Schneckenbekämpfung und Freigänger???

M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.499
Hallo ihr Lieben!

Wer kann mir hier von euch Gärtnern helfen?

Ich möchte dieses Jahr meine Dahlien ganz gerne auch mal blühen sehen und nicht ständig von den Nacktschnecken (im Folgenden auch Schleimer genannt) abfressen lassen.

Einige Möglichkeiten werden nicht klappen:

Bierfallen: da muss ich ein Fass aufstellen
Laufenten: fressen meine Frösche und werden vllt. von den Katers gefressen
Kupferblech: ist für die benötigte Länge zu teuer
keine Dahlien: find ich doof
Guilliotinieren:sind zu viele Schleimer

Also habe ich überlegt, obwohl ich Chemie im Garten nicht mag, Schneckenkorn zu benutzen.

Da gibt es aber zwei verschiedene nmit verschiedener Wirkung:
1. trocknet die Schleimer aus
2. die Schleimer denken, sie sind satt und verhungern

Eins davon ist aber für die Bande Plüschpopos nicht ungefährlich, ich weiß nur nicht mehr, welches.

Also, bitte immer her mit Ideen und Vorschlägen!!

Ach ja, damit ihr euch die Plage etwas vorstellen könnt: nach einem Regenschauer haben meine Kids schon mehrfach 250
Schleimer gesammelt, natürlich zum entsprechenden Preis von 1 Cent/ Schnecke Cool

LG
_________________
Katja und die 4 Jungs Oskar, Mog Churchill und Emil
 
Werbung:
T

tiha

Gast
Hab gerade nachgeschaut:

Fa. Neudorf, Ferramol Schneckenkorn...

ist auch für unsere Tiger ungefährlich... :)
 
Orphi

Orphi

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.617
Ort
Berlin-Neukölln
Ich weiß, ich finde die auch eklig.... Farnblätter und Tanne um die Pflanzen legen, soll die Schnecken abhalten.... aber nicht sehr lange, da Farn dann vertrocknet.

Ich halte nichts von Schneckenkorn usw. und hätte Angst um meine Katzen....... außerdem wenn die Kiddis sammeln, die wollen auch was verdienen und haben dann vielleicht auch noch Gift an den Fingern, wenn sie nicht aufpassen.

Beachten kannst Du auch....früh morgens sprengen und wenn Du im Halbschlaf draußen stehst - niemals abends, denn die Viecher kommen bei Feuchtigkeit raus... klappt wirklich ganz gut....

Viel Glück
Heidi und die drei Fellbeutel
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich nutze diese Schneckenfallen, die zwar etwas umständlicher zu füllen sind, aber bisher das katzenfreundlichste, was ich bisher kenne.

Meistens mach ich mir die Mühe, die erste Schneckenpopulation so gründlich wie möglich zu gouillotinieren, um deren Nachkommenschaft zu unterbinden.

Schnecken sind relativ standorttreu, Nachbars Bestand wird in den eigenen Garten nur durch Bierfallen gelockt.

Ich hab mittlerweile so wenig Schnecken, daß ich den Igeln zufüttern muß.

Zugvogel
 
J

joma

Gast
Ich benutze die Körner wo die Schnecken ausschleimen.
Die Katzen gehen sowieso nicht an diese Körner,das mache ich schon über 15 Jahre so und es ist noch nie einer Katze was passiert.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
Ich benutze Crapefruitschalen.

Einfach ausgelöffelte Crapefruitschalen umgedreht auf den Boden legen und am nächsten Morgen die Schnecken rausnehmen. Je nach Befalldes Garten bis zu 30 Schnecken in einer Schale.

Ich überbrüh die Schnecken mit heißen Wasser, so sind sie schnell kaputt. Das Wasser gieße ich um meinen Garten rum. Man darf sie nicht zerschneiden oder zertreten, da man sonst die ganzen Eier der getöteten Schnecke wieder in den Boden arbeitet und so unbewußt für neue Schnecken sorgt.

Schneckenkorn haben wir bisher noch nicht benutzt, da wir entweder unsere Tochter im Garten rumgekrabbelt ist oder unser Meerschwein, oder unsere Hasen, da war die Gefahr zu groß.

Bierfallen stell ich auch keine mehr auf, seit ich den ersten besoffenen Igel auf unseren Rasen fand.... der arme Kerl hatte bestimmt furchtbare Kopfschmerzen danach....

Viel Glück...
 
M

mousecat

Gast
Ich sammle die Schnecken abends und morgens ab
und bringe sie in die Natur. Gifte und Dünger gibt
es bei mit im Katzengarten nicht.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Bierfallen stell ich auch keine mehr auf, seit ich den ersten besoffenen Igel auf unseren Rasen fand.... der arme Kerl hatte bestimmt furchtbare Kopfschmerzen danach....
Sorry... das ist ja eigentlich nicht zum lachen.... ich meine, der arme Kerl... aber ich habe gerade den Fehler gemacht mir das bildlich vorzustellen. :D:D:D

Ach so... und zum Thema Schnecken... wir haben hier trotz dichten Katzenzaun seit vielen Jahren Igel. Da lässt sich keine einzige Schnecke sehen.
 
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.499
Ich halte nichts von Schneckenkorn usw. und hätte Angst um meine Katzen....... außerdem wenn die Kiddis sammeln, die wollen auch was verdienen und haben dann vielleicht auch noch Gift an den Fingern, wenn sie nicht aufpassen.

Die Kids haben dabei Handschuhe an, niemals fassen die die Viecher so an!!:D
[
QUOTE=joma;228141]Ich benutze die Körner wo die Schnecken ausschleimen.
[/QUOTE]

Das ist nach meinen Infos das für Katzen giftige Zeug und bei meinen Youngstern habe ich da Bedenken.

I

Ich überbrüh die Schnecken mit heißen Wasser, so sind sie schnell kaputt.
Bierfallen stell ich auch keine mehr auf, seit ich den ersten besoffenen Igel auf unseren Rasen fand.... der arme Kerl hatte bestimmt furchtbare Kopfschmerzen danach....

Igitt, Schneckensuppe!:eek:
Armer Igel, der wusste sicher gar nicht, wie ihm geschah:D

Ach so... und zum Thema Schnecken... wir haben hier trotz dichten Katzenzaun seit vielen Jahren Igel. Da lässt sich keine einzige Schnecke sehen.

So viele Schnecken kann gar kein Igel fressen, und wenn er noch so hungrig ist!!

Ich sammle die Schnecken abends und morgens ab
und bringe sie in die Natur. Gifte und Dünger gibt
es bei mit im Katzengarten nicht.

Das sind einfach zu viele Schleimer! Die Nachbargrundstücke sind klinisch tot und so kommen eben alle Schleimer in mein verunkrautetes, biologisches Schneckenwunderland.....

Ich werde wohl mal das Ferramol besorgen, weiter Schneckenweitwurf üben und natürlich meine Kinder auszahlen!

LG
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #10
Sorry... das ist ja eigentlich nicht zum lachen.... ich meine, der arme Kerl... aber ich habe gerade den Fehler gemacht mir das bildlich vorzustellen. :D:D:D

Ach so... und zum Thema Schnecken... wir haben hier trotz dichten Katzenzaun seit vielen Jahren Igel. Da lässt sich keine einzige Schnecke sehen.

Naja, wir haben ja auch darüber gelacht....:D

Ich ahbe ihn auf den Rücken liegend bei uns auf dem Rasen gefunden und dachte zuerst er ist tot:eek:, aber als er dann gegrunzt hat und sich dann doch bewegte und versucht hat in seinen Unterschlupf zu kommen, war ich doch ganz froh,....naja und dann sah ich die auseinandergenommenen Fallen.... und stell es dir nur bildlich vor^^ wir lachen heute noch, wenn wir ihn mal wieder sehen. Schneckenfallen mit Bier gibt es bei uns allerdings nicht mehr^^ sonst läd der noch seine Kumpels ein:D:D:D
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #11
Werbung:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
  • #12
Es gibt ein Schneckenkorn mit einem Gift aus einer Eisen-3-Verbindung, das ist für Wirbeltiere völlig ungefährlich. Das gibt es übrigens jedes Frühjahr dort zu kaufen, wo mal ALDIe guten Dinge kaufen kann, aber zu leicht unterschiedlichen Zeitpunkten, je nach dem ob es die Nord- oder Südfilialen sind.

Als Dünger ist jeder Guano-Dünger gut, man kann auch Blaukorn einsetzen wenn man erwachsene Katzen hat. Bei Kitten unter 3 Monaten keinesfalls Blaukorn verwenden, sondern auf Naturdünger (ohne Zusatzstoffe) ausweichen.
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
55
Ort
Erzgebirge
  • #13
Ehrlich gesagt mach ich gar nichts mehr gegen die Schnecken. Ich lass sie fressen :cool: Mein Mann sammelt abends manchmal welche ein und "ersticht" sie mit einem spitzen Stecken :eek:, nix für mich.
Und auf Dahlien werd ich demnächst auch verzichten, kaum wollten sie voriges Jahr anfangen zu blühen, kam der erste Nachtfrost und alles war
dahin :(. Für unsere Höhenlage hier sind die nicht wirklich geeignet ;).
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #14
Für unsere Höhenlage hier sind die nicht wirklich geeignet ;).
Meine Eltern wohnen in Klingenthal. Du kannst dir vorstellen wie meine Mutter guckt, wenn ich ihr erzähle wieviel bei uns im Garten schon blüht. :)
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
55
Ort
Erzgebirge
  • #15
Na, Klingenthal ist ja noch ein Stück höher als unsere Ecke hier. Ja, da ist die Blütezeit wirklich kurz (aber umso weniger Futter für die Schnecken :D!).
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #16
Ich sammle die Schnecken abends und morgens ab
und bringe sie in die Natur. Gifte und Dünger gibt
es bei mit im Katzengarten nicht.


VOLL ZUSTIMM :D

Wenn ich die Schleimer in das Wäldchen hinter meinem Grundstück und die angrenzende Wiese bringe, haben die dort lebenden Tierchen auch noch was davon.
Da muß ich eh' immer hingehen (mit den Pferdchen, mit den Hundchen, die Kätzchen kommen dann auch gleich mit Gassi-Gassi :))




EDIT:

Uli, Du nimmst Blaukorn: und was ist mit Kitten, die Dir nicht gehören --- aber trotzdem vielleicht in den Garten kommen?!
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
  • #17
Uli, Du nimmst Blaukorn: und was ist mit Kitten, die Dir nicht gehören --- aber trotzdem vielleicht in den Garten kommen?!

Das stimmt, darüber habe ich nicht nachgedacht, aber Du hast völlig Recht. Ich dünge ganz wenig, dafür mehrmals im Jahr. Ich warte immer Regenwetter ab, damit die Körner schnell aufgelöst und in den Boden gespült werden.

Wir haben leider einen sehr schlechten Boden, da müssen wir dem Rasen ein wenig auf die Sprünge helfen, es ist auch nur der Rasen. Ich mähe ihn auch sehr häufig und lasse den Rasenschnitt liegen.

Aber wie schon gesagt, Guanodünger bevorzuge ich, der stinkt nur fürchterlich. Am Liebsten würde ich Pferdemist nehmen, aber da ist leider schwer ran zu kommen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #18
Man kann Blaukorn im Gießwasser auflösen und dann erst ausbringen, aber selbst das ist mir zu kritisch für Miezen. Sie süffeln eh gern an vollen Gießkannen.

Der Dünger in unserem Garten ist aus- und einschließlich Komposterde vom eigenen Komposter.

Zugvogel
 
M

Mime

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.499
  • #19
Also, gedüngt wird hier mit Kompost und Blaukorn.
Sicher ist das Zeug nicht gesund, aber ich persönlich glaube nicht, dass es wirklich gefressen wird.

Man kann es mit der Sicherheit auch übertreiben, nicht nur in dieser Beziehung.
Ich habe auch Tulpen und Krokusse im Garten, reichlich sogar, die sind auch giftig. Bisher habe ich noch kein Tier daran fressen sehen.

Meine zahlreichen Kröten müsste ich dann auch wegbringen, die sind ebenfalls zumindest ungenießbar, ebenso wie Bienen und Wespen.

Natürlich versuche auch ich, meine Tiere und meine Familie möglichst gesund zu erhalten (und möchte daher das für Katzen und Igel ungiftige Schneckenkorn verwenden), aber das Leben als solches ist unter anderem nun mal auch lebensgefährlich.

LG

Katja
 
M

mousecat

Gast
  • #20
Leider habe ich weniger gute Erfahrungen mit z.B.
Rasendünger gemacht, die Katzen latschen halt darüber
und putzen sich anschließend die Pfoten. Ich wußte
es nicht besser, aber werde mir immer Vorwürfe machen,
dass ich den blöden Rasen gedüngt habe

Meine Sternchen sind nach so einer Düngung, mir wurde
damals gesagt das Zeug wäre ungiftig, innerhalb von
zehn Tagen beide gestorben. Woody hatte schon CNI
(akutes Nierenversagen) und Kenny hatte Diabetis und
er starb an totalem Organversagen.

Ich sehe da durchaus einen Zusammenhang. Seitdem
gibt es bei mir im Garten nur noch Kompost und sonst
nix. Ist mir keine Pflanze wert.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben