Rheuma, Gicht...?

  • Themenstarter Andersland
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.798
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #21
Bei einer kurzen Sedierung bekommt die Katze nach der Untersuchung eine Aufwachspritze. Meine Lily ist da eine Kandidatin für, sie muss für größere Untersuchungen auch immer kurz schlafen.
Sie ist nach der Aufwachspritze, und bis wir Zuhause sind, immer recht schnell fit.
 
Werbung:
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
362
  • #22
O.k. Danke für die schnelle Antwort :)
 
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2013
Beiträge
838
  • #23
Oh, okay. Aber ich muss sie dann nicht einige Stunden da lassen wie nach einer Narkose?
Kommt auf die Narkose an. Ich würde den Termin auf alle Fälle wahrnehmen. Dann hast Du Gewissheit.
Selbst wenn es ihr(scheinbar) besser geht.
 
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
362
  • #24
Kommt auf die Narkose an. Ich würde den Termin auf alle Fälle wahrnehmen. Dann hast Du Gewissheit.
Selbst wenn es ihr(scheinbar) besser geht.

:unsure: warum sollte ich den Termin nicht wahrnehmen? Ich habe den ja extra gemacht und - in Absprache mit der Tierärztin- erst als es ihr wieder besser geht, damit Jelly nicht mit akuten Schmerzen so lange in der Box liegen muss.
 
O

Odenwälderin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2013
Beiträge
838
  • #25
:unsure: warum sollte ich den Termin nicht wahrnehmen? Ich habe den ja extra gemacht und - in Absprache mit der Tierärztin- erst als es ihr wieder besser geht, damit Jelly nicht mit akuten Schmerzen so lange in der Box liegen muss.
Weil ich hier schon einiges gesehen habe. Das geht nicht gegen Dich! Entschuldige.
 
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
362
  • #26
Weil ich hier schon einiges gesehen habe. Das geht nicht gegen Dich! Entschuldige.
Passt :)
Keine Sorge, wir stehen mit der Tierärztin in Kontakt, fahren nächste Woche in die Klinik und bepuscheln derweil das Tigerchen so gut es geht.
 
  • Like
Reaktionen: Odenwälderin
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
362
  • #27
So, ich bin ne Niete im merken wenn ich aufgeregt bin aber ich versuch es mal: an der Hüfte ist zwischen 2 Knochen/ Gelenken zu wenig " Füllung". Das verursacht mal mehr, mal weniger Schmerzen. Bei einer so jungen Katze nicht gut. Akut: Cortison mit dem Hinweis, nicht Ideal, keine dauerhafte Lösung. Es wird ein Medikament bestellt, das helfen könnte- genaues besprechen wir dann nochmal mit einem anderen Arzt der Klinik, der sich wohl mit Knochen/ Gelenken besonders auskennt. Da haben wir im Januar einen Termin. Schmerzmittel für daheim- wenn nötig- und wenn es ihr akut nicht gut geht können wir jederzeit kommen. Blutwerte und restliche Begutachtung von Jelly war unauffällig.
 
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
362
  • #28
Ich brauche bitte Hilfe. Wir waren ja mit Jelly bereits in der Tierklinik. Ich habe eins der Röntgenbilder auf dem Handy und stelle es gerne ein, wenn jemand sich da auskennen sollte. Ansonsten bekommt sie Moment Gabapentin 50 mg 2x 1/4 am Tag.
An schlimmen Tagen zusätzlich Metacam. Momentan sieht es im 10 Tageschnitt ungefähr so aus: 5 Tage kommt sie gurrend rein und läuft sehr gut. An 3- 4 Tagen ist es so lala. Sie ist gut drauf, läuft aber unrund und streckt oft das Bein ab. 1-2 Tage geht es nicht gut. Das Bein ist ständig abgestreckt und sie hinkt deutlich, Metacam wirkt dann aber meistens gut.
So war es aber auch schon vor der Gabe vor Gabapentin. Mir wurde erklärt, es sei ein Depo? Mittel, wirke also erst nach einer Weile. Wir geben es jetzt seit dem 28.12 ohne sichtbare Verbesserungen.

Ich habe mich in der Tierklinik nicht sehr wohl gefühlt, fand die Untersuchung sehr nach Schema F und Fragen wurden recht genervt beantwortet. Wir wohnen auf dem Land und die Möglichkeiten sind begrenzt aber es gibt eine Klinik, die mit 60 Minuten Fahrtzeit für Jelly zwar blöd, aber machbar ist ( sie hasst Autofahren). Da haben wir am 21.01 einen Termin.

Jetzt bin ich selbst immer so schrecklich aufgeregt und kenne mich auch gar nicht aus. Ich möchte mich also möglichst gut " vorbereiten". Unsere Tierärztin hat bereits Röntgenbilder und eine Info mit den bisherigen Maßnahmen an die Klinik geschickt. Ich hab nochmal ne kleine Übersicht auf meinem Handy. Ausserdem schreibe ich seit ca. 5 Wochen täglich kurz auf, wie es Jelly geht in der Hoffnung, Auslöser auszumachen.
Worauf soll ich bei der Untersuchung bestehen? Röntgen allein bringt ja anscheinend nichts. Nochmal Blutbild? Könnte Ultraschall sinnvoll sein? Soll ich was erfragen?

Ich habe das Gefühl wir treten auf der Stelle und ich weiß einfach nicht, wie wir vorwärts kommen.
Wenn jemand einen Rat hätte, wäre ich sehr froh.

Hier noch Bilder von Jellys typischer Haltung an schlechten Tagen.

20220114_122859.jpg20220114_122912.jpg
 
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
362
  • #30
Hallo Poldi, im Grunde möchte ich erstmal zu einer richtigen Diagnose kommen.
Blutbild war unauffällig. Beim Röntgen hat unsere Tierärztin was gesehen, aber gesagt, das überschreitet ihr Möglichkeiten. Sie konnte nicht sagen, ob das durch Unfall/ Erkrankung oder eine angeborene Fehlstellung ist und ob das wirklich die Ursache ist. Sie riet zur TK.
In der Tierklinik hat ich das Gefühl, dass es keinen wirklichen interessiert was die Ursache ist. Wurde was gesehen, könnte sein, fertig
Ich weiß also noch immer nicht WAS genau das Problem ist. Auf die Frage, ob die Tabletten jetzt auf Dauer gegeben werden müssen hieß es " mal schauen".
Ich hoffe in der anderen TK läuft es besser aber es wäre toll, wenn hier jemand ne Idee hat, was für Untersuchungen sinnvoll wären.
Ohne Diagnose ist ja im Grunde auch keine richtige Therapie möglich. Und auf " gut Glück" Tabletten in Jelly stopfen kann auf Dauer ja nicht die Lösung sein :(
 
Onni

Onni

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2020
Beiträge
1.110
  • #31
Also du hast ja Bilder. Die würde ich jetzt erstmal ein zweites Mal, hast du ja vor, bewerten lassen.
Katze ist ja eh dabei. Was weiterführend, auf Grundlage der auffälligen Bilder (verstehe ich das so korrekt?) stattfindet, wird jawohl hoffentlich der TA dann vorschlagen.
Ich persönlich würde trotzdem nochmal ein geriatrisches Blutbild machen lassen und deine Vermutung Rheuma, etc. ansprechen und einfordern sofern eventuelle Werte nicht automatisch mit zum BB gehören, das diese, sofern es schlüssig erscheint, Werte auch bestimmt werden.

Wenn du auf der Seite dich durchklickerst, kannst du lesen was einzelne Werte im BB bedeuten. https://www.tierheilpraxis-elisabet...blutbild-lesen-verstaendlich-erklaert-teil-4/
 
Werbung:
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
362
  • #32
Ja, es gibt Bilder vom Frühling 21, da hatte Jelly das erste mal Probleme. Es gibt welche von September und Dezember.
 
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
362
  • #33
Hallo, ich habe noch eine Frage. Freitag haben wir um 15.30 Uhr den Termin in der Tierklinik. 8 Stunden vorher soll Jelly nichts fressen. Würdet ihr morgens noch Frühstück servieren oder lieber nur über Nacht was anbieten und ab dem Morgen alles wegstellen?
Darf sie 8 Stunden auch kein Wasser haben?
 
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
362
  • #34
War heute nicht schön. Jelly war so unglaublich tapfer. Mäulchen gucken, abhören,abtasten ( da hat sie so geweint :( ) und sogar wieder langgestreckt Röntgen hat sie so brav über sich ergehen lassen. Wann immer möglich sofort an mich gekuschelt weil sie so Angst hatte und ich fand den Tierarzt so grob. Der hat sie so arg im Nacken gepackt, dabei war sie so lieb und tapfer.
Aber wir haben eine Diagnose. Die Kniescheiben sind zu locker. Eigentlich gar nicht so arg aber vermutlich läuft sie seit längerer Zeit in Schonhaltung und dadurch gibt es "Folgeschäden".
Sie hat Solensia bekommen. Wir sollen es einige Monate geben und dann schauen, ob noch nötig. Wenn ja, wird es vielleicht dauerhaft nötig sein....oder eine Operation im Raum stehen.....aber wir hoffen jetzt erstmal das beste.
Bin so stolz auf das kleine Tigermädchen
 
  • Like
Reaktionen: Birgitt
Onni

Onni

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2020
Beiträge
1.110
  • #35
Alles Liebe!

Ich habe den TA damals gewechselt wegen zu grobem, vollkommen unnötig, Umgang. Geht gar nicht sowas. 😳

Es gibt noch den Bereich Physio und/oder Prothesen bez. der Knieproblematik.
 
A

Andersland

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Dezember 2021
Beiträge
362
  • #36
Ich habe den TA damals gewechselt wegen zu grobem, vollkommen unnötig, Umgang. Geht gar nicht sowas. 😳

Das ist hier nicht so leicht, die Anzahl der Kliniken ist sehr begrenzt und das war schon Nummer 2.
Was ich auch blöd fand, da war erst eine Helferin, die hat bestimmt 10 Minuten mit mir gesprochen und alles in den Computer eingetragen. Der Arzt kam, fragt nach dem Problem und ich sage: humpelt manchmal, streckt Beinchen ab....und er legt los. Ich hätte mir das vorabgespräch mit dem Arzt gewünscht, so war es irgendwie völlig nutzlos.
 
  • Sad
Reaktionen: Poldi und Onni

Ähnliche Themen

T
Antworten
11
Aufrufe
2K
Jorun
Jorun
T
Antworten
5
Aufrufe
7K
ÄnniAwesome
ÄnniAwesome
Deaflibelle
Antworten
2
Aufrufe
938
Deaflibelle
Deaflibelle
Emilchen
Antworten
6
Aufrufe
834
Emilchen
Emilchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben