Ohrmilben mit sauberen Ohren?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
Hallo ihr Lieben,

am Samstag sind wir umgezogen und nun also fast eine Woche im neuen Haus. Beide Kater haben sich super eingelebt und genießen den neuen Balkon (ausbruchssicher, natürlich, aber noch ohne große Einrichtungsgegenstände :D) und die Treppen, die sie hoch und runter wetzen.

Nur Kali, der macht mir grade etwas Sorgen. Gestern haben wir uns beim neuen Tierarzt vorgestellt (eine Tierklinik, aber mehr gibt es hier im Ort nicht und Autofahren ist nicht drin, Stresstechnisch). Kali hat sich nämlich mehrere Stellen am Ohr blutig gekratzt. Es ist nur ein Ohr betroffen. Einmal außen an der Ohrmuschel (kahle Stelle, kleiner roter Punkt), einmal direkt überm Auge (genau wie an der Ohrmuschel) und dann am Ohreingang direkt am Übergang Ohrmuschel/Gehörgang in diesem Knick (blutig/krustig)...
Ich dachte also, ok, mein Kleiner hat durch den Stress mal wieder Triefnase und alles zugeschwollen, der braucht, wie schon 3 Mal eine Spritze zum Abschwellen und gut ist, aber nein, die neue Tierärztin in der Klinik meint, es wären wahrscheinlich Ohrmilben, obwohl beide Ohren blitzeblank waren!!!! Sein Ohr war von den Kratzattacken ganz gerötet (klar!) und sie hat nun erstmal für eine Woche 2x täglich Surolan (Ohrentropfen) verschrieben und dazu nen Trichter, damit er nicht weiter kratzt. Die Tropfen sollen erstmal die Entzündung nehmen.
Am Montag soll ich dann beiden Katern Stronghold in den Nacken geben gegen eben diese Ohrmilben. Das soll in drei Wochen dann wiederholt werden.

Wie schon gesagt bezweifle ich sehr sehr stark, dass sie Ohrmilben haben, da bei beiden die Ohren sauber sind und es widerstrebt mir ihnen das Zeug in den Nacken zu schmieren.

Die Ohrentropfen klar, aber gegen Milben behandeln?


Habt ihr eine Idee, was das sein könnte? Ich würde gern Montag oder Dienstag nochmal hin gehen und nochmal mit einer anderen Ärztin drüber reden, da ich die Milben echt nicht sehe. Belehrt mich eines besseren: Gibt es Ohrmilben, die keine schwarzen Krümel machen?!

Einen Abstrich hielt sie bei den entzündeten äußeren Gehörgängen für rausgeschmissenes Geld, weil man da eh nichts nachweisen könnte wegen der Entzündung. Sollte es am Dienstag 19.8. also in etwa 10 Tagen nicht besser sein, ist dies jedoch das Mittel der Wahl (aber dann soll ich ja schon über eine Woche gegen Milben behandelt haben).


PS.: Seit er den Trichter hat (fast genau 24 Stunden) hat er ganze 2 Mal versucht sich am Ohr zu kratzen und das war jeweils direkt nach den Ohrenrtopfen, aber das kann auch am Trichter liegen.


Anmerkung: Auf meinen Hinweis mit den Abschwellungsspritzen, die er bei den Symptomen immer bekommen hat bisher, hat sie gesagt, dass kann gar nicht sein, dass er sich wegen ner verstopften Nase die Ohren kratzt (die gute Dame hatte wohl noch nie ne richtig dick verstopfte Nase...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
Bis heute haben weder Kali (der Kerl mit Kragen ;) ) noch Sam (sein treuer Begleiter) Anzeichen von Ohrmilben gezeigt. Sprich in keinem der vier Ohren sind schwarze Krümelchen aufgetaucht. sie sehen einfach sauber und rosig aus, wie immer.
Keiner schüttelt den Kopf oder kratzt sich vermehrt (außer Kali direkt nach den Ohrentropfen).
Ich denke, dass ich sie am Montag NICHT gegen die angeblichen Milben behandel werde. Gegen den Juckreiz bei Kali behandle ich vorerst weiter, wie mit der Tierärztin besprochen mit Surolan und ab Montag werde ich zusätzlich ein bisschen außen mit Ballistol cremen. Nach einigen Berichten über dieses "Wundermittel" an verschiedenen Stellen habe ich gedacht, dass es ja wohl wenigstens zum Ausprobieren nützlich sein könnte.


Kali akzeptiert seinen Kragen weitestgehend und hat gelernt damit zu fressen, zu trinken, Treppen zu laufen etc. Auf dem Klo habe ich ihn jedoch bisher noch nicht gesehen.
Zum Sauber machen habe ich dem Kleinen heute morgen den Kragen abgenommen und gewaschen, während mein Mann den Kater beaufsichtigt hat, der sich erstmal ausgiebig geputzt hat. Allerdings fing er auch wieder an das Ohr zu kratzen, aber vielleicht bin ich da auch zu übervorsichtig... Im Zuge des Putzens mal am Ohr kratzen ist ja eigentlich normal... Haben es sofort unterbunden, damit die heilenden Stellen nicht gleich wieder offen sind.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Die Indikation für Stronghold ist 'Würmer, Flöhe, Milben'. Meines Erachtens ist das ein ziemlich heftiges Mittel, ich würde es nicht geben, wenn es nicht ganz genau indiziert ist.
Wie tief hatte der TA in den Gehörgang reingeguckt?

Von den Juckstellen mit den roten Pünktchen könnte der TA ein Hautgeschabsel nehmen und das im Labor testen lassen, auf was man eben testet (sooo genau kenne ich mich nicht aus, aber Pilze sind wohl mit inbegriffen?).

Gegen den Juckreiz könntest Du vielleicht verdünnte Calendulaessenz auftupfen, mehrmals täglich.
Vielleicht könnte auch Manuka-Honig hilfreich sein?


Zugvogel
 
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
Also die Tierärztin hat schon ziemlich "um die Ecke" geguckt im Gehörgang mit so einem kleinen Trichter, wie man ihn auch aus der Humanmedizin kennt mit sonem beleuchteten Spiege/Lupe oder keine Ahnung, was dran... Weißt du was ich meine?
Und wenn sie sagt die Öhrchen sind sauber und ich sehe zwei Tage später auch immer noch nix (allerdings ja nur von außen, ohne Hilfsmittel, also nicht weiter tief rein).

Zu allem Ärger scheint Kali nun so genervt vom Trichter, dass er grade auf den (uralten) Sitzsack meines Mannes gepieselt hat. Ich habe noch gedacht "mhh, warum sitzt der da so komisch" und habe ihn hochgenommen, aber da pieselte er schon fleißig und hat sich von mir auch nicht stören lassen. Ein Glück haben wir PVC in der Wohnung liegen.
Der Sitzsack fliegt nun (endlich) raus ;) und der PVC wurde gewischt. Naja, nun muss er noch einen Tag durchhalten und dann ist das Scheißding weg (hoffe ich doch!).

Calendula habe ich nicht im Haus, aber ich werde Montag aus der Apotheke mein Ballistol holen und auch gleich Calendula dazu. Wir testen. Ich werde wahrscheinlich den Kater gleich dazu einpacken und erneut zum TA fahren. Ich will das geklärt haben, denn am Mittwoch sind wir für 5 Tage nicht da und mein Vater kommt als Katzensitter, aber naja, die meiste Zeit des Tages sind sie unbeaufsichtigt.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
Ich tippe eher auf Stress.
Meine Lilith hat auch mal auf Stress mit 'blutig kratzen' reagiert.
Ballistol kam hier überhaupt nicht gut ... das brennt auf offenen Wunden.
 
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
Gut zu wissen, dass es brennt...

Die Wunden sind sehr gut verheilt und die Krusten abgefallen. Was fehlt, ist das Fell auf den Stellen. Ich habe trotzdem Angst, dass er sofort wieder kratzt, wenn wir ihm den Trichter abnehmen. Ich habe auch schon überlegt, ob ich die Tropfen vorher absetzen kann. Die schmieren so wiederlich und ich denke, das animiert nur noch mehr zum Kratzen und Schütteln. Mittlerweile klebt das ganze Gesicht/Kopf und er hat die ganze Zeit den Drang sich zu putzen und schüttelt sich dann, wenn er von uns gekratzt wird. Dann stehen ihm die Haare richtig wie gegeelt vom Kopf ab.

Was meint ihr, es fehlen echt nur noch die Haare auf den beiden kleinen kahlen Stellen. Kann ich ihm morgen den Kopf waschen und den Trichter abnehmen? Surolan werd ich wohl noch bis min Montag weiter geben, also jetzt noch 3 Gaben (morgen 2 und montag früh 1) und dann mal beim Tierarzt anrufen und nachfragen und nen Termin machen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ausbruch durch Streß? Das läßt mich an Herpes denken... :eek:



Zugvogel
 
mimimama.

mimimama.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Mai 2014
Beiträge
996
Ort
Maushausen
  • #10
Ich würde eher auf nen Pilz tippen.
Das würde ich mal abklären lassen.
Denn Pilz ist ansteckend und zum Teil auch auf Menschen übertragbar.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Die Ta hätte auch einfach einen Abstrich machen können und direkt unterm Mikroskop anschauen können, gerade wenn man unsicher ist. :)
 
Werbung:
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
  • #12
Ich werde einfach morgen nochmal hin fahren. Bisher ist alles sehr schön abgeheilt, so dass wir jetzt den Trichter abgenommen haben. Das klebrige/ölige vom Surolan scheint ihn schrecklich zu stören...
 
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
  • #13
Der arme nasse Kater sitzt jetzt neben mir ;) Er hat den Kopf gewaschen bekommen :D

Naja, nun zum Tierarzt... Heute definitiv nur ein Termin mit mindestens 1 Std Wartezeit. Für morgen konnten wir nen Termin ergattern. Den Spot-On habe ich jetzt nicht drauf gemacht. Die erste Nacht ohne Trichter verlief ohne Kratzer...

Ballistol hilft wahre Wunder (gegen meine Mückenstiche und scheinbar auch an den Ohren^^)
 
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
  • #14
So, nun waren wir heute wieder beim Tierarzt...

Alles sieht wieder sehr schön und gesund aus, die entzündeten Ohrmuscheln sind wieder hübsch rosa und zart und dar Kater hat beim in die Ohren schauen geschnurrt... *augenverdreh* Ich weiß schon, warum DER definitiv kein Freigänger wird...

Nun zu den Milben:
Man sieht nichts, die Ohren sind super sauber. Wir sollen nun beruhigt in den Urlaub fliegen morgen früh und dann sollen wir am Montag, wenn wir zurück sind, nochmal selbst in die Ohren schauen. Sollten wir dann immer noch wunderhübsche saubere Ohren sehen, dann sollen wir den Spot-On in unserer Medizinschublade lassen und ihn für ggf. andere Male aufsparen. Sollten wir Dreck sehen, dann sollen wir die Ohren vorsichtig reinigen und den Spot-On in den Nacken machen. Denn dann sind definitiv Milben da.
 
K

katzen_lady

Gast
  • #15
Die Ta hätte auch einfach einen Abstrich machen können und direkt unterm Mikroskop anschauen können, gerade wenn man unsicher ist. :)

damit diese völlig korrekte Anmerkung nicht untergeht, zitiere ich die nochmal.

Meine ehem. Streuner-Pflegekatze hatte auch Ohrmilben im Gepäck und eine kahle Fellstelle. Wurde auf Pilz untersucht - zum Glück negativ - dann bei ihr und den Kleinen mit schnödem Wattestäbchen was aus den Ohren gefummelt, unter's Mikroskop gepackt und der TA hat uns Anwesenden alle mal durchgucken lassen. Es lebten und tummelten sich gut sichtbar hässliche Milben. Alle bekamen Tropfen ins Ohr, wurden eine Woche später nochmal nachuntersucht und weil eins der Kleinen noch ein paar lebende Exemplare im Ohr hatte, wurden alle noch ein zweites Mal behandelt und der TA meinte, das müsste reichen. Bei der nächsten Impfung wird aber sicherheitshalber nochmal überprüft. War kein großer Akt.

Habe dann auch meine beiden "Stammmiezen" - obwohl die keinen allzu direkten Kontakt zu den Pfleglingen hatten - untersuchen lassen. Auch hier ganz einfach: Stäbchen ins Ohr, unter's Mikroskop, nix lebte, keine Behandlung notwendig. Dauerte keine 5 Minuten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
18
Aufrufe
7K
Katzenschutz
Antworten
0
Aufrufe
109
SabaYaru
Antworten
10
Aufrufe
5K
Paradiize88
Antworten
2
Aufrufe
2K
Odd Piper
Antworten
1
Aufrufe
1K
letspaintcakes
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben