Meine Katze aus dem Tierheim

Silent

Silent

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
130
Ort
NRW
  • #41
Erstaulich wieviel Leute es gibt die es gut finden dass man eine Katze einzeln in einer Wohnung hält, die nichtmal einen Balkon hat oder ein geeignetes Katzenfenster :oops:

Naja vielleicht erzählt ihr der Hund jeden Abend eine Geschichte auf dem Sofa. Wie sein Spaziergang im Wald war.....wie er mit seinen Spielkamerade über die Wiese getobt ist...

Arme Katze!


Weißt du, ich finde das ist immer noch eine individuelle Sache. Man kann nicht alle über einen Haufen scheren.. es gibt tatsächlich auch andere Lebewesen die lieber ihre Ruhe haben oder dessen Sinn nach anderes steht.

Das heißt nicht, dass ich Einzelhaltung generell gut finde. Und das heißt auch nicht dass ich denke dass Dosis und Hund einen Spielkameraden ersetzen können..
ich habe aus eigener Erfahrung miterlebt dass sich Katz und Hund schnell besser vertragen und sich unterstützen können beim eingewöhnen als manch zweiter oder dritter Stubentiger. Es kommt doch auf das Wesen des Katers an und was er tatsächlich für Bedürfnisse hat und nicht auf die vorgefertigten Vorurteile und Bilder die wir uns als Menschen für ihn wünschen oder meinen umsetzen zu müssen.


Und mal ganz nebenbei.. dass hier sind die ersten Posts von ihr in diesem Forum - du kannst den Leuten und somit letztendlich den Tieren doch auch nur helfen und sie Unterstützen und Begleiten wenn du Ihre Dosi nicht sofort verscheuchst.. nur mal so .. ich mein das auch nicht böse. Das soll gar nicht gegen dich persönlich gerichtet sein. Ich meine nur .. wenn es dir um das Tier geht .. dann ist der Weg wie du dein Ziel erreichen willst ein wenig überzogen..

Ich will hier niemanden diesen und ich bin auch nicht auf Diskussion aus.. es wär nur schön wenn man von so einer Grundsatzdiskussion (Freigang ja/nein, Einzelkatze ja/nein) wieder zurück zu dem eigentlichen Grund des Themas kommt ...

Sollte ich jemanden auf die Füße getreten haben tut es mir leid..

Und ich bin übrigens auch der Meinung liebe Dosi dass es auf die Größe des Tieres ankommt. Jetzt am Anfang wäre es wichtiger Vertrauen und Sicherheit aufzubauen..
ich glaube nicht, dass du deinen Kater hungern lässt oder ein Unmensch wärest.
Nur auch Tierheime geben manchmal falsche Empfehlungen... was Übergewicht betrifft.

Ansonsten wenn du sagst der Kater kriegt genug dann möchte ich dir auch Vertrauen, du suchst hier im Forum ja nicht umsonst rat und wäre es zu wenig würdest du es nach den ganzen Posts hier sicher insgeheim erhöhen..

Ich denke auch dass er nicht ausgelastet ist .. Eingewöhnungszeit ist schwierig..
Mach nur so viel wie er möchte. Der Hund ist zwar auch kein Ersatz, aaaber immerhin ist er so ja auch nicht ganz alleine - er hat schon etwas Stabilität gefunden.

Ich wünsch euch ganz viel Geduld!
 
Werbung:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #42
Erstaulich wieviel Leute es gibt die es gut finden dass man eine Katze einzeln in einer Wohnung hält, die nichtmal einen Balkon hat oder ein geeignetes Katzenfenster :oops:

Und aus welcher Kristallkugel hast du nun die Info, dass die TE keinen Balkon oder ein Katzenfenster habe? :confused:

Es ist zwar die Rede davon, dass der Kater hinter dem Vorhang lauert und die TE anspringt und dass er sich für offene Fenster nicht interessiert, was beides auf das Vorhandensein von Fensteröffnungen in der Wohnung hindeutet, aber es ist nirgends die Info in den Beiträgen der TE zu lesen, dass die Wohnung keinen Balkon habe.

Und: es gibt in der Tat in Berlin Wohnungen, die neben Türen auch Fenster besitzen (ist sogar in der Bauordnung vorgeschrieben :D), und diese oder jene Wohnung hat überdies noch einen Balkon (oder sogar mehrere).... :eek::D
Die Wahrscheinlichkeit, dass die TE in einer solcherart licht- und luftoptimierten Bleibe haust, ist übrigens gar nicht so gering! :yeah:

Daher würde ich wirklich gern deine Kristallkugel kennen lernen.... :cool:
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.496
  • #43
Daher würde ich wirklich gern deine Kristallkugel kennen lernen.... :cool:
Das ist bestimmt die gleiche Wohnunghalter-Erkennungskugel wie bei der Buckelmama - die glaubte ja auch dass wir alle Wohnungskatzen hätten...
Die muss irgendwie einen Fehler haben.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.496
  • #44
Und hats bei euch im Süden auch so viele fenster- und balkonlose Hütten wie bei uns im wilden Osten? :D
Keine Ahnung - mich als Villenbewohnerin kümmert sowas doch nicht :)
Aber doch, ja, da war doch noch was... Fensterlos kenn ich jetzt nicht, aber balkonlos vermieten wir sogar...

Und während meiner Zeit im feindlichen Inland habe ich in gleich zwei Wohnungen ohne Balkon gewohnt... Was aber wohl vor allem damit zusammenhängen dürfte dass es sich bei der einen "Wohnung" um ein Kutscherhäuschen im Hinterhof handelte und bei der anderen um eine Hinterhof-EG-Wohnung...
 
A

Aphorisma

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2017
Beiträge
5
  • #45
Schade, dass mein Post so ausgeartet ist, aber danke an alle, die versucht haben am Thema zu bleiben.

Also alle offenen Fragen hier nochmal beantwortet.

6 kilo bei unserem Kater sind definitiv mindestens 1 kilo zu viel. Aber das abspecken, war jetzt eher mein kleinstes Problem.

Überraschung Überaschung!! In meiner Wohnung gibt es einen gesicherten Balkon

Leider habe ich mich jetzt dazu entschlossen für Simon ein neues, besser geeignetes Zuhause zu suchen.
Denn neuerdings sitzt er nachts auf dem Fensterbrett neben meines Betts und faucht mich an. Er faucht auch tagsüber und wird immer aggressiver.
(und nein ich habe der Katze keinen Grund dazugegeben. Hab sie weder geschlagen, noch angeschreien noch sonstwas. ich hab alles gemacht wie immer)
Das ist für mich nicht auszuhalten und ich habe auch nicht die Muse mich mit einer so verstörten Katze auseinanderzusetzen.
Aber ich werde sicher gehen, dass er zu Leuten kommt, bei denen er dann dauerhaft bleiben kann.
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.570
Alter
53
Ort
Saarland
  • #46
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
3.040
Ort
Nordbaden
  • #47
Ich hätte vermutlich noch eine gute Katzenpsychologin um Rat gefragt.

Mit deiner Titelüberschrift werden auch einige Leute, die sich mit verhaltensauffälligen Katzen auskennen, hier nicht reingucken.
Vielleicht überlegst Du dir noch einen aussagekräftigen Titel und bittest
vor der Abgabe nochmals um Hilfe?
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
1.299
  • #48
Leider habe ich mich jetzt dazu entschlossen für Simon ein neues, besser geeignetes Zuhause zu suchen.
Denn neuerdings sitzt er nachts auf dem Fensterbrett neben meines Betts und faucht mich an. Er faucht auch tagsüber und wird immer aggressiver.
(und nein ich habe der Katze keinen Grund dazugegeben. Hab sie weder geschlagen, noch angeschreien noch sonstwas. ich hab alles gemacht wie immer)
Das ist für mich nicht auszuhalten und ich habe auch nicht die Muse mich mit einer so verstörten Katze auseinanderzusetzen.
Aber ich werde sicher gehen, dass er zu Leuten kommt, bei denen er dann dauerhaft bleiben kann.

Wenn er aus dem Tierheim kommt hast du ja sicher einen Abgabevertrag unterschrieben. Da würde ich vorher einmal genau nachschauen was drinsteht...die Tierheime die ich kenne legen vertraglich fest dass das betreffende Tier nicht weitervermittelt werden darf, jedenfalls nicht ohne vorher Kontakt zum Tierheim aufzunehmen.
 
Demotivation

Demotivation

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2013
Beiträge
1.770
  • #49
Schade. Aber mit der Einstellung...
Das ist für mich nicht auszuhalten und ich habe auch nicht die Muse mich mit einer so verstörten Katze auseinanderzusetzen.
...wird Simon bei euch mit Sicherheit nicht die Liebe und die Ruhe finden, die er offensichtlich braucht.

Setz dich allerdings bitte mit dem Tierheim in Verbindung - handicat hat da einen guten Hinweis gegeben.

Solltest du doch wieder den Wunsch nach einer Katze verspüren, möchte ich dir ganz eindringlich ans Herz legen, dich vorher eingehend über Wohnungshaltung einzulesen. Das ist ein ganz anderer Schuh als Freigängerhaltung.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #50
Fauchen ist nicht aggressiv, sondern defensiv. Der Kater fühlt sich aus irgendeinem Grund bedroht / bedrängt.

Aber ja, ich denke auch, bei dieser Einstellung ist es für den Kater besser, ihn wieder ins Tierheim zu geben (einfach weitergeben darfst du ihn aller Wahrscheinlichkeit nach nicht). Und ich hoffe, da wird er auch in Sachen Gesundheit noch mal richtig auf den Kopf gestellt.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.496
  • #51
Solltest du doch wieder den Wunsch nach einer Katze verspüren, möchte ich dir ganz eindringlich ans Herz legen, dich vorher eingehend über Wohnungshaltung einzulesen. Das ist ein ganz anderer Schuh als Freigängerhaltung.
Da möchte ich auch nochmal eindrücklich drauf hinweisen!
Wenn man nur Freigänger kennt unterschätzt man das leicht, aber Wohnungshaltung ist tatsächlich sehr viel anspruchsvoller als Freigängerhaltung.
Freigänger brauchen zwar auch Ansprache, Schmusestunden und wollen gelgentlich "bespielt" werden und ganz sicher freuen sie sich auch über all die tollen Katzenmöbel und Spielzeuge, aber wenn man mal keine Zeit oder keine Lust dazu hat, dann macht das einer Freigängerkatze lange nicht so viel aus, den Großteil ihrer Energie verbrennen Freigänger halt draußen. Mit dem Menschen zu spielen hat da einen ganz anderen Stellenwert.
Wohnungskatzen dagegen MÜSSEN unterhalten werden, man muss sich ständig was neues für sie einfallen lassen und sich viel mehr Zeit für sie nehmen - selbst die tollste und größte Wohnung ist und bleibt reizarm im Vergleich zur freien Natur, das muss man ausgleichen, sonst wird die Katze unglücklich.

Ansonsten denke auch ich dass Du Dir garkeine Gedanken darum machen musst ein Plätzchen zu finden, im Normalfall nimmt das Tierheim den Kater zurück und fast immer ist auch vertraglich festgelegt dass man die Katze nicht selbst weitervermitteln darf.
Bitte beschreibe dem Tierheim so genau wie möglich wie das bei Euch abgelaufen ist (am besten schriftlich) damit man ein besser passendes Zuhause für ihn finden kann.

Ich wünsche dem Kleinen alles Gute und dass er doch noch ein Zuhause findet in dem er glücklich werden kann.
 
Werbung:
O

OMalley2

Gast
  • #52
Denn neuerdings sitzt er nachts auf dem Fensterbrett neben meines Betts und faucht mich an.
DAS finde ich allerdings irgendwie spooky. Ich mein, der Mensch im SCHLAF kann die Katze doch schlecht bedrohen.... ?
Außer der Kater reagiert schon allein aufs Anschauen??? Uaaaaah....

Das beschriebene manische Fress-Verhalten tät mich auch stutzig machen. Ich habe vor vielen Jahren mal bei einer Firma für Blutzuckermessgeräte in der Telefonzentrale gearbeitet. Nach den ersten 10 garstigen Anrufen pro Tag war ich erstmal fertisch. Bis mir jemand sagte, das wäre diabetiker-typisch, die Gereiztheit, Hektik, Ungeduld, und sofortiges Ausflippen wenn was nicht gleich klappt (z. B. Leitung beim Ansprechpartner belegt, zurück zur Zentrale).

Dem Katzi scheints nicht soo gut zu gehen. Der Sache sollte jemand auf den Grund gehen.

Ich hab ja auch so ein Knurr- und Fauchmonster, aber der motzt halt, wenn der Artgenosse nervt oder wenn er gerade nicht angefasst werden möchte oder man ihn gar hochheben und wohin tragen will wo er jetzt grad nicht hinmöchte. Wenn er will, ist er verschmust und verspielt und wetzt auch fröhlich durch die Gegend. Kratzen tut er momentan nur "Fremde".
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #53
Klar kann der Kater auch schon aufs Anschauen reagieren, besonders wenn ihm die Person umheimlich ist. Man weiß auch nicht was er davor erlebt hat. Vielleicht war der verstorbene Besitzer ein Mann und er ist keine Frauen gewohnt. Zum dem Partner scheint er ja komischerweise Vertrauen zu haben.

Naja, wurden ja schon genug Tipps gegeben, auch dass man das Tierheim unbedingt informiern sollte.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.496
  • #54
DAS finde ich allerdings irgendwie spooky. Ich mein, der Mensch im SCHLAF kann die Katze doch schlecht bedrohen.... ?
Außer der Kater reagiert schon allein aufs Anschauen??? Uaaaaah....
Naja, also das würde ich jetzt doch einfach mal anzweifeln - man kann ja nur wissen dass Katz einen anschaut wenn man selbst guckt.
Also ich werde öfters mal von Ella gestalkt wenn ich auf dem Sofa schlafe, sie liegt dann zusammengerollt am anderen Ende vom Sofa und bei der kleinsten Bewegung meinerseits ist sie auf den Beinen bzw. gurrt/maunzt mich zumindest an - sie wartet dann einfach nur drauf dass ich mich rühre, damit ich ihr was zu Fressen geben kann. Wenn ich so lese wieviele Leute ständig von ihren Katzen geweckt werden finde ich das sehr rücksichtsvoll von Ella :)

Kommt auch ein bisschen aufs Fauchen an und die Situation.
Ich erinnere mich als Ella, als sie noch relativ kurz bei uns war, sich immerhin nicht mehr versteckt hat, aber noch sehr, sehr weit davon entfernt von zutraulich war.
Ella liegt auf der extrabreiten Fensterbank, ich auf dem Sofa in ca. 3m Abstand. Ella steht auf, springt von der Fensterbank und läuft Richtung Küche mit ca. 3m Abstand an mir vorbei. Und lässt einfach mal so prophylaktisch im Vorbeilaufen einen Faucher in meine Richtung ab (ich hatte mich nicht irgendwie bewegt oder so). Im Nachhinein finde ich das zum Schreien komisch, grinsen musste ich damals schon und so wirklich ernstnehmen konnte ich danach diverse "Unmutsäußerungen" ihrerseits auch nicht mehr, aber damals schwebte halt auch immernoch die Frage im Raum wie hoch die Chancen sind sie wirklich einmal zutraulich zu kriegen.
Man überlegt sich dann schon "was war das denn jetzt?".

Bis mir jemand sagte, das wäre diabetiker-typisch, die Gereiztheit, Hektik, Ungeduld, und sofortiges Ausflippen wenn was nicht gleich klappt...
OT: Du bringst mich auf was! Danke für das Stichwort!
 
Demotivation

Demotivation

Forenprofi
Mitglied seit
23 September 2013
Beiträge
1.770
  • #55
DAS finde ich allerdings irgendwie spooky. Ich mein, der Mensch im SCHLAF kann die Katze doch schlecht bedrohen.... ?
Außer der Kater reagiert schon allein aufs Anschauen??? Uaaaaah....

Naja, spooky finde ich das nicht, da würden mir ad hoc diverse Möglichkeiten einfallen. Für die TE ist's ja jetzt wohl egal, aber nu. Klar, aus Menschensicht bedroht man den Kater in dem Moment nicht, aber aus Katersicht?

Könnte sein, dass...

- der Kater sich in die Ecke gedrängt fühlte, je nachdem wo er war - über den schlafenden Menschen geklettert und der wacht dann auf und Katerich steht sozusagen mit dem Rücken zur Wand?

- Mensch im (Halb-)Schlaf nur merkt, da ist irgendwas, und es automatisch wegwischen möchte... und der Kater denkt, man holt zum Schlag aus?

- Mensch im Schlaf sich einfach in nem blöden Moment umgedreht hat?

Die Möglichkeiten für Kommunikationsschwierigkeiten sind endlos. Es braucht Zeit, sich gegenseitig einschätzen zu können, und vor allem muss man es auch wollen. Das ist nach einem Monat noch lange nicht abgeschlossen. Nur weil z.B. eine andere Katze, die man früher hatte, auf eine bestimmte Weise reagiert hat, kann man ja nicht erwarten, dass das bei der "Neuen" auch so sein wird.

Ich behaupte ja des öfteren, dass mein Kater nicht ganz helle ist, der Blödmann. Dazu steh ich. Wir hatten auch viele solcher Situationen - ich entsinne mich da gerade an einen Tag, als er noch nicht sooo lange bei uns war (ein paar Monate?). Er schaute sich neugierig im Schlafzimmer um, wo ich gerade war, also legte ich mich einfach aufs Bett und blieb ganz ruhig, damit er alles erkunden konnte. Ich wurde natürlich auch ausgiebig beschnuppert, hab ihn einfach machen lassen, mich nicht bewegt...

...und bekam im nächsten Moment mit ausgefahrenen Krallen einen Hieb direkt aufs Auge. O_x

War zum Glück nicht dramatisch, mit den Krallen hat er mir nur ein paar Punkte unterm Auge verpasst. Warum hat er das also gemacht? Zwei Gründe, glaube ich. Einerseits hat mein Augenlid etwas gezuckt und die Wimpern sahen wohl spannend aus. Andererseits ist mein Kater einfach ein ewiges Kleinkind und guckt mit den Pfoten. Mittlerweile weiß ich, dass er viele Dinge erstmal haut, um zu sehen, was passiert.

Kommunikation funktioniert nun mal in zwei Richtungen... nur zu erwarten, dass Herr Katerich sich "richtig" zu verhalten hat, wird nicht funktionieren.
 
O

OMalley2

Gast
  • #56
...und bekam im nächsten Moment mit ausgefahrenen Krallen einen Hieb direkt aufs Auge. O_x...Andererseits ist mein Kater einfach ein ewiges Kleinkind und guckt mit den Pfoten. Mittlerweile weiß ich, dass er viele Dinge erstmal haut, um zu sehen, was passiert.
Ooooh Mann! :omg:

Naja, Louisella, gereizt, faucht schon, wenn er sich nur angeguckt fühlt, unzufrieden, manische Fress-Attacken (falls das jetzt mit dem Übergewicht und dem exzessiven Gefresse so stimmt...) - liest sich irgendwie nicht gesund.
Aber hier kann man halt nur so aus der Ferne vermuten, man ist ja nicht life dabei.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
8.496
  • #57
Naja, Louisella, gereizt, faucht schon, wenn er sich nur angeguckt fühlt, unzufrieden, manische Fress-Attacken (falls das jetzt mit dem Übergewicht und dem exzessiven Gefresse so stimmt...) - liest sich irgendwie nicht gesund.
Ganz klar - das Katerle muss durchgechecked werden, und zwar gründlich.
Aber ich find die Zeit halt auch arg kurz für eine Eingewöhnung, das tagsüber im Schrank schlafen usw. deutet für mich schon auch noch darauf hin, dass er sich noch nicht sicher fühlt.
Mehr Futter würde ich ihm auch geben - und wenn's nur zum Testen ist ob's daran liegt. Aber dazu hat die TE sich ja nicht mehr geäußert...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
19
Aufrufe
4K
Jo_Frly!
Antworten
10
Aufrufe
1K
Antworten
31
Aufrufe
2K
Lirumlarum
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben