Neue Nachbarskatze - unsere zieht sich zurück

  • Themenstarter T.K.
  • Beginndatum
  • Stichworte
    abwandern eifersucht nachbarskatze
T

T.K.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2021
Beiträge
6
Hallo Ihr Lieben,

ich suche eure dringende Hilfe und erhoffe mir Tipps zu folgender Situation:
Uns ist vor 2,5 Jahren eine Katze vom Bauernhof nebenan zugelaufen. Sie war damals 1 Jahr alt und extrem ängstlich.

Mit viel Liebe und Geduld wurde sie ein uns total zugeneigtest Kätzchen, das vor Fremden aber seine Scheu behielt. Sie passte sich von Anfang an unserem Rhythmus an und kommt abends Heim, um ins Bett zu gehen. Tagsüber erkundet sie Dorf und Umgebung und lässt sich mehrmals blicken, um bestenfalls ein paar Streicheleinheiten abzuholen und zu snacken.

Nun ist es so, dass sich meine Nachbarin im August auch einem Bauernhofkätzchens angenommen hat, das halb verhungert war.

Da wir beide arbeiten, wechseln wir uns mit der Katzenbetreuung ab. Jeweils im Haus der anderen (Doppelhaus).

Draußen begegnen sich die Katzen im Hof. Meine war zunächst ganz große Schwester und kümmerte sich regelrecht. Die beiden spielten miteinander und die kleine stapfte der großen hinterher.

Mittlerweile ist meine aber leider extrem eifersüchtig und verjagt die kleine. Das ist das eine, das sehen wir bisher locker. Ist eben Revierabstecken.

Aber das eigentliche Problem:
Meine zieht sich inzwischen völlig zurück. Sie geht morgens raus und kommt vor abends nicht heim. Wenn sie überhaupt kommt und nicht gleich noch über Nacht wegbleibt.

Und wenn ich draußen bin, während sie beiden aufeinandertreffen und ich versuche meine Katze reinzulocken und zu streicheln, geht sie wieder.

Ich ignoriere die kleine komplett, wenn meine da ist. Versuche sie zu betüddeln und zu verwöhnen und ihr zu zeigen, dass nur sie hier zählt. Aber nichts hilft.

Wenn sie abends mal kommt und drin bleibt, kann sie sogar zu alter Schmuseform auflaufen. Aber leider immer seltener.

Noch ein Hinweis: Sie scheint kein Zweitzuhause zu haben.

Was kann ich noch tun?
 
Werbung:
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
544
Ort
Stuttgart
Eine Frage vorab. Sind beide Katzen kastriert?
 
T

T.K.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2021
Beiträge
6
Eine Frage vorab. Sind beide Katzen kastriert?
Hallo,

Beides sind Damen. Unsere ist kastriert, die kleine ist noch zu klein. Weiß aber kastriert, sobald möglich.

Die kleine verhält sich auch relativ devot. Sind in der Ecke und macht sich klein, wenn meine kommt.
 
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
544
Ort
Stuttgart
Das ist mit Sicherheit zumindest mit ein Grund für das Problem.
Intakte Tiere stehen rangtechnisch immer über kastrierten. Das wird deine Dane gewaltig verunsichern.

Was ich generell davon halte, dass eine so junge, unkastrierte Katze im Freigang ist, behalte ich an dieser Stelle für mich.
 
T

T.K.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2021
Beiträge
6
Die ist nicht klassisch im Freigang, sondern lebt sozusagen noch draußen. Sie wird gerade peu a peu ans Haus gewöhnt.
 
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
544
Ort
Stuttgart
Die ist nicht klassisch im Freigang, sondern lebt sozusagen noch draußen. Sie wird gerade peu a peu ans Haus gewöhnt.

Verstehe ich nicht ganz. Wie alt ist denn die Katze(ungefähr)? Zu alt um sie direkt ins Haus zu nehmen aber zu jung zum kastrieren?
 
T

T.K.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2021
Beiträge
6
Wir waren mit ihr letzten Freitag erstmals beim TA. Sie ist eine späte Frühjahrskatze und wird gerade aufgepäppelt.

Ich spreche mal mit meiner Nachbarin, ob es gelingen könnte, sie zunächst dauerhaft drin zu lassen. Es ist ja nicht meine Katze.

Sie meinen also, die fehlende Kastration ist das ganze Problem? Verrückt. Bisher schien das Kräfteverhältnis klar zugunsten der Großen zu stehen 🤷‍♀️
 
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
544
Ort
Stuttgart
Ob es das ganze Problem ist kann ich natürlich nicht abschließend beurteilen. Für mich klingt es aber relativ klassisch. Zudem passt es ja auch zeitlich. Wenn die kleine jetzt geschlechtsreif geworden ist, würde das das Problem aus meiner Sicht schon erklären.

Wenn die kleine noch gepäppelt werden muss wäre es aus meiner Sicht umso wichtiger sie drin zu halten. Wenn sie in dem Alter und dann auch noch in einem schlechten Zustand gedeckt wird, wäre mit Sicherheit niemandem geholfen.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.776
Die junge Katze wird (oder ist sogar schon) allmählich geschlechtsreif. Darum wäre euach eine Kastration gut, denn sie könnte trächtig werden wenn sie draußen herum läuft.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.710
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #10
Hallo. Wenn die Kleine unkastriert ist, und jetzt geschlechtsreif/rollig wird, dann hat deine Nachbarin bald das nächste Problem, nämlich ein viel zu junges Muttertier.
Wenn sich deine Nachbarin kümmern möchte, dann richtig.
Das bedeutet den Zwerg ins Haus holen, in einem Zimmer einquartieren mit Katzenklo, und kastrieren lassen sobald er gesundheitlich geht.
 
  • Like
Reaktionen: Minibär und GroCha
T

T.K.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2021
Beiträge
6
  • #11
Ok. Das gebe ich weiter.

Ich fürchte nur, dass das da Problem mit meiner nicht löst. Aber wir werden sehen.

Danke euch.
 
Werbung:
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.776
  • #12
Berichte ruhig weiter. Auch alles was dir so auffällt, das könnte vielleicht weiter helfen.
 
Cloverleave

Cloverleave

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2020
Beiträge
821
Ort
Hessen
  • #13
Danke, dass du das mit der Kastration weiter gibst!
Spätes Frühjahr heißt wahrscheinlich so Mai / Juni, das heißt die Kleine ist jetzt etwa 4 bis 5 Monate. Das ist leider ein sehr passendes Alter für die erste Rolligkeit bei so Bauernhofkatzen.
Damit könnte die Kleine zum Einen über deiner in der Rangfolge stehen oder deine könnte das zumindest glauben. Außerdem könnten die Pheromone der Kleinen unkastrierte Kater anziehen, die dann wiederrum in Konflikt mit deiner Großen kommen.
Deshalb ist eine Kastration ein guter erster Schritt, auch für deine!

Außerdem ist der Herbst und die kühler werdenden Tage eine Zeit, in der Freigängerkatzen gerne nochmal jeden Moment nutzen und lange draußen bleiben. Es könnte also auch sein, dass deine Katze ganz automatisch wieder zu ihrem alten Rhytmus zurückkehrt.
 
T

T.K.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Oktober 2021
Beiträge
6
  • #14
Danke für die aufmunternden Worte. Ich hoffe auch auf den Winter, da ist sie eigentlich ein kleiner Stubenhocker und sehr kuschlig 😊

Drinnen behalten bis zur Kastration ist schon weitergegeben 👍
 
  • Like
Reaktionen: Poldi, Saerchen und Wildflower

Ähnliche Themen

C
Antworten
4
Aufrufe
658
C
N
Antworten
13
Aufrufe
470
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben