Nachbarskatze will bei uns einziehen, unsere Katze mag sie nicht... Zwickmühle :(

K

kamikatzee

Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2017
Beiträge
55
Hallo Leute, ich brauche mal wieder euren Rat :/

Wir haben seit März 2018 eine ca. 3 Jahre alte Katze namens Sora aus dem Tierheim bei uns (ich hatte darüber berichtet). Sie hat sich toll entwickelt und wir sind dankbar, sie zu haben, und sie ist sehr zufrieden wie eine Königin in ihrem neuen Reich.

Seit 2-3 Jahren dreht hier Tigerkatze ihre Runden, ließ sich nicht rufen und letzten Winter schlief sie paar Mal auf dem alten Sessel, der an unserer Hütte am anderen Ende des Gartens steht..... nur seit diesem Herbst wird sie immer "aufdringlicher" und taucht häufiger hier auf, nachdem sie ein paar Mal Futter draußen abstauben konnte, das Sora liegen lassen hat. Haben dann aufgepasst, dass sie nichts mehr kriegt, aber sie kam immer öfter. Sitzt an der Veranda, starrt rein. Sitzt im Gras gegenüber der Haustür und wartet, bis jemand rauskommt, und kommt dann miauend angelaufen. Jetzt, wo es ganz kalt ist, sitzt die arme Maus ganz dicht an der Haustür, vielleicht weil es da etwas wärmer ist? Sie saß da, obwohl wir sie nicht gefüttert haben, und hat immer wieder Kontakt gesucht, und sie ging auch nicht weg. Wenn sie nicht vor der Tür wartet, schläft sie unten auf dem Sessel an der Hütte oder sitzt in unserer Wiese und lauert auf Beute.

Seid bitte nicht böse, aber sie hat uns so leid getan, dass meine Mutter irgendwann angefangen hat, ihr morgens ein Päckchen Nassfutter zu geben (Haben noch welche, die Sora nicht mag), weil sie den ganzen Tag frierend bei uns rumsitzt. Meine Mutter möchte sie aber nicht streicheln. Jetzt sitzt sie frühmorgens vor der Tür, miaut wie wild, wenn sie ihr Futter kriegt, und sitzt dann noch weitere STUNDEN (!) vor der Tür. Wenn man vorbei geht, hört man manchmal ein leises "Miau". Grausam, ich weiß. Ihr könnt euch vorstellen, wie schlecht wir uns fühlen. :sad: Wenn sie keine Lust mehr zu warten hat, legt sie sich auf den Sessel.

wir denken, dass sie irgendwo in der Nähe wohnt. Herausgefunden haben wir noch nichts. Sie sieht gesund und gepflegt aus, sogar etwas rund :D (Kann aber auch ihr Fell sein, ist etwas langhaarig). Trotzdem stürzt sie sich auf jedes Futter, als wäre sie total ausgehungert.... ich dachte, vielleicht ist sie einfach so ein Futter-Staubsauger :rolleyes:. Kann aber gut sein, dass wir nicht ihre einzige Futterquelle sind, wir geben ihr ja auch nicht genug eigentlich... wir dachten halt, sie geht bestimmt schon nach Hause, wenn sie wirklich noch so viel Hunger hat, aber dann sieht man wieder den kleinen Umriss an der Haustür :( .

Unsere Vermutung ist, dass sie
  • nicht mehr so gerne zu Hause ist, weil sich etwas verändert hat, wie z.B. dass ein Baby oder andere Tiere eingezogen sind
  • zurückgelassen worden ist, als jemand ausgezogen ist
  • in einem Mietshaus wohnt und nicht immer reingelassen wird
Die 3. Möglichkeit dachten wir uns zuerst, weil sie wochentags immer vor der Tür wartete und am Wochenende nicht so oft da war... Also, dass die vom Besitzer, wenn er arbeiten fährt, rausgeschmissen wird und sich bis abends draußen beschäftigen muss. Aber dann kam Weihnachten und das Tierchen saß schon seit einer Woche jeden Tag stundenlang auf unserem Grundstück rum und hat gebettelt und miaut. Argh! :(

Wir haben der hübschen Tigerin ein isoliertes Katzenhäuschen gebaut und an der Hütte aufgestellt, damit sie nicht so frieren muss, und sie hat es dankbar entgegen genommen und heute hat sie mir ganz stolz gezeigt, wie sie sich darin genüsslich einrollen kann :oops:. Meine Mutter will sie zwar wegen unserer Sora nicht streicheln, aber ich habe mich vorgestern mal getraut, ihr ein paar Leckerchen anzubieten und die Dame über den Rücken zu streicheln. Dann musste ich eine Stunde lang draußen kraulen, streicheln und bestrichen werden. :D Und geschnurrt hat sie - so sieht für mich KEINE Streunerkatze aus, die gerne draußen zurückgezogen lebt, sondern eher ein Tier, das von seinen Besitzern vernachlässigt wird :mad:. Gehe jetzt jeden Tag raus und streichel sie eine Stunde lang zusätzlich zum Füttern, weil sie sich so doll darüber freut. Tut mir natürlich jedes Mal im Herzen weh, wenn ich mich davon schleichen muss.

OK, also zurück zum Plan, Besitzer suchen (Tattoo hat sie nicht und Tasso und Co. haben keine Einträge). Wir wollen Poster aufhängen oder Flyer drucken, damit wir herausfinden, wo sie wohnt. Was man genau drauf schreiben soll, ist jetzt die Frage, weil man ja die Besitzer nicht beleidigen möchte. "Diese Katze schläft oft bei uns im Garten, wem gehört sie?" Falls sich jemand meldet, wäre es halt wichtig zu wissen, ob wir denen anbieten können, dass wir die hübsche Maus übernehmen oder sie abzukaufen, wenn es ihr zu Hause nicht mehr gefällt. Ganz ehrlich finde ich sogar, dass sie beim Tierschutz besser aufgehoben wäre als dass man sie bei dem Wetter draußen rum streunern lässt und sie nicht mal richtig streichelt, obwohl sie so viel Liebe verteilen mag. :mad:

Jetzt kommt aber das Problem... Sora kennt die Tigerin natürlich schon und die beiden mögen sich nicht besonders. Manchmal ignorieren sie sich, manchmal starren sie sich an, bis die Tigerin sich langsam davon schleicht, einmal haben wir sogar schon gesehen, wie Sora sie jagt und sie anknurrt. Sora sieht ihr Revier in Gefahr, denn sie ist nur aggressiv, wenn sie sich im Hof oder Vorgarten treffen, aber wenn die Tigerin unten im Garten liegt, kümmert sich Sora gar nicht um sie, weil das nicht mehr zu ihrem inneren Revier gehört (Der Nachbar hat einen bellenden Hund, der immer an den Zaun rennt, wenn eine Katze vorbei läuft, deshalb traut sie sich da nicht so hin). Als Sora vermittelt wurde, hieß es, sie könne auch als Zweitkatze irgendwo einziehen, aber wir haben absolut keine Ahnung, ob bei den beiden schon die Fronten verhärtet sind. Wenn die Tigerin gefüttert wird, kriegt Sora das oft mit und schaut dann. Tiger interessiert sich in Angesicht des Futters 0 für Sora, Sora ignoriert sie oder will sie wegstarren oder wegjagen.

Futterneid hat Sora übrigens nicht, weil sie eh nicht so gerne frisst und das Nassfutter mag sie eh nicht. Sie ignoriert das Futter total.

Heute, als ich mit Sora draußen gespielt habe :D, kam Tiger um die Ecke gerannt und war so froh und wollte sofort mitmachen, aber Sora hat es gar nicht gefallen und ich bin dann mit Sora weggegangen, nur die andere Katze ist uns dann auch gefolgt und hat nicht verstanden, was los ist. Die zwei haben dann einmal gefaucht, sich voreinander versteckt und Sora hat einmal kurz so ein Katzengeräusch gemacht, was Drohung ausdrückt... einen Kampf gab es nicht, sind sich ausm Weg gegangen.

Also richtig hassen tun sie sich nicht, aber die sind sich nicht Grün.

Ich weiß außerdem nicht, ob Sora nicht eifersüchtig wird, wenn ich die andere Katze streichel. Ich schleiche mich momentan raus, wenn Sora schläft, um Tiger zu streicheln. :rolleyes: Sora ist die liebste Katze auf der Welt und wir wollen nicht, dass sie am Ende wegläuft oder sich nicht mehr wohl fühlt bei uns, weil die andere Katze dauernd in ihrem Revier ist oder noch "schlimmer", wenn sie auch hier wohnen würde. Abgesehen davon wüßte ich auch nicht, wie man da anfangen sollte, weil man normalerweise ja Katzen 6 Wochen lang drin behält, damit sie sich an ihr neues Revier gewöhnen, aber Tiger kennt das Draußenrevier ja schon und sie dann drin zu behalten kommt mir deshalb seltsam vor... und außerdem gibt es kein Zimmer im Haus außer die Toiletten, wo Sora nicht mindestens eine Liegeecke hat, also es gibt keinen Raum, der ihr nicht so "wichtig" wäre, also wo die andere ihr Quartier zuerst beziehen könnte. Meine Mom meint, wir könnten die andere ja auch als reine Draußenkatze behalten, aber ich finde das eigentlich schade, weil sie so zutraulich und verschmust ist und es verdient hat, ein warmes Kissen bei lieben Leuten zu haben, und würde sie im Zweifel dann lieber dem Tierschutz übergeben, falls der Besitzer sich nicht meldet oder sie nicht haben will.

Habe natürlich in der Situation mich auf Soras Seite gestellt, sie beschützt und ihr dann als wir drin waren sofort ein Leckerchen gegeben und mit ihr weiter gespielt, bis sie es vergessen hatte, aber Sora schaut jetzt schon öfter, ob die andere wieder da ist. Auch sonst wird Sora natürlich wie immer behandelt wie eine Königin. ;)

Was meint ihr dazu als Experten quasi? Habe meine Fragen nochmal zusammengefasst, der Text war schon sehr lang.

  1. Was sollte man auf den Flyer drauf schreiben, um die Besitzer nicht zu beleidigen, damit sie einen positiven ersten Eindruck von uns haben, und wie sollte man das am cleversten anstellen, dass es für die Katze am Ende gut ausgeht?
  2. Wir wollen nicht, dass Sora eifersüchtig ist oder sich nicht mehr bei uns wohl fühlt und wegläuft, wenn wir die andere Katze streicheln und füttern, auch wenn Tiger momentan nur an die Hütte darf, haltet ihr das für wahrscheinlich oder funktionieren Katzen anders? Ist ja immerhin ihr Revier und trotz dass sie die liebste Katze der Welt ist, hat sie schon viel erlebt und sich ihre Ruhe verdient!
  3. Falls die Besitzer sich bereit erklären, uns die Maus zu überlassen, wie würdet ihr das dann anstellen, um die zwei Mädels miteinander neu bekannt zu machen? Wie würdet ihr die Neue eingewöhnen? Habe den Beitrag mit Tür und Gittertür etc. bereits gelesen, aber weiß nicht recht, welcher Raum dafür geeignet wäre hier. Entweder die Zimmer sind zu klein oder Sora hat ein Quartier da. :/ Würdet ihr die andere auch sofort wieder raus lassen, weil sie ja eh die Umgebung schon kennt?
  4. Wie hoch findet ihr stehen die Chancen, dass sie sich zusammenraufen können? Sora ist größtenteils der Aggressor, ist ja auch ihr geliebtes Heim, aber spinnefeind sind sie sich auch nicht... :/

Als letzter Hinweis: Wir würden natürlich, falls wir grünes Licht bekommen, mit Tiger zum Tierarzt und sie durchchecken + chippen lassen :).

Freue mich auf zahlreiche Antworten!
 
Werbung:
SweetCat

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
636
Fuer mich klingt das als wuerde die Katze Jemandem gehoeren und ihr habt sie angefuettert. Finde es falsch, sich da schon Gedanken ueber Zusammenfuehrung und Flyer zu machen. Habe noch nie eine gesunde, zahme Streunerkatze gesehen, die auch im Winter kugelrund ist und nur unter der Woche ab und zu ein Beutelchen Futter braucht.

Habe auch einen Kater, der frueher sogar in fremde Haeuser reinspaziert ist und den laut protestierenden Hunden das Futter weggefressen hat. Viele meiner Nachbarinnen haben auch angefangen zu fuettern und ihm Namen zu geben. Sobald ich Zuhause war, klebte er trotzdem wieder an mir.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.263
Ort
Vorarlberg
Sweetcat, ich weiß nicht. ich kenne keine Katze, die bei diesen Temperaturen freiwillig stundenlang draußen sitzen und frieren würde.

Also, der korrekte Weg ist, eine Fundmeldung zu machen. Haustiere gelten juristisch als Gegenstände. Wenn sich innerhalb eines halben Jahres keiner meldet, gehört die Katze Euch. Ich such Euch später einen Thread raus, wo eine Userin beschrieben hat, wie sie vorgegangen ist.

Auf Flyer würde ich schreiben, dass ihr den Besitzer sucht, weil ihr Euch Sorgen macht ob die Tigerkatze ein Zuhause hat und ihr wenn sich keiner meldet gerne Unterschlupf gewähren würdet. Idealerweise mit farbigem Bild. Besonders wenn sie weiße Flecken/Füße hat würde ich diese beschreiben, getigert sind ja viele:verstummt:
Zum Tierarzt würde ich sofort mit ihr gehen, der kann checken, ob sie einen Chip hat und ihren Gesamtzustand und vor allem Ernährungszustand begutachten.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
3.592
Finde erst heraus wem die Katze gehört. Ich wurde alles andere nicht einmal planen, vielleicht ist der Besitzer auch genervt was bislang gelaufen ist.

Ich habe hier ein Kater, Siamese, der frisst überall mit, kommt rein und klaut Futter. Die Besitzerin ist total genervt, weil er nicht mehr nach Hause kommt und X-Leute hier den füttern und Mitleid haben, weil er mal wieder auf deren Terrasse sitzt und den Welt-hungeruntergangblick aufsetzt und es kalt ist. Er will auch nicht nach Hause, warum auch, er hat ja hier alles was er braucht: Futter, X-Wohnungen, Leute die ihn gerne aufnehmen.

Er hat ein sehr schönes Zuhause, aber eben...
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
2.648
Ort
Unterfranken
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
Hallo,
als Timon vor zwei Jahren vor meiner Tür stand und Futter und Obdach verlangt hat, habe ich ihm ein paar Tage lang ein Papierhalsband umgelegt mit kurzer Nachricht und Telefonnummer ("Lieber Besitzer, bitte melde dich" oder etwas in der Art).
Ein dünner Streifen ganz normales Kopierpapier, ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Katze sich damit verletzen oder gar erwürgen kann.

Gemeldet hat sich niemand (hatte ich auch nicht erwartet, er war mager und ungepflegt) und so ist Timon eben dageblieben.
Eingesperrt habe ich ihn selbstverständlich nicht. Das macht man nur, um eine Katze davon zu überzeugen, dass das jetzt ihr neues Zuhause ist. Timon wusste das ja schon längst - er musste nur erst MICH davon überzeugen. :oops:

Leider gab es bei mir große Probleme mit Erstkater Leon, der traute sich wochenlang kaum noch nach Hause. :(
Als er dann endlich den Mut fasste, sich gegen den Eindringling zu wehren, haben die zwei das Haus mehr oder weniger gerecht unter sich aufgeteilt und so habe ich jetzt zwei Einzelkater, die sich zum Glück weitgehend ignorieren und aus dem Weg gehen.
Aber vielleicht habt ihr ja mehr Glück (falls die Tigerin bei euch bleibt). ;)
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
Also, der korrekte Weg ist, eine Fundmeldung zu machen. Haustiere gelten juristisch als Gegenstände. Wenn sich innerhalb eines halben Jahres keiner meldet, gehört die Katze Euch.
Na ganz so einfach ist das sicher nicht. Das ist eine Freigängerin, warum sollte der Besitzer sie suchen bzw. auf eine Fundmeldung reagieren, wenn sie weiterhin regelmäßig heimkommt (auch wenn sie die meiste Zeit außer Haus verbringt)?
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.263
Ort
Vorarlberg
Na ganz so einfach ist das sicher nicht. Das ist eine Freigängerin, warum sollte der Besitzer sie suchen bzw. auf eine Fundmeldung reagieren, wenn sie weiterhin regelmäßig heimkommt (auch wenn sie die meiste Zeit außer Haus verbringt)?

Da hast Du recht. Aber man will solche Dinge ja auch rechtlich einwandfrei durchführen.

Eine Flyer-Aktion oder Papierhalsband ersetzt das selbstverständlich nicht.

Übrigens hab ich den Thread gefunden:
https://www.katzen-forum.net/glueck...dpatt-fundus.html?highlight=Schildpatt-fundus
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
Da hast Du recht. Aber man will solche Dinge ja auch rechtlich einwandfrei durchführen.

Eine Flyer-Aktion oder Papierhalsband ersetzt das selbstverständlich nicht.

Übrigens hab ich den Thread gefunden:
https://www.katzen-forum.net/glueck...dpatt-fundus.html?highlight=Schildpatt-fundus
Natürlich sollte man so einen Fund auch melden, vielleicht ist die Dame tatsächlich irgendwo verloren gegangen und schaut nur gepflegt aus, weil sie gute Futterquellen gefunden hat. Das kann man nie wissen.

Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Freigänger nur aufgrund einer solchen Fundmeldung rechtlich den Besitzer wechseln kann. :confused:
In dem von dir verlinkten Thread war die Situation völlig anders, weil die Katze weggeholt und erst im Tierheim und dann bei jemand anderem (vermutlich ohne Freigang) untergebracht worden war, also ein möglicher Besitzer hätte sie auf jeden Fall vermissen müssen.
 
SweetCat

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
636
  • #10
sie ist wohlgenährt. Also hoert BITTE BITTE unbedingt auf die Katze anzufuettern. Ihr koennt ja gerne Plakate aufhaengen und abklären ob sie jemandem gehoert, aber bis dahin muesst ihr davon ausgehen, dass ihr gerade dabei sein koenntet, einem Fremden seine Katze zu stehlen. Stellt euch vor wie traurig ihr sein wuerdet, wenn eure Katze jeden Tag laenger aus dem Freigang wegbleibt und irgendwann gar nicht mehr wiederkommt.

Also bitte erst die Herkunft abklären und bis dahin die Katze in Ruhe lassen. Sobald das Futter weg ist, werden die Besuche ganz sicher auch weniger.
 
K

kamikatzee

Benutzer
Mitglied seit
28 Januar 2017
Beiträge
55
  • #11
Danke für die vielen Antworten :yeah:!

@SweetCat Ja, wir dachten auch, dass meine Mom Tiger ausversehen angefüttert hat, deshalb haben wir ihr auch lange nichts gegeben und mein Vater hat sie sogar ein paar Mal weggescheucht. Sie hat normal immer 2 Runden gemacht, morgens und abends, und sonst hat man sie nicht gesehen. Wenn man sie getroffen hat, ist sie weggelaufen und war eher scheu. Das Verhalten hat sich in den letzten Wochen radikal geändert, sie sucht jetzt dringend Kontakt und schläft jeden Tag hier bzw. sitzt an der Tür oder starrt ins Fenster, stundenlang. Vorher war's nur ein paar Mal, dann jeden Wochentag, jetzt jeden Tag. Wenn ich jetzt die Tür aufmache, kommt sie wahrscheinlich in maximal 30 Sekunden angeflitzt, wenn sie nicht schon im Gras sitzt. Und zu füttern haben wir erst vor 2 Wochen angefangen, kann natürlich sein, dass sie dann auch am WE dachte, sie kann sich hier füttern lassen. Deine Geschichte ist halt wieder anders, weil dein Katerchen lieber bei dir war als woanders, wenn du da warst. Wenn es so wäre, wäre der Besitzer halt über Weihnachten weggefahren und hätte seine Katze draußen gelassen. :confused:

Kugelrund ist sie jetzt auch wieder nicht :D Das Fell ist halt aufgeplustert ohne Ende, aber abgemagert sieht sie halt auf keinen Fall aus oder kränklich.

@Irmi_: Das ist eine gute Idee. Ich werde vielleicht im Tierheim fragen, ob die ein Lesegerät haben, damit wir nicht die halbe Stunde zum Tierarzt mit ihr fahren müssen, hab' ich mir überlegt... das mit der Suchmeldung ist ein wertvoller Hinweis, da hätte ich gar nicht dran gedacht. Werde mir den Thread gleich durchlesen, danke für die Mühe.

@Myma: Einen Papierstreifen umzuhängen ist eine tolle Möglichkeit :D Da kann sie sich nicht bei wehtun ... Müsste mir eine Konstruktion ausdenken, die hält, wenn sie durch die Hecken klettert.
Finde es toll von dir, dass du Timon aufgenommen hast, und ich denke auch, dass man diese Eingewöhnung eigentlich nicht bräuchte, wenn die Katze eh schon entschieden hat, einzuziehen. :) Es ist zwar schade, dass die Kater sich nicht verstehen, aber sie scheinen sich ja arrangiert zu haben - sowas würde ich für die arme Sora halt nicht wollen, wobei ich glaube, dass die eher böse wird und die andere dauernd fort jagt statt sich zurückzuziehen.
Das mit dem Rechtlichen mit der Fundmeldung kann ich mir übrigens gut vorstellen, dass es da mal ein Urteil gab. Bei uns im Tierheim wird das auch so gehandhabt, dass eine Fundkatze, selbst wenn sie vermittelt ist, innerhalb von einem halben Jahr an ihren Besitzer zurückgegeben wird.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Werbung:
SweetCat

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
636
  • #12
Die Antwort bleibt aber dieselbe. Ihr habt eine Katze angefuettert und es gibt ja auch Katzenklappen... Wenn die Katze gesund aussieht und nur zweimal am tag bei euch war und jetzt oefter da ist weil ihr sie fuettert, erklärte sich die Sache doch eigentlich selbst... Klaert erst ab ob sie jemandem gehoert und lasst sie bis dahin doch bitte in Ruhe.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.117
  • #13
sie ist wohlgenährt. Also hoert BITTE BITTE unbedingt auf die Katze anzufuettern. Ihr koennt ja gerne Plakate aufhaengen und abklären ob sie jemandem gehoert, aber bis dahin muesst ihr davon ausgehen, dass ihr gerade dabei sein koenntet, einem Fremden seine Katze zu stehlen. Stellt euch vor wie traurig ihr sein wuerdet, wenn eure Katze jeden Tag laenger aus dem Freigang wegbleibt und irgendwann gar nicht mehr wiederkommt.

Also bitte erst die Herkunft abklären und bis dahin die Katze in Ruhe lassen. Sobald das Futter weg ist, werden die Besuche ganz sicher auch weniger.

Lieber wegschaun und nicht mehr füttern??


Mir selbst sind schon zwei megafette Kater zugelaufen die definitiv kein Zuhause hatten.
Und mehrere weitere Katzen die auch nicht verwarlost waren.

Das eine Katze nicht abgemagert und verwarlost ist bedeutet noch lange nicht das sie ein Zuhause hat.

Bei einer Katze die Stundenlang bei den Temperaturen draußen bei fremden ausharrt würde ich ehr davon ausgehen das sie hilfe braucht.

Ich finde es gut das du nach der Katze schaust und sie fütterst.
Versuch den Besitzer zu finden indem du z.b. Aushänge machst.

Wenn das nichts bringt solltest du sie einfangen und ins TH bringen.


Eventuell wird sie ja auch schon irgendwo vermißt.
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
5.120
  • #14
Lieber wegschaun und nicht mehr füttern??


Mir selbst sind schon zwei megafette Kater zugelaufen die definitiv kein Zuhause hatten.
Und mehrere weitere Katzen die auch nicht verwarlost waren.

Das eine Katze nicht abgemagert und verwarlost ist bedeutet noch lange nicht das sie ein Zuhause hat.

Bei einer Katze die Stundenlang bei den Temperaturen draußen bei fremden ausharrt würde ich ehr davon ausgehen das sie hilfe braucht.

Ich finde es gut das du nach der Katze schaust und sie fütterst.
Versuch den Besitzer zu finden indem du z.b. Aushänge machst.

Wenn das nichts bringt solltest du sie einfangen und ins TH bringen.


Eventuell wird sie ja auch schon irgendwo vermißt.

Das sehe ich genauso! Ich finde es gut, dass Du nicht einfach weg schaust!
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #15
Einen Papierstreifen umzuhängen ist eine tolle Möglichkeit :D Da kann sie sich nicht bei wehtun ... Müsste mir eine Konstruktion ausdenken, die hält, wenn sie durch die Hecken klettert.
Ich habe damals einfach gleich mehrere Streifen zurecht geschnitten und beschriftet, morgens und abends kontrolliert (oder eben bei jeder Gelegenheit, das nervige Vieh hat das Haus rund um die Uhr belagert :rolleyes:) und bei Bedarf einen neuen dran gemacht. Bei mir haben die Bänder meistens mindestens einen Tag lang gehalten. Probiers einfach mal aus.

Timon wirft sich übrigens immer noch allen tierfreundlichen Nachbarn an den Hals, nur wollen die leider alle keine Katzen im Haus. Trotzdem, wenn er mal raus geht (jetzt im Winter eher selten) spielt er immer wieder vor fremden Türen den sterbenden Schwan. :D
Wahrscheinlich will er sich ein paar Ersatzadressen zulegen, falls er nochmal obdachlos wird. :oops:

Leon ist übrigens oft den ganzen Tag draussen, auch im Winter. Oder vielleicht sogar gerade im Winter. Wenn er mal reinkommt, legt er sich dann lieber in ungeheizte Räume. Da ist jede Katze anders.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
6.171
Ort
Allgäu
  • #16
@Irmi_: Das ist eine gute Idee. Ich werde vielleicht im Tierheim fragen, ob die ein Lesegerät haben, damit wir nicht die halbe Stunde zum Tierarzt mit ihr fahren müssen, hab' ich mir überlegt...
Finde ich ne' super Sofortmaßnahme - mit Lesegerät schnell mal checken, ob ein Chip da ist. Und wenn, ob es eine Registrierung bei Tasso oder im Deutschen Haustierregister gibt.
Falls ja, kann man den Besitzer ja schnell ausfindig machen um dann sicher zu sein, dass der Miez kein Zuhause fehlt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
SweetCat

SweetCat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
636
  • #17
Das eine Katze nicht abgemagert und verwarlost ist bedeutet noch lange nicht das sie ein Zuhause hat..

Doch meistens schon. Und eine Katze einzufangen, anzufuettern, wegzufahren die keinerlei Eindruck macht eine Streunerkatze zu sein ohne abschliessend abzuklären wo sie herkommt, ist eine Ermutigung an alle die das Lesen zum Klauen einer fremden Kate, wenn sie die suess finden.
 
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5 August 2016
Beiträge
5.120
  • #18
Von "ohne zu klären, wo sie herkommt", ist doch überhaupt nicht die Rede!
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #19
Mir selbst sind schon zwei megafette Kater zugelaufen die definitiv kein Zuhause hatten.
Ist mir auch schon mehrmals passiert. Aber diese dicken, sauberen, flauschigen Miezen sind immer ganz plötzlich aufgetaucht und in den meisten Fällen hat sich auch sehr schnell ein verzweifelter Besitzer finden lassen.
Nach ein paar Monaten auf der Straße sind die allermeisten ausgesetzten oder entlaufenen Streuner nicht mehr dick und gut gepflegt. Und diese Tigerin treibt sich schon jahrelang dort herum. Da finde ich es zumindest sehr wahrscheinlich, dass sie ein Zuhause hat.
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.117
  • #20
Da hast du irgendwas falsch verstanden.

Ich habe von Katzen bzw. unkastrierten Katern gesprochen die definitiv kein Zuhause hatten.
Und das ist nicht mal so selten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
4K
Gerlinde
Gerlinde
Antworten
24
Aufrufe
2K
Lotte2001
Lotte2001
Antworten
12
Aufrufe
1K
Lady_Rowena
Lady_Rowena
Antworten
5
Aufrufe
5K
SiRu
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben