Schutz für Esstisch-Stühle gesucht!

Lilly&Rosie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2019
Beiträge
9
Hi zusammen,

seit Freitag haben wir zwei junge, extrem neugierige kleine Kätzchen bei uns. Wir versuchen uns vorhandenen Möbel so gut wie möglich zu schützen, doch leider haben wir bei manchen Dingen einige Schwierigkeiten.

An unserem Esstisch haben wir sehr empfindliche Kunstlederstühle mit Alufolie eingewickelt. Leider bringt das überhaupt nichts. Die Katzen finden die Alufolie sogar interessant und zerreißen die Folie, sodass die Stühle nicht geschützt sind und schon durch leichte Berührungen mit den Pfoten Kratzer bekommen. Doppelseitiges Klebeband ist eher keine Option, da wir uns ja selbst noch auf die Stühle setzen wollen.

Habt ihr Tipps, wie man Stühle am besten schützen kann? Wir haben an Stuhlhussen gedacht, aber da sind ja scheinbar auch viele nicht sehr geeignet. Gibt es bestimmte Empfehlungen?

Unabhängig davon haben wir große Probleme, den Kätzchen Grenzen aufzuzeigen. Man kann es den beiden süßen Kätzchen ja nicht verübeln, aber einzelne Orte wie bspw. Spülmaschine, Herdplatte, etc. sind einfach tabu. Doch haben wir bisher keinerlei Erfolg, ihnen das Wort "Nein" beizubringen und wegtragen hilft überhaupt nicht (wenn sie 20 Mal hintereinander weggetragen wurden, versuchen es eben ein 21. Mal...). Auf Fernhaltespray reagieren sie wenig bis gar nicht. Auch hier sind wir für Tipps mehr als dankbar!!

Lilly&Rosie
 

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.707
Ort
35305 Grünberg
Glückwunsch. Du hast 2 normal junge Katzen und wirst mit deren Neugier leben müssen. Wenn man sich junge Katzen ins Haus holt, dann sollte man eigentlich wissen, dass nichts heilig ist und Katzen überall sind und dass natürlich manches kaputt geht. :D
Verabschiede dich einfach von dem Gedanke, Katzen irgendwo weg zuhalten.
Das erleichtert euer Zusammenleben ungemein.
 

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
3.969
Ort
an der schönen Bergstrasse
:oha: ähm,seit letzten Freitag und Fernhaltespray......du weißt aber schon,dass solche Kleinchen viieel Toleranz, Geduld UND Spielen brauchen,ja? Woe alt sind denn die zwei eigentlich?
Auf meinen nicht empfindlichen Stühlen hab ich auch Hussen,da kann sich Katerchen gerne mal einhaken oder sich da an den Schrank hängen wo unerreichbar Blumen stehen....Kleine erkunden ihre Welt,DAS müssen sie auch.Wie kommst du darauf,dass sie ein "nein" verstehen??? Auf welche Weise habt ihr euch im Vorfeld über Kitten informiert?
 

These

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 März 2015
Beiträge
382
Ort
Augsburg
Schau mal das war ein Topic aus unserer Kittenzeit :D

Das leidige Thema Esszimmerstühle

Leider kann ich dir nicht mehr dazu sagen als dass die Stühle irgendwann entsorgt wurden. :rolleyes:
Wir haben nix gefunden, was half. Haben jetzt Holzstühle.

Bzgl Grenzen. Du brauchst den längeren Atem. Aus Erfahrung sag ich, manches gibt man irgendwann einfach auf :D
Eigentlich sollte der Tisch mal tabu sein. Wir sind bei „wenn wir essen bleiben die Katzen unten“ hängen geblieben, alles andere war uns zu mühselig :D
Wegtragen hätte allerdings bei uns nix geholfen, das fanden sie ein tolles Spiel :rolleyes:
Vom Tisch schieben bzw. so von hinten geschoben dass sie selbst runterspringen mussten hatte mehr Effekt.
Fast alles klappt aber nur in unserer Anwesenheit :D Sind halt junge Katzen.

Herdplatte (weil das ja gefährlich ist) sichere ich entweder solange sie heiß ist mit Tür zu oder ab ner bestimmten Wärme gehen so Herdabdeckplatten.

Bitte kein Fernhaltespray oder ähnliches verwenden, genauso wenig wie Wasserspritze. Das zerstört nur euer Vertrauen.
 

Allesamt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
713
ich habe Bezüge genäht. Seitdem sind die Stühle völlig uninteressant.

Das Kunstleder löst sich mittlerweile auch ohne Hilfe der Katzen darunter auf.
Für die war es halt super, dass was so leicht kaputt zu kriegen war.:D
 

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Wirf die Stühle in den Müll und kaufe was passendes. Ja, ich finde absolut, dass man Katzen erziehen sollte und würde auch kein bewusstes Möbelkratzen dulden, aber wenn die Katze das Möbelstück quasi nur anguckt und es geht kaputt, dann tut man sich einfach besser damit, es auszutauschen. Ich habe zB auch seit Jahren einen Kunstlederstuhl, da ist nichts dran. Von daher denke ich, ihr habt Stühle mit äußerst dünnem Material erwischt.

Ansonsten bitte auch Sprays uä. wegwerfen, das Zauberwort heißt Konsequenz. Nein > runter in Endlosschleife, aber keine anderweitige Bestrafung! Alternativen schaffen.
 

Fellnase2009

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 August 2012
Beiträge
642
Ort
Nürnberg
Hab auch so Freischwinger mit Kunstleder (die hatte ich schon vor den Katzen). Hab dann auch für die Rückenlehne Hussen genäht, weil einer der beiden sich da immer gern drangehängt hat. Die Sitzflächen waren da eher uninteressant.
Mittlerweile geht die Sitzfläche des am meisten benutzten Stuhl aber auch so kaputt, so dass ich eh mal irgendwann neue Stühle brauche :)
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.156
Ort
Klein-Sibirien
Sie völlig von den Möbeln fernzuhalten, wird dir bei Katzen nie gelingen. Egal ob Kitten oder erwachsene Tiere.

Die Möbel gehören zu ihrem Revier, und sie sind gewissermaßen der "Wald", in dem sie rumturnen. Gerade bei Jungtieren ist da eine unglaubliche Neugier und Entdeckerfreude, und letztlich sind Möbel auch markante Punkte im Revier, und Katzen müssen die Gelegenheit haben, ihren Instinkt zum Markieren des Reviers durch Kratzen ausleben zu können.
Ein kleines Kratzstämmchen, wohlmöglich noch in einer finsteren Ecke, reicht da keinesfalls aus!

Kratzen ist artgerechtes, angeborenes Verhalten bei Katzen und kann insofern nur eingeschränkt gesteuert werden.

Katzen lieben glatte und harte Flächen (z. B. die Wände und Seitenteile von Möbeln aus beschichteter Spanplatte) weitaus weniger als leicht rauhe Oberflächen. Deswegen werden Kratzstämme auch mit Sisal bezogen oder umwickelt.
Auch Stoffe und nachgiebige Oberflächen wie etwa bei Polstermöbeln sind bei den Katzenartigen sehr beliebt. Rauhe bzw. grobe Stoffe eher als meinetwegen fein gewebte glatte Kunstfaser.

Leder, egal ob echtes oder Kunstleder, ist ebenfalls sehr beliebt, soweit ich das nachverfolgen kann; vermutlich ist da doch eine gewisse angenehme Rauhheit, die unsereiner weniger spürt als das Katzenvolk.

Dank meines Sternchens Nero - seines Zeichens begnadeter Innenarchitekt in Ruritanien - hatte ich Gelegenheit, die Vorlieben und Abneigungen einer wahrhaftigen bekrallten Künstlerseele aus nächster Nähe beobachten zu dürfen. :hmm:

Nero kratzte nicht an Kratzmöbeln; sowas war unter seiner Würde.

Nero kratzte an Weichholzmöbeln (die schnöden Ikearegale aus beschichteter Spanplatte waren ebenfalls seiner Beachtung nicht wert), besonders gern an meiner geschnörkelten Fichtenholzvitrine, er liebte auch Rattan (und gestaltete einen großen Rattansessel so effektiv um, dass das Teil zusammen krachte :eek:) und den groben Berliner Kratzputz auf unserem Balkon.
Besondere Aufmerksamkeit widmete Nero den Raufasertapeten, die er (mit einigen Vorgängern und samt der Makulatur, die aus alten Zeitungen bestand) bis aufs blanke Mauerwerk abkratzte. Erst als wir die Tapeten durch Feinputz ersetzten, ließ Nero von den Wänden ab und konzentrierte sich auf die Massivholzmöbel.

Als Nachfolger des Rattansessels warfen wir Nero einen Lindenholzstuhl zum Fraß vor. Auch daran arbeitete er sich unermüdlich ab, bis er das eine Stuhlbein etwa zu zwei Dritteln durch hatte. :stumm:

Sessel und Stuhl standen, wie ich aus der Nachschau sagen kann, in etwa an derselben Stelle im Wohnzimmer, neben dem Esstisch.

Augenscheinlich waren das strategisch wichtige Katzenkratzplätze; daher möchte ich euch ans Herz legen, eure Wohnung und die Möbel durch die Brille einer Katze zu betrachten.
Bei jungen Kitten ist das nur schwer möglich, aber es ist wichtig, wenn es um die Platzierung der Kratzmöbel für die Dauer geht.

Wo verlaufen die Katzenpfade innerhalb der Wohnung? Also vom Schlafort zum Fressort, vom Fressort zum Kloort. Zum Lauerort. Zum Fenster/Balkon fürs Katzenfernsehen. Zum Dosi-Platz fürs Arbeit machen (Dosi ablenken ;)). Zum Chillort. Usw.

Die Kratzmöglichkeiten sollten entlang der Katzenpfade bzw. an besonders wichtigen Stellen wie Kreuzungen der Pfade angebracht sein; das muss nicht jedesmal ein Kratzbaum sein, sondern es geht auch eine Matte oder ein Kratzbrett aus Pappe, das auf der Erde steht/liegt.

Bei uns in Ruritanien z. B. sind wichtige Orte:
Die vertikale Kratzsäule direkt neben der Balkontür.
Die Kratztonne im Flur (Überwachungsort für die Wohnungseingangstür, die Küche und das Wohnzimmer).
Ein Kratzbaum direkt neben dem Bett im Schlafzimmer.
Der Teppich unter dem Esstisch.

Mit der Qualität von Kunstlederbezügen kenne ich mich nicht weiter aus, aber Hussen kann ich mir als Schutz für die Lehne und die Sitzfläche der Stühle durchaus vorstellen. Sowas kann man gut austauschen, wenn der Stoff zu sehr zerkratzt ist. Insgesamt würde ich allerdings auf Stühle aus hartem glatten (vorzugsweise lackierten) Holz setzen, vielleicht mit einem Stuhlkissen drauf. Oder Metallstreben als Basis für das Stuhlgestell.

Und für die wichtigen Kratzorte innerhalb der Wohnung viel mit Kratzpappen, die man auf die Erde legen kann, arbeiten.

Viel Erfolg für euch, was den Schutz der Möbel angeht, und bitte lasst das Fernhaltespray etc. bleiben! Eure Kitten sind innerhalb der Wohnung, sie haben kein Draußen, wohin sie nach Bedarf ausweichen könnten! Das Spray führt nur dazu, dass sie sich stark verunsichert fühlen werden, wenn sie in ihrem eigenen Revier nicht überall hin dürfen (geruchlich), und sie werden versuchen, drüberzumarkieren. Wenn Kratzen nicht reicht, dann ggf. auch mit Pinkeln..... :stumm:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lilly&Rosie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2019
Beiträge
9
Sie völlig von den Möbeln fernzuhalten, wird dir bei Katzen nie gelingen. Egal ob Kitten oder erwachsene Tiere.

Die Möbel gehören zu ihrem Revier, und sie sind gewissermaßen der "Wald", in dem sie rumturnen. Gerade bei Jungtieren ist da eine unglaubliche Neugier und Entdeckerfreude, und letztlich sind Möbel auch markante Punkte im Revier, und Katzen müssen die Gelegenheit haben, ihren Instinkt zum Markieren des Reviers durch Kratzen ausleben zu können.
Ein kleines Kratzstämmchen, wohlmöglich noch in einer finsteren Ecke, reicht da keinesfalls aus!

Kratzen ist artgerechtes, angeborenes Verhalten bei Katzen und kann insofern nur eingeschränkt gesteuert werden.

Katzen lieben glatte und harte Flächen (z. B. die Wände und Seitenteile von Möbeln aus beschichteter Spanplatte) weitaus weniger als leicht rauhe Oberflächen. Deswegen werden Kratzstämme auch mit Sisal bezogen oder umwickelt.
Auch Stoffe und nachgiebige Oberflächen wie etwa bei Polstermöbeln sind bei den Katzenartigen sehr beliebt. Rauhe bzw. grobe Stoffe eher als meinetwegen fein gewebte glatte Kunstfaser.

Leder, egal ob echtes oder Kunstleder, ist ebenfalls sehr beliebt, soweit ich das nachverfolgen kann; vermutlich ist da doch eine gewisse angenehme Rauhheit, die unsereiner weniger spürt als das Katzenvolk.

Dank meines Sternchens Nero - seines Zeichens begnadeter Innenarchitekt in Ruritanien - hatte ich Gelegenheit, die Vorlieben und Abneigungen einer wahrhaftigen bekrallten Künstlerseele aus nächster Nähe beobachten zu dürfen. :hmm:

Nero kratzte nicht an Kratzmöbeln; sowas war unter seiner Würde.

Nero kratzte an Weichholzmöbeln (die schnöden Ikearegale aus beschichteter Spanplatte waren ebenfalls seiner Beachtung nicht wert), besonders gern an meiner geschnörkelten Fichtenholzvitrine, er liebte auch Rattan (und gestaltete einen großen Rattansessel so effektiv um, dass das Teil zusammen krachte :eek:) und den groben Berliner Kratzputz auf unserem Balkon.
Besondere Aufmerksamkeit widmete Nero den Raufasertapeten, die er (mit einigen Vorgängern und samt der Makulatur, die aus alten Zeitungen bestand) bis aufs blanke Mauerwerk abkratzte. Erst als wir die Tapeten durch Feinputz ersetzten, ließ Nero von den Wänden ab und konzentrierte sich auf die Massivholzmöbel.

Als Nachfolger des Rattansessels warfen wir Nero einen Lindenholzstuhl zum Fraß vor. Auch daran arbeitete er sich unermüdlich ab, bis er das eine Stuhlbein etwa zu zwei Dritteln durch hatte. :stumm:

Sessel und Stuhl standen, wie ich aus der Nachschau sagen kann, in etwa an derselben Stelle im Wohnzimmer, neben dem Esstisch.

Augenscheinlich waren das strategisch wichtige Katzenkratzplätze; daher möchte ich euch ans Herz legen, eure Wohnung und die Möbel durch die Brille einer Katze zu betrachten.
Bei jungen Kitten ist das nur schwer möglich, aber es ist wichtig, wenn es um die Platzierung der Kratzmöbel für die Dauer geht.

Wo verlaufen die Katzenpfade innerhalb der Wohnung? Also vom Schlafort zum Fressort, vom Fressort zum Kloort. Zum Lauerort. Zum Fenster/Balkon fürs Katzenfernsehen. Zum Dosi-Platz fürs Arbeit machen (Dosi ablenken ;)). Zum Chillort. Usw.

Die Kratzmöglichkeiten sollten entlang der Katzenpfade bzw. an besonders wichtigen Stellen wie Kreuzungen der Pfade angebracht sein; das muss nicht jedesmal ein Kratzbaum sein, sondern es geht auch eine Matte oder ein Kratzbrett aus Pappe, das auf der Erde steht/liegt.

Bei uns in Ruritanien z. B. sind wichtige Orte:
Die vertikale Kratzsäule direkt neben der Balkontür.
Die Kratztonne im Flur (Überwachungsort für die Wohnungseingangstür, die Küche und das Wohnzimmer).
Ein Kratzbaum direkt neben dem Bett im Schlafzimmer.
Der Teppich unter dem Esstisch.

Mit der Qualität von Kunstlederbezügen kenne ich mich nicht weiter aus, aber Hussen kann ich mir als Schutz für die Lehne und die Sitzfläche der Stühle durchaus vorstellen. Sowas kann man gut austauschen, wenn der Stoff zu sehr zerkratzt ist. Insgesamt würde ich allerdings auf Stühle aus hartem glatten (vorzugsweise lackierten) Holz setzen, vielleicht mit einem Stuhlkissen drauf. Oder Metallstreben als Basis für das Stuhlgestell.

Und für die wichtigen Kratzorte innerhalb der Wohnung viel mit Kratzpappen, die man auf die Erde legen kann, arbeiten.

Viel Erfolg für euch, was den Schutz der Möbel angeht, und bitte lasst das Fernhaltespray etc. bleiben! Eure Kitten sind innerhalb der Wohnung, sie haben kein Draußen, wohin sie nach Bedarf ausweichen könnten! Das Spray führt nur dazu, dass sie sich stark verunsichert fühlen werden, wenn sie in ihrem eigenen Revier nicht überall hin dürfen (geruchlich), und sie werden versuchen, drüberzumarkieren. Wenn Kratzen nicht reicht, dann ggf. auch mit Pinkeln..... :stumm:
Vielen Dank Euch allen für die wertvollen Tipps!

Bisher sind die Kleinen bei uns nur im Wohnzimmer mit offener Küche und Treppe nach oben. Den Rest wollen wir erst in den nächsten Tagen nach und nach für sie öffnen, nachdem sie sich gut akklimatisiert haben.

Kratzmöglichkeiten gibt es aus unserer Sicht genügend (1x Kratzbaum, 1x Riesen-Couch mit Überhänger und vielen Kissen die zerkratzt werden, 2 Kratzbretter, 1 mit Sisal umwickelte Säule, 1x Teppich, Kratzschutz um den Esstisch an den Füßen). Vielleicht sollten wir die Platzierung von geraden den kleineren Kratzutensilien noch mal überdenken.

Wenn wir uns neue Möbel anschaffen werden, werden die natürlich katzentauglicher als unsere bisherigen. Dennoch wollen wir nicht, bloß weil wir jetzt Katzen haben, alle unsere vorhandenen Möbel wegschmeißen bzw. zerkratzen lassen, sondern so gut es geht noch schützen.
 

Carla64

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2019
Beiträge
224
Ort
Ganz im Norden
Bei mir stellt sich auch gerade die Frage "Schöner Wohnen" oder "Schöner Leben " mit den Katzen...

Ich hab mich für "Schöner Leben " entschieden, seitdem zu den erwachsenen Katzen auch noch 2 jetzt knapp 8 Wochen alte Katzenkinder die Bude rocken....
 

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
3.969
Ort
an der schönen Bergstrasse
>>zu den erwachsenen Katzen auch noch 2 jetzt knapp 8 Wochen alte Katzenkinder<<

zu früh,das weiß man eigentlich.....:confused:...zumal du dich schon mal als "allwissend" dargestellt hast mir gegnüber….
 
Zuletzt bearbeitet:

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.707
Ort
35305 Grünberg
Bei mir stellt sich auch gerade die Frage "Schöner Wohnen" oder "Schöner Leben " mit den Katzen...

Ich hab mich für "Schöner Leben " entschieden, seitdem zu den erwachsenen Katzen auch noch 2 jetzt knapp 8 Wochen alte Katzenkinder die Bude rocken....
Warum holt man viel zu junge Babys ins Haus?
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Wenn es Handaufzuchten sind, würde ich es verstehen...
Ansonsten finde ich es auch absolut verantwortungslos die Kleinen ganze vier bis sechs Wochen zu früh von der Mutter zu trennen. Das ist Zeit, die sie nie wieder bekommen und die man ihnen hätte geben müssen bei ihrer Mutter.
 

Angellike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 Januar 2018
Beiträge
674
Wir haben uns damals für Hussen entschieden :)
Man kann sie abnehmen und waschen und die kaputten Kunstledersitze sieht man auch nicht mehr:D
 

Mikesch1995

Forenprofi
Mitglied seit
30 August 2012
Beiträge
4.017
Alter
43
Schöner Wohnen uns schöner Leben mit Katzen muss sich nicht ausschliessen.
Man kann fast jedes Möbelstück schützen

Bei Stühlen würde ich günstige Stuhlhussen kaufen (oder selbst nähen) und diese mit Schaumstoff selbst von innen noch verstärken.
Also zb innen an der Sitzfläche ein Stück von Hand reinnähen und Rückenlehne aussen ebenfalls.

Das müsste schon reichen.

Couch kann man mit Kuscheldecken auslegen, die schön festklemmen.
 

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.094
Ihr könnt die Stühle ja auch im Keller verstauen, solange die Katzis noch so jung sind, und vorübergehend billige hinstellen.
Mit ein bisschen Glück kratzen sie später nicht daran, wenn sie älter sind und genügend andere Kratzmöglichkeiten haben.
Ich habe Rattanstühle (geerbt, die waren übrig, deshalb sehe ich das eh gelassen) und mein Kater kratzt da total gerne dran. Sie halten es erstaunlich gut aus. Habe damit quasi zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ein Kratzmöbel, welches gut aussieht und ich auch noch zu Sitzen benutzen kann :D
 

Lilly&Rosie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2019
Beiträge
9
Wir haben Stuhlhussen gekauft, mit denen wir recht zufrieden sind. Was allerdings noch besser funktioniert, ist die Stühle mit Alufolie und Klebeband über der Folie einzuwickeln. Das hält bombenfest und mit den Hussen darüber, fällt es überhaupt nicht auf. Die Hussen alleine würden wahrscheinlich bei unseren wilden Miezen nicht reichen :)
 

Tigerin74

Forenprofi
Mitglied seit
30 Mai 2012
Beiträge
9.738
Der Thread ist ja inzwischen schon etwas älter aber trotzdem es gibt Möglichkeiten.
Ich weiß ja nicht wo du wohnst aber im Moment bin ich in Belgien und bei Ikea Belgien gibt es noch eine Haustierabteilung und verkaufen dort u.a. Kratzmatten um z.B. um die Tischbeine zu kleben. Auch in Österreich und der Schweiz soll es diese geben. LURVIG heißen die Teile und sehen so ähnlich aus wie Kratzbretter, die man an der Wand befestigen kann, mit dem Unterschied dass man sie mit einem Klettverschluss ums Tischbein befestigt.

Ich hatte hier im letzten Sommer gleich mal 2 gekauft und an 2 Tischbeinen am Esstisch im Esszimmer befestigt um auszutesten ob die auch angenommen werden. Inzwischen kann ich sagen, ja, sie nehmen sie ganz gut an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Carla64

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2019
Beiträge
224
Ort
Ganz im Norden
Warum holt man viel zu junge Babys ins Haus?
Ich hab diesen Kommentar erst jetzt gelesen...

Weil die ohne Mama waren... sie waren knapp 5 Wochen alt, als die Mama an Parvovirose starb... das Tierheim rief mich an und fragte, ob ich sie päppeln wolle...

2 Wochen später kamen auch noch 1 Tag alte Katzenkinder dazu... die wurden ohne Mutter auf der Straße gefunden, noch mit feuchter Nabelschnur... ich hab dann mal meine Nachtruhe geopfert...
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben