Meine beiden Streithähne

  • Themenstarter Mel1
  • Beginndatum
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
Guten Morgen.

Wir haben hier ein kleines Problem momentan.
Wir haben vor nem halben Jar unser Haus gekauft, Paulchen gabs quasi als Beigabe (Besitzerin von Haus und Kater ist verstorben). Die Frau hat sich auch immer um Streuner gekümmert, nen Katzenhaus im Garten und ne Futterstelle gehabt.
Katzen wurden vor Verkauf des Hauses eingesammelt und an Höfe, Privatleute oder leider ins TH gegeben.
Paulchen und Lucky(ehemals Susi) ließen sich aber nicht fangen, geschweige denn anfassen, also blieben sie und wurden von den Nachbarn mit durchgefüttert.

Wir zogen ein, Paulchen fasste Vertrauen im Laufe der Renovierung und ist wieder mit eingezogen. Lässt sich anfassen, hochnehmen streicheln, kuschelt gern usw.

Nach 2 Monaten ca. tauchte immer wieder ne "kleine" (im Vergleich zu Paulchen) schwarze Katze auf unserer Terasse auf. Die Nachbarn meinten, das ist die "Susi" eins von den Streunerchen um die sich die Frau gekümmert hat. Die käme zum fressen bei ihnen an den Schuppen, seitdem die Frau verstorben ist, ließe sich aber nicht anfassen und käme nur so auf 3 Meter ran.
Bei uns kam sie ran ;) Und SIE ist ein ER und heisst nun Lucky. War ein Stück arbeit ihn ans Haus zu gewöhnen, das kannte er wohl vorher nicht, wollte aber offensichtlich Anschluß haben.
Mit viel Geduld ist er nun endlich angekommen und zu hause. Liegt grade nichtmal 30cm von mir entfernt auf nem Stuhl und schläft. (Mein kleiner Stalker :pink-heart: )

Mittlerweile, ist es jetzt leider so, das Paulchen es überhaupt nicht leiden kann, das Lucky auch hier wohnt. Keine Ahnung warum das so ist, zu Anfang gings noch, aber jetzt wo es kälter wird und beide mehr drinnen sein wollen, gibts da regelmäßig Theater.

Paulchen scheint ständig angespannt, sobald Lucky nur in Sicht kommt. Er haut dann gern mal drauf und sobald sich Lucky wehrt, faucht Paulchen wie verrückt und fängt an zu knurren.
Er "plustert" dann auch gern mal die Backen? Wangen? auf und leckt sich oft über die Schnauze?? Pupillen werden riesengroß.
Er geht oft hinter ner Tür in Stellung um Lucky eins überzubraten, sobald der nur vorbei geht.
Er legt sich auch nichtmehr dahin, wo Lucky vorher gelegen hat und wenn ich Lucky angefasst habe, muss ich mir die Hände waschen, um dann Paulchen anzufassen, sonst bekomme ich welche gedonnert.
Auch will er viel öfter raus, wenn Lucky drinnen ist, kommt rein, sieht Lucky, will wieder raus...

Lucky nimmt das bisher eher gleichgültig zur Kenntnis. Er geht aber nicht an Paulchen vorbei, wenns nicht unbedingt sein muss. Eher hockt er sich dann hin, oder putzt sich. Selten hab ich die letzten Male dann beobachtet, das Lucky von hinten auch mal auf Paulchen zustürmte, dann aber im letzten Moment doch halt macht.
Mittlerweile wehrt er sich auch schonmal, wenn Paulchen ihn angeht, vielleicht hat er gemerkt das Paulchen keine Zähne mehr hat?
Jedenfalls ist es jetzt leider schon 2-3 Mal vorgekommen, das es auf einmal geheule und geschrei gab, plus wütendem Geknurre und Fellbüschel sind geflogen...:eek:
Gehen wir dazwischen, dann will Paulchen sofort raus (will er eh immer wenn wir mal nein sagen, oder er irgendwie schlechte Laune hat) und Lucky versteckt sich erstmal.
Wunden die bluten oder so, hab ich bei Keinem von Beiden entdeckt. Lucky hat aber ab und an Schorfstellen auf der Haut, die man nicht sieht sondern nur fühlt. Die könnten aber auch von draussen stammen...hier gibts noch andere fiesere Kater :mad:

Was können wir tun? Wie können wir es Paulchen einfacher machen? Schmuse und Spielstunden nur für ihn gibt es schon, er bekommt auch immer sein fressen zuerst usw.

Lucky scheint das Ganze nicht aus der Fassung zu bringen, wir haben eher das Gefühl, er setzt auf seine Sturheit. Kommt trotz Paulchen immer wieder an, als würde er garnicht merken, wie sehr Paulchen das stresst.
Z.B: Paulchen kommt morgens ins Bett zum kuscheln, lässt sich gründlich durchkraulen...dann kommt Lucky um die Ecke und jammert an der Tür(offen).
Schlagartig ist es mit Paulchens Schmuserunde vorbei, Lucky bleibt eh da sitzen, er traut sich nicht ins Bett, solang mein Männe da drin liegt, oder Paulchen. Aber Paulchen MUSS dann Lucky beobachten...
So ne Menge Text, hoffe Euch fällt was ein...
LG Mel
 
Werbung:
C

Catma

Gast
Schön, dass ihr die 2 "gezähmt" habt :) Ich würde sagen, lastet die 2 mehr aus. Sie sind Freigänger, da haben sie genug Abwechslung etc draußen, aber es ist auch wichtig für beide, zu lernen, dass sie ihren Frust auch drin abbauen können, gerade jetzt, da es kälter wird und sie, so vermute ich mal, es im Grunde doch gern öfter mal harmonisch in ihrem "Wohnungsrevier" haben möchten ;)
Paulchen scheint ständig angespannt, sobald Lucky nur in Sicht kommt. Er haut dann gern mal drauf und sobald sich Lucky wehrt, faucht Paulchen wie verrückt und fängt an zu knurren.
Er "plustert" dann auch gern mal die Backen? Wangen? auf und leckt sich oft über die Schnauze?? Pupillen werden riesengroß.
Er geht oft hinter ner Tür in Stellung um Lucky eins überzubraten, sobald der nur vorbei geht.
Er legt sich auch nichtmehr dahin, wo Lucky vorher gelegen hat und wenn ich Lucky angefasst habe, muss ich mir die Hände waschen, um dann Paulchen anzufassen, sonst bekomme ich welche gedonnert.
Auch will er viel öfter raus, wenn Lucky drinnen ist, kommt rein, sieht Lucky, will wieder raus...
Das liest sich nach einem kleinen Platzhirsch an, der gar nicht so recht weiß, wie viele tolle Dinge man mit einem Kumpel anstellen kann, anstatt ihn zu nerven ;)
Lucky nimmt das bisher eher gleichgültig zur Kenntnis. Er geht aber nicht an Paulchen vorbei, wenns nicht unbedingt sein muss. Eher hockt er sich dann hin, oder putzt sich. Selten hab ich die letzten Male dann beobachtet, das Lucky von hinten auch mal auf Paulchen zustürmte, dann aber im letzten Moment doch halt macht.
Mittlerweile wehrt er sich auch schonmal, wenn Paulchen ihn angeht, vielleicht hat er gemerkt das Paulchen keine Zähne mehr hat?
Jedenfalls ist es jetzt leider schon 2-3 Mal vorgekommen, das es auf einmal geheule und geschrei gab, plus wütendem Geknurre und Fellbüschel sind geflogen...:eek:
Es ist gut, dass Lucky insgesamt eher gelassen bleibt. Aber sich auch wehrt, nicht unterbuttern lässt - ich würde da nicht zwischengehen. Denn wenn sie sich so fetzen, sieht das schlimmer aus als es ist, ich meine, es dient eher dazu, klarzumachen, wo die Nervgrenze ist - es liest sich an, als hätten die 2 noch einiges auszuloten, da würde ich mich nicht einmischen, sie bekommen das schon geregelt :)

Ich würde beiden Extra-Spielstunden in der Wohnung anbieten, ruhig auch mal getrennt voneinander, so können sie sich austoben, ihren Frust (worüber auch immer) abbauen und etwas ausgeglichener werden.

Dann initiiere Spiele zu 3. Aber eher "ruhigere" Spiele, die nicht so hochpushen. Es kommt nicht so sehr darauf an, dass sie nun toll miteinander spielen, sondern einfach immer wieder schöne, entspannte Momente miteinander erleben - anfangs eben von dir kontrolliert...
...und wenn die 2 zB nur friedlich nebeneinander hockend ner Maus zuschauen, die du unterm Teppich rascheln lässt - oder gemeinsam ein Fummelbrtett bearbeiten - oder in der Wohnung verteilte Leckerli suchen - oder einen Riesenkarton mit raschelnden Dingen drin begutachten - einfach nette Momente zwischen ihnen schaffen...
Wenn es friedlich ist, dann bestärke das positiv (fein loben - wobei Spielen an sich ja auch schon als eine Art Belohnung gewertet wird) und wenn sie sich anzicken, dann lass sie eben (ignorieren) so merken sie mit der Zeit, wo es langgehen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
hm....

Hallo,
wir haben jetzt mal einfach mal deine Ratschläge befolgt.
Fiel uns aber ganz schön schwer, nicht dazwischen zu gehen, wenn sie sich gezofft haben.
Allerdings, scheint es was genützt zu haben. Es wird sich zwar immer noch völlig entrüstet anmiaut und auch mal gefaucht, wenn der Andere zu nahe kommt. Auch nen kleinen Klopper mit der Pfote auf den Kopf/Hintern (was auch immer grad erreichbar ist :rolleyes: ) gibts noch hin und wieder.
Aber die großen Dramen bleiben jetzt zumindest erstmal aus, oder wir sind vielleicht gelassener ;)

Paulchen schafft es aber immernoch nicht, sich weiter streicheln zu lassen, oder weiter zu spielen, sobald Lucky sein Blickfeld betritt. Dann muss er Lucky im Auge behalten. Aber immerhin gibts halt keine großen Kloppereien mehr.

Aber gestern....hm...wie erklär ich das jetzt...
Unser Wohnzimmer ist im 1 Stock unseres Hauses, wir halten uns dort nur selten Abends auf, wir haben unten ein großes Esszimmer mit superbequemen Stühlen und Fernseher an der Wand...und sind meist zu faul hoch zu gehen.
Lucky hat aber sein Reich oben, er liegt immer oben auf der ein oder anderen Couch oder auf dem Wohnzimmerschrank, Fensterbank usw.
Sein Katzenklo steht auch oben im Flur, wird auch benutzt.
Wenn wir doch mal oben sind, kommt er gern zu mir aufs Sofa und legt sich auf meine Beine.
Bevor Lucky sich soweit getraut hat, hatte Paulchen das immer gemacht. Er macht das nun garnicht mehr. Meist kommt er nur noch nach oben, um uns zu signalisieren, das er rausmöchte. (Die Türen im Haus sind alle offen)
Paulchen schläft meist im Keller, auf ner Bücherkiste, auf der ein alter Vorhang liegt, oder in meinem Bett und auf der Fensterbank im Pc-Zimmer.

Gestern hatte Lucky sich unten im Esszimmer auf einem der Stühle zusammengerollt und "oh wunder" Paulchen kam mal zu uns ins Wohnzimmer...
Erst hat er Anstalten gemacht aufs Sofa zu uns zu wollen, es sich dann aber anders überlegt. Dann striff er ständig an uns und der Wolldecke lang, bestimmt 4-5 mal. Ich dachte er traut sich vielleicht nicht aufs Sofa, weil ja im moment vielleicht alles oben nach Lucky riecht?
Jedenfalls kam er wieder an uns lang...streift die Decke und unsere Beine, macht einen Buckel dreht uns den Ars... zu und geht wieder. Und ich denke, ihhh was riecht denn hier plötzlich so widerlich :mad:
Da hat der Sausack doch tatsächlich unsere Decke markiert.....unter der wir gemütlich gesessen haben.
Nachher hat er ganz entspannt im Wohnzimmer auf dem Teppich geschlafen.
Warum tut er das? Hat er noch nie im Haus gemacht, draussen hab ich es wohl schon beobachtet, bei beiden Katern...sind aber beide kastriert. Ich weiß aber nicht in welchem Alter.

Macht er das wegen Lucky? Und warum erst jetzt? Und die Jocker-Frage...wird er das jetzt öfter machen? Im Haus? :( Was können wir dagegen machen??
Reichts, wenn ich die Decke bei 60 Grad Wasche? oder muss ich die noch zusätzlich entduften?

Fragen über Fragen :confused:
Schonmal danke für Eure Antworten.
Lg Mel
 
C

Catma

Gast
Schön, dass die 2 sich schon etwas besser vertragen
Paulchen schafft es aber immernoch nicht, sich weiter streicheln zu lassen, oder weiter zu spielen, sobald Lucky sein Blickfeld betritt. Dann muss er Lucky im Auge behalten. Aber immerhin gibts halt keine großen Kloppereien mehr.
Die Kloppereien gingen zwar von Paulchen aus, aber dieses anfixieren deutet doch eher darauf hin, dass er der ängstlichere, verunsichertere von beiden ist. Kann es sein, dass Lucky sich in seiner mittlerweile unbekümmerten Art immer mehr "breit" macht?
Bevor Lucky eingezogen ist, hattet ihr bestimmte Rituale mit Paulchen - habt ihr die weitergeführt? Wenn nicht, dann nehmt sie jetzt wieder auf :). Egal ob es um die tägliche Begrüßung, ums Futtern oder Streichel- und Spielstunden geht. Nehmt jetzt gewohnte Rituale mit Paulchen wieder auf, so wie vorher, das gibt ihm Sicherheit.
Bevor Lucky sich soweit getraut hat, hatte Paulchen das immer gemacht. Er macht das nun garnicht mehr. Meist kommt er nur noch nach oben, um uns zu signalisieren, das er rausmöchte. (Die Türen im Haus sind alle offen)
Das meinte ich - vielleicht gibt es noch andere Situationen, in denen Paulchen mit der Zeit immer mehr "weggedrängt" wurde?
Spiel mit Paulchen (oder mit beiden gemeinsam), wenn er oben ist :) Wenn er früher mit auf dem Sofa lag, dann lockt ihn zu euch her - nicht drängeln, nur eben damit er merkt - es ist (wieder) alles wie vorher, er kann wenn er möchte die gewohnten Dinge wieder aufnehmen.
Paulchen schläft meist im Keller, auf ner Bücherkiste, auf der ein alter Vorhang liegt, oder in meinem Bett und auf der Fensterbank im Pc-Zimmer.
Das ist gut, dass er auch seinen Bereich hat, in dem er Ruhe hat. War er früher auch dort oder erst seitdem Lucky im Haus ist? Da hat sich evtl mit Luckys Einzug doch viel geändert? So dass Paulchen quasi jetzt endlich mal den Platzhirsch machen muss?
Gestern hatte Lucky sich unten im Esszimmer auf einem der Stühle zusammengerollt und "oh wunder" Paulchen kam mal zu uns ins Wohnzimmer...
Erst hat er Anstalten gemacht aufs Sofa zu uns zu wollen, es sich dann aber anders überlegt. Dann striff er ständig an uns und der Wolldecke lang, bestimmt 4-5 mal. Ich dachte er traut sich vielleicht nicht aufs Sofa, weil ja im moment vielleicht alles oben nach Lucky riecht?
Ich vermute mal, er ist verunsichert... Er will wieder in "seinen" Bereich... Dieses an-der-Wolldecke-streifen ist bereits Duft-markieren. So, wie er um eure Beine streicht oder eben sich an Gegenständen streift, er verteilt seinen Geruch, der für uns Menschen nicht wahrnehbar ist... Wenn er das wieder macht, dann streichelt ihn (seinen Duft verteilen ;)) und animiert ihn, zu euch hochzukommen - möglichst dorthin, wo "sein" Platz war ;) für Lucky wird bestimmt noch viel Platz sein...
Mit anderen Worten - zeigt Paulchen weiterhin, dass Lucky ein toller Spielkamerad ist, er (Paulchen) aber eure "NR 1" ist und bleibt :)
Jedenfalls kam er wieder an uns lang...streift die Decke und unsere Beine, macht einen Buckel dreht uns den Ars... zu und geht wieder. Und ich denke, ihhh was riecht denn hier plötzlich so widerlich :mad:
Da hat der Sausack doch tatsächlich unsere Decke markiert.....unter der wir gemütlich gesessen haben.
Nachher hat er ganz entspannt im Wohnzimmer auf dem Teppich geschlafen.
Warum tut er das?
Er ist unsicher - dieses "Markieren" mit Reiben reicht ihm nicht, er muss nachdrücklicher demonstrieren, dass er sich nicht wegdrängen lässt...
Viel mehr kann ich dazu nicht sagen, weil ich das so noch nie erlebt habe, aber ich vermute mal, dass es Unsicherheit ist.
Dass ihr mit Spielen etc dagegen ansteuert ist gut! Bleibt am Ball, denn es greift ja :) Versucht das regelmäßig zu machen, wenn es geht, so wie ein Ritual, auf das sich beide freuen können. Und achtet darauf, dass Paulchens Bereiche weiterhin auch seine bleiben.
Und warum erst jetzt?
Vieleicht weil er ein geduldiger Kater ist und jetzt sein Maß voll ist :cool:
Reichts, wenn ich die Decke bei 60 Grad Wasche? oder muss ich die noch zusätzlich entduften?
Auf jeden Fall entduften. Einige Tropfen Myrtheöl in den Spülgang geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.354
Ort
München
Mir fällt dazu noch ein, dass beim Markieren immer auch an eine eventuelle Blasenentzündung gedacht werden könnte.

Bei deinen anderen Problemen fallen mir Bachblüten ein, vielleicht sogar für beide. Die müßte aber eine Spezialistin zusammenstellen.
 
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
Hallo, danke für Eure Antworten.

Die Kloppereien gingen zwar von Paulchen aus, aber dieses anfixieren deutet doch eher darauf hin, dass er der ängstlichere, verunsichertere von beiden ist. Kann es sein, dass Lucky sich in seiner mittlerweile unbekümmerten Art immer mehr "breit" macht?

Ja das stimmt tatsächlich, wenn ich jetzt so drüber nachdenke. Vor Lucky hat Paulchen auch immer oben im Wohnzimmer auf der Couch geschlafen.

Das meinte ich - vielleicht gibt es noch andere Situationen, in denen Paulchen mit der Zeit immer mehr "weggedrängt" wurde?
Lucky zwängelt sich eigentlich überall dazwischen. Paulchen kam zwar nicht pausenlos zu uns an...aber mittlerweile ist halt Lucky dann meist schon da.
Hab vorhin Wäsche gelegt auf dem Bett, Lucky kam dazu hüpfte aufs Bett und guckte zu, Paulchen kam, mauzte und ging dann auf die Fensterbank.

Das ist gut, dass er auch seinen Bereich hat, in dem er Ruhe hat. War er früher auch dort oder erst seitdem Lucky im Haus ist?
Erst seit Lucky...

Ich vermute mal, er ist verunsichert... Er will wieder in "seinen" Bereich... Dieses an-der-Wolldecke-streifen ist bereits Duft-markieren. So, wie er um eure Beine streicht oder eben sich an Gegenständen streift, er verteilt seinen Geruch, der für uns Menschen nicht wahrnehbar ist... Wenn er das wieder macht, dann streichelt ihn (seinen Duft verteilen ;)) und animiert ihn, zu euch hochzukommen - möglichst dorthin, wo "sein" Platz war ;) für Lucky wird bestimmt noch viel Platz sein...
Wir versuchen es ja, aber er kommt einfach nicht. Darf ich auch mit Leckerchen locken? Oder ist das dann falsch?

Klar ist da für Beide Kater Platz, unser Wohnzimmer hat 45m2, 2 Sofas nen Sessel, Schrank usw. nur Paulchen nutzt das garnicht mehr seid Lucky da ist.

Mit anderen Worten - zeigt Paulchen weiterhin, dass Lucky ein toller Spielkamerad ist, er (Paulchen) aber eure "NR 1" ist und bleibt :)
Ja das versuchen wir, ich hab nur das Gefühl er versteht das nicht wirklich :rolleyes:

Mir fällt dazu noch ein, dass beim Markieren immer auch an eine eventuelle Blasenentzündung gedacht werden könnte.

Bei deinen anderen Problemen fallen mir Bachblüten ein, vielleicht sogar für beide. Die müßte aber eine Spezialistin zusammenstellen.
Hm Blasenentzündung, würde er das dann nicht öfter machen? Und eher Pipi statt makieren? Oder ist das ein und dasselbe? Aber wenn er im Kaklo Pipi macht, riecht das lange nicht sooo.:stumm:
Sollte ich aber das Gefühl haben er ist schlapp, hat Fieber oder Schmerzen, oder beobachten, das er es noch öfter macht, fahren wir natürlich zum TA.

An Bachblüten habe ich auch schon gedacht..aber würde das auf Dauer was bringen? Wenn wir dann mal wieder damit aufhören würden, wäre Lucky ja immernoch da, ist ja keine vorrübergehende Situation....:confused:

Lg Mel
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.354
Ort
München
An Bachblüten habe ich auch schon gedacht..aber würde das auf Dauer was bringen? Wenn wir dann mal wieder damit aufhören würden, wäre Lucky ja immernoch da, ist ja keine vorrübergehende Situation....:confused:
Nach meiner Erfahrung hat sich dann das andere Verhalten eingespielt bzw. verändern sich beide Verhalten.

Beispiel: Wenn durch Bachblüten ein Hinterherlaufen oder Auflauern einer Katze gedämpft wird, dann wird darauf auch nach einiger Zeit die andere Katze darauf reagieren, also ein Auflauern nicht mehr erwarten. Werden die Bachblüten abgesetzt, dann haben sich beide Katzen verändert und reagieren auch anders.
 
C

Catma

Gast
Ja das versuchen wir, ich hab nur das Gefühl er versteht das nicht wirklich :rolleyes:
Doch, das versteht er schon, es dauert eben nur eine Weile ;) Die 2 mögen sich ja und merken auch Veränderungen, raufen weniger, also ist es nur wichtig, dass ihr da am Ball bleibt - macht weiter Spielstunden mit den 2en, am besten im ganzen Haus, vormehmlich dort, wo Paulchen in letzter Zeit weniger war, so dass er sich mit der Zeit wieder selbstverständlicher im ganzen Haus bewegt.
Und wenn Lucky meistens zuerst da ist, dann schiebt ihn auf "seinen" Platz ;) so dass der gewohnte von Paulchen noch frei für ihn ist und ermutigt ihn, seine alten Plätze und Rituale wieder aufzunehmen.

Überlegt mal, was sich alles für Paulchen geändert hat und macht das dann wieder wie vorher... Auch scheinbare Kleinigkeiten, zB vielleicht steht jetzt sein Futternapf woanders oder vielleicht "besetzt" Lucky seinen Lieblingsspielplatz? Dass Lucky so auftaut ist toll - aber gestaltet es so, dass für Paulchen nichts großartig anders ist als vorher und Lucky eben "seine" Plätze findet und sich einfügt... Ihr müsst Lucky dann ja nicht wegscheuchen, sondern ihm zB neue Schlafplätze zeigen :)

Trotzdem wird es eben eine Weile dauern, bis Paulchen gewahr wird, dass er (wieder) Nr1 ist...
Bachblüten können das ganze toll unterstützen, aber sind eben keine alleinigen Wundermittel. Wichtig ist, dass ihr da kontinuierlich am
Ball bleibt mit den Spielstunden etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
bin ja neugierig - wie schauts denn mittlerweile aus im Hause Paulchen und Lucky?
 
M

Mel1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. April 2012
Beiträge
433
Ort
Niedersachsen
  • #10
Huhu

Hallo,

ich wollte nu endlich doch mal wieder eine Rückmeldung geben.
War völlig in Vergessenheit geraten :oops:
Und grade eben gabs die Sensation, da war der Gedanke sofort wieder da.

Also insgesamt hat sich alles so ziemlich zum Positiven gewendet. Lucky ist ein kleiner Schmusekater geworden, der fast nur noch mit uns zusammen raus möchte, oder halt mal 2-3 Stunden bei gutem Wetter...muss aber nicht unbedingt sein, wenn es nach ihm geht.
Sitze ich am Pc liegt er meistens auf nem Stuhl neben mir (ja, ich gestehe, der steht da extra fürs Katerchen :verschmitzt:)
Gehe ich aufs Sofa dauert es keine 5 Minuten und er liegt auf meinem Schoß.
Spielen ist auch gaaaaanz toll, jetzt nachdem man seine Angst vor der bösen Angel abgelegt hat ;)

Paulchen...hm...ist immernoch unsere kleine Diva. Wenn irgendwas nicht so läuft, wie er das möchte ist er sehr schnell beleidigt und eingeschnappt. Dann faucht er uns an oder knurrt auch schonmal. Für das doofe Wetter sind auch immer wir verantwortlich...:rolleyes:
Mittlerweile kommt er ab und zu wieder auf das Sofa, allerdings äußerst selten und nur wenn Lucky nicht da ist. Zum Kuscheln kommt er aber allgemein und will dann auch hochgenommen werden.
Schlafen tut er nicht mehr im Keller, wir haben ihm andere Plätze geschaffen.
Er nutzt wieder das Wohnzimmer und schläft unter einem Sessel (haben wir ein Kuschelkissen hingelegt) oder auf dem Sofa. Lucky schläft im selben Zimmer auf dem Schrank (auch mit Kuschelkissen) oder auf dem Sofa (da wechseln sie sich ab)
Das 2te Sofa wird ignoriert, ebenso wie der Kratzbaum.
Paulchen hat wesentlich mehr Drang nach draussen, als Lucky. Wenn schlechtes Wetter ist, ist er permanent schlecht gelaunt und total unausgeglichen. Und überglücklich wenn dann die Sonne scheint und er rumstromern kann. Er bleibt aber auch immer in Rufweite, in unserem Garten, dem der 3 Nachbarn, oder der ehemaligen Kirschplantage+Pferdekoppel. Der Park ist in Sichtweite, aber dort habe ich ihn noch nie gesehen.

Das Verhältnis der beiden zueinander ist besser geworden, sag ich mal so.
Paulchen kann immernoch nicht in Ruhe kuscheln, wenn Lucky im selben Raum ist. Aber..das bessert sich seid 4-5 Tagen komischerweise.
In den letzten 2-3 Wochen haben wir auch öfter beobachtet, das sie hintereinander herjagen, sich auflauern (hinter Türen, Grasbüscheln, usw.) Meist ist es Lucky der sich dann duckt und auf Paulchen losspringt, aber ihn nicht anspringt. Normal faucht und knurrt Paulchen dann, oder haut. Seit 2-3 Wochen sieht es aber so aus, als würden sie eher miteinander spielen. Paulchen rennt dann weg und legt sich seinerseits auf die Lauer...usw.
Gehauen und gefaucht wird hier aber trotzdem noch, Kater halt.
Lucky versucht auch öfter Paulchen am Hintern zu schnüffeln, dann mauzt Paulchen total kläglich und sucht meist das Weite, aber nun nicht mehr voller Panik. Hört sich an und sieht aus, wie Unsicherheit: was will der da? warum macht der das :confused:
Draussen kann man auch wunderbar mit beiden mit der Angel spielen. Das klappt auch zu zweit gut, zwar nicht miteinander, aber mal der 2 Minuten, dann wieder der Andere etc.

SO und NUN zur SENSATION!
Männe und ich sitzen hier im Pc Zimmer, ich möchte mir was zu trinken holen, gehe am Schlafzimmer vorbei und bleibe ungefähr so da stehen :eek::eek::eek:
BEIDE Kater liegen gemeinsam im Abstand von vielleicht 20-30cm, Rücken zu Rücken gedreht in Männe´s Bett.
Was ist da los??? Paulchen endlich kapiert, das Lucky ihm nichts tut?
Egal, die Freude ist groß :yeah:. Also können sie sich ja doch nicht sooo spinnefeind sein oder?
Nu haben sie sich sogar beide eingerollt und schlafen da so. Zusammen, auf dem Bett...also quasi gemeinsam... bin voll aus dem Häuschen grad, sorry.
:pink-heart::pink-heart::pink-heart:
So schnell mal Foto machen, damit sie es nachher nicht abstreiten können :p
(natürlich ohne Blitz und Geräusche, wollen ja nicht stören:D)

LG Mel
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
14
Aufrufe
2K
O
M
Antworten
3
Aufrufe
814
M
L
Antworten
15
Aufrufe
2K
GA-Thrawn
G
M
Antworten
2
Aufrufe
1K
VelvetRose
VelvetRose
F
Antworten
187
Aufrufe
16K
realykee
R

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben