Praktische Tipps und Tricks rund um BARF

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
Ich würde die Tüten immer vor dem Auftauen öffnen, damit Sauerstoff dran kommt. Das ist wichtig, damit die hoch gefährlichen Botulimus-Bakterien keine Chance haben.
Ist zwar nicht sehr wahrscheinlich, dass die da dran sind, aber wenn ist es richtig gefährlich. Ich kenne zwar auch eine Barferin, die die Tüten geschlossen auftauen lässt, aber mir wäre das zu risikoreich.
Soo dicht sind meine Sackerln nicht ;)
 

meronja

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Dezember 2009
Beiträge
620
Ort
Hohenstein
Ich hab auch nen Tipp :D

Fleisch lässt sich auch gut mit einer Schere schneiden.
 
B

Bleiente

Gast
Wenn man TK-Ware gegen die Kante der Baumarkt-Küchenarbeitsplatte schlägt verliert die Arbeitsplatte. Die Platte war 2 Monate alt.
Eine Holzsäge ( auch aus dem Baumarkt ) gewinnt das Spiel.
Vorher natürlich säubern.
 

Jacqui_77

Benutzer
Mitglied seit
22 August 2011
Beiträge
35
Ort
Oranienburg
Nachdem ich gehört habe, dass Trockenfutter auch nicht so gut ist für Katzen, (ich füttere schon hochwertiges!) habe ich mir überlegt, zu barfen, habe mir auch schon ein Buch bestellt und mich im Netz belesen.

Ich habe einen Anbieter gefunden, bei dem es gutes Fleisch gibt: www.petsnature.de. Was haltet Ihr davon? Oder kennt jemand den Shop?

Beim Barfen müssen ja auch Ergänzungsstoffe gegeben werden. Ich hätte jetzt dafür das Felini Complete (gibt es u.a. bei Zooplus) genommen, was meint Ihr?

Es gibt ja auch ein BARF-Futteröl von cdVet, kann man das noch dazu nehmen oder wäre es dann zu viel an Vitaminen?

Für hilfreiche Tipps und Anregungen wäre ich sehr dankbar, denn unsere Kitty darf aufgrund ihrer Alergie kein Lamm, keine Ente und keinen Fisch (Ausnahme Thunfisch) fressen.
 

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.312
Ort
Südniedersachsen
Hallo Jacqui,

für umfassende Infos empfehle ich die Seiten www.dubarfst.eu und/oder http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html
Felini complete geht auch, vor allem für den Anfang, würde ich persönlich aber nicht ausschließlich verwenden. Natürliche Supplementierung ist auf Dauer besser als solche Fertigprodukte.
Auch die cdvet-Produkte sind nicht so geeignet (dieses Öl kenne ich jetzt allerdings nicht). Meist sind die Sachen von denen eher für Hunde geeignet.

Weißt Du denn schon, ob Deine Katzen rohes Fleisch mögen? Ansonsten würde ich nicht gleich große Mengen im Internet bestellen, sondern ganz normal erstmal im Supermarkt einkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jacqui_77

Benutzer
Mitglied seit
22 August 2011
Beiträge
35
Ort
Oranienburg
Ich habe es mal mit Rinderhackfleisch versucht, aber das haben sie schonmal nicht gefressen. Auch Pferdefleisch aus der Dose von Zooplus mögen sie nicht. Vermutlich sind sie zu sehr an das Trockenfutter gewöhnt, was sie so gerne fressen (Hills Feline Adult Sensitive Skin).
Was soll man da machen, man kann sie ja auch nicht hungern lassen...:confused:
 

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.312
Ort
Südniedersachsen
Viele Katzen mögen Huhn und/oder Pute, Rind und vor allem Pferd mögen viele nicht. Auch bei Lamm und Wild (Reh oder Hirsch, kein Wildschwein) scheiden sich die Geister.
 

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.394
Ich habe es mal mit Rinderhackfleisch versucht, aber das haben sie schonmal nicht gefressen. Auch Pferdefleisch aus der Dose von Zooplus mögen sie nicht. Vermutlich sind sie zu sehr an das Trockenfutter gewöhnt, was sie so gerne fressen (Hills Feline Adult Sensitive Skin).
Was soll man da machen, man kann sie ja auch nicht hungern lassen...:confused:
stell deine fragen doch bitte in einem eigenen thrad

hier gehts rein um tips und tricks








Viele Katzen mögen Huhn und/oder Pute, Rind und vor allem Pferd mögen viele nicht. Auch bei Lamm und Wild (Reh oder Hirsch, kein Wildschwein) scheiden sich die Geister.


in den meisten nafu ist rind .... hat aber mit dem thread nix zu tun

Praktische Tipps und Tricks rund um BARF
 
Zuletzt bearbeitet:

ocean gipsy

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2008
Beiträge
1.204
Ort
Mettmann
Hallo Leute,

in dem gepinnten Beispiel von Sirija wird das Fleisch mit den Suppis eingefroren und Wasser später dazugegeben. Macht ihr das alle so oder kann ich Wasser auch vor den Portionieren reintun (wäre gut, um die Suppis darin aufzulösen :oops:)? Gelten 30g/kg Köpfergewicht für Fleisch mit oder ohne Wasser?

Dakeschön! Passt hoffentlich hier hin - wäre ja ein Tip ;) und eine zu pisselige Frage für 'nen eigenen Thread.
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ich packe die Suppis in so einen kleinen Eisbecher (die, die es mit Deckel gibt, wenn man zB Spaghettieis im Dreierpack kauft), der ist dann mit den Suppis zu 3/4 voll. Das bedeck ich mit Wasser, mach den Deckel drauf und schüttel ordentlich. Das kommt dann zum angerührten Rezept und dann wird noch einmal der ganze Becher voll mit Wasser quasi ausgespühlt - das kommt also auch zum Rezept.

So lösen sich die Suppis auch mit wenig Wasser auf und lassen sich gut verteilen. Gleichzeitig kommt aber nicht SO viel Wasser mit rein, dass zu viel Platz weggenommen wird.

Wegen der 30g. Also ich hab nun schon so und so gehört. Ich kenn es eigentlich so, dass das rein für das Fleisch zählt. Jemand anderes meinte mal, dazu zählt das komplett fertige Barf.
Hm, ich weiß nicht. Ich denke immer noch, es geht da nur um das reine Fleisch - es wäre mir sonst irgendwie zu wenig. Aber ich muss mir da auch keine Gedanken machen zum Glück, weil wir hier nicht portionieren.
 

ocean gipsy

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2008
Beiträge
1.204
Ort
Mettmann
Dankesehr, also das Wasser besser später, denn tolle Becher sammeln oder für so schöne Glastuppis sparen hab ich nicht geschafft. Die Bestellung war eher spontan wegen Neuzugang.

Ich denke mal, zu Anfang biete ich einfach genug an. Muss den Camillo mal wiegen, aber er ist schlank und jung und ich muss sicher nicht rationieren. Ich wollte nur nicht 10kg Fleisch in viel zu große Portionen einfrieren und nachher alles wegwerfen ;).

PS: Manche frieren hier nicht luftdicht ein. Bekommt euer Fleisch denn keinen Gefrierbrand?
 

ocean gipsy

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2008
Beiträge
1.204
Ort
Mettmann
Ahso, also ihr friert Portionen für einen Tag ein, nicht für zwei? Ist sicher auch besser so und leckerer ;) Schade, das bei mir nur einer Fleisch frisst. Aber wer weiß, vieleicht bekomme ich die anderen ja noch dran gewöhnt...
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Also hier wird an Barf nicht so viel gefressen, wie vom Dosenfutter.
Da kann ich das, was Steppenläufer schreibt, nicht bestätigen. Die Mengen unterscheiden sich hier schon sehr stark.
Ich verfütter hier an Barf höchstens 250g, zu Nassfutterzeiten waren das 400g höherwertiges Nassfutter.

Bei uns haut die 30g pro Katzenkilo allerdings auch nicht hin, nicht wenn das für das reine Muskelfleisch gilt und schon dreimal nicht, wenn es für das gesamte Barf gilt. Die 250g vertilgen hier nämlich zwei zusammen fast 12kg schwere Katzen.
Von daher würde ich einfach mal schauen, was der Herr Kater sagt, wenn er eh agil und schlank ist und ein Maß kennt. Gerade am Anfang wird ja auch eh mehr gefressen, weil der Magen sich dran gewöhnen muss. Also biete ihm ruhig an.
Pack zur Not lieber kleinere packen, dann holste halt zwei Tütchen am Tag raus.
Ist er alleine? Ich hab halt für beide hier ca. 200g Portionen, die halten dann nicht immer einen ganzen Tag, da holen wir dann halt abends schon die nächste und tauen die in warmen Wasser auf. Bei größeren Portionen ist das Problem, dass du nachher wegschmeißt, wenn es zu lange liegt. ALso würde ich eher klein anfangen. Wenn er alleine ist, vielleicht erst mal nur so 150g Packen fertig machen - zur Not wird das nächste Portiönchen halt schon früher aufgetaut.

Also ich würde es zumindest nicht mehr verfüttern wollen, wenn es schon zwei Tage liegt. 24h ist aber okay.
 
Zuletzt bearbeitet:

ocean gipsy

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2008
Beiträge
1.204
Ort
Mettmann
Ohje, ich will den Thread echt nicht mit Privatem füllen. Aber kurz antworten mag ich nun doch.

Also Camillo ist allein mit dem Fleisch. Ich habe meinen Katzen versucht homöopathische Dosen Fleisch unterzujubeln, aber das war sehr anstrengend, weil man Milligramm so schlecht auftauen kann (wenn dennoch alles aneinander klebt). Habs jeden Mogen mit dem Hammer zerschlagen, aber irgendwann wurde ich's leid.

Camillo kennt viele Sorten und mag auch vieles, sogar Wild. Ich hab ihm probeweise pure Pute und Rinderhack angeboten und er hat sicher 120g gefressen und wollte mehr :eek:. Wahrscheinlich hat er's nur vermisst. Dass sie schneller satt sein sollten ist ja natürlich, denn das in den Dosen gekochte Fleisch hatte roh ja mehr Volumen. Und die Verdauung braucht länger, also bleiben sie länger satt.

Zumindest kann ich jetzt ganz einfach meinen alten Katzen was unterjubeln und werde weiter versuchen aus einem Barfer drei zu machen :smile:.

Gibt es überhaupt dicke, gebarfte Katzen?
 

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
Ach Wasser.
Ich hab das mit dem Wasser überlesen. Das mag sein, dass es dann an Gewicht das gleiche einnimmt. Ich finde aber nicht, dass sich das so direkt vergleichen lässt.
Zumal Nassfutter ja nicht DIE Menge an Wasser hat. Folglich der nahrhafte Inhalt beim Barf eben doch mehr ist, du also eben doch weniger brauchst, um Katze satt zu bekommen, als wenn du mit Nassfutter fütterst.
Und ich hab bisher auch von keiner dauerhaft gebarften Katze gehört, die am Barf genauso viel frisst, wie von 'ner Dose.


€dit: Der nahrhafte Inhalt beim Barf ist natürlich mehr und nicht weniger. ^^ *lol*
 
Zuletzt bearbeitet:

ocean gipsy

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2008
Beiträge
1.204
Ort
Mettmann
Welche alltäglichen Kleinigkeiten doch super tolle Tips hergeben! Dankeschön :smile:!

Ja, und du hast Recht, Steppenläufer. Egal, wieviel ich portioniere, ich kann's ja am nächsten Tag nochmal füttern oder früh genug das neue auftauen. Wenn aber nicht genug abends bleibt, darf man jedoch nicht mit NaFu aufstocken, weil die Verdauung damit zu kämpfen hat, oder? Wieviel Zeit muss nochmal zwischen Barf und NaFu liegen? Ich find's ich grad nicht :(. Oh, aber wie ist das, wenn Camillo was bei Charly klaut und dann roh und gekocht durcheinander frisst? Ist das schlimm? Ich könnte Charly auch nicht getrennt füttern, weil er super strenge Rituale beim Essen hat.
 

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.443
Ort
Düsseldorf
Wenn dein Kater nicht magenempfindlich ist, dürfte es nicht viel ausmachen.

Bei Tieren, die gern mal empfindlich reagieren, was Magen und Verdauung angeht, sollten vier Stunden, bei Hypersensiblchen sogar sechs Stunden zwischen Barf und Nafu liegen.
 

ocean gipsy

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2008
Beiträge
1.204
Ort
Mettmann
Dankesehr :smile:. Ich hoffe, dass er das verträgt. Noch ist sein Stuhl weich von der Umstellung, also kann sein, dass ich vorsichtig sein muss.
 

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.312
Ort
Südniedersachsen
Wenn aber nicht genug abends bleibt, darf man jedoch nicht mit NaFu aufstocken, weil die Verdauung damit zu kämpfen hat, oder? Wieviel Zeit muss nochmal zwischen Barf und NaFu liegen? Ich find's ich grad nicht :(. Oh, aber wie ist das, wenn Camillo was bei Charly klaut und dann roh und gekocht durcheinander frisst? Ist das schlimm?
Bei uns passiert das ständig. Zur Zeit gibt's bei uns etwa 40% Barf, aber das schwankt total! Manchmal würde mein Kater mehr davon fressen, manchmal mag er es doch nicht so. Und manchmal will er ca. 1 Stunde nach dem Barf partout Dose und nix anderes - na, dann gibt es eben Dose.

Ich hab noch nichts Negatives festgestellt. Allerdings ist mein Kater Freigänger und ich kann den Kot nicht kontrollieren. Aber wenn ich sehe, was für ein Brocki er ist, kann er eigentlich keinen Durchfall haben. Der Bauch fühlt sich auch gut an.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben