Herz-und Nierenkrank und Appetitlos

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Der Kater meiner Mutter ist nun 16 Jahre alt. Zunächst hatte er es mit dem Herz und bekommt dafür auch noch Medikamente. Nun sind die Nieren auch noch betroffen und er bekommt extra Futter hierfür. Er frisst allerdings kaum noch und trinkt lieber. Er ist sehr dünn und verträgt die Fahrten zum Tierarzt nicht mehr gut (erbrechen). Der Tierarzt konnte das letzte Mal auch leider nicht genug Blut für die Untersuchung bekommen.
Ich habe schon ein bisschen über die Krankheiten hier gelesen und wollte gerne wissen:
Könnt ihr Nierenfutter empfehlen? Ich habe mehrere Sorten bei Fressnapf gekauft, aber er frisst nicht gut.
Ist die Gabe von Reconvales sinnvoll um den Appetit anzuregen?
Gibt es sonst noch Möglichkeiten ihm zu helfen?
 

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Schade, kann niemand helfen? :sad:
Habe vorhin nochmal mit der Tierarzthelferin geredet. Sie meinte Infusionen seien sinnvoll. Die Fahrt ist für den Kater nur immer sehr schlimm. Meine Mutter will fragen, ob Infusionen möglich sind.
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.410
Ich würde die TÄ auf eine SUC Therapie ansprechen für die Nieren.
Hast du denn zufällig die Blutwerte da?

Wenn der Kater das Nierenfutter nicht mag, lasst es weg und gebt ihm normales.
Wichtiger ist, dass er frisst und bei Kräften bleibt.
Mit 16 muss ich nicht mehr auf Teufel-komm-raus eine Katze zu etwas zwingen. Lieber frisst sie und hat dann meinetwegen 6 Monate weniger, weil es kein Nierenfutter war ....

Unseren Nierenkatzen hat SUC übrigens immer sehr gut geholfen und tut es noch.
Semintra ist (je nach Diagnose) auch noch eine Option.

Für Appetit anregen kann ich empfehlen:
Kittenfutter
Hipp Babygläschen (und zwar diese reinen Fleischmahlzeiten, Rind und Huhn gibt's da)
 

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.104
Infusionen könnt ihr selber Zuhause geben. Lasst es euch vom Tierarzt zeigen, das ist kein Hexenwerk. Durch die Infusionen werden die Giftstoffe besser ausgespült und die Übelkeit (weshalb er wahrscheinlich nicht fressen wird) wird weniger.

Wenn er das Nierenfutter nicht frisst, dann gebt ihm normales Futter und macht da Phosphatbinder rein.

Von Reconvales gibt es auch Antiphos, das ist auch ein Phosphatbinder, das würde ich zusätzlich noch geben.

Und dann solltet ihr schauen, dass ihr das Herz von einem Kardiologen untersuchen und die Medikation von ihm einstellen lasst.

Alles Gute für das Kerlchen!
 

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Auf Herztabletten ist er eingestellt.
Was ist eine SUC Therapie?
Die Ärztin hat versucht Blut abzunehmen aber hat nicht genug bekommen. Er ist halt leider auch sehr dünn und hat sehr abgebaut.
Das mit den Infusionen werden wir nachfragen.

Vielen Dank für eure Tipps!
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ohne Blutwerte zu kennen und zu wissen, was da genau an Diagnostik gelaufen ist, ist es sehr schwer, was dazu zu sagen. Woher weiß die TÄ z.B., dass die Nieren betroffen sind, ohne dass sie Blut abgenommen hat?

Wie kam die Herzdiagnose zustande? Gab es einen Herzultraschall? Eine Blutdruckmessung? Und wann genau wurde diese Diagnose gestellt?

Wurde auch mal der Schilddrüsenwert getestet? Und der fpli, der einen Hinweis auf eine Pankreatitis geben könnte?
 

Zefania

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
3.678
Ich frage Mal nach bei meiner Mutter.
Angeblich hatte die Ärztin beim letzten Mal nicht genug Blut bekommen um alles zu testen.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben