Nachbarn drohen uns (Rattenfallen..)

  • Themenstarter amylein
  • Beginndatum
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Hallo bin neu hier :)

Es ist so, seit Anfang des Jahres wohne ich (bin 19 Jahre alt) in einer schönen kleinen Wohnung im Erdgeschoss. Davor hab ich mit meiner Mutter zusammen im 11. Stock gewohnt - da war Freigang natürlich undenkbar.

Ich habe 4 Katzen und 2 kleine Hunde. Meine Mutter wohnt in einem anderen Haus aber in der gleichen Straße bei mir auch im Erdgeschoss.

Von Anfang an waren wir hier nicht gerne gesehen mit den Katzen. Die Katzen machen angeblich in Sandkästen, auf den Gemeinschaftsgarten (den man nicht betreten darf), in die Tiefgarage und in die Gärten anderer Leute.
Außerdem legen sie ihre Mäuse des öfteren in die Gärten von denen. Was nun stimmt, was nun meine Katzen waren oder andere - ich weiß es nicht.
Grundsätzlich sind meine Katzen an allem schuld. Meine Nachbarin hat auch eine Katze und wohnt hier schon seit 10 Jahren und hat auch immer wieder Probleme mit den Nachbarn.

Gestern kam dann ein alter Herr zu meiner Mutter und sagte, sie solle den Katzen ausrichten das er ab sofort Rattenfallen in seiner Wohnung aufstellt, da wohl eine Nacht davor eine Katze in seiner Wohnung war und in der Küche einiges heruntergeschmissen hat. - Ich hab jetzt natürlich große Angst um meine Katzen. Diese Nacht haben alle gut überstanden und alle auch die Nachbarskatze sind heil nach Hause gekommen.

Es wird eigentlich immer gesagt es war die schwarze Katze - da macht man es sich halt einfach. Ich hab 2 schwarze Katzen und meiner Nachbarin ihre Katze ist auch schwarz. Dann gibt es hier in der Umgebung auch noch die ein oder andere schwarze Katzen. Aber es wird immer behauptet hier treibt sich keine fremde Katze herum - was natürlich völliger Blödsinn ist. Hab ja schon selbst die ein oder andere fremde Katze auf meinem Balkon gesehen.

Meine Katzen sind eigentlich die meiste Zeit nachts unterwegs. Wenn schönes Wetter ist gehen sie aber gerne auch mal noch am Tag ein wenig raus.

Habe gestern viel bei euch gelesen bzgl. dieses Themas und mir scheint ich bin nicht die einzige die wegen ihrer Katzen Probleme mit dem Nachbar hat.

Meine Mutter wird am Montag auch Kontakt zu einem Anwalt aufnehmen um den Herren ein Schreiben aufzusetzen - damit die sich klar darüber werden was ihnen alles bevorsteht wenn nur eine Katze fehlt - Drohung, Beleidigung, Belästigung, Tierquälerei und Sachbeschädigung.

Habe jetzt bald meine mündliche Abiprüfung aber werde dann sicher hier auch ein wenig aktiv sein, denn so wie ich das gestern gelesen hab scheint es mir hier recht nett zu sein ;)

LG Jenny und ihre 6 Vierbeiner.
 
Werbung:
inselkind

inselkind

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2010
Beiträge
2.046
Ort
zwischen Havel und Spree
Hallo Jenny,

es tut mir leid,das Du gerade jetzt soviel Stress hast!Es ist richtig,das Deine Mutter sich um einen Anwalt bemüht!Die leidige Geschichte mit den Nachbarn und der Behauptung,,das es >MEINE Katze war,kenne ich auch.:rolleyes:
Es wird leider nie aufhören - man muß sich irgendwie arangieren.

Ich hoffe,Deinen Tieren passiert nichts!

LG
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Na ja, das mit dem Anwalt wird wohl nix ergeben, aber schaden kanns ja nicht.
Ich denke mal, es kommt ja auch auf die Anzahl der Katzen an ... 4 sind ja schon sehr viele, so viele Katzen muss der Nachbar auf seinem Grundstück auch nichtunbedingt dulden.... und dass die Katzen in den Sandkasten machen, da bin ich mir auch so sicher, aber dann soll eben eine Plane drübergelegt werden.

Ich hoffe, bei euch klärt sich alles auf und alle bleiben gesund :)
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Das Ding ist ja wir kommen ihnen entgegen so weit es geht. Aber einsperren kann ich die 4 nunmal nicht. Die brauchen ihren Freigang mittlerweile total.

Wir haben angeboten eine Plane über den Sandkasten zu tun, ein großes Katzenklo aufzustellen und dies natürlich auch zu reinigen, die Garage Katzensichermachen, Die Garage mit einer Kamera zu überwachen - und immer schreien sie NEIN.

Im Grunde wären die nur einverstanden wenn ich die Katzen "wegschaffe" oder einsperre. Traurig aber wahr. Dabei finde ich muss man in so einer Gegend hier rechnen,dass es Katzen gibt. Wenn ich da ein Problem habe muss ich eben in den 1. Stock ziehen und nicht ins Erdgeschoss.
 
L

Lino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2009
Beiträge
154
Hm, ich bin mir nicht sicher ob so eine Sache nicht nach hinten losgehen wird. Du mußt eines mal bedenken. Der Herr kann in seiner Wohnung aufstellen was er will. Und er kann sich im Baumarkt Rattengift kaufen und auch das kann er auslegen. Sollte nun etwas passieren, dann mußt du erst mal beweisen das er es war. Alles nicht so einfach.

Meine katzen waren früher auch freigänger. Die Nachbarn wollte sie nicht in ihrem Garten haben und haben sie immer mit dem Wasserschlauch naßgespritzt. Kannste nichts machen, ist ihr Garten und sie können machen was sie wollen.

Ich sehe nicht weshalb ihr den Herrn belangen könnt. Er ist so freundlich und informiert euch darüber was er in seiner Wohnung tut. Das ist doch nett von ihm. Was dahinter steckt, das weiß ich und du auch. Aber das ist keine Bedrohung oder ähnliches.
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
Hm, ich bin mir nicht sicher ob so eine Sache nicht nach hinten losgehen wird. Du mußt eines mal bedenken. Der Herr kann in seiner Wohnung aufstellen was er will. Und er kann sich im Baumarkt Rattengift kaufen und auch das kann er auslegen. Sollte nun etwas passieren, dann mußt du erst mal beweisen das er es war. Alles nicht so einfach.

Meine katzen waren früher auch freigänger. Die Nachbarn wollte sie nicht in ihrem Garten haben und haben sie immer mit dem Wasserschlauch naßgespritzt. Kannste nichts machen, ist ihr Garten und sie können machen was sie wollen.

Ich sehe nicht weshalb ihr den Herrn belangen könnt. Er ist so freundlich und informiert euch darüber was er in seiner Wohnung tut. Das ist doch nett von ihm. Was dahinter steckt, das weiß ich und du auch. Aber das ist keine Bedrohung oder ähnliches.
Nun,

ich hatte hier einen ähnlichen Fall.Ein netter Polizist hat die ältere Dame im Nachbarhaus aufgeklärt. Sie darf in ihrem Garten nur Rattengift so auslegen,das kein anderes Tier dadurch zu Schaden kommt! Da gibts wohl spezifische Methoden.- Wenn Schaden entsteht durch eine Katze, ist SIe beweispflichtig. Dh.Sie brauch Zeugen oder ein beweiskräftiges Foto:)
Es kann immer mal vorkommen,dass eine Katze durch fremde Terassentüren spaziertund evtl. Schaden anrichtet. Selbstverständlich würde ich entst. Schaden begleichen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Nun,

ich hatte hier einen ähnlichen Fall.Ein netter Polizist hat die ältere Dame im Nachbarhaus aufgeklärt. Sie darf in ihrem Garten nur Rattengift so auslegen,das kein anderes Tier dadurch zu Schaden kommt! Da gibts wohl spezifische Methoden.- Wenn Schaden entsteht durch eine Katze, ist SIe beweispflichtig. Dh.Sie brauch Zeugen oder ein beweiskräftiges Foto:)
Es kann immer mal vorkommen,dass eine Katze durch fremde Terassentüren spaziertund evtl. Schaden anrichtet. Selbstverständlich würde ich entst. Schaden begleichen.

Der Mann will doch Rattenfallen in seiner Wohnung auslegen und nicht im Garten, so hab ich das verstanden.
 
L

Lino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2009
Beiträge
154
Also in der Wohnung kann er machen was er will. Und natürlich gibt es für das auslegen von Rattengift gesetzliche Vorgaben. Dieses hat der Mann ja nicht gesagt, sondern ich. Wenn er nun in seinem Garten Rattengift oder besser Mäusegift auslegt mußt DU beweisen das er etwas fahrlässig gemacht hat oder das er genau daran verstorben ist. Im übrigen wäre es ein leichtes Blaukorn auszulegen. Das ist nicht verboten und ist sogar noch giftiger als Rattengift. Bei Blaukorn ist meistens hopfen und malz verloren.

Ich will ja nicht gutheissen das es so ist. Nur der eben keine Katzen bei sich rumlungern haben will, der greift zu drastischen Mitteln. Und im schlimmsten Fall kann es halt auch tödlich enden. Das wollte ich damit nur sagen. Im übrigen weiß ich wovon ich rede. Der Nachbar bei uns hat auch fleissig Rattengift ausgelegt, aber nur um die Ratten aus seinem Garten fern zu halten. Innerhalb von 3 Wochen sind mehrere Tiere aus den umliegenden Gärten mit Rattengift vergiftet worden. Wir konnten nichts machen, da wir nicht nachweisen konnten das dieses Gift genau aus seinem GArten kam. :dead:
 
Verena81

Verena81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juli 2009
Beiträge
432
Alter
40
Ort
Weitefeld
Was mir jetzt als 1. auffiel und mich am meisten wundert (vielleicht hab ich's überlesen) wie kommt eine Katze in seine Wohnung? Noch dazu nachts?

Ich denke wenn er sie in seiner Wohnung aufstellt, kann man nichts gegen tun, da es wie gesagt seine Wohnung ist.

Natürlich ist das alles nicht gerade katzenfreundlich und ich würde mir in dem Fall sicherlich überlegen die Katzen doch wieder als Hauskatzen zu halten bevor etwas passiert.

Liebe Grüße
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
  • #10
Also meine Sternenkatze ist auch in alle Wohnungen ind er Nachbarschaft rein spaziert.
Bei der einen Wohnung nur einmal - die haben einen Hund. ;)
Gott sei Dank sind alle unsere Nachbarn tierlieb - die haben mich dann immer angerufen "Wenn du deine Purzel suchst" Ich dann immer "Schick sie einfach nach hause, wenn sie fresch wird" :D


Aber es stimmt leider - IN der Wohnung kann der Nachbar tun was er will.

Und ich weiß auch nicht, wie du die Katzen davon abhalten kannst in fremde Wohnungen zu gehen (Katzen sind doch extrem neugierige Tiere).

Aber evtl kann man mal den TS anrufen ob Rattenfallen überhaupt legal sind. Darf man die einfach so besitzen und aufstellen wenn kein Rattenbefall da ist?!
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #11
Nun,

ich hatte hier einen ähnlichen Fall.Ein netter Polizist hat die ältere Dame im Nachbarhaus aufgeklärt. Sie darf in ihrem Garten nur Rattengift so auslegen,das kein anderes Tier dadurch zu Schaden kommt! Da gibts wohl spezifische Methoden.- Wenn Schaden entsteht durch eine Katze, ist SIe beweispflichtig. Dh.Sie brauch Zeugen oder ein beweiskräftiges Foto:)
Es kann immer mal vorkommen,dass eine Katze durch fremde Terassentüren spaziertund evtl. Schaden anrichtet. Selbstverständlich würde ich entst. Schaden begleichen.

Stimmt....

im übrigen darf man auch in der eigenen Wohnung keine Katze/ Hund töten oder misshandeln. Er kann sie wohl einfangen. Dann hat er den Beweis, dass es Deine Katze ist( oder eben nicht).Er darf ihr allerdings nichts tun.
Soweit die Theorie..... in der Praxis schaut es leider anders aus, denn wer kann schon sehen, was ein Mensch in seiner Wohnung tut?

Ich habe hier auch so eine Nachbarin und auch ich musste ( leider) zu Anwalt/ Polizei, Ordungsamt, Tierschutz greifen . Es war leider der einzigste Weg, der gefruchtet hat.
 
Werbung:
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
  • #12
Oben hat jemand angesprochen, dass 4 Katzen ein wenig viel sind. Deswegen wohnen auch 2 bei meiner Mutter und 2 bei mir ;) - hab ich vergessen zu erwähnen. Jedoch darf jede auch mal zu mir oder zu meiner Mutter.

Nun ist es wohl passiert. Meine Kleinste, die noch nichtmal ein Jahr ist, ist weg. Am Mittwoch war sie das letzte mal da - völlig untypisch für sie, so lange wegzubleiben.

Ob es mein Nachbar war und was er vielleicht gemacht hat - ich weiß es nicht. Sagen wird er es mir mit Sicherheit auch nicht.

Das Problem ist, wenn er sie weiter weg ausgesetzt hat.. sie ist so scheu.. selbst noch mir gegenüber.. da wird sie niemand fangen können.. tattowiert ist sie..
 
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #13
Ist die Kleine mittlerweile wieder aufgetaucht? :hmm:
 
Rosa'sPersonal

Rosa'sPersonal

Forenprofi
Mitglied seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.078
  • #14
huhu,

ich hoffe deine Süße findet sich gesund wieder an.

Kannst du deinen Katzen ein Halsband anlegen? so ein richtig auffälliges in Neonfarben (hätt ja auch den Vorteil, dass Autofahrer das sehen können)? Also so, dass es keiner übersehen kann? dann eben keinem sagen, dass das deine sind mit dem Halsband und abwarten ob wieder nur beschwerden über "die schwarze Katze" oder über "die schwarze Katze mit dem Neongelben Band" kommen. Muss natürlich so auffällig sein, dass es jeder Depp sehen kann.
Vielleicht klärt sich dann ja wenigstens ob es wirklich deine sind.

Oder vielleicht wirklich überlegen ob du es dem Nachbarn gestattest die Katzen mal nass zu spritzen? Meist lernen die dann doch rasend schnell (und ihm dürfte das ja fast noch Spaß machen :rolleyes: )

Aber sagt mal... warum ist es eigentlich nicht Vorschrift, dass in Rattengift irgendwas drin ist was Katz nicht riechen mag und garnicht erst rangeht?

Ich drück dir die Daumen, dass sich alles aufklärt.
Liebe Grüße
Ramona
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #15
Aber sagt mal... warum ist es eigentlich nicht Vorschrift, dass in Rattengift irgendwas drin ist was Katz nicht riechen mag und garnicht erst rangeht?

Weil es im Freien ja normaler Weise nur gefahrlos ausgestreut werden darf.

Mal davon abgesehen gibt es wahrscheinlich nichts wirklich Effektives. Oder nur etwas, dass Ratten dann auch fernhalten würde.
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
  • #16
Oder vielleicht wirklich überlegen ob du es dem Nachbarn gestattest die Katzen mal nass zu spritzen? Meist lernen die dann doch rasend schnell (und ihm dürfte das ja fast noch Spaß machen :rolleyes: )

Aber sagt mal... warum ist es eigentlich nicht Vorschrift, dass in Rattengift irgendwas drin ist was Katz nicht riechen mag und garnicht erst rangeht?

Ich drück dir die Daumen, dass sich alles aufklärt.
Liebe Grüße
Ramona

Ich hab einem Nachbar sogar geraten, dass er sich einen Eimer voll Wasser auf den Balkon stellen soll und diesen auf die Katzen schütten soll - davon sterben sie nicht aber überleben tun sie es - und sicher werden sie sich danach nie mehr dort blicken lassen. Nass spritzen hab ich selbst mal versucht, weil sie nicht auf die Küchenanrichte sollten - war nicht so effektiv.

Ist die Kleine mittlerweile wieder aufgetaucht? :hmm:

Nein, sie ist nun die fünfte Nacht weg :(
 
Flohbiss

Flohbiss

Benutzer
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
56
Ort
Hildesheim
  • #17
Ich habe den Nachbarn die nicht so begeistert waren auch gesagt, das sie Gary mit Wasser nass spritzen sollen, wenn sie stört. Denke auch dass das die harmloseste Variante ist.:verschmitzt:

@Amy: ich hoffe die Kleine taucht bald wieder auf :glubschauge:
 
Prinzess

Prinzess

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2009
Beiträge
1.909
Alter
41
Ort
Nürnberg
  • #18
Jetzt muss ich auch mal was dazu sagen...

Hier wird auch gerade mit Rattengift gearbeitet da hier die Population überhand nimmt. Hier hängen aber auch Schilder aus die darauf hin weisen das man hier und da die Hunde nicht hin lassen soll.

Leider ist aber Rattengift meist so ausgelegt das es nicht sofort Tötet sonder erst Tage später durch zersetzten der Innerenorgane.

Ich habe einen Hund der auch Ratten und Mäuse nicht verschmät. Einer Bekannten war der Fall wie folgt: Ratte hatte wohl am Giftköder genascht, Hund hat Ratte gefangen und gefressen, Hund ist dann an den Gift gestorben.


Jetzt sagt jeder sicher das man ja einen Hund an die Leine legen kann und somit auf ihn aufpassen kann. Aber was macht man mit Freigängerkatzen?

Das mit dem Sandkasten ist hier auch ein Problem, hier hat eine 2 Katzen und ist der Meinung das es doch ok ist das die Katzen da rein machen...


Ich bin so froh das ich keine Freigängerkatzen habe.
 
Mysla

Mysla

Benutzer
Mitglied seit
2. September 2008
Beiträge
97
Ort
Nähe Bonn
  • #19
Bezüglich des Betretens der Katzen von Nachbars Garten hab ich ein Urteil des Landgerichts Darmstadt gefunden:

Das Landgericht Darmstadt entschied, dass ein Gartenbesitzer streunende Katzen des Nachbarn in seinem Garten dulden muss. Dies ist jedoch nur auf zwei Katzen beschränkt. Besitzt ein Nachbar mehrere Katzen, muss er den Darmstädter Richtern zufolge die übrigen im Haus halten oder gegebenenfalls weggeben.
Die Duldungspflicht des Gartenbesitzers hinsichtlich zweier Katzen "pro Nachbar" begründete das Landgericht Darmstadt mit dem "Bedürfnis der Tiere nach einer eigenständigen und autonomen Lebensführung", wovon sie sich "selbstverständlich nicht durch willkürlich gezogene Grundstücksgrenzen abhalten" ließen. Daher müsse ein Gartenbesitzer auf seine Nachbarn Rücksicht nehmen und zumindest zwei streunende Katzen dulden. Anderenfalls könne ja ein Grundstücksinhaber die Katzen einer ganzen Wohngegend verbieten lassen. Auf der anderen Seite müssten aber auch die Katzenhalter Rücksicht nehmen und sich auf zwei freilaufende Katzen beschränken.
LG Darmstadt, 9 O 597/92
 
Mysla

Mysla

Benutzer
Mitglied seit
2. September 2008
Beiträge
97
Ort
Nähe Bonn
  • #20
Wie das allerdings aussieht, wenn der Typ Rattengift in seiner eigenen Wohnung auslegt weiss ich nicht. Grundsätzlich kann er ja in seinen eigenen vier Wänden machen was er will.

Ob es da was bringt mit dem Anwalt ranzugehen weiss ich nicht. Aber eine Beratung kann natürlich nicht schaden
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Puma2.0
Antworten
5
Aufrufe
1K
Puma2.0
Puma2.0
M
Antworten
19
Aufrufe
4K
Sheltiecat
Sheltiecat
SinginLene
Antworten
2
Aufrufe
989
SinginLene
SinginLene
F
Antworten
9
Aufrufe
1K
ensignx
ensignx
Seidenweich
Antworten
14
Aufrufe
5K
SchaPu

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben