Neurodermitis

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Hallo Lieselotte,
wenn dein Mäuschen unter Neurodermitis leidet, bringt eine Futterumstellung gar nichts; sie muss behandelt werden.

Neurodermitis (Neuro=nervlich, Dermatitis=Hautentzündung) entsteht meist bei Verlusten/Trennungen, ausgelöst durch verschiedene Ursachen (u.U. kann bei der Geburt die "Trennung" von der Mutter schon eine ND auslösen); der Körper produziert nicht genug Gamma-Linolensäure, eine "essentielle Fettsäure, die an der Steuerung von Immun- und Entzündungsreaktionen beteiligt ist" (deshalb stärkere und schwächere Schübe).

Wir haben unsere Tochter damals mit Nachtkerzenöl - Borretschsamen-Öl geht ebenfalls - erfolgreich behandelt. Sie bekam über etwa 1 Jahr 3x täglich Ölkapseln (in schlimmen Zeiten hab ich das Öl zusätzlich auf die betroffenen Stellen gegeben / lindert den Juckreiz). Anschließend habe ich die Kapseln sehr langsam reduziert (ausgeschlichen), nachdem beim plötzlichen Absetzen die Sympthome wiederkamen.

Ich habs zwar beim Menschen praktiziert :D (obwohl Haut-, Kinderarzt und Allergologe damals noch nicht an den Erfolg glaubten), aber so anders dürfte eine Katzen-Neurodermitis nicht sein ;).
 

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Petra, das habe ich von einigen Hautärzten in Bezug auf Kinder bisher anders gehört, aber wenn es beir Euch so war und geholfen hat......super!
wobei ja auch erst wirklich geklärt werden müsste, ob es wirklich eine Neurodermitis ist.....

Ansonsten gibt es bspw. auch bei www.lucky-land.de das Borretsch Öl als Nahrungsergänzung zu kaufen......

lg Heidi
 

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
Also nunmal konkret zum Thame Neurodermitis: Ich hab seit ich ein halbes Jahr alt war Neurodermitis und seit ich 8 war dazu noch eine chronische Utrikaria Solaris gemischt mit einer Lichtdermatose.

Zur Neuro soviel: Selbst beim Menschen haben die Allergologen und Dermatologen kein Patentrezept zur Behandlung und über die Ursachen ist auch nicht viel konkretes bekannt. Sie können psychisch als auch stress- und ernährungsbedingt sein. Manche Spezialformen treten z.B. nur an Händen und Füßen auf und werden durch Kontakt mit speziellen Allergenen hervorgerufen.

Cortison hilft nur die Sympthome kurzfristig zu unterdrücken und zu mindern. Cremes dürften dabei jedoch sinnvoller sein. Außerdem helfen bei mit Cremes, Lotionen und Bäder (je nachdem wie schlimm es ist) mit Präparaten die Harnstoff enthalten ganz gut. Ich selbst nehme da Thanosynt.

Außerdem sind Menschen die an Neuro erkrankt sind anfälliger für Allergien als Menschen ohne Neuro und Allergien.

Ich würde auf jeden Fall zu einem Allergietest raten, da auch andere Allergien Hautreizungen und - rötungen hervorrufen können. Bei mir z.B. meine "Sonnenallergie". Allergien können im schlimmsten Fall bis zum Schock und damit zum Tod führen. Also bitte abklären lassen.
 

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Zur Neuro soviel: Selbst beim Menschen haben die Allergologen und Dermatologen kein Patentrezept zur Behandlung und über die Ursachen ist auch nicht viel konkretes bekannt
Wenn nichts konkretes als Auslöser für Neurodermits bekannt ist, gibts dann wenigstens Vermutungen?

Zugvogel
 

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
Naja, wie eben schon erwähnt:

*Stress (auch z.B. Leistungsdruck)
*psychische Probleme (Angst, Einsamkeit, etc.)oft wiederum im Zusammenhang mit Stress
*Kontaktstoffe, welche u.a. auch "normale" Allergien auslösen können

Das sind die die ich kenne. Aber Neuro kann auch bei absolut stressfreien, psychisch stabilen Personen ohne Kontakt zu Allergenen auftreten, daher ist die Wissenschaft auch so unschlüssig darüber.
 

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Unsere kleine Enkelin bekam kurze Zeit nach dem ersten Impfen eine ausgewachsene Neuroderitis, die naturheilkundlich behandelt wurde.
Weitere Impfungen wirds nicht mehr geben.

Jetzt ist das Mädchen knapp 3 Jahre alt und kerngesund.

Zugvogel
 

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Juni 2008
Beiträge
956
Alter
34
Ort
Nürnberger Land
Ganz ehrlich: Die Impfung muss nicht unbedingt Auslöser gewesen sein. Aber du kennst meine Meinung zu dem Thema und ich bin für die Grundimmunisierung bei Kindern :verschmitzt:

Generell nur eins: Wenn sies einmal hatte, kann es jederzeit wieder auftreten - auch Jahre danach! War bei mir auch so.
 

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Petra, das habe ich von einigen Hautärzten in Bezug auf Kinder bisher anders gehört, ...
Ja, Heidi, ich auch.

Aber wenn dir verschiedene Haus- und Hautärzte immer wieder andere Salben verordnen und du auf dem Beipackzettel immer wieder dieselben Wirkstoffe "Harnsäure", "Harnstoff" oder Bufexamac" liest, verlierst du irgendwann jedes Vertrauen in die "normale" Medizin und suchst nach anderen Wegen.

Ich hatte zufällig eine Broschüre von "Quintesal" gelesen und es passte alles 100%-ig zu Svenjas Sympthomen. Die Krankenkasse wollte die Kosten der (damals sehr teuren) Kapseln nicht übernehmen und ich suchte, bevor wir sie selbst kauften, nach einem Arzt, der uns wenigstens Hoffnung auf Hilfe machen würde.

Das tat auch der neue Kinderarzt und Allergologe nicht. Aber nachdem auch er Harnstoff, Bufexamac und Cortison versucht hatte (Cortison half wunderbar ca. 1 Woche lang, durfte aber höchstens zweimal aufgetragen werden), verschrieb er uns die Ölkapseln - und die KK bezahlte.

Natürlich dauerte die Behandlung insgesamt ein paar Jahre, aber seitdem ist Svenja geheilt. Die 16-jährige Tochter unserer Nachbarn cremt heute noch immer ihre ND-Stellen ein, weil die Ärzte lediglich bereit sind, Creme mit Nachtkerzenöl zu verschreiben und die Eltern nicht bereit, die Kapseln (inzwischen als "Epogam" wesentlich günstiger) zu bezahlen.
 
C

Corry

Gast
:sad: Das ist wahr, bei mir war es eine ganze Weile weg am Hals und nun blüht alles wieder in voller Pracht...

Das beste wäre wirklich einen Test zu machen. Da es, wie Silenvecry6886 schon erwähnte, unterschiedliche Formen gibt.
 

Lieselotte

Benutzer
Mitglied seit
3 September 2008
Beiträge
39
Ort
Braunschweig
Hallo,

der beschriebene Allergietest ist der normale Test auf eine Allergie in Reaktionsklassen geteilt.
Vor und Nachtest sind üblich, bei Laboklin habe ich es auch mal machen lassen, gleiche Symptome wie bei dir und Ergebnis war auch Futtermilben und Hausstaubmilben.

Der Allergie/Unverträglichkeitstest bei Laboklin nennt sich Sensitest

www.laboklin.de/pdf/de/news/sb_sensitest_0310.pdf

und kann Unverträglichkeiten auf z.B. Huhn ermitteln.

Bei Laboklin kann man anrufen und sich informieren, ferner kann man Blut selber einschicken, falls der TA nicht mit Laboklin zusammenarbeitet.
Abrechnen macht Laboklin auch mit dem Dosi.
Das Kortison muss allerdings raus sein, klar....


Viel Erfolg,

Pascal
Ja, das möchte ich auch machen, ich bin absolut auch garnicht für Cortison und möchte auf jeden fall den Test machen...schlielich möchte ich, dass es Lieselotte besser geht und ich weiß was genau sie hat!
ich habe ganz ganz viel hier gelesen und informiere mich auch ständig...
ich bin leider von Anfang an sehr unwissend an das Thema gegenagen und dachte ich bin bei meinen TA gut aufgehoben...
mittlerweile weiß ich, dass sie im Grunde auch nur probieren und es kein "Allheilmittel" gibt.(muss ehrlich sagen ich fühle mich auch schlecht beraten und das bei 2 TA)
Leider hat Lieselotte nun Cortison bekommen ...:sad:jetzt muss das natürlich erstmal raus...

silencecry6886 wie du sagst, trifft es auch bei Lieselotte zu, das sie sehr sensibel ist und Stress und Hektik ihr auch sehr zu schaffen machen...( versuche ich natürlich auf ein Mimimum zu schrauben)

Mittlerweile bin ich nicht mehr der Ansicht, dass es unbedingt Neurodermitis sein muss...ich schließe im Moment garnichts in der Richting, Futter,Futtermilben, Hausstauballergie ...Allergie...aus.
 

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
8.287
Alter
47
Meine Meining kennst Du ja genauesten:aetschbaetsch2:

Ich bin gespannt, was rauskommt...und drücke die Daumen, daß Ihr bald Bescheid wißt:smile:
 

Lieselotte

Benutzer
Mitglied seit
3 September 2008
Beiträge
39
Ort
Braunschweig
Meine Meining kennst Du ja genauesten:aetschbaetsch2:

Ich bin gespannt, was rauskommt...und drücke die Daumen, daß Ihr bald Bescheid wißt:smile:
ja, ich danke dir unheimlich und ich werd definitiv nen Test machen.
Hatte (weil der TA nicht da ist) mit der Vertretung gesprochen, die sagt erst muss das Cortison aus dem Körper sein.
Ich werde aber Montag nochmal mit meinem TA sprechen!

und vielen lieben dank nochmal.
 

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
8.287
Alter
47
...ja, Cortison muß definitiv aus dem Körper sei...man sollte 6-8 Wochen nach Cortison-Gabe erst einen Test machen....
 

Karin Richter

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
22
..Tolle Info

Ein tolles werbefreies Portal zur Information zu Schüssler Salzen ist auch:
http://www.schuessler-salze-portal.de/
Ich kann die Therapie mit Schuessler nur empfeheln, weil sie nicht gleich so tief geht, wie eine "richtige" homoeopathische Anamese etc. Ich finde es für einen echten ersten Ansatz ganz hilfreich-

mein Leidensweg ging ebenso über viele Hautärzte, dies verunsichert dauerhaft aber eher, da jeder eine andere "Liebligssalbe" hat!

@zugvogel:

ich ahlte es weiterhin für äußerst fragwürdig immer wieder eien Neurodermitis Schub mit einer Impfung in Zusammenhang zu bringen. Auch wenn ich kein Impffan unbedingt bin, so ist die Impfung ein Segen und jeder der nicht impft lebt davon, dass faktisch alle anderen impfen!

Die gute alte DDR hatte die höchste Durchimpfungsrate und die geringste Neurodermitisrate --- was sagt denn der kritiker dazu?
 

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Neurodermitis zählt man zu Allergien oder gleich Autoimmungkrankheiten - die Grenze ist fließend.

Solche massiven und lebenslangen Störungen im Immunsystem können von jeder immunasozierten Behandlung ausgelöst werden - und das sind Impfungen nun mal. Und wenn es nur eine war.

Zugvogel
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben