reine Hauskatze halten

  • Themenstarter Bornfire
  • Beginndatum
  • Stichworte
    hauskatze katzenhaltung
Schnurr13

Schnurr13

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
8.250
Ort
Sesamstraße
  • #21
Hallo,

schön, dass du dich schon vorher informierst. Zu deinen Fragen wurde ja schon sehr viel geschrieben und das müsst ihr vielleicht mal in Ruhe in der Familie besprechen. Aber bitte holt euch nicht nur eine Katze.

Wenn du nach euren Katzen Ausschau hältst, dann kannst du hier im Forum auch Kontakt zu Pflegestellen aufnehmen. Diese Leute können die bei ihnen lebenden Tiere sehr gut einschätzen und euch sicher auch ganz viele Fragen beantworten.
https://www.katzen-forum.net/wohnungskatzen-in-not/
oder wenn ihr doch Freigang gewähren wollt:
https://www.katzen-forum.net/freigaengerkatzen-in-not/

Bitte bitte holt euch keine Katzen von "privat" denn auch bei Katzen gibt es sowas wie "Wühltisch-Welpen". Da bekommt ihr vielleicht ein Tier mit dem gewünschten Aussehen aber ob es dann auch gesund und gut sozialisiert ist, ist fraglich. Gerade mit Hinblick auf das Baby solltet ihr da in Ruhe auswählen. Ihr könnt hier auch ein Gesuch für eure neuen Familienmitglieder aufgeben:
https://www.katzen-forum.net/gesuche/

Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Suche und würde mich freuen, wenn ihr uns auf dem Laufenden haltet.
 
Werbung:
B

Bornfire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. September 2018
Beiträge
11
  • #22
Das mal was kaputt geht , damit muss man natürlich rechnen. Sonst bräuchte man sich erst garkein Tier anschaffen.
Wie ist es , wenn man sich eine 2 jährige oder älter holt und dann eine , die vielleicht 6 Monate oder 1 Jahr alt ist ? Erzieht die ältere Katze dann auch die jüngere ( so wie bei Hunden ) oder ist das bei den Katzen nicht der Fall?

Werde mir jedenfalls nach euren Ratschlägen , kein Kitten mehr kaufen. Das ist einfach zu viel mit einem Säugling im Haus und dann 2 junge Katzen. Ältere Katzen sind auch schön ,die bleiben ja schließlich nicht immer klein :)

Mit.meiner Frau bin ich mir einig , wenn wir uns eine holen , dann nur eine vom Tierheim bzw also 2 Katzen. Die Tiere sind schließlich froh , ein neues Zuhause zu bekommen. Züchter habe ich im Internet viele gesehen , aber tatsächlich nur wirklich einen mit Stammbaum.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #23
Die Faustregel ist: gleiches Alter, gleiches Geschlecht, ähnlicher Charakter.

Je jünger, desto geringer sollte der Altersunterschied sein. Da sind 6 Monate schon viel.
Die ältere erzieht die jüngere nicht unbedingt.
Wenn die Katen mal so 10 Jahre sind, dann ist ein Unterschied von 2 Jahren meinst ohne Bedeutung.
 
K

Katzlinchen

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2016
Beiträge
1.597
  • #24
hallo,

du hast ja schon ganz viele Infos bekommen, denen ich mich nur anschließen kann (in jedem Fall 2, vorzugsweise Pflegestelle...)

einen Punkt gebe ich noch zu bedenken: am entspanntesten hättet ihr es in bestimmter Hinsicht mit Freigängern und Katzenklappe
oder ihr nehmt Tiere, die in keinem Fall rauswollen
ansonsten wird es u.U. echt schwierig, dass so kleine Kinder wirklich immer sofort die Türen schließen - wenn die Katzen lieber rauswollen, sind sie dann ganz schnell rausgehuscht; also, da würde ich etwas überlegen
 
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.055
  • #25
Ihr könnt euch direkt ein eingespieltes Pärchen holen, dann erübrigen sich solche Fragen.

Dazu würde ich eigentlich raten.

Wichtig ist auf jeden Fall gleiches Geschlecht und gleiches Alter.

Dabei kann der Altersunterschied, je nach alter auch größer ausfallen.

z.B. zu einer einjährigen Katze sollte kein 12 Wochen altes Kitten gesetzt werden.
Eine sechsmonatige Katze ist aber OK.
Es kommt viel darauf an, wie diese Tiere sozialisiert sind.
Wenn du eine 6 Monate alte unsozialisierte Katze zu einer 1 Jährigen unsozialisierten Katze setzt, wirst du in 90% der Fällen Stress haben (Fraglich ob ihr euch das in eurer Situation antun wollt).

Und nur so, Katzen werden zwischen 10 und 26 Jahre alt.
Klar, wenn sie 'nur' 10 Jahre alt werden, da mag man vielleicht keine 9 Jährigen Katze aufnehmen. Aber ich kannte auch Katzen die 26 Jahre alt geworden sind, da ist 9 Jahre noch lange nicht alt.

Nur mal so zwecks der Überlegung sich eine 2 Jährige Katze zu nehmen.

Auch eine 5 Jährige Katze ist noch jung genug und man hat viel von ihr.
Der Vorteil von älteren Tieren ist, dass ihr Charakter gefestigt ist und man ungefähr weiß was man erwarten kann.
 
B

Bornfire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. September 2018
Beiträge
11
  • #26
Ich habe mal an so ein Alter von 2-5 Jahren gedacht. Älter würde ich dann doch nicht nehmen. Aber man muss schaun , welche Katzen dann im Tierheim vorhanden sind. Mein Onkel hat eine ganz graue Katze. Angeblich sind das wohl welche , die das Haus nicht verlassen wollen aber ich hoffe , das ich dann im Tierheim fündig werde.

Nochmal vielen vielen Dank für die ganz ganz lieben und tollen Infos :) damit hatte ich nicht gerechnet :)
 
N

Nekosan

Benutzer
Mitglied seit
5. Januar 2018
Beiträge
68
  • #27
Bin ja selbst noch Anfaenger und vieles ist ja schon geschrieben worden. Moechte aber auch nochmal betonen, dass es glaube ich wirklich sehr auf die einzelnen Tiere ankommt. Wir haben zwei Strassenkatzen - Arabisch Mau-Mixe, die als eher extrovertiert/ forsch gelten. Wie man es von den Orientalen erwartet erzaehlen sie verdammt viel, aber ansonsten sind sie echt gesittet. Trotz reiner Wohungshaltung ist nur ein Blumentopf in einem Jahr kaputt gegangen, Moebel bleiben komplett verschont. Aber sie haben auch viele kleine Kratzmoeglichkeiten. Vertikal, horizontal, schraeg, lang, kurz, groesser und kleiner.

Uebrigens kann ich die Faszination mit bestimmten Rassen voll verstehen. Ich bin auch total Maine Coone begeistert - deswegen muss es aber weder Vermehrer noch unbedingt Zuechter sein. Es gibt fuer fast alle Rassen mittlerweile Rettungsgruppen. Einfach mal Maine Coon Rettung oder Maine Coon Hilfe googlen (oder einfach Rassenkatzen Tierheim oder so) - vielleicht ist da ja auch schon was dabei. Aber wie du siehst - bei uns ist es dann auch ganz anders gekommen, von daher ... ich wette wenn ihr ein passendes Zweierteam findet springt der Funke ueber ... egal unter welchem Label es angepriesen wird.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.829
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #28
Gerade bei kleinen Kindern im Haus ist der Charakter der Tiere wirklich wichtig. Schaut auch bei Pflegestellen in eurer Nähe ....

Meine Kinder haben ENORM von den Katzen gelernt und profitiert. Hrhrhr auch wenn sie manchmal aussahen wie Frankensteins Monster, aber: Selber schuld .... :aetschbaetsch1: Meine Katzen haben die Kinder besser erzogen als ich.

Viel Glück bei eurer Suche und haltet uns doch bitte auf dem laufenden.
 
L

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2018
Beiträge
246
  • #29
Schön, daß Ihr Euch für ein Katzenpaar aus dem Tierschutz entschieden habt.

Ich würde Euch dazu raten, die Katzen zu Freigängern zu machen, das ist für alles am schönesten und stressfreisten. Die Katzen haben immer noch die Möglichkeit zu gehen, wenn es ihnen Kindertechnisch zu viel wird. Aber im Hause einen sicheren Rückzugsort. Chipgesteuerte Katzenklappen sind eine tolle Sache.

Es stimmt nicht, daß sich Freigänger nur zum Fressen blicken lassen. Diese Tage gibt es, aber sie sind selten. In der Regel kennen die Katzen den Lebensrythmus ihrer Familie gut und tauchen immer wieder zu den passenden Zeiten auf um sich Futter, Streicheleinheiten oder Spiel und Spaß abzuholen. Wenn sie draußen sind, müssen sie auch nicht weit weg sein. Meiner liegt bevorzugt unter der Hecke, auf der Bank, auf dem Bodenkissen...auf der Holzterasse und läßt es sich gut gehen.
Katzen binden sich an ihren Menschen und wissen wo sie hin gehören. Wir sind mit unsere Katze 4 mal umgzogen, war nie ein Thema.

Ich fand es als Kind auch immer schön, daß ein Lebewesen im Haus war, was auch mal keine Kommentare gegeben hat. Wir haben wilde jagend durchs Haus veranstaltet und viel verstecken gespielt. Wenn ich die Katze allerdings darauf aufmerksam gemacht habe, daß sie mal wieder vergessen hatte, den Schwanz einzuziehen, dann wußte ich mit welcher Reaktion ich zu rechnen hatte, aber das war der Spaß wert.

Katzen haben eine gut erkennbare Körpersprache, die auch Kinder gut lernen können. Sie sind geduldig bis ihrer Grenze und dann gibt es eine deutliche Ansage, die auch Kinder verstehen. Katzen können prima erziehen...auch zur Geduld und Rücksichtnahme.

Ich würde die Katzen 3-4 Monate bevor das Kind geboren wird holen, damit die Familie eingespielt ist, bevor das neue Mitglied kommt.

Viel Erfolg bei der Suche. Auch die Katzen entscheiden das mit. Ich kam ins Tierheim und wollte eine auf jeden Fall eine weibliche Katze gerne schwarz und ging mit einem roten Langhaarkater...so kann es gehen. Wir wurden ausgesucht und nicht umgekehrt.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #30
Hallo Bonfire,

schön, dass Du Dich/Ihr Euch vorher so umfassend informiert.

Wenn die Katzen etwas älter sein dürfen, schau auch mal hier:

https://www.maine-coon-hilfe.de/de/katzen/weitere-notfellchen/1171-guinness-shiva

https://www.maine-coon-hilfe.de/de/katzen/weitere-notfellchen/1130-saskia-zafira


Freigänger:
https://www.maine-coon-hilfe.de/de/katzen/weitere-notfellchen/1157-allegro-chester


Erwachsene Katzen haben einen gefestigten Charakter, was nicht bedeutet, dass sie sich nicht mehr anpassen können ;)

Und von solch zauberhaften Schätzen gibt es (leider) sehr viele. Evt. ist ja ein Paar für Euch dabei :)
 
Werbung:
L

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2018
Beiträge
246
  • #32
Was ich vorhin ganz vergessen habe...auch im Tierheim gibt es "Rassekatzen". Vielleicht nicht mit Stammbaum aber doch sehr ähnlichem Äußeren.

Ich wurde letztes Jahr von einem Maine Coon Mix als neuer Dosenöffner ausgewählt. Ich hatte bisher noch keine Erfahrung mit der Rasse, kann aber bisher nix negatives berichten. Anfangs war er noch recht "gesprächig" was sich aber mit dem Freigang gelegt hat. Jetzt sagt er nur noch zur Begrüßung was, meinst aber eher ein freundliches Knurren.

Das länger Fell erfodert zwar etwas Pflege, aber ist sonst recht "wetterfest". Besondere Vorliebe für Wasser, der dieser Rasse nachgesagt wird hat meiner eher nicht. Nur die Größe ist im Vergleich zu anderen Katzen ganz beachtlich. Wobei er im letzten Jahr nochmal etwas gewachensen ist und einfach mehr Kater geworden ist. Charakterlich ist er eher ein ruhiger Verteter, der sich lieber versteckt als draulos geht. Angst, daß er mit genommen wird habe ich keine, da alle Nachbarn wissen wo er hingehört und er sich von Fremden draußen auch nicht anfassen läßt. Er geht gerne eine Runde mit spazieren, aber ohne Leine...die Hundebesitzer lachen schon über mich. Mit der Tierart hat er keine Probleme, da tritt er recht selbtbewußt auf.
 
B

Bornfire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. September 2018
Beiträge
11
  • #33
Hey nochmal vielen Dank für die ganzen Tipps und Links :) werde mir die morgen mal in Ruhe anschauen . Habe bis Ende November ja noch etwas Zeit. Würde mir nämlich wenn dann eine anschaffen , wenn ich auch erstmal Urlaub habe:)
 
andacover

andacover

Forenprofi
Mitglied seit
22. April 2016
Beiträge
1.627
Alter
23
Ort
Schleswig-Holstein
  • #34
Hey nochmal vielen Dank für die ganzen Tipps und Links :) werde mir die morgen mal in Ruhe anschauen . Habe bis Ende November ja noch etwas Zeit. Würde mir nämlich wenn dann eine anschaffen , wenn ich auch erstmal Urlaub habe:)

Ersetze das eine durch zwei, dann passt es :D
 
B

Bornfire

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. September 2018
Beiträge
11
  • #35
Ja Klar. da habe ich mich falsch ausgedrückt
:grin: wenn dann hole ich mir natürlich zwei :)
 
M

Molly Pauly Liese

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. September 2012
Beiträge
895
  • #36
Da wünsche ich Dir viel Freude beim aussuchen und "hibbeln". :)
 

Ähnliche Themen

W
2
Antworten
31
Aufrufe
12K
mrs.filch
M
H
Antworten
16
Aufrufe
1K
Pupsi
A
Antworten
4
Aufrufe
1K
I
Z
Antworten
19
Aufrufe
3K
Z
K
Antworten
323
Aufrufe
83K
Schnurr13
Schnurr13

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben