Seltsamer "Aussetzer" .... schlimmer Verdacht (Toxoplasmose im Gehirn / Gehirntumor)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.435
Ort
Unterfranken
Weißt du, ob er je auf Fiv oder FelV untersucht wurde?
Wurde der Kopf mal geröngt?
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.688
Ort
Allgäu
Weißt du, ob er je auf Fiv oder FelV untersucht wurde?
Wurde der Kopf mal geröngt?
Der Kopf wurde noch nie geröngt (nur Zähne).

Die FIV und FELV müsste er haben - muss ich aber meinen Ordner durchwühlen.
Als wir ihn mit 11 vom TH mithaben, hab ich direkt auf dem Heimweg meine TÄ angefahren und einen Check inkl. geriatrisches Blutbild machen lassen.
Ich denke, sie hat das auch mitgemacht damals ... kann es aber nicht versprechen.
Ich gucke mal nach.

Denkst du denn, das könnte ein Faktor sein - hast du eine Idee?
 

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Oh nein Quilla :sad: :(

Ich drücke ganz feste die Daumen das es alles wieder gut wird.

Pupillen unterschiedlich groß? Kann er irgendwas gefressen haben? (Unserer hatte eine innere Vergiftung gehabt, weswegen die Pupillen ebenfalls unterschiedlich groß waren :/ )

Aber ja irgendwie denke ich auch an Epileptischen Anfall... wenn ich an die kleinen von vor fast 3 Wochen denke, sie hatten auch nicht die "typischen" epilepsie Symptome gehabt. Es war aber irgendeine Unterform der Epilepsie...

Ich drücke dir ganz feste Daumen und Pfoten <3
 

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.435
Ort
Unterfranken
Wenn er schon älter ist, könnte es auch ein Schlaganfall gewesen sein?

An FiV denke ich, weil ich einen Kater kannte, der auch unterschiedliche Pupillen hatte. Und hier im Forum gabs auch mal einen, der wohl FelV hatte (hab es aber nicht komplett gelesen).

Er ist doch Freigänger oder?
Würde die Tests mit FelV und FiV auf jedenfall mal nachholen.
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.688
Ort
Allgäu
Unsere kommen nur auf Balkon und Dachterrasse - derzeit im Allgäu alles mit 50 cm Schnee voll, also sind sie gerade auch dort nicht.
In der Wohnung wüsste ich nicht, was er gefressen haben könnte .... aber man kann auch nie "nie" sagen.

Was löst denn alles Epilepsie aus?
Gibt es hier erfahrene Leute?


Danke nochmal an alle, die Daumen drücken .... ich weiss gar nicht, wie ich bis morgen Abend durchhalten soll.
(die TÄ hat mir gerade auf mein email geantwortet - sie meinte, es könnte auch der Lichteinfall sein auf dem Bild - wir sollen ruhig bleiben und morgen sprechen wir .....)
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.688
Ort
Allgäu
Wenn er schon älter ist, könnte es auch ein Schlaganfall gewesen sein?
Das hat sie mit diversen Test's eigentlich so gut wie ausgeschlossen. Seine Reflexe und Bewegungen waren direkt danach wieder völlig normal. (sie hat mit ihm alle möglichen verschiedenen Test's diesbezüglich gemacht - von "Schubkarre-fahren" bis Reflextests ... ziemlich ausführlich) - auch gab es beim Augen Test keine Einblutungen zu sehen (wäre wohl auch ein Hinweis) - auch dass er während der 20 Sekunden ansprechbar war, dazu war der Blutdruck normal - .... klar, ganz ausschließen kann man Schlaganfall nicht, aber sie hält das für sehr unwahrscheinlich aufgrund der Untersuchung (wir waren gestern 2,5 Stunden dort - sie und eine Helferin haben sich Zeit genommen für uns bis 21 Uhr - normal schließt die Praxis am Montag um 18.30).

Sie tendiert a) Toxoplasmose im Gehirn / Gehirnentzündung (wegen der hohen EOS) .... b) Tumoröses (dann geht es eh zum MRT und CT)

Danke für den Hinweis mit FIV und FELV.
 

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Also als ich mich vor einigen Wochen bei unseren kleinen rein gesetzt und für ne Stunde beobachtet hatte, hab ich festgestellt, das sie bei recht lauten und dumpfen Geräuschen reagierten. (Der Geschirrspüler, stand neben deren Raum, mit einer Wand dazwischen, aber man hörte ihn sehr gut), dann das Wasserrohr, ganz besonders wenn Leute durch den Katzentrakt "lauter", auch mit der Stimme "lauter" waren, oder eine recht barsche Stimme nenne ich es mal hatten. Da reagierten die Kätzchen.
Z.B. der eine lief plötzlich im Kreis, er rannte regelrecht, man konnte ihn auch gar nicht dabei unterbrechen mit der Stimme, wenn man ihn angefasst oder berührt hätte hätt es auch nichts gebracht, er biss sich z.B. immens in etwas fest, bewegte sich fast gar nicht und nicht dieses typische spielen, sondern als wenn es ein "zwang" war, den er selber nicht kontrollieren konnte.
Dann liefen sie mit den Hinterbeinen im Bogen nach vorne (sie hatten die Beine nicht unter Kontrolle, aber nicht so wie es bei Ataxiekatzen aussieht, sondern noch anders). Das Mädel versuchte ganz langsam in der Luft unsichtbare Sachen zu fangen, staarte auf eine Stelle (nicht dieses typische Katzenstaaren), sondern auch anders, als wäre es wieder eine Art "Zwang" gewesen und versuchte man die Katze da raus zu holen aus der Situation (mit Worten ging es nicht) und zwar mit Händen, musste man glück haben, das die Katze sich nicht in einen ganz feste verbiss.
 

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2018
Beiträge
451
hallo,

ich drücke erst mal beide Daumen, dass sich das alles wieder regeln lässt

spontan, im Vergleich mit Menschen, lässt mich das an einen leichten Hirnschlag denken

auch die eine , etwas größere Pupille, lässt so etwas vermuten

klar, auf dem Bild kann das Lichteinfall sein, aber es war ja vorher schon aufgefallen

richtig diagnostizieren lässt sich das sicher nur durch ein CT, falls es sowas war

klar sind Katzen keine Menschen, aber Ähnlichkeiten gibt es schon, selbst bei der Hirnfroschung werden oftmals Katzen eingesetzt (was nicht schön ist)

bei Menschen gehen vor Hirnschlägen oftmals Kopfschmerzen voraus (evtl. deshalb das Kopfschütteln? denn gekratzt hat er ja nicht an den Ohren)
beim Menschen wird ein weiteres Auftreten in erster Linie durch leichte Blutverdünnung verhindert und mehr Bewegung um Thrombosen zu vermeiden
natürlich ist auch eine Hirnblutung möglich als Ursache (ein geplatztes Gefäß), dann wären aber sicher die Symptome nicht so gut wie ganz verschwunden

oftmals ist bei Katzen ein Schlaganfall durch eine Herzkrankheit oder Bluthochdruck ausgelöst

also erstmal: sollte es das gewesen sein, kann es völlig wieder "ausheilen", wenn man die Ursache herausfindet und dort ansetzt, wie z.B. Bluhochdruck oder Herz

Eosinophilie kann viele Ursachen haben, auch bei weitem nicht so dramatische wie Taxoplasmose

ich drücke die Daumen!

edit:
sehe das mittlerweile der Hirnschlag vom TA ausgeschlossen wurde, o.k., das war ja nur eine Idee...
ich hoffe weiter, dass es etwas ist, was man heilen kann!
 
Zuletzt bearbeitet:

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.688
Ort
Allgäu
Der Blutdruck war - nach kurzer Ruhephase nach der Erstuntersuchung - bei 153 / 76 .......... Buddy war da aber keinesfalls ruhig, weil er beim TA eher leicht hektisch ist - sie hatte 4 Messungen (hat so ein neues Gerät, es wird am Schwanz gemessen und ein kleines Lap hängt dran).
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.688
Ort
Allgäu
Ich muss noch warten ........ heute war OP-Tag in der Praxis (ist immer Mittwochs) und ab 17 Uhr holen die Besitzer ihre Tiere und alles wird besprochen. Es war wohl heute Full House.
Ich bekomme einen Rückruf von der TÄ nach Praxisschluss (ab 20.30) ......... Befunde liegen jedenfalls vor hatte die TFA mir am Telefon gesagt.
 

Fibie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 März 2017
Beiträge
416
Ok, ich denk an euch und drücke nochmal alle Daumen
 

Mausemiez

Forenprofi
Mitglied seit
6 November 2006
Beiträge
2.676
Ort
Hall i.T.
Ich drück die Daumen.
liebe Grüße
 

Neris

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2018
Beiträge
451
*Daumen drück*
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.688
Ort
Allgäu
....... wir hatten das Gespräch.

Die Toxoplasmose-Werte sind total unauffällig.

Sie hat das Foto bewertet und meinte, der Unterschied der Pupillengrösse ist genauso, wie vorgestern im Befund. Er hat das mit den Augen also tatsächlich schon länger. Er hat wohl in der Vergangenheit ein Trauma gehabt (seitlicher Schlag / Aufprall) auf der Seite, das kann den "ichweissnichtmehrwieerheisst"-Nerv beschädigen (der geht vom Gehirn, ums Ohr, ins Auge)

Spitze ....... also inzwischen so gut wie alles ausgeschlossen.

Es gibt noch exotische Möglichkeiten (eben dieser Nerv ist nach und nach vernarbt - Linsentrübung hat er da auch - und das wäre der Auslöser) .... oder Herzmuskelerkrankung .... oder doch was im Kopf ... (was sie aber wegen der Augen vermutet hatte, was nun wieder unwahrscheinlicher ist) .... oder ein Tumor hinter dem Trommelfell (selten, sind wohl eher immer vorn im Ohr und stören den Gleichgewichtssinn - aber da ist ja nix) ....
Einzig die hohen EOS Werte bleiben mysteriös. (deuten im Normalfall auf Allergie oder Parasiten hin)

Sie meinte, ein MRT müsse jetzt nicht unbedingt sein, weil bis jetzt nichts mehr war.
Ich hab ihr dann gesagt, dass uns das kirre macht, etwas "könnte" irgendwo schlummern.
Sie hat gesagt, sie versteht das. Sie telefoniert morgen mit der Tierklinik in Babenhausen und bespricht das, ob die finden, das sei ein Fall für MRT.
Wenn die das finden, dann macht sie uns gleich einen Termin (hab ihr Wunschtag genannt).
Eigentlich möchte ich es sowieso machen lassen - auch wenn es teuer ist, aber ich hab sonst keine ruhige Minute mehr künftig.

Achja - sie hat noch im PC nachgeschaut, direkt bei der Übernahme damals hatten wir FIV und FeLV getestet - beides negativ.

Ich habe sie noch gefragt, ob Kopf röntgen sinnvoll wäre? Dazu meinte sie, da müsse sie auch eine Narkose machen und man sieht dann aber nichts aussagekräftiges ...... dann lieber MRT in der Klinik, wenn wir das möchten.
 

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.075
Zumindest wurde nichts schlimmes gefunden.
Das ist doch schon mal positiv.:)

Daumen werden weiter gedrückt.
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.034
Ort
An der Ostsee
Zumindest wurde nichts schlimmes gefunden.
Das ist doch schon mal positiv.:)

Daumen werden weiter gedrückt.
Denke ich auch.
Jede ausbleibende Nachricht erst vlt erstmal ne gute Nachricht.
Und bis die tolle Nachricht eines Befundes (der leicht zu heilen ist hoffentlich!) eintrifft, hoffe ich für euch mit!

lg
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.688
Ort
Allgäu
Am liebsten hätte ich ein MRT - OHNE BEFUND.
Jetzt warte ich mal ab, was die TÄ mit der Tierklinik bespricht.
Ist halt wieder eine Narkose notwendig für's CT & MRT .... aber im Herbst bei den Zähnen hatte er auch alles gut überstanden.

Oder meint ihr (ihr merkt meine Zweifel), ihn nur wegen "meinem Seelenfrieden" einer Narkose + MRT auszusetzen ist falsch? :(

Hatte hier schon wer ein MRT mit seiner Mieze?
 
Zuletzt bearbeitet:

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2011
Beiträge
5.200
Am liebsten hätte ich ein MRT - OHNE BEFUND.
Jetzt warte ich mal ab, was die TÄ mit der Tierklinik bespricht.
Ist halt wieder eine Narkose notwendig für's CT & MRT .... aber im Herbst bei den Zähnen hatte er auch alles gut überstanden.

Oder meint ihr (ihr merkt meine Zweifel), ihn nur wegen "meinem Seelenfrieden" einer Narkose + MRT auszusetzen ist falsch? :(

Hatte hier schon wer ein MRT mit seiner Mieze?
Ja ich hatte schon 2x eine Katze im MRT.
Einmal wegen einer Tumordiagnose und dann bei Mia meinem Blindchen.

Mia hatte plötzlich angefangen wackelig zu laufen und sich im Kreis zu drehen.
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.688
Ort
Allgäu
Ja ich hatte schon 2x eine Katze im MRT.
Einmal wegen einer Tumordiagnose und dann bei Mia meinem Blindchen.

Mia hatte plötzlich angefangen wackelig zu laufen und sich im Kreis zu drehen.
Magst du vielleicht kurz erzählen, wie das alles vonstatten geht?
Dabei ist man ja nicht, oder?
Wie lang ist ungefähr die Narkose?
Wurde das MRT gut überstanden?

Du würdest es wieder machen?
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.688
Ort
Allgäu
Soeben hat unsere TÄ angerufen.

Am Dienstag haben wir einen Termin in der Tierklinik mit der leitenden Neurologin.

Sie möchte ihn erstmal untersuchen und verschiedene Test's machen - lt. dem Gespräch mit unserer TÄ hat sie eher das Ohr / Gleichgewichtssinn in Verdacht, weniger etwas im Gehirn.
Es wurde optional ein CT eingeplant (wird erst nach der Untersuchung entschieden). Nüchtern mitbringen auf jeden Fall.

MRT wird erstmal abgeraten wegen der längeren Narkose und da bisher nichts mehr vorgefallen ist.
Dafür wäre ein Termin auch erst in 2-3 Wochen frei.
Beide halten ein MRT für nicht notwendig zum aktuellen Zeitpunkt.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben