Neuling braucht speziellen Rat zur Futtermenge :/

Studentin

Studentin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2010
Beiträge
269
Hallo liebes Katzenforum,

dies ist mein erster Beitrag, ich lese aber schon länger mit. :)

Mein Freund und ich haben vor 2 Wochen ein Geschwisterpärchen aus dem Tierheim bei uns aufgenommen (beide 6 Jahre alt, kastriert, waren und sind reine Wohnungskatzen). Murmel (Katze) und Nemo (Kater) haben sich schon sehr gut eingelebt, sind super lieb, verschmust und zutraulich und spielen und klettern auch gern. Sind tolle Miezen. :pink-heart:

Ein Problem gibt es aber mit dem Futter. Die armen waren bei ihren Vorbesitzern nämlich sehr stark übergewichtig, haben dann im Tierheim aber innerhalb von ein paar Wochen stark abgenommen. Das sieht man auch daran, dass beide große (wahrscheinlich ihr Leben lang) Hautlappen am Bauch mit sich herumschleppen, der von Murmel reicht fast auf den Boden. :(
Naja, mittlerweile ist das Gewicht fast okay. Sie sind mittelgroße EKH-Katzen und Nemo wiegt noch etwa 6kg (da er ein wenig größer ist, ist das meiner Meinung nach gerade noch tolerierbar), Murmel aber noch über 7kg (sie hat noch deutlich sichtbares Übergewicht, hat auch Probleme mit dem Putzen/Springen).

Nun frage ich mich wirklich, wie viel ich den beiden geben soll, aus normalen Fütterungsempfehlungen werde ich echt nicht schlau. Die beiden fressen fast alle Marken und Sorten, die ich ihnen angeboten habe, das ist also kein Problem.
Momentan füttere ich in der Regel nur die Nassfutter Schmusy und Carny, dazwischen immer mal wieder andere Marken wie z.B. Grau (wäre als Alleinfutter für mich zu teuer ;) ). Trockenfutter habe ich auch da, gibt es aber nur ca. ein mal die Woche, wenn wir z.B. mal den ganzen Tag weg sind. Vom Tisch gibt es gar nichts, obwohl die beiden geübte Bettler sind. :rolleyes:

Ich möchte den beiden jetzt weder zu viel noch zu wenig geben. Ich möchte nicht, dass sie zunehmen, aber eben auch nicht, dass sie hungern (ich kann manchmal nicht unterscheiden ob ihr "betteln" wirklicher Hunger oder Gewohnheit ist). Manche behaupten ja, man solle immer Futter bereitstellen, aber v.a. bei Murmel kann ich beobachten, dass sie einfach sehr sehr viel frisst, wenn Futter da ist. Als Fütterungsempfehlung auf den Dosen steht ja z.B. 300g pro Tag bei einer 4-kg Katze, auf der Grau-Dose sogar nur 200g. Aber die beiden wiegen ja nun wesentlich mehr... Sollte ich die Menge dann ihrem Körpergewicht entsprechend umrechnen? Allerdings würde es ihnen ja auch nicht schaden noch ein wenig abzuspecken.
Außerdem sind sie ja Wohnungskatzen und obwohl wir mit ihnen Spielen und sie hin und wieder auf Kratzbaum und Schränken herumklettern, haben sie wohl nicht das Bewegungspensum einer Freigängerkatze. Wie gehe ich denn damit um?

Kann mir da jemand helfen? :(
 
Werbung:
Rosa'sPersonal

Rosa'sPersonal

Forenprofi
Mitglied seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.078
Also erstmal brauchst du nicht den ganzen Tag Futter hinstellen.

Wenn es keine Kitten mehr sind und davon gehe ich aus reichen 2 Mahlzeiten am Tag.

Zur Futtermenge selbst kann ich dir leider nicht viel sagen, weil ich hier nur selten Nassfutter gebe, da meine Frischfleisch bekommen.

Allerdings würde ich sie nicht zu schnell abspecken lassen.

Bei der Katze könnte es zusätzlich noch sein, dass der Hautlappen mit durch eine frühere Schwangerschaft bedingt ist. Sowas hab ich auch hier sitzen. Total dürr und total großer Hautlappen am Bauch - übergewichtig war sie aber wahrscheinlich nie. Hier hat die Tierärztin das bei der Kastra aber so mit vernäht, dass es nicht am Boden schleifen kann.

Was wiegen denn deine beiden? Da kann man die Futtermenge dann besser abschätzen.

Liebe Grüße
Ramona
 
hasso

hasso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Februar 2010
Beiträge
695
Wenn es keine Kitten mehr sind und davon gehe ich aus reichen 2 Mahlzeiten am Tag.
[...]
Was wiegen denn deine beiden? Da kann man die Futtermenge dann besser abschätzen.

Liebe Grüße
Ramona

Steht das denn nicht schon alles im Text :confused:
 
Gelfling

Gelfling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. April 2010
Beiträge
554
Ort
Bremen
Bewegung ist auf jeden Fall ganz wichtig.
Hungern lassen wäre auf keinen Fall gesund. Das kann auch Organschäden z.b. an der Leber hervorrufen (und da sind übergewichtige Katzen noch viel gefährdeter als normalgewichtige)
Auch zu wenig füttern zum Abnehmen ist nicht angebracht.
Das ist genauso wie beim Menschen.
Der darf zum Abnehmen auch nicht zu wenig Energie zu sich nehmen und
auch nicht zu schnell abnehmen.
Das wäre nicht gut für den Stoffwechsel und beschwört auch nur den bekannten
Jojo Effekt herauf.
Es heißt also das rechte Maß zu finden zwischen nicht zu wenig aber dennoch
etwas weniger als an Energie gebraucht wird damit der Körper auch an die
Reserven geht und eine Abnahme erfolgen kann.
Sprich sie bekommen so lange sie abnehmen sollen nicht die Menge die für ihr jetziges Gewicht die rechte wäre, sondern etwas weniger. Aber auch nicht nur so viel wie für ihr Idealgewicht die rechte Menge wäre (es sei denn der Sprung ist nicht so riesig).
Bewegung spielt neben der Nahrung ebenfalls eine ganz große Rolle da mit dieser den Stoffwechsel ankurbelt wird, auf jeden Fall sehr gesundheitsfördernd ist und auch den Energieverbrauch erhöhen kann. Idealerweise wird durch Bewegung auch Muskelmasse aufgebaut die wiederum für einen höheren Grundumsatz sorgt so das auch mehr Energie in Ruhe verbraucht wird.
Die Bewegung sollte aber natürlich angemessen sein und nicht überfordernd!
Idealerweise soll sie auch noch Spaß machen.

Kurzer Auszug aus „ Ernährung von Hund und Katze - Leitfaden für Tierärztinnen und Tierärzte „
In Abhängigkeit vom Ausmaß der Adipositas, dem Alter und der Gesundheit des Tieres wird eine Gewichtsabnahme von 1%-3% des Gesamtkörpergewichtes des Tieres pro Woche empfohlen.

Die Verabreichung eines Futter, das 60% bis 70% der Energie liefert, die zur Erhaltung des derzeitigen Körpergewichtes erforderlich sind, führt in der Regel zu einer ausreichenden Gewichtsabnahme.
… Katzen sollte niemals weniger als 60% ihres Energiebedarfs erhalten.


Grüße Gelfling
 
Studentin

Studentin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2010
Beiträge
269
Danke für eure Antworten! :)

Ich möchte auch gar nicht, dass die beiden besonders schnell abnehmen, sie haben eben im Tierheim so rapide an Gewicht verloren.

Sollte ich denn Wohnungskatzen in etwa die Menge geben, die auf den Dosen empfohlen wird oder ist die eher an Freigängerkatzen orientiert? Ansonsten würde ich ihnen einfach eine Weile mal die Menge für eine 5kg Katze geben und sehen, was passiert.... :oops:
 
Nadine78

Nadine78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
525
Ort
Berlin
Ich hab zwar nich so die Erfahrung mit dem Abspecken von Katzen (mußte damals eher das Gegenteil bei Charly (wog als ich ihn bekommen hab grad mal 2,5kg bei 5 Jahren!!!!) und Enie (2,8kg bei 3 Jahren) machen). Aber an deiner Stelle würde ich auch die Ration für eine 5kg-Katze füttern. Wenn es noch gutes Futter is, dann sollte das, meiner Meinung nach, reichen. Und sie nimmt nich so extrem schnell ab. Aber konsequent mußt du halt bleiben. Denke das sie sich an die Futtermenge erst gewöhnen muss.
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
3
Aufrufe
3K
SiRu
Minouri
Antworten
2
Aufrufe
2K
williwaw
W
T
Antworten
26
Aufrufe
3K
Balouli
Tiger_ty
Antworten
13
Aufrufe
1K
Tiger_ty
M
Antworten
6
Aufrufe
4K
Ally

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben