Schleimiger blutiger Urin

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
E

enilaenila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juli 2019
Beiträge
2
Hallo liebe Community,

mein Wohnungskater Migo wird im September 6 Jahre alt. Seit ca. 1,5 Jahren hatte er alle paar Monate ein paar Tropfen Blut im Urin und urinierte sowohl ins Katzenklo als auch außerhalb. Nach etwa 2 Stunden sind die Symptome einfach verschwunden. Vor ca. 12 Wochen wurde es dann schlimmer. Die Abstände seines Blut im Urin verkürzten sich auf alle 2 Wochen. Auch hier war nach 2 Stunden alles wieder gut. Tierarzt hatte Urin untersucht und keine Kristalle gefunden. Nach 2 Wochen ging es wieder los und wurde schlimmer. Es wurden schleimige, blutige Fäden mit abgesetzt. Ich fuhr sofort zur Tierklinik. Er wurde untersucht und es wurde ein Röntgenbild angefertigt. Die Tierärztin sagte, dass sie nichts finden konnten und wies mich auf Stress hin. Mein Kater war eine Einzelkatze und da ich Vollzeit arbeite auch einige Stunden alleine. Die Tierärztin empfohl mir zur Sicherheit aber noch einen Ultraschall beim Tierarzt machen zu lassen. Der Termin ist erst nächste Woche. Der Tierklinikbesuch ist ca. 5 Wochen her und in der Zwischenzeit habe ich mir einen 2. Kater angeschafft. Beide verstehen sich super und seit der Kleine da ist, ist Migo deutlich entspannter. Ebenfalls habe ich Feliway im Wohnbereich installiert. Trotzdem hat er jede Woche noch diese Symptome, jedoch weniger schlimm. Ich bin etwas verzweifelt. Jeder Arzt bis jetzt sagte, dass er nichts hat und trotzdem jede Woche das bekannte Problem. Hatte jemand schonmal ähnliche Probleme?
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 August 2010
Beiträge
877
Was ist das denn für eine Tierklinik, wenn die nicht einmal einen Ultraschall sofort machen können, bzw. ein Termin dafür über 5 Wochen dauert?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Darüber bin ich auch sehr irritiert. :confused:
Natürlich sieht man auf dem Röntgenbild viel nicht, was man auf dem US erkennen könnte. Von daher hätte man dass unverzüglich machen sollen. Ich finde es sogar fahrlässig, sowas dann Wochen zu verschieben und habe das noch nie erlebt. US sollte in einer TK immer möglich sein.

Stellst du bitte den Blut-und Urinbefund ein? Auch diese sind sehr wichtig.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Meine Frage wäre außerdem, ob jemals eine Bakterienkultur angelegt und ein Antibiogramm erstellt wurde?

Wie hat der Tierarzt denn die Blasenentzündung bislang behandelt, welche Medikamente hat er gegeben?
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.824
Ort
35305 Grünberg
Hört sich sehr nach Harnkristallen an.
 
E

enilaenila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Juli 2019
Beiträge
2
Migo musste, außer zu Impfungen etc, noch nie zum Tierarzt. Er ist mein erster Kater und dementsprechend fehlt mir auch die Erfahrung in dem Bereich. Bei der Tierärztin bei der ich damals war, die hatte ihn nur in Augenschein genommen und gemeint, dass wir erst den Urin testen müssen. Daraufhin gab sie mir das Streu plus Pipette mit. Am nächsten Tag war ich dann ohne Migo dort und sie testete direkt den Urin und meinte, dass weder Bakterien noch Kristalle im Urin sind und dass der Urin völlig unauffällig sei. 2 Wochen später in der Tierklinik meinte die Tierärztin dort, dass das Röntgenbild unauffällig sei und man davon ausgehen kann, dass es nichts lebensbedrohliches sei. Sie spritze ihm Metacam (was ich auch als Medikament mit nach Hause bekam) gegen die Entzündung und noch ein Schmerzmittel. Das Metacam habe ich dann 5 Tage lang verabreicht, wie mit der Ärztin besprochen. An eine Blasenentzündung glaube ich nicht. Migo frisst normal, spielt normal und ist ansonsten verhaltensunauffällig. Er mauzt auch nicht. Die schleimigen, blutigen Schnüre könnten meiner Meinung nach Schleimhaut sein. Sie sind nämlich sehr klebrig. Ich hoffe sehr, dass bei dem Ultraschall nächste Woche ein le Diagnose gestellt wird. Ich bin echt ratlos.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Metacam ist ein Schmerzmittel. Es wäre daher wichtig, herauszufinden, was sonst noch gespritzt wurde. Hoffentlich kein Cortison.

Ich würde da sicherheitshalber noch mal die Blase punktieren lassen, wenn eh schon ein Ultraschall gemacht wird. Und den Urin durch ein externes Labor untersuchen lassen, also einen kompletten Harnstatus machen lassen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.522
Ort
Düsseldorf
Harnuntersuchungen sollten so schnell wie möglich, max. innerhalb von 2 Stunden nach Uringewinnung, gemacht werden. Der Urin darf auf keinen Fall kalt gestellt werden, da das sonst Kristalle bilden lässt.

Ultraschall ist wichtig, damit evtl. Blasengries/Harnsteine entdeckt werden, da dies nicht immer im Urin zu finden ist. Allerdings ist es bis nächste Woche bei solchen Auffälligkeiten noch sehr lange hin - wäre es mein Tier, würde ich das umgehend machen lassen.

Ich drücke ganz fest die Daumen.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben