, die unter sich macht.
 
L

LillyMera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2016
Beiträge
14
Danke schon mal für alle Antworten!

Es liegt mir fern, ihn aus seiner Umgebung zu reißen, es war eine Überlegung, da er ja kastriert ist, aber vielleicht so krank ist, dass das sein Gemüt beeinflusst.

Ich werde nochmal die Nachbarin ansprechen die ihn füttert, ob wir ihn nicht mal durchchecken lassen sollten.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
Dann hilf nur positive Bestärkung und langsames aneinander gewöhnen der Katzen mit Leckerchen. Das dauert natürlich.

Die Idee deines Mannes , den mag ins Tierheim zu packen ist ....:grummel:

Bemüht euch um ihm , zeigt ihm, dass ihr ihm wohlgesonnen seid, dann wird es mit der Zeit vielleicht besser.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #10
Vielleicht sind Deine Abwehrmethoden auch nur zu sanft? Versuche es doch mit Wasser aus dem Gartenschlauch.

Bei den derzeitigen Wetter- und Temperaturverhältnissen ist das eine schlechte Idee. Im Sommer ok, aber jetzt wird er ja krank, wenn er bei der Kälte durchnässt durch die Gegend läuft.

[
Ich werde nochmal die Nachbarin ansprechen die ihn füttert, ob wir ihn nicht mal durchchecken lassen sollten.

Das ist eine gute Idee. Ansonsten hilft wohl wirklich nur, ihn irgendwie zu verscheuchen oder aber zu versuchen, die Katzen aneinander zu gewöhnen.
 
L

LillyMera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2016
Beiträge
14
  • #11
Dann hilf nur positive Bestärkung und langsames aneinander gewöhnen der Katzen mit Leckerchen. Das dauert natürlich.

Die Idee deines Mannes , den mag ins Tierheim zu packen ist ....:grummel:

Bemüht euch um ihm , zeigt ihm, dass ihr ihm wohlgesonnen seid, dann wird es mit der Zeit vielleicht besser.

Aber müsste ich nicht eigentlich schauen, dass meine Mädls bestärkt werden? Dann gehen zum Schluss meine gar nicht mehr raus, weil der Kater der "Chef" schlechthin ist und ich ihn auch noch mit Leckerlis "belohne"?!

Versteh mich nicht falsch, leben und leben lassen, aber ich glaube, ne Zusammenführung mit dem wird mehr als schwierig. Er geht ja auf die Nachbarskatzen auch los, aber Lilly ist halt ne Schisserin und läuft weg und er verfolgt sie bis auf unsere Terrasse, drängt sie in eine Ecke und schlägt auf sie ein. Wir rennen jedes Mal hin und müssen sie retten.
Drum hab ich die Sorge, dass er sich dann noch bestätigt fühlt, wenn er Leckerlis kriegt.

Liebe Grüße
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
  • #12
Beide würde ich positiv bestärkende, wenn der andere in Sichtweite ist.
Und natürlich mal nach Zähnen und sonstigem gucken lassen. :)
 
L

LillyMera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2016
Beiträge
14
  • #13
Beide würde ich positiv bestärkende, wenn der andere in Sichtweite ist.
Und natürlich mal nach Zähnen und sonstigem gucken lassen. :)

OK, danke! Ich pilgere mal zur Nachbarin und sage ihr "mein Vorhaben" ihn dem Tierarzt vorzustellen. :) Die Lebendfallen kriegt man aber nur über den Tierschutz oder?
 
Heide

Heide

Forenprofi
Mitglied seit
25. September 2012
Beiträge
1.974
Alter
76
  • #14
so ein Problem habe ich hier auch:

Seit 2 Jahren geht das nun schon so! Ich habe inzwischen sogar die Besitzerin dieses Katers ausfindig machen können und suchte das Gespräch. Aber so wie der Kater, so ist seine Dosi. Ich habe sowohl den Tierschutz als auch die Medien (Zeitung) eingeschaltet. Mit sehr mäßigem Erfolg. Der Tierschutz kam nicht zum Zuge, die Zeitung brachte einen Artikel - danach war ca. 3 Wochen Ruhe. Ich habe versucht den Kater zu verscheuchen - mit Wasser - mit Krach! nix half.

Wir haben über 200 Euro TA-Kosten gehabt wegen Beissereien (ich hab's sogar von weitem gesehen!) Meine Katze saß schon im Kirschbaum fest, weil sie sich dort hinauf gerettet hatte und nicht wieder runter konnte.

Und dann war auf einmal Ruhe! Nun "teilen" sich die Katzen das Revier! Sie haben das "unter sich" geregelt! Aber die Dosi vom Kater spricht nicht mehr mit mir! (Sie hat aber mit noch anderen Nachbarn so ein "gutes" Verhaltnis!):D:D:D
 
L

LillyMera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Februar 2016
Beiträge
14
  • #15
so ein Problem habe ich hier auch:

Seit 2 Jahren geht das nun schon so! Ich habe inzwischen sogar die Besitzerin dieses Katers ausfindig machen können und suchte das Gespräch. Aber so wie der Kater, so ist seine Dosi. Ich habe sowohl den Tierschutz als auch die Medien (Zeitung) eingeschaltet. Mit sehr mäßigem Erfolg. Der Tierschutz kam nicht zum Zuge, die Zeitung brachte einen Artikel - danach war ca. 3 Wochen Ruhe. Ich habe versucht den Kater zu verscheuchen - mit Wasser - mit Krach! nix half.

Wir haben über 200 Euro TA-Kosten gehabt wegen Beissereien (ich hab's sogar von weitem gesehen!) Meine Katze saß schon im Kirschbaum fest, weil sie sich dort hinauf gerettet hatte und nicht wieder runter konnte.

Und dann war auf einmal Ruhe! Nun "teilen" sich die Katzen das Revier! Sie haben das "unter sich" geregelt! Aber die Dosi vom Kater spricht nicht mehr mit mir! (Sie hat aber mit noch anderen Nachbarn so ein "gutes" Verhaltnis!):D:D:D

Oh, okay! Gott sei Dank war Lilly bis dato nie ernsthaft verletzt. Vielleicht ist er auch "sauer" weil sie eigentlich größer ist als er, männliche Eitelkeit oder so :-D

Ich hab leider nicht wirklich einen Ansprechpartner im Bezug auf ihn, drum werd ich ihn mal zum Tierarzt bringen, vielleicht hat er ja weh und reagiert deshalb so.

Und dann schauen wir mal, wie wir uns zusammen finden.
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
333
  • #16
Gibt es die Möglichkeit dem Kater erst einmal z.B für eine gewisse Zeit ein Papierhalsband mit eurer Adresse und der Bitte um Rückruf um zu machen? Siehe z.B http://www.happycat.tips/fotos.html. Da sollte ja eigentlich nichts passieren.

Das hier:
Was mach ich mit dem Kater? Habe in der Nachbarschaft herum gefragt, es füttert ihn zwar eine Dame, aber er gehört ihr nicht, sie hat bereits selbst nachgefragt bei allen Nachbarn. Kastriert ist er.

hört sich nämlich danach an dass er ein Zuhause haben könnte. Und stell dir mal vor jemand würde deine Katzen einfangen und zum Tierarzt bringen, weil sie irgendwo mit einer anderen Katze Stress haben. Evl ist er einfach so ein "von Menschen gemachter Einzelgänger" der eben trotzdem oder gerade deshalb Freigang hat
Kater haben manchmal ein sehr großes Revier, dass auch schon mal über zwei, drei Nachbarstraßen hinaus geht. Geschweige denn wenn ihr nur in eurer ganz direkten Nachbarschaft gefragt habt...
Irgendwer muss ihn ja kastriert haben.
Entweder hat er Besitzer die sich um die Kastra gekümmert haben und sich immer noch um den Kater kümmern, bei der Dame hat er dann nur seine zweite Futterstelle, oder er wurde ausgesetzt oder hat sich verlaufen und ist nun bei euch in der Gegend gerade weil er dort in der Nähe von der Frau halt gefüttert wird.
Falls er ein richtiger wild geborener Streuner ist dann muss er bereits einmal vom TH eingefangen und wieder ausgesetzt worden sein. Eben weil er nicht vermittelbar ist und mit der Enge des TH nicht klar käme. Dann müsste es aber auch irgendwo eine offizielle Futterstelle geben. Sonst macht ein TH das in der Regel nicht. Oder er ist abgewandert...

Ich gehe halt stark davon aus dass er irgendwo ein Zuhause hat. Und wie bei Heide: Wenn man die Besitzer kennt kann man sich höchstens etwas absprechen, so dass die Katzen nicht zur selben Zeit raus gelassen werden. Aber die werden ihren Kater nicht dauerhaft drinnen behalten. Sonst kann man nur konsequent vertreiben und versuchen dem Kater das Revier madig zu machen oder man versucht halt das Gegenteil. Die Katzen aneinander zu gewöhnen. Was mehr Sinn macht hängt vom Charakter aller drei Katzen ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.048
  • #17
Hey, es könnte doch sein, dass der Kater vermisst wird. Eventuell ist er gechippt.
Viele Chippen ja gleich bei der Kastration du könntest versuchen den einzufangen und beim Tierarzt zu prüfen ob der einen bekannten Besitzer hat.

Es kommt ja immer wieder vor, dass Katzen während des freigangs verloren gehen. Vielleicht frisch nach einem Umzug oder Wohnungskatzen die entwischt sind. Sprich wenn sie gerade frisch in einem Gebiet sind. Und wenn sie dann nicht mehr heim finden, dann bleiben sie vieleicht in dem Gebiet in dem sie eine Futterstelle finden.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #18
Wenn du ihn für den Tierarzt einfangen willst, versuch, das direkt bei euch zu machen. Wenn du Glück hast, findet er die Aktion so doof, das er eueren Garten danach meidet.

Auf gar keinen Fall würde ich den bei euch mit Leckerlis füttern. Die Wahrscheinlichkeit, das er danach deine Mädels noch viel massiver verjagen möchte, halte ich für 1000 mal höher als die Möglichkeit, das sich die Katzen verstehen könnten.
 
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
2.936
  • #19
Du schreibst, du willst deinen Garten u.a. nicht einzäunen, weil deine Katze es gewöhnt ist, durch die Gärten zu stromern....aber gleichzeitig überlegst du einen Kater einzufangen und ins Tierheim zu bringen? Aber der ist es doch auch "gewohnt durch die Gärten zu stromern".;)

Nicht falsch verstehen; ich bin durchaus bei dir, und kann dich total verstehen. Von mir gab es übrigens auch schon einen ähnlichen Beitrag. Wir haben hier nämlich auch einen Nachbars Kater, der regelmäßig meine Katzen verkloppt (außer Otis...aber dem wird das auch noch blühen, er hat nur bisher unseren Garten noch nicht verlassen ;)). Und alle haben sich dabei eingenässt und auch Kot verloren.:oops:
Auch ich hatte damals hier um Rat gefragt. Dieser Kater ist ebenfalls kastriert, und hat eine Besitzerin (und ich gehe mal davon aus das dein Kater ebenfalls kein Streuner ist). Die sieht das eher locker.

Meine Katzen müssen also wohl oder übel lernen, das sie sich vor diesem Kater in Acht nehmen. Allerdings muß der andere Kater lernen, das es in UNSEREM Garten für ihn ungemütlich wird. Ich habe irgendwann durchaus beherzt zum Wassereimer gegriffen, und der steht hier auch immer noch parat. Und unser Hund geht auch oft Kontrolle im Garten (unsere Katzen dürfen hier problemlos rein...andere Katzen werden verbellt und auch -halbherzig- gejagt).
Leckerlis, Kuschelrunden und Spiel (also alles, was Katze toll findet) kriegen hier ausschließlich meine Katzen.
Der Kater ist meistens spät abends und nachts unterwegs, und da dürfen meine Katzen nicht raus.

Hier haben diese Maßnahmen geholfen. In meinem Garten habe ich diesen Kater länger nicht gesehen. Hinterm Zaun sieht das schon anders aus. Aber meine Katzen scheinen zu lernen, wie man ihm aus dem Weg geht. Volker hat seit langer Zeit Ruhe. Emma war neulich "dran", aber die ist erst seit kurzer Zeit überhaupt unterwegs, und wird -wie Volker auch- lernen müssen, wie man diesem Burschen ausweicht.:oops:
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
0
Aufrufe
1K
Lennart
L
A
Antworten
3
Aufrufe
4K
Mondsüchtig
M
S
Antworten
21
Aufrufe
671
Shoana
S
A
Antworten
12
Aufrufe
1K
pfotenseele
P
S
Antworten
4
Aufrufe
274
*Stjarna*
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben