Ohnmacht bei Katzen - Epilepsie?

  • Themenstarter Nicht registriert
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Leni&paulchen

Leni&paulchen

Benutzer
Mitglied seit
8. August 2015
Beiträge
69
  • #21
Hast du ihm nach den Anfällen mal in die Augen geschaut? Wie waren die Pupillen?
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #22
Nein, aber danke für die Anregung, das Nächste mal achte ich darauf!
 
Fellmaus123

Fellmaus123

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2014
Beiträge
672
Ort
Münsterland
  • #23
Google mal nach dem 'Rolling-Skin-Syndrom'. Das wurde hier ja schon erwähnt. Dabei handelt es sich um eine Form der Epilepsie, bei der die Rückenmuskulatur überempfindlich ist und bei der angenommen wird, dass die Katzen halluzinieren. Symptome sind Beißen /Lecken der Gliedmaßen, übermäßiges, hektisches Putzen, zuckendes Fell und abnormale/unkontrollierte Bewegungen .

Die Ohnmacht könnte daher kommen, dass verschiedene Epilepsie-Formen vorliegen.
Das ist jetzt nur eine Vermutung von mir, und ich bin auch kein Epilepsie-Experte, und ich kenne deine Katze ja garnicht. Aber von dem Rolling-Skin-Syndrom hab ich schon oft gehört.

Hier einige Youtube-Videos, die solche Katzen zeigen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.


https://m.youtube.com/watch?v=zTbH9H2j5Ds

https://m.youtube.com/watch?v=0w0VwyiP800
Die hat es ganz extrem

https://m.youtube.com/watch?v=1Q-cIM2X-IE
Hier sieht man nochmal deutlich die Symptome
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #24
Google mal nach dem 'Rolling-Skin-Syndrom'. Das wurde hier ja schon erwähnt. Dabei handelt es sich um eine Form der Epilepsie, bei der die Rückenmuskulatur überempfindlich ist und bei der angenommen wird, dass die Katzen halluzinieren. Symptome sind Beißen /Lecken der Gliedmaßen, übermäßiges, hektisches Putzen, zuckendes Fell und abnormale/unkontrollierte Bewegungen .

Ja, das sieht schon ziemlich genauso aus wie das, was Krümel hier anstellt. Bei ihm geht es nur nie so lang und er scheint auch "nur" Halluzinationen zu haben, was seine eigenen Empfindungen angeht, aber nichts zu "sehen" oder "hören", das nicht wirklich da ist.

Ich lese mich da nochmal ein bisschen ein...

EDIT: Jetzt lese ich gerade, dass beim Rolling-Skin-Syndrom die Anfälle meist durch Berührung ausgelöst werden. Krümel hat das aber nie direkt nachdem man ihn angefasst hat. Also man kann bei ihm da keinen Zusammenhang erkennen...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Leni&paulchen

Leni&paulchen

Benutzer
Mitglied seit
8. August 2015
Beiträge
69
  • #25
Mein alter Kater hatte Epilipsie, bei ihm konnte man Anfälle meist schon ein paar Sekunden vorher erkennen. Er hat begonnen ins Leere zu starren und die Pupillen wurden riesig und schwarz, was nach einem Anfall dann langsam zurück ging. Auch das dauerte allerdings ein paar Sekunden.

Dabei waren die Pupillen aber immer gleichmäßig geweitet, sind sie ungleich groß ist es lt der damaligen Aussage vom Ta eher auf ein anderes Problem zu schließen.

Bei uns waren die Pupillen das auffälligste... Erst dann gaben die Füße nach und er kippte meistens zur Seite. Micki hat beim umkippen dann auch meist noch geschrien, ein fürchterliches miauen was durch Mark und Bein ging. Während dem eigentlichen Anfall allerdings nicht. Man konnte ihn auch nicht "aufwecken".

Danach war er desorientiert, es dauerte etwas bis sich Blick und Pupillen normalisiert hatten. Danach fraß und trank er meistens und war dann stundenlang völlig erschöpft.

Es gibt viele Formen von Epilepsie...


Ich wünsch deinem Fellchen gute Besserung! Gibt es Neuigkeiten?
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #26
Es gibt viele Formen von Epilepsie...


Ich wünsch deinem Fellchen gute Besserung! Gibt es Neuigkeiten?

Bisher nicht, aber morgen Abend hoffentlich. Ich hab den Termin in der Katzenklinik auf morgen verschoben, weil es am Montag bei uns echt ungeschickt wäre.

Danke Dir und ja, offensichtlich ist Epilepsie nicht gleich Epilepsie. Das macht´s leider nicht einfacher...
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben