Meine Katze hat starke Schmerzen nach TA-Besuch

  • Themenstarter Elfche
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
E

Elfche

Benutzer
Mitglied seit
5. November 2013
Beiträge
31
Hallo, ich brauche mal einen Rat. Meine Mietzi ist fast 18 und hat seit ein paar Tagen Probleme bei Treppensteigen. Beim genaueren Beobachten ist mir aufgefallen, dass es wohl an den Hinterpfoten liegt. Aber spielen und springen tut sie noch wie ein junges Mädel. Also war ich heute beim TA. Das ist für Mietzi immer der reinste Stress: zittern, hecheln, Panik. Aber beim TA lässt sie sich immer alles gefallen. Ich wollte herausfinden, ob es vielleicht Arthrose ist. Sie wurde nicht geröntgt, er hat sie rumlaufen lassen und die Hinterbeine langgezogen und abgetastet. Da hat Mietzi keinen Laut von sich gegeben. Dann wurde noch an der Vorderpfote Blut abgenommen (Werte alle im grünen Bereich). Da hat sie sich losgerissen und geschrien. Das hat sie noch nie gemacht... Als wir denn zu Hause waren, hat sie sich sofort zurückgezogen und will nichts fressen. Sie geht nur zum Wasserbrunnen und trinkt. Sie scheint jetzt starke Schmerzen beim Gehen zu haben, eine Hinterpfote zieht sie regelrecht nach. Ich habe ihr die Medizin vom TA gegeben (Metacam), in der Hoffnung, dass es besser wird. Ist es aber noch nicht. Können die Schmerzen jetzt durch die Untersuchung gekommen sein? Oder hat der TA sie womöglich noch durch das Ziehen verletzt? Wie lange würdet ihr abwarten, ob es besser wird? Durch die TA-Besuche ist sie auch immer etwas angeschlagen, aber so noch nie. Nur ich will sie auch nicht so viel stressen und sie morgen direkt wieder hinschleppen...
 
Werbung:
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
Ich kann Dir leider nicht viel sagen, aber ich würde auf alle Fälle beim Tierarzt selber nachfragen und da erstmal anrufen. Ich selber würde glaube ich erstmal ein paar Tage abwarten und weiter Metacam geben, bevor ich wieder hingehe, vorausgesetzt, die Dame fängt wieder an zu essen. Was ist die Alternative, Narkose und Röntgen?
Leider können die meisten Schmerzmittel bei Katzen auch auf den Magen schlagen... also am besten jetzt erstmal nur das Lieblingsfutter anbieten...
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Dann wurde noch an der Vorderpfote Blut abgenommen (Werte alle im grünen Bereich). Nur ich will sie auch nicht so viel stressen und sie morgen direkt wieder hinschleppen...

Mich würde interessieren, welche Blutwerte da diagnostiziert wurden. Deine Katze ist 18 Jahre alt, wurde jemals ein geriatrisches Profil gemacht? Ein alles umfassendes großes Blutbild?

Das musst du unbedingt machen, damit man sehen kann, wie zum Beispiel der Fructosaminwert ist.

Hast du Blutwerte für uns?

Ich wünsche deiner Mietzi alles Liebe.
 
E

Elfche

Benutzer
Mitglied seit
5. November 2013
Beiträge
31
Danke, ich denke das mache ich auch morgen. Ich würde sie jetzt gerne röntgen lassen. Sie hat noch nie Narkose gebraucht, da sie sich ja sonst wirklich immer alles gefallen lässt und sich nicht traut, sich auch nur einen Schritt zu bewegen. Aber sie soll sich erst einmal von dem Stress erholen. Sie scheint auch Schmerzen beim Bücken zum Napf zu haben, was vorher nicht war. Ich habe ihn jetzt höher gestellt, aber sie frisst trotzdem nicht. Momentan bin ich soweit, dass ich mir Vorwürfe mache, überhaupt zum TA gegangen zu sein
 
E

Elfche

Benutzer
Mitglied seit
5. November 2013
Beiträge
31
Mich würde interessieren, welche Blutwerte da diagnostiziert wurden. Deine Katze ist 18 Jahre alt, wurde jemals ein geriatrisches Profil gemacht? Ein alles umfassendes großes Blutbild?

Das musst du unbedingt machen, damit man sehen kann, wie zum Beispiel der Fructosaminwert ist.

Hast du Blutwerte für uns?

Ich wünsche deiner Mietzi alles Liebe.

Nein, es wurden die Nierenwerte getestet. Und die Schilddrüse (die bekomme ich morgen), da sie noch an einer Überfunktion leidet. Großes Blutbild wollte ich machen lassen, aber da hat sie sich ja losgerissen und war am Ende mit den Nerven. Da hat der TA noch gerade ein Röhrchen zusammenbekommen. Ende Februar /Anfang März habe ich ein großes Blutbild machen lassen, da war auch alles in Ordnung
 
Zuletzt bearbeitet:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.578
Wie geht es Mietzi den heute morgen?
 
E

Elfche

Benutzer
Mitglied seit
5. November 2013
Beiträge
31
Heute morgen ging es Mietzi unverändert. Sie hat bei mir im Bett geschlafen, am Fußende. Das macht sie auch nie. Ihr liebster Schlafplatz ist der Katzenbaum. Da kommt sie aber vielleicht nicht hoch. Der Gang ist etwas besser, würde ich sagen. Aber fressen will sie noch nicht. Ich werde ihr mal etwas Reconvales geben. Was mich aber richtig wundert ist, dass sie immer zum Katzenbrunnen geht, auch lange davor sitzt und Wasser trinkt. Die Milch lässt sie auch links liegen... Sonst ist es immer umgekehrt. Sie lässt sich auch noch nicht so auf Streicheleinheiten ein, obwohl sie immer sehr verschmust war und sobald ich mich irgendwo hinsetze, sitzt sie auf mir.
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.578
Wenn sie weiterhin nichts frißt würde ich zumindest beim TA anfrufen und fragen was er dazu sagt.
Bekommt sie weiter Metacam?
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.704
Zum TA gehen und das am Besten sofort. Wenn Metacam nichts bewirkt und die Katze plötzlich nach einem traumatischen Erlebnis, und das scheint die Blutabnahme aus irgend einem Grund gewesen zu sein, nur noch lahm ist, nichts frisst und dafür unglaublich viel säuft, muss man sofort nach einer ANI schauen.
 
E

Elfche

Benutzer
Mitglied seit
5. November 2013
Beiträge
31
  • #10
Sie hat gestern zum ersten Mal Metacam bekommen. Ich soll es ihr nur einmal täglich geben. Also heute Abend erst wieder
 
E

Elfche

Benutzer
Mitglied seit
5. November 2013
Beiträge
31
  • #11
Ich habe gerade mit dem TA telefoniert. Er hat gesagt, ich soll heute den Tag noch abwarten, ob es besser wird, da sie ja gestern wirklich sehr gestresst war. (Zittern, Maulatmen usw.) Wenn es bis heute Abend nicht besser ist, soll ich anrufen und für Morgen einen Termin machen.
 
Werbung:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.578
  • #12
Hast du Rescue Tropfen da die du ihr geben kannst?


Biete ihr all die guten Sachen an die sonst verboten sind .
Kochschinken;Katzenmilch,Sahne,Leberwurst usw.

Ich denke,bei einer Katze in ihrem alter,würde ich auch noch abwarten.
Wenn auch mit einem sehr unguten Gefühl.
 
E

Elfche

Benutzer
Mitglied seit
5. November 2013
Beiträge
31
  • #13
Danke für den Tipp mit den Tropfen. Die habe ich nicht, werde mir aber sofort welche besorgen.

Vielleicht habe ich ja Glück und es wird im Laufe des Tages besser.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.876
  • #14
Ich denke,bei einer Katze in ihrem alter,würde ich auch noch abwarten.
Wenn auch mit einem sehr unguten Gefühl.

Gerade in dem Alter würde ich aber nicht abwarten.:eek:
Sollte hier eine zB ANI zum Ausbruch gekommen sein, ist jede Stunde wichtig.

Danke für den Tipp mit den Tropfen. Die habe ich nicht, werde mir aber sofort welche besorgen.

Vielleicht habe ich ja Glück und es wird im Laufe des Tages besser.

Letzteres wünsche ich deiner Mietzi natürlich sehr....und vor allem ihr viel Glück.

Aber ich würde unbedingt noch heute auf einer Untersuchung bestehen.
Deiner alten Mietzie-Oma geht es nicht gut, Metacam hilft nicht, ihr ist übel...durch die verunglückte Blutabnahme könnte so einiges ausgelöst worden sein!:(
 
Zuletzt bearbeitet:
Jule73

Jule73

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Mai 2016
Beiträge
358
  • #15
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, das eine akute Niereninsuffizienz nur durch Stress beim Tierarzt entstehen kann (aber ich bin kein Tierarzt). Mit Traumata ist wohl eher sowas wie ein Autounfall o.ä. gemeint.
Und wenn Tiere wenig fressen trinken sie doch meist mehr, weil eben das Wasser aus dem Futter fehlt.

ABER: das Metacam KANN in ganz seltenen Fällen wohl auch zu einer ANI führen, soweit ich weiss. Und das Metacam kann Übelkeit erzeugen, weshalb nichts gefressen wird und und und.

Die Abwägung zwischen Wahrscheinlichkeiten (Ursache Schmerzen, Nebenwirkungen vom Metacam oder ANI oder oder oder), Sicherheit/Risiko und Stressvermeidung fürs Tier kann Dir leider wohl keiner abnehmen :(

Aber ich drücke die Daumen!
 
E

Elfche

Benutzer
Mitglied seit
5. November 2013
Beiträge
31
  • #16
Vielen Dank für die ganzen Antworten. Mein TA macht um 16:00 Uhr wieder auf. Ich warte ab, wie es Mietzi bis dahin geht und werde dann wieder anrufen.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.704
  • #17
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, das eine akute Niereninsuffizienz nur durch Stress beim Tierarzt entstehen kann (aber ich bin kein Tierarzt). Mit Traumata ist wohl eher sowas wie ein Autounfall o.ä. gemeint.
Und wenn Tiere wenig fressen trinken sie doch meist mehr, weil eben das Wasser aus dem Futter fehlt.

ABER: das Metacam KANN in ganz seltenen Fällen wohl auch zu einer ANI führen, soweit ich weiss. Und das Metacam kann Übelkeit erzeugen, weshalb nichts gefressen wird und und und.

Die Abwägung zwischen Wahrscheinlichkeiten (Ursache Schmerzen, Nebenwirkungen vom Metacam oder ANI oder oder oder), Sicherheit/Risiko und Stressvermeidung fürs Tier kann Dir leider wohl keiner abnehmen :(

Aber ich drücke die Daumen!


Stressvermeidung ist ja "nett", aber wenn es einem Tier so dermaßen schlecht geht, dann gehört das umgehend zum TA. Für ein Trauma braucht's auch keinen Autounfall.
Lest doch einfach mal, was hier geschrieben steht, da gehts einer Katze nach dem TA deutlich schlechter als vorher, sie hat plötzlich starke Schmerzen und das, obwohl ihr Schmerzmittel gegeben wurde, das normalerweise nach spätestens einer Stunde anschlägt. Sie frisst nichts mehr, sie säuft plötzlich viel, sie sucht sich andere Liegeplätze, verhält sich konträr zu sonst, ist ein ganz anderes Tier als vorher. Wie man da über warten diskutieren kann und über Bachblüten ... unfassbar.
 
Usambara

Usambara

Forenprofi
Mitglied seit
3. Dezember 2008
Beiträge
32.876
  • #18
E

Elfche

Benutzer
Mitglied seit
5. November 2013
Beiträge
31
  • #19
So, ich war beim TA, aber ohne Mietzi. Als ich von der Arbeit heimgekommen bin, hatte ich das Glück, dass sie gerade zur Toilette ging und da habe ich den Urin aufgefangen und bin damit zum TA. Werte alle in Ordnung. Fressen tut sie immer noch nicht. Aber die Schilddrüsenwerte sind da. Werte sind stark erhöht, trotz Tabletten (bei 10). Ich soll jetzt eine Tablette mehr geben...

Und ich habe eine neue Info von meinem Vater erhalten, die ich bis dahin nicht hatte. Mietzi lag schon VOR dem TA-Besuch auf dem Bett und hatte wohl nicht viel gegessen. Das habe ich dem TA auch gesagt und das Restblut wird jetzt auf Zucker getestet.
Ich habe ihr jetzt Reconvales gegeben und SUC. Hoffentlich hilft es ihr. Nachher muss ich ihr noch das zweite Mal Metacam geben (erstes mal war gestern abend) Sie läuft schon etwas herum und geht auch in den Hof (weiter geht sie nie).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
10 ist schon heftig erhöht, die meisten oder sogar alle Symptome könnten damit zusammen hängen. Eine SDÜ kann unter Umständen sogar zu einer Art rheumatischer Schub führen. Auch die Futterverweigerung kann an der Schilddrüse liegen.

Gut möglich, dass es der Maus mit der erhöhten Tablettendosis ganz schnell besser geht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

MaxiKatzi
Antworten
138
Aufrufe
11K
Petra-01
Petra-01
K
Antworten
26
Aufrufe
9K
K
A
Antworten
8
Aufrufe
1K
acidsmile
A
F
Antworten
7
Aufrufe
14K
Zugvogel
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben