Plötzlich aggressiv

Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Bin ziemlich verzweifelt. Hatte meine Frage schon in anderen Foren, war aber unbefriedigend. Also unsere Katzen Emmi (4J) weiblich und Michel (3J) männlich, beide kastriert haben sich immer gut verstanden. Nun ist Emmi plötzlich völlig ausgerastet auf Michel losgegangen. Wir mussten sie trennen, denn das war keine normale Beißerei oder Rangelei. Michel haben wir in ein zimmer gesperrt und uns erst mal um Emmi gekümmert. Aber sie hat schon gefaucht, wenn wir nur in die Nähe des Zimmers gegangen sind, in dem Michel war. Ihr sonstiges Verhalten (auch uns gegenüber) war normal. Nach zwei tagen gab es eine erste Annäherung auf dem Balkon, ein Territorium, das keiner für sich beansprucht. Sie haben dort gemeinsam gefressen und dann auch auf dem Sofa zusammen geschlafen. Urplötzlich ging es wieder los. Emmi hat geschrien und ist den Michel so hart angegangen, dass wir Angst bekamen. Nun sind sie wieder getrennt und Emmi hat sich beruhigt. Es gab augenscheinlich keinen Anlass. Wir werden mit Emmi zum Tierarzt gehen, obwohl sie absolut keinen kranken Eindruck macht. Michel ist etwas verstört. Er war bislang der dominantere. Emmi hat ihm meistens bei allem den Vortritt gelassen. Vor einiger Zeit haben wir einige Möbel umgestellt und neue gekauft, aber die Plätze der Katzen blieben weitgehend erhalten. Beide hatten das auch gut akzeptiert. Wir wissen nun nicht mehr weiter. Vor einem Jahr, als Michel mal 2 Tage in der Klinik war, hat Emmi ähnlich reagiert, sich aber recht schnell wieder beruhigt. Hat jemand ähnliches erlebt und weiß Rat?
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Der TA ist sicher eine gute Anlaufstelle, ev. auch für Michel.

Auf die Schnelle sehe ich zwei mögliche Ursachen (können aber viel mehr und andere sein .. müßte man nachforschen).

1. das Umstellen der Möbel bzw. neue Möbel hat den eingespielten Fahrplan, der auch in der Rangfrage eine Rolle spielt, ins Wanken gebracht. Wer, wann, wo, was machen darf gilt plötzlich nicht mehr.
Die Katzen müssen sich diese Rechte neu erstreiten.

Abhilfe: Zeit und Geduld, Feliway

2. eine oder beide Katzen sind krank.
In diesem Fall mobbt die gesunde mitunter die erkrankte Katze. Oder eine kranke Katze ist auf Grund von Schmerzen und/oder Unwohlsein "unleidlich".

Abhilfe: beide dem TA vorstellen, auch mit Hinweis auf die plötzliche Verhaltensänderung. Bei der Untersuchung sollte auch genauer geguckt werden, sprich Blutbild und Co.

Für alles andere müßte man sich die Situation genauer ansehen, aber laß erst mal vom TA abklären, ob ein Problem vorliegt.
 
Jasmin

Jasmin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
802
Ort
Odenwald
Es hat keine Situation gegeben, in der Emmi sich arg erschrocken hat und das mit Michel in Zusammenhang bringt?

Ich bin unserer Lotte mal auf den Schwanz getreten und ihr Lieblingssemir sass direkt daneben.
Sie hat den Schreck und den Schmerz nicht mit mir in Zusammenhang gebracht, sondern mit dem armen Kater, der einfach nur zufällig in der Nähe war.
Wochenlang war ihr Verhältnis gestört, sie hat gefaucht und geschlagen, wenn er in ihren Dunstkreis gekommen ist, dabei war es vorher die grosse Liebe.
Mit der Zeit hat sie sich GsD wieder eingekriegt.

Im Zweifelsfall denke ich aber auch, daß ein guter Tierarzt erst einmal die beste Anlaufstelle ist.

Liebe Grüsse
Anja
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Nichts bemerkt

Wir saßen dabei, als es passierte. Sie gingen im Flur aneinander vorbei. Da ging es los. Beim 2. Mal lagen beide friedlich nebeneinander auf dem Sofa und Emmi rastete urplötzlich aus. Sie schreit dann auch so komisch: Uauauauaaaa. Es ist echt schaurig. Sie reagiert dann auch auf nichts, z.B. Topfdeckel schlagen. Der Mann meiner Tochter musste dazwischen gehen und ihn hat's auch erwischt. Emmi war eine rasende Furie. Nachher kam sie schmusend wieder an. Michel macht auch keinen kranken Eindruck, er ist aber ruhiger als sonst, aber verständlich, nach den Erlebnissen. Wir hatten beide nach dem ersten Anfall mit einem trockenen Waschlappen abgerieben. Erst hat sich Emmi in den verbissen, nach einer Zeit wurde es dann aber besser und sie hat mit dem Lappen gespielt. Wir warten mal den Tierarzt ab, wahrscheinlich Montag wegen Feiertag.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Als aller erstes würde ich mir- neben dem Termin bei TA, bei dem auch auf etwaige Tumoren untersucht werden sollte(Blutuntersuchung ist da schonmal hilfreich)- Rescue-Tropfen für alle Beteiligten besorgen, udn diese in solchen Situationen auch einsetzen
 
Zuletzt bearbeitet:
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Danke

Also, danke für die Tipps. Von den Notfalltropfen habe ich auch schon gehört. Ebenfalls von der Möglichkeit eines Tumors. Aber würde dann Emmi nicht auch mal ohne Michel ausrasten oder ein befremdliches Verhalten zeigen? Es war ja immer nur in seiner Gegenwart. Wir müssen halt jetzt abwarten, machen uns aber doch Sorgen. Wir kümmern uns jetzt abwechselnd gleichermaßen um beide Fellis.Beide sind uns gegenüber ganz normal und fressen auch gut.
Liebe Grüße von Brezel
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Notfalltropfen

Wir geben den beiden jetzt rescue. Sie sind, weil noch getrennt ganz entspannt und munter, schmusen viel und spielen. Zusammen lassen trauen wir uns noch nicht, weil es sooo heftig war - nur ein einziges Fellknäuel.Emmi hat einen alten Schreibtischstuhl, auf dem sie sich immer sehr machohaft gebärdet. Da ist Michel auch nie drauf. Ansonsten hatte er das Sagen. Nun steht der Stuhl seit der Umräumaktion im Wohnzimmer. Kann das sein, dass sie meint, eine neue Rangordnung ausfechten zu müssen? Nach dem ersten Anfall haben ja beide friedlich zusammen gelegen und auch gespielt. Michel hat da wieder Dominanz gezeigt und der zweite Anfall von Emmi kam. Sie hat jetzt übrigens auf dem Waschlappen, mit dem wir Michel abgerieben haben ganz friedlich drauf gelegen. Also, wir haben Hoffnung.
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
Emmi hat einen alten Schreibtischstuhl, auf dem sie sich immer sehr machohaft gebärdet. Da ist Michel auch nie drauf. Ansonsten hatte er das Sagen. Nun steht der Stuhl seit der Umräumaktion im Wohnzimmer. Kann das sein, dass sie meint, eine neue Rangordnung ausfechten zu müssen?
Hhm, könnte möglich sein.

Vielleicht kann noch jemand anders was dazu sagen.
Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut wird.
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
Kleiner Erfolg

Wir haben folgendes versucht: Einer ist mit Michel auf den balkon, der andere war mit Emmi im Zimmer, Tür Spalt auf. Jeder hat gespielt, sie haben sich auch durch den Spalt berochen. Da Emmi großen Hunger hatte und Michel sowoeso gern frisst, haben wir dann beide auf dem Balkon gefüttert. Ging gut. Anschließend haben wir gespielt. Die beiden waren wie immer, ca.20 Minuten. Doch plötzlich fingen sie an, sich zu fixieren. Beide waren durch nichts abzulenken, keiner hat nachgegeben. Es wäre sicher wieder so weit gekommen, aber wir konnten Emmi kurz hochheben und ins Zimmer bringen. Dann haben sie sich durch die geschlossene Scheibe angefaucht und Emmi hat wieder ganz komisch geschrien. Also doch neue Rangkämpfe??? Nächste Woche haben wir auch Gesprächstermin bei Katzenpsychologin und Verhaltenstrainerin. Vielleicht hilft's. Wenn es Rangkämpfe sind, sollte man sie ja austragen lassen, aber wenn man so was gesehen hat, wie schlimm die beiden sich gefetzt haben, dann kriegt man Angst. Michel hatte gar keine Chance, sich irgendwohin zu flüchten, Emmi ist immer hinterher, schreiend. Wir versuchen es weiter...
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
  • #10
Hoffnung

Von TA-Seite ist zunächst organisch nichts festzustellen. Uff!! Wir haben jetzt Kontakt zu Tierpsychologen aufgenommen, aber Termine zu bekommen, ist nicht einfach. Wir hoffen auf nächste Woche! Die kommen dann zu uns in die Wohnung, führen ausführliche gespräche, schauen sich alles an und beobachten die Katzen.Hat jemand Erfahrung mit Tierpsychologen?? Sowohl TA als auch Psychologe haben gesagt, dass wir im Moment eine Zusammenführung vermeiden sollen, da sich sonst dieses negative Verhalten manifestieren könnte, nur Räume austauschen und Sichtkontakt ermöglichen. Ist gar nicht so einfach. Wir haben so Angst, dass das nicht mehr wird und wir einen Plüschi abgeben müssten. Aber wir wollen alles versuchen und hoffen... Drückt die Daumen. Gruß, Brezel mit Anhang
 
skritti

skritti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
748
Ort
Köln
  • #11
Ich kann dir leider nicht weiterhelfen.. kenne mich mit Tierpsychologen nicht aus. Aber ich finde es toll, dass ihr so viel versucht und noch weiter versuchen werdet!
Ich drücke fest die Daumen, dass alles in Ordnung kommt!

Liebe Grüße Skritti
 
Werbung:
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
  • #12
Ist doch verrückt

Es ist gar nicht so leicht zwei Katzen in einer Wohnung getrennt zu halten,was ja Tierarzt und Tierpsychologe empfohlen haben. Am 14.5. kommt Tierpsychologe .Uff. Vorhin war Michel mit meiner Tochter auf dem Balkon, Tür geschlossen. Emmi durfte dann ins Wohnzimmer, ein Blick, sie sah Michel und fing an zu schreien und fauchen und war nicht mehr wegzukriegen. Michel war ganz verängstigt. Also bloßer Sichtkontakt reicht. Sie riechen sich ja auch dauernd durch das Austauschen der Räume und sie benutzen die gleichen Klos. Mit uns sind beide auch ganz entspannt.Emmi spielt viel mehr, seit sie von Michel getrennt gehalten wird. Beide Katzen machen allein auch einen guten Eindruck.Aber so langsam kommen uns Zweifel, ob das noch mal wird. Wir wissen ja auch nicht, was passiert ist, kein Knall, kein lautes Geräusch, das sie erschreckt haben könnte, nur ??????????? Wir geben weiter BB und Feliway-Stecker. Dabei haben die beiden sich immer toll verstanden.:mad:
K640_1.JPG
 
Brezel

Brezel

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2008
Beiträge
2.456
Ort
Hessen
  • #13
Brauchen ein paar Daumen...

Michel und Emmi sind ja nun schon 2 Wochen getrennt. Nun wollten wir nicht warten, bis der Tierpsychologe kommt. Haben Angst, dass sich die zwei bis dahin gar nicht mehr kennen. Also haben wir es umgekehrt gemacht: Emmi aufn Balkon, Michel im Zimmer. Diesmal war Emmi völlig gelassen. Sie hat gespielt, sich gesonnt...und ihn ab und zu beobachtet. Kein Fauchen, kein Knurren, kein Schreien. Michel aber beobachtet sie misstrauisch. Klar hat er jetzt Angst. Er lässt sich zwar mit Spielen ablenken, wirkt aber doch irgendwie verkrampft. Ich weiß, dass ihr nicht weiter helfen könnt, aber wir brauchen einfach ein paar gedrückte Daumen. Die haben hier doch schon oft geholfen. Ist es richtig, dass wir es so weiter versuchen? Vielleicht kriegt Michel wieder vertrauen, wenn er merkt, dass Emmi in dieser Situation jetzt ruhig bleibt? Die Zeit drängt auch, denn ein neues Menschenbaby kommt bald. Meine Tochter ist schwanger und das wird die Situation ja höchstens komplizieren.
Liebe Grüße
K640_untitl.JPG
 
Krümel2000

Krümel2000

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.628
Ort
Peine
  • #14
Ich lese das jetzt erst
und die Daumen werden natürlich gedrückt . Ich hoffe die Beiden finden bald wieder zusammen.
 
K

KarinF

Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2008
Beiträge
57
  • #15
Hallo,

wie ist es denn nun mit deinen beiden Fellknäuel weitergegangen?

Ich frage deswegen, weil ich mit unseren beiden heute etwas ganz ähnliches erlebt habe.

Da war es auch die Kätzin, die den Kater angegriffen hat und zwar genauso ansatzlos wie bei euch. Dieses Schreien hast du sehr gut beschrieben, es ist wirklich schaurig, ich kam mir vor wie in dem Film "Shining", als der Typi durchgedreht ist. Zwar ist bei uns im Augenblick Ruhe eingekehrt, aber ich frage mich, ob das herhält.
 

Ähnliche Themen

Antworten
19
Aufrufe
634
EmmieCharlie
EmmieCharlie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben