Pärchen aus Tierheim versteht sich (momentan) nicht mehr

S

sinuela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
12
Ort
München
Hallo an alle,

wir haben Samstag vor 1 Woche ein Katzenpärchen aus dem Tierheim geholt, sie sind jetzt also ca. 1,5 Wochen bei uns. Es handelt sich um einen großen roten Kater und eine kleinere dreifarbige Katze (beide kastriert), die beide auf ca. 10 Jahre geschätzt wurden. Ich war bevor ich sie holte 3x im Tierheim und die Katze hat dort den Kater immer abgeschleckt, einmal auch er sie, und sie lagen eng zusammen. Sie wurden nur zusammen abgegeben, da sie sich so lieben. Beide wurde als eher scheu genannt, vor allem der Kater ist ängstlich und sie bräuchten eine längere Eingewöhnungszeit (was kein Problem ist).
Es waren sog. Verwahrtiere. Mir wurde gesagt, sie waren vorher bei einer Frau (Alter unbekannt), die durch einen Verkehrsunfall ins Koma fiel. Zunächst wurde nur die Katze in der Wohnung entdeckt, der Kater kam erst nach einer Woche ins Tierheim, abgemagert (er wurde nicht gleich entdeckt). Insgesamt waren sie gute 3 Monate im Tierheim, Anfang November 2013 bis 8.2.2014.

So, bei uns zu Hause ist es nun so, dass die Katze den Kater anfaucht, anknurrt und ihm immer wieder eins überwischt. Er faucht auch mal zurück, ist aber eindeutig defensiver. Verkeilt haben sie sich (noch) nicht und gebissen glaube ich auch nicht (der Kater hätte da schlechte Karten, denn er hat kaum mehr Zähne). Sie schlafen zwar in einem Zimmer, fressen generell noch schlecht/unregelmäßig und beide zu unterschiedlichen Zeiten, dennoch liegt immer Spannung in der Luft, sobald die Katze wach ist - der Kater ist wie ein Lämmchen. Ab und an gehen sie - er geduckt und sie mit "bösem" Blick aneinander vorbei, ohne dass was ist.
Ich dachte halt, ich hole ein Pärchen, das sich versteht, aber jetzt ist nichts mehr mit aneinander liegen und abschlecken wie im Tierheim. Dort habe ich schon angerufen und die meinten, das kann schon mal sein am Anfang - neues Revier, neue Besitzer, aber es sollte sich jetzt dann geben. Davon merken wir noch nichts, im Gegenteil, wenn die Katze sauer auf den Kater ist, meckert sie auch uns an, sie hat mich auch schon angefaucht.

Wir verfahren nun so, dass wir - mein Lebenspartner und ich -, wenn wir einen Angriff mitbekommen ganz laut in die Hände klatschen (nichts weiter, ohne Rufen der Namen) und beide Miezen ne Weile (mind. 20 Minuten) ignorieren. Ist dieses Verhalten richtig und wie lange kann dieses Reviergerangel eurer Meinung nach dauern? Wenn alles ok ist, rufen wir immer erst sie und dann ihn und versuchen beide gleich zu behandeln. Ich hatte vorher nur 1 Katze, die leider verstorben ist, und habe keine Erfahrung mit einem Pärchen. Sicher sind beide sehr gestresst, mit 10 nochmal umziehen, erst von einem winzigen Tierheim Zimmer in unsere 70qm Wohnung ist sicher nicht einfach...
Allerdings: sobald irgendwas ist, wovor beide Angst haben, ein Geräusch/Staubsauger etc. flitzen sie zusammen unters Sofa, da liegen sie dann viel enger zusammen :confused:

Und noch ne Info: letzte und diese Woche sind wir beide sehr viel zu Hause, nachts dürfen sie (noch nicht) ins Schlafzimmer. Es war zwar so geplant, aber ehrlich gesagt, hätte ich Angst, dass mir einer die Augen auskratzt in der Nacht, ich war leider auch schon mal blöd mit der Hand dazwischen als sie auf ihn losging

Kann es sein, dass sie sich vorher "nur" geduldet haben und nur aufgrund der Tierheimsituation zusammen gehalten/gekuschelt haben?

Ich weiß, viele Fragen, ich habe Angst was falsch zu machen, nicht dass noch einer unrein wird (das klappt bis jetzt, auch wenn der Kater schon mal warten muss bis sie schläft).

Danke für eure Einschätzung!

Liebe Grüße
 
Werbung:
M

mimimama

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Dezember 2013
Beiträge
743
Also es ist toll,daß ihr nem Seniorpaar noch ne Chance gebt.Die Kombi Katze und Kater ist nicht unbedingt ideal,aber da sie sich schon im Th mochten,dürfte das kein Problem sein.Gebt ihnen Zeit,ihr habt sie ja noch nicht lange.Und für beide ist erstmal alles neu und ungewohnt.Ihr solltet bei Streitereien niemals mit den Händen dazwischen gehn.Ein Katzenbiss,den ihr dabei aus Versehen kassieren könntet,ist nicht ohne.Was füttert ihr den beiden denn so?Wie gesagt,lasst ihnen die Zeit,die sie brauchen.Das wird schon.
 
DosGatos

DosGatos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 März 2011
Beiträge
839
Also 1 Woche Eingewöhnung bei dir ist gar nichts!
Und wenn sie auch schon bei der Vorbesitzern zusammen waren, spricht einiges dafür, daß sie sich im Prinzip schon verstehen.

Ich denke, die beiden klären wirklich noch untereinander,wer im neuen Zuhause der Chef ist. Das ist normal.

Lasst sie einfach machen und geht nur dazwischen, wenn das wirklich in einen bösen Kampf ausartet. Dann aber bitte nicht mit Händen oder Füssen!

Ich habe 2 Brüder aufgenommen vor 3 Jahren, die aber eigentlich nicht so ein Herz und eine Seele sind. Da beide bei mir aber Freigang geniessen, kommen sie gut miteinander klar und brauchen sich irgendwo schon.

Wie schaut es denn bei dir aus? Sollen es Freigänger werden?

Schau einfach, wie sich die Beziehung entwickelt.
Feliway-Stecker oder ggfs. auch Zylkene (einfach mal googeln) sorgen vielleicht zusätzlich für etwas Entspannung bei der Eingewöhnung

Spielt ihr mit beiden? Wenn ihr das Selbstvertrauen des Katers stärken wollt, auch regelmäßig mit ihm alleine spielen!
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.253
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Bitte nicht in die Hände klatschen, das irritiert sie nur.
Laßt sie machen, die kriegen das schon wieder hin.
Benehmt euch normal, ganz normal weiter leben und die Katzen fügen sich mit der Zeit ein.
Zusammen spielen wenn sie mögen, nebeneinander fressen geben, daneben setzen und ruhig mit beiden reden, ihnen was vorlesen. All das hilft.

Und selber ruhig bleiben und gelassen. Das wird schon. :)

Sehr schön daß ihr den Beiden eine Chance gegeben habt. :):):)
 
S

sinuela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
12
Ort
München
Also es ist toll,daß ihr nem Seniorpaar noch ne Chance gebt.Die Kombi Katze und Kater ist nicht unbedingt ideal,aber da sie sich schon im Th mochten,dürfte das kein Problem sein.Gebt ihnen Zeit,ihr habt sie ja noch nicht lange.Und für beide ist erstmal alles neu und ungewohnt.Ihr solltet bei Streitereien niemals mit den Händen dazwischen gehn.Ein Katzenbiss,den ihr dabei aus Versehen kassieren könntet,ist nicht ohne.Was füttert ihr den beiden denn so?Wie gesagt,lasst ihnen die Zeit,die sie brauchen.Das wird schon.

Ich saß aus Versehen einmal genau zwischen den beiden am Boden, Kater rechts von mir, Katze kam von links und holte aus..., freiwillig setz ich mich nicht dazwischen ;)
Ja das Fressen, das ist halt noch so ne Sache, im Tierheim haben sie nur Dinge wie Felix etc. bekommen und sie stehen auf Trockenfutter. Ich hatte meiner alten Katze immer hochwertiges Futter mit hohem Fleischanteil + ohne Zucker und meist ohne Getreide gegeben, Trockenfutter nur als Leckerli. Bei den beiden neuen ist erst mal wichtig, dass sie überhaupt regelmäßig fressen, das machen sie jetzt auch beim Trockenfutter, aber halt noch nicht beim Feuchtfutter. Sie mag dm-Futter durchaus (immer ohne Zucker), er ist schon bei animonda auf den Geschmack gekommen. Immerhin :) War im Tierheim angeblich aus so, erst haben sie gar nicht gefressen, dann Leckerlis, dann Trockenfutter und dann Feuchtfutter, waren da aber ziemlich mäckelig. Vielleicht haben sie das früher nicht bekommen...
 
S

sinuela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
12
Ort
München
Also 1 Woche Eingewöhnung bei dir ist gar nichts!
Und wenn sie auch schon bei der Vorbesitzern zusammen waren, spricht einiges dafür, daß sie sich im Prinzip schon verstehen.

Ich denke, die beiden klären wirklich noch untereinander,wer im neuen Zuhause der Chef ist. Das ist normal.

Lasst sie einfach machen und geht nur dazwischen, wenn das wirklich in einen bösen Kampf ausartet. Dann aber bitte nicht mit Händen oder Füssen!

Ich habe 2 Brüder aufgenommen vor 3 Jahren, die aber eigentlich nicht so ein Herz und eine Seele sind. Da beide bei mir aber Freigang geniessen, kommen sie gut miteinander klar und brauchen sich irgendwo schon.

Wie schaut es denn bei dir aus? Sollen es Freigänger werden?

Schau einfach, wie sich die Beziehung entwickelt.
Feliway-Stecker oder ggfs. auch Zylkene (einfach mal googeln) sorgen vielleicht zusätzlich für etwas Entspannung bei der Eingewöhnung

Spielt ihr mit beiden? Wenn ihr das Selbstvertrauen des Katers stärken wollt, auch regelmäßig mit ihm alleine spielen!

Gut, dass ihr da alle einer Meinung seid. Ich hoffe auch, dass sich das alles mit der Zeit beruhigt. Feliway Stecker habe ich schon, aber ich hole noch mehr. Zylkene kenne ich sogar, bloß meint mein Tierarzt, die Portion müsste auf 1x gefressen werden und sie fressen leider das Feuchtfutter (noch) nicht so :hmm: mal sehen. Ich habe noch Rescue Tropfen ins Futter und ins Wasser gemacht und - ganz nebenbei - ein paar Tropfen beiden auf den Kopf und schnell gestreichelt :aetschbaetsch1:
Und ja, ich versuche mit beiden zu spielen, wenn sie wach sind und Lust haben. Sind schon noch ziemlich abgelenkt, tagsüber durch Geräusche und immer wieder durchs neue Revier, alles markieren bzw. gucken, ob der andere gleich kommt etc.
 
S

sinuela

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Dezember 2013
Beiträge
12
Ort
München
Bitte nicht in die Hände klatschen, das irritiert sie nur.
Laßt sie machen, die kriegen das schon wieder hin.
Benehmt euch normal, ganz normal weiter leben und die Katzen fügen sich mit der Zeit ein.
Zusammen spielen wenn sie mögen, nebeneinander fressen geben, daneben setzen und ruhig mit beiden reden, ihnen was vorlesen. All das hilft.

Und selber ruhig bleiben und gelassen. Das wird schon. :)

Sehr schön daß ihr den Beiden eine Chance gegeben habt. :):):)

Danke Petra, ja genau in dem Punkt waren wir unsicher - sollte man sie machen lassen und einfach nur beobachten, wann es zu viel ist oder klatschen/ignorieren. Ignorieren ist ganz gut meinte das Tierheim, damit nach einer Aktion nicht durch Streicheln/Spielen irgendwas bestätigt wird. Klatschen geht nur, wenn wir dabei sind, nachts eh nicht. Aber ich dachte mir auch schon, dass dann die Sache, wer der Boss im Revier ist, sozusagen nicht fertig gemacht werden kann. Also klatschen wir nur noch, wenn´s ganz arg werden sollte. (Insgesamt haben wir so ca. 3x pro Tag geklatscht, sie schlafen schon auch sehr viel und dann ist Ruhe und man merkt gar nicht, dass sie da sind)
 
Shira1

Shira1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2012
Beiträge
343
Ort
Ludwigsburg
Ich habe auch bei meinem Angstkätzle Zylkene angewendet. Über das Futter hat sie es nicht gefressen, da habe ich Katzenmilch gekauft, jeden Tag etwas dovon in eine kleine Schale und das Zylkene reingerührt. Und schwupps war es weg :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
26
Aufrufe
2K
A
Antworten
18
Aufrufe
3K
Kernkraft
Kernkraft
Antworten
5
Aufrufe
637
Allgaeuer_87
A
Antworten
14
Aufrufe
2K
Lumpenfee
Lumpenfee
2
Antworten
21
Aufrufe
2K
Paula_am_Strand
Paula_am_Strand
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben