Tipps gesucht für sicheren Garten

shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
Hallo!

Da hier ja viele schlaue Köpfe zu finden sind, bitte ich jetzt um Mithilfe.
Ich würde meine Süßen so gerne rauslassen.
Unsgesichert geht es hier leider definitiv nicht.
Also muss der Garten irgendwie ein- und ausbruchsicher gemacht werden.

Einbruchsicher aus folgenden Gründen: Zwei gärten weiter (also 5 Meter entfernt) wohnen zwei Hunde. Ein Polizeihund und ein recht junger, noch nicht gut erzogener Dobermann. Die Zäune dazwischen sind grad mal kniehoch, kein Hindernis für die also, wenn die an meine Süßen wollen.
Wir haben auch keinen Baum o.ä. im Garten, auf den Katz sich retten könnte.
Außerdem leben hier in der Gegend noch ganze 3 Freigänger (wobei ich eine erst einmal gesehen habe - traurige Bilanz, oder?).
Die sollten vll besser auch nicht rein- aber nicht wieder rauskommen.

Jaaa, die erste Idee ist natürlich: Netz/Gitter/wasausimmer.

Problem:
Unser Garten ist grade mal 5x7 Meter groß.
Und zu beiden Seiten grenzen Nachbarsgärten an (alles Wohneigentum) und zum Gartenende hin kommt eine Zufahrt, dann das nächste Haus.

Egal, was wir machen, es dürfte also keine Knast-Optik haben.
Keinesfalls, dann krieg ich hier richtig Probleme.
Zuuu teuer darf es auch nicht sein, sonst nützt mir die tollste Idee leider wenig.

Ich hänge mal ein gezeichnetes Bild vom garten an (Erklärungen folgen):
2afhpa8.jpg


Also, unten rechts seht ihr ein Kästchen "Wohnzimmer". Jaaa, das ist unsere Hausecke ;)
Das Stück Terasse, das direkt daneben liegt, ist durch unseren Balkon überdacht.
Rechts an der Gartengrenze ist son mit Steinplatten (stehend) abgegrenztes Minibeet (Garten vom nachbar liegt 20 cm höher).
Links sind so schmale Gehweg/Abgrenzungsplatten zum anderen Nachbarn.
Auf beiden Seiten ist von der Hauswand ca 1,50 m bis 2 Meter so eine Holz-Stellwand.
Privatsphäre und so.

Hinten ist eine ziemlich dicke Hecke.

Komposthaufen (aus Holz gebaut) kann man denke ich ausmachen.
Das Dunkelgrüne ist Rasen (wär jetzt keiner drauf gekommen, oder? *g*) und die beiden knatschgrünen Flecken sind Bambussträucher.

Das sind sozusagen unsere Ländereien.

Meine Ansprüche sind hoch, ich weiß.
Ich fand die Idee mit dem Elektrozaun sehr überlegenswert, bis mir die nachbarshunde wieder einfielen....
Und die fehlenden Fluchtmöglichkeiten für meine SÜßen.

Wie gesagt, es soll keine Knastoptik haben und irgendwie bezahlbar sein.

Hat also jemand Ideen?
Wäre für jeden Hinweis und Gedankengang dankbar, müssen keine ausgefeilten baupläne sein ;)

Lg
 
Werbung:
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Ich kenne mich da nicht so aus, aber ich weiß, daß Petfence da Systeme anbietet, kannst ja mal schauen, ob da was für dich dabei ist.
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
Falls Du Dich für Elektrozäune interessierst: in der "Geliebte Katze" Nr.4/2008 wurden 5 Elektrozäune getestet.

Petfence-System wurde als sehr gut eingestuft. Ist nicht billig, aber die Sicherheit ist sehr gut und auch angenehm für Katzen.

Danach kommt ein Elektrozaun mit Weidezaungerät (muss speziell für Haustiere sein!!!!). Preisgünstig. Ein stabiler Zaun ohne Schlupflöcher muss vorhanden sein.

Kleintierzaun, Geflügelzaun (Kunststoffnetze mit stromführenden Litzen) haben hohe Verletzungsgefahr. Nicht geeignet.

Als völlig ungeeignet und aus Tierschutzgründen abzulehnen ist in dem Artikel der Funk-Zaun. Begründung: Schützt die Katze vor keinem Eindringling, bestraft sie aber, falls sie fliehen und dabei die Grenze überqueren muss. Ebenso muss sie dann Schmerzen ertragen, um wieder nach Hause zu kommen.
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
Ich kenne mich da nicht so aus, aber ich weiß, daß Petfence da Systeme anbietet, kannst ja mal schauen, ob da was für dich dabei ist.

Danke, ich werd mal schauen!

Falls Du Dich für Elektrozäune interessierst: in der "Geliebte Katze" Nr.4/2008 wurden 5 Elektrozäune getestet.

Petfence-System wurde als sehr gut eingestuft. Ist nicht billig, aber die Sicherheit ist sehr gut und auch angenehm für Katzen.

Danach kommt ein Elektrozaun mit Weidezaungerät (muss speziell für Haustiere sein!!!!). Preisgünstig. Ein stabiler Zaun ohne Schlupflöcher muss vorhanden sein.

Kleintierzaun, Geflügelzaun (Kunststoffnetze mit stromführenden Litzen) haben hohe Verletzungsgefahr. Nicht geeignet.

Als völlig ungeeignet und aus Tierschutzgründen abzulehnen ist in dem Artikel der Funk-Zaun. Begründung: Schützt die Katze vor keinem Eindringling, bestraft sie aber, falls sie fliehen und dabei die Grenze überqueren muss. Ebenso muss sie dann Schmerzen ertragen, um wieder nach Hause zu kommen.

Können da die Nachbarshunde dann nicht reinkommen?
DIe Zäune, die wir hier links und rechts haben, sind Maschendrahtzäne, vll 80cm hoch.
Durch den Höhenunterschied zum Nachbarn nach rechts macht das dann etwa einen Meter von unserer Seite aus.
Allerdings ist sein Zaun zu dem Nachbarn mit den Hunden ein echter Witz: 30 cm etwa.
Nur zur Deko, glaube ich.
Ich hab halt Schiss, dass die Hunde rüberkommen und die Miezen dann keine Fluchtmöglichkeit haben....

Lg
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
Bisher kannte ich mich mit E-Zäunen gar nicht aus und war bisher völlig dagegen, teils aus Unkenntnis...Deshalb kann ich nicht sagen, wie es bei tierischen Einbrechern funktioniert.

Wir wollen unseren schmalen Reihenhausgarten auch aus- und (ebenso wichtig!!!!) einbruchsicher machen. Wir dachten evtl. an Rankgerüste, ab und zu ein Netzfeld, ohne hohe Pergola. Und dann oben ca. 8o cm breites querverspanntes Netz. So ähnlich haben wir es schon auf unserer Terrasse, funktioniert gut. Ist weder von innen noch aussen von einer Katze zu überwinden.

Würde natürlich viel Holz und engt den Garten sehr ein:mad:. Aber wenn es später zugewachsen ist, geht es vielleicht:confused:. Wir sind auch noch am Überlegen....
Unsere Nachbarn haben diese riesigen Koniferen, sehen ja auch nicht besser aus als Rankgerüste.

Oder man macht es wie bei Blubberfisch, finde ich ganz toll und ist fast unsichtbar:blubber-fisch.de - Info / Reise / Berichte

Hier so ähnlich: http://www.plueschpfoten.de/47201.html.


Unsere rechte Terrassenseite im Winter und Sommer:


400_6234666630366165.jpg


400_6665346238326336.jpg




Von oben, da sieht man das querverspannte Netz:

400_6333613833313030.jpg
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
Ich finde die Rankgitteridee sehr schön, aber bei uns würd das glaube ich, wegen grad mal 5 Meter Gartenbreite, nix werden....

Oder doch? :confused:

Kommen die da nicht dran hochgeklettert?

Lg
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
Ja, sie klettern hoch. Dürfen sie, oben sind ja ringsum Sitz-und Laufplanken (ihre geliebte Rennstrecke). Damit sie auch fein alle Gärten überblicken können;).

Aber direkt darüber, also über ihren Köpfen, ist ja dieses querverspannte Netz (80 cm breit), da gehts nicht weiter:). Sieht man beim unteren Foto mit Kitty.

Am Unsichtbarsten ist wirklich die "Variante Blubberfisch". Noch paar Büsche unten davor, kann ich mir gut vorstellen.

Unser Garten ist 4,75 m schmal:mad:. Ganz so "brutal" wie die Terrasse können wir den nicht gestalten.
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
Ja, sie klettern hoch. Dürfen sie, oben sind ja ringsum Sitz-und Laufplanken (ihre geliebte Rennstrecke). Damit sie auch fein alle Gärten überblicken können;).

Aber direkt darüber, also über ihren Köpfen, ist ja dieses querverspannte Netz (80 cm breit), da gehts nicht weiter:). Sieht man beim unteren Foto mit Kitty.

Am Unsichtbarsten ist wirklich die "Variante Blubberfisch". Noch paar Büsche unten davor, kann ich mir gut vorstellen.

Unser Garten ist 4,75 m schmal:mad:. Ganz so "brutal" wie die Terrasse können wir den nicht gestalten.

Echt? :eek:
Fällt gar nicht auf...
Wie lang ist der denn?

Ich werds auf jeden Fall mit Freund, Muttern (Hausbesitzerin ;) ) und den angrenzenden nachbarn durchdiskutieren.
Hoffentlich finden wir eine Lösung, jedes Mal, wenn ich rausgucke, denke ich "ooooccchhhhhh die Süßen sollen auch raus dürfen *aufstampf*" ;)

Am Besten lade ich die Nachbarn links erstmal zum Kaffee ein.
Die haben uns nämlich schon den Weihnachten-falls-es-brennt-Notfall-anruf-Dienst gemacht ;)
Und sie hatten selber Katzen (Freigänger), bis die hier totgefahren wurden :(

Wenn die meine Süßen kennenlernen, sind sie vll eher von sowas zu begeistern *ganz unschuldig pfeiff*

Um Nachbar rechts mach ich mir weniger Sorgen - der is total lieb und pflegeleicht, aber der Rest....
Obwohl es die wohl kaum was angeht, aber egal...
Mal gucken...

Und bei Blubberfisch habe ich mal angefragt wegen den Herstellern, nachdem mir bei Petfence - so gut es aussieht und so toll es sich anhört - preislich die Kinnlade runtergeklappt ist...

DAS kann ich mir nun wirklich nicht leisten *seufz*

Lg
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Hat also jemand Ideen?
Wäre für jeden Hinweis und Gedankengang dankbar, müssen keine ausgefeilten baupläne sein ;)
Na ja, das sind ja gleich 3 Wünsche auf einmal. Nein, also das geht nun wirklich nicht. :D
Na ja, mal im Ernst... ich glaube, das es auf jeden Fall sehr schwer werden wird weil... einige Kompromisse muss man halt einfach eingehen, ohne die wird es kaum gehen. Ich würde den Garten ganz einfach mit Netzen umspannen.
Schau dir mal diese Homepage an: Terrasse
Nach unseren Erfahrungen reicht ansonsten ein 1 Meter hochen Maschendrahtzaun völlig aus, wenn man ihn zusätzlich mit einen Weidezaun sichert. Und wie gesagt, unseren müssen wir eigentlich kaum noch einschalten. Den Miezen reicht der weiss-rote Draht vollkommen aus.
Schau dir mal dieses Beispiel hier an: Weidezaun


Hey... den Laufsteg an der Pergola find ich ja klasse. :) Ich denke diese Idee werde ich dir ganz einfach mal mopsen. :D
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #10
Unser Handtuchgarten - anschliessend an die Terrasse - ist noch ca. 16 Meter lang!!!
Hinten gibts ein Gartenhaus, in der Mitte eine Sauerkirsche. Leider auch sehr viele Vögel, die bisher ihre Ruhe in unserem Garten hatten....

Ich bin inzwischen traurig, dass die Katzen nur die Terrasse haben. Aber egal, wie bzw. womit wir es machen (ordentlich soll es aussehen), mit einem Tausender müssen wir rechnen.
Gutes Katzennetz (Kramers) lohnt sich, hat aber seinen Preis .Und es wäre hier viel Arbeit. Einiges macht Kopfzerbrechen: Baum nahe an der Grenze, da springen sie vielleicht rüber:(

Schön, wenn Ihr nette, einsichtige Nachbarn habt. Dann werdet Ihr sicher auch gemeinsam eine Lösung finden.
Unter Katzenzaun, Katzengehege, Freigehege, findest Du beim googeln sicher noch mehr Ideen. Von jedem ein bisschen...;)

Wünsch Euch viel Erfolg!
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #11
Frank, dann mops mal, Deinen Katerchen gönne ich alles!!!:)

Sind übrigens diese Terrassenplanken aus witterungsbeständigem Holz.
 
Werbung:
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
  • #12
Evi, ich glaube, die Nachbarn sind einsichtiger als mein Freund.

Der ist nämlich grad total auf die Barrikaden gegangen, als ich das Thema erwähnt habe.

Er will nicht im Knast wohnen und ne Eingezäunte Terasse würde für WOhnungkatzen völlig genügen, und wäre außerdem viel einfacher (was ich bezweifle, aber egal).

Frank, ich finde den Weidezaun ja theoretisch supi.
Problem ist die Finanzierung (Petfence 25 m knappe 500 Tacken :eek: für den MINIGarten :eek: ) und ich hab halt echt Muffensausen, dass die Hunde das einfach mal ignorieren, wenn deren Jagdtrieb erwacht.

Was gut angehen kann *seufz*

Lg
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #13
Ich will dir ja nicht den Mut nehmen aber es wird schwierig da eine wirklich sichere Lösung zu finden. :(
Das Problem wird nicht sein die Katzen abzuhalten auszubrechen sondern eher daß die Hunde evtl. einbrechen!

Hunde springen ja anders als Katzen, Katzen springen in der Regel auf einen Zaun oder Gegenstand während Hunde den Zaun überspringen! Und ein junger sportlicher Hund kann locker einen 2 - 2,40m hohen Zaun überspringen.
So hoch willst und kannst du sicher nicht absichern, das würde auch nicht gut aussehen (habe da leider selber die Erfahrung mit meinem Garten gemacht).

Besser würde ich es machen wie dein Freund vorschlägt und die Terrasse schön und sicher einzäunen. Die Katzen wird es auf jeden Fall freuen.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #14
Er will nicht im Knast wohnen und ne Eingezäunte Terasse würde für WOhnungkatzen völlig genügen, und wäre außerdem viel einfacher (was ich bezweifle, aber egal).
Na ja, kommt sicher auf die induviduellen Umstände an. Für uns wäre das überhaupt nicht machbar. Und wie ich schon oft sagte, stell dir mal vor du bist dann im Garten und die Miezen schauen dir nur traurig von der Terrasse aus zu. Nein, also sowas könnt ich nicht. Vor allen bin ich ja nun der Meinung... die frische Luft allein bringts ja nun auch nicht. Die Miezen sollten schon ein wenig schnuppern und jagen können.

Frank, ich finde den Weidezaun ja theoretisch supi.
Problem ist die Finanzierung (Petfence 25 m knappe 500 Tacken :eek: für den MINIGarten :eek: ) und ich hab halt echt Muffensausen, dass die Hunde das einfach mal ignorieren, wenn deren Jagdtrieb erwacht.
So viel haben wir aber auch nicht bezahlt. Wir haben unseres auf dieser Seite hier bestellt. Dort bekommt man auch jede Menge Zubehör.
Weidezaungeräte 230 V - AgrarGIGANT - Ihr Partner für Hof und Land...
Wir haben übrigens dieses Gerät hier:
Weidezaungerät SS-5E Mustang 5 AgrarGIGANT e.K.
 
Cécile

Cécile

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
194
Ort
München . . . südlich davon ;-)
  • #15
. . . irgendwie ist das für mich die Neverendingstory schlechthin. Schon letztes Jahr vor Beginn der Gartensaison habe ich mich damit befasst und bin letztlich an der Investition gescheitert . . . zirka 60 Laufmeter, dazwischen große Bäume mit überhängenden Zweigen . . . also hab ich das erst mal ad acta gelegt.

Dann Mika, Mister Harmlos, der keiner Fliege was zuleide tut, kommt im Herbst blutüberströmt nachhause . . . der Nachbarkater hat ihn verprügelt . . . dieser kleine Teufel sitzt hier täglich mehrmals auf der Terrasse und macht Stress, will unbedingt dieses Haus erobern. Mika ist da völlig hilflos.
Also auch ich will nicht nur Mika und Émile einsperren sondern dieses getigerte Monster AUSSPERREN

Seit diesem "Unfall" hat Mika (und damit natürlich auch Émile) Hausarrest, auch wenn die Tierklinik einen Steinwurf entfernt liegt, auf solche Extras hab ich keine Lust. Beide kommen damit ganz gut klar, bei schönem Wetter wird zwar morgens gemeckert, aber das gibt sich. Aber irgendwann ist Sommer und dann will ich den schönen großen Garten ganz normal nutzen können, abgesehen davon, dass ich ja schon so viel reingesteckt habe, was ausschließlich den beiden Katern dient - inklusive eigenem kleinen Teich zum Abhängen am Nachmittag und einem "Sandbad" . . .

So! Und nun sieht es ganz so aus als ob dieses Jahr noch weniger Geld zur Verfügung stehen wird als im letzten Jahr . . . also doch der Kuhzaun ? Oder mit dem Risiko weiter leben ? Das halten meine Nerven zur Zeit nicht aus

Übrigens bekommt man noch diese Ausgabe von Meine geliebte Katze mit dem Test, bzw. wie haben die denn mit welchen Kriterien getestet?

LG
Britta


 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
  • #16
Sorry, hab nur kurz Zeit, ausführlichere Antwort daher später

Frank, wir verbringen ja nicht so viel Zeit im Garten (da ist nix, zum zeit verbringen ;) ) aber ich mag, dass meine Süßen raus dürfen.
Ich WILL, dass sie raus dürfen ;)

Und ich hab echt Schiss, dass der Elektrozaun die Hunde nen feuchten Dreck interessiert, das ist mein großes Problem.
Ich glaube zwar, dass er Katzen vom Verschwinden abhält, aber er hält kaum Hunde vom reinhüpfen ab, oder?
Und dann haben wir den Salat.

Wenn (!) ich den garten jemals vernetzt kriege (meine Mum findet die Idee nicht schlecht), wird ein Bäumchen in die Mitte gepflanzt (irgendein Obstbaum).
Der Einwand von Petra allerdings, bringt mich wieder ins Grübeln... *seufz*

Irgendwie alles nicht so einfach...
Muss wohl auch mal mit den Hundenachbarn sprechen, ob die Hunde überhaupt in den Garten gehen...

Menno...

Lg
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #17
Britta, guck doch mal in einem grossen Supermarkt, wo die ganzen Zeitschriften zum Lesen ...ähm...ich meine natürlich Verkauf ausliegen;). Nr. 4 ist doch ziemlich neu. Die Kriterien waren vor allem Sicherheit und Tierschutzaspekt.

Mir gehts doch wie Euch: klar ist unsere Terrasse besser als nichts. Katzies lassen sich nassregnen, räkeln im Gras und warten oft erfolgreich auf Mäuse.... Durch die Klappe ins Haus können sie ja auch in der Dämmerung und nachts da raus. Bringen dann genügend Dreck mit rein, aber sind glücklich.

Trotzdem, wenn ich im Garten arbeiten will, warte ich damit, bis alle schlafen (meist kurz nach Mittag). Denn sonst stehen sie wirklich an den Fenstern und schauen mir traurig zu. Nelli kann ich mit der Leine rausnehmen, die anderen nicht.

Wozu hat man einen Garten, wenn die Katzen ihn nicht mit benutzen dürfen?:mad: Zumal meine noch dem Nachbarskater zusehen müssen, wie er bei uns in den Garten kackt:D. Arme Katzies.

Irgendeine halbwegs bezahlbare Lösung müssen wir hier auch finden. Strom wird es sicher nicht, da ist Göga dagegen.


@Shao
Je grösser Ihr die Terrasse anlegen könnt, je weniger oben geschlossen wird, desto luftiger fühlt man sich.
Wir haben auch nur die Seiten so dicht, das war schon vor den Katzen so angelegt. (Ich hab sehr neugierige Reihenhausnachbarn und die ganze Front ist Glas ohne Gardinen;)).
Und ich liebe Rankrosen und Clematis.....

Nach vorne geht der Blick durch Netz in den Garten, das sieht man übrigens kaum.

edit: Wenn die Nachbarn Hundebesuch bekommen, herrscht meist Panik (die sehen die Katzen auf der Pergola) und Riesengekläff die ganze Zeit. Da bin ich aber heilfroh, dass hier absolut kein Hund auf die Terrasse kann!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #18
Muss wohl auch mal mit den Hundenachbarn sprechen, ob die Hunde überhaupt in den Garten gehen...
Das wird das beste sein. Ich meine... vielleicht haben die Hunde ja überhaupt kein Interesse daran über den Zaun zu springen. Abgesehen davon... nicht jede Katze flüchtet vor Hunden und längst nicht jeder Hund lässt sich auf einen Kampf mit einer Katze ein. ;) Also ich würde das mal mit den Nachbarn besprechen.
Hier noch eine Seite in Sachen Weidzaun: Willkommen bei Weidezaun . Info Ihr Profi für den Weidezaun und Pferdezubehör
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #19

So! Und nun sieht es ganz so aus als ob dieses Jahr noch weniger Geld zur Verfügung stehen wird als im letzten Jahr . . . also doch der Kuhzaun ? Oder mit dem Risiko weiter leben ? Das halten meine Nerven zur Zeit nicht aus

Also mal ganz ehrlich... ich würde einfach ein Weidezaungerät kaufen, dazu Isolatoren und einen Bund Weidezaundraht und würde wenn es sein muss 3 Leitungen übereinander spannen und fertig ist die Sache. Und wie ich schon sagte, es muss ja nicht immer das teuerste sein. Wir haben mit allen drum und dran etwa 120 Euro bezahlt.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #20
Abgesehen davon... nicht jede Katze flüchtet vor Hunden und längst nicht jeder Hund lässt sich auf einen Kampf mit einer Katze ein.

Ja, nicht jeder Hund. Aber einer reicht!!!:(

Sorry aber ich habe mal in einer Gegend gewohnt in der mehrere Leute ihre Hunde auf Katzen "abgerichtet" haben. Da gab es nicht mehr viele Katzen.
Da muß man eben das Risiko abschätzen können. Deshalb ist es eine gute Idee mal mit dem Nachbarn zu sprechen der die Hunde hat. Vielleicht sind den Hunden Katzen auch egal oder sie mögen Katzen, dann ist ja keine Gefahr. Ich drück die Daumen.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben